Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Wie stehts Du zu Polyamorie

  1. interessant, aber nichts für mich

    38 Stimme(n)
    34,9%
  2. interessant, ja, das könnte ich mir für mich vorstellen

    14 Stimme(n)
    12,8%
  3. interessant, ich praktiziere so etwas (oder etwas ähnliches)

    12 Stimme(n)
    11,0%
  4. uninteressant, alles andere als monogame Beziehungen interessieren mich nicht die Bohne

    32 Stimme(n)
    29,4%
  5. moralisch nicht in Ordnung, irgendwie abartig

    6 Stimme(n)
    5,5%
  6. sonstige Haltung (bitte im Thread erläutern)

    7 Stimme(n)
    6,4%
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 November 2008
    #1

    Wie steht ihr zu Polyamorie?

    Inspiriert von verschiedenen - sehr kontroversen - Beiträgen von Sylow in anderen Threads, möchte ich hier mal einen Thread über "Polyamorie" (oder auch "Polyamory") eröffnen.

    Hier könnt Ihr genau erfahren, was man darunter versteht (Achtung: sehr lang!....aber ziemlich fundiert etc., lesen lohnt sich)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Polyamory


    Dort steht auch folgende Definition:

    Polyamorie/Polyamory ist ....„Die Praxis, der Zustand, oder die Fähigkeit, mehr als eine liebevolle sexuelle Beziehung zur gleichen Zeit zu führen, mit vollem Wissen und Einverständnis der beteiligten Partner.“

    Glaubt Ihr, dass sowas auf Dauer funktionieren kann? Könntet Ihr Euch selbst sowas für Euch vorstellen? Findet Ihr das unmoralisch? Wäre die Welt besser, wenn sich Polyamorie durchsetzen würde? etc. pp.
     
  • MsThreepwood
    2.424
    20 November 2008
    #2
    Ich finde es nicht unmoralisch, ich könnte es aber nicht.


    Ich kann problemlos mehrere Sexbeziehungen haben, aber meine Liebe gehört immer nur einer Person. Und davon gehe ich auch bei meinem Partner aus.
     
  • User 37583
    User 37583 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.354
    133
    19
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #3
    ich finde es unmoralisch, da nicht von kurzzeitigen Affären sondern von dauernden Beziehungen die Rede ist bei der Gefühle mit im Spiel sind. Meiner Meinung kann sich jeder durch die Gegend Schlafen wie er/sie will aber bitte nur solange keine Gefühle im Spiel sind.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    20 November 2008
    #4
    Ist nicht meine Welt. Ein Mann und eine Beziehung füllt mich völlig aus und das hat sich auch mit den Jahren nicht geändert.
    Ansonsten stell ich mir das kompliziert vor. Bei Sexbeziehungen versteh ich es ja noch, wenn man eben sich hauptsächlich zum Sex trifft, aber ich frag mich echt, woher die Leute die Zeit für mehrere Beziehungen mit allem emotionalem Drum und Dran nehmen ... ich finde neben Arbeit, Hobbys, Freunden ud Familie schon eine monogame Beziehung durchaus zeitaufwändig.
     
  • abgelehnt
    abgelehnt (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    209
    103
    7
    Single
    20 November 2008
    #5
    ????

     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 November 2008
    #6
    ...darf ich fragen, warum Deine Liebe immer nur einer Person gehört bzw. gehören kann? Man liebt ja auch Vater und Mutter oder seine Kinder, wenn man mehrere hat. Die sexuelle Komponenten dürfte ja eigentlich nicht das Problem sein, da Du ja das sehr wohl "teilen" könntest. Interessiert mich einfach, weil ich die Logik dahinter nicht ganz verstehe...;-)

    dem würde ich auch eher zustimmen. Im Prinzip könnte ich mir schon vorstellen, mehr als eine Frau gleichzeitig zu lieben. Ich kann mir nur nicht vorstellen, wie man das organisatorisch, zeitlich etc. auf die Reihe bringen soll mit mehr als einem Partner eine tatsächlich TIEFE, VERBINDLICHE, das LEBEN TEILENDE Beziehung zu führen. Der Tag hat doch nur 24 Stunden und das Jahr nur 365 Tage.
     
  • MsThreepwood
    2.424
    20 November 2008
    #7

    Ich liebe aber meinen Vater oder meine Omas nicht so, wie meine Freundin. Ich denke mal das ist verständlich :zwinker:

    Es ist nciht das sexuelle, nein. Wenn ich jemanden liebe, dann eben nur diese eine Person. Ich habe dafür keine Erklärung. Ich bin aber auch kein Mensch, der gleichzeitig in verschiedene Personen verliebt ist etc.
    Es gibt dann immer nur den/die eine(n).

    Und Gefühle unterliegen ja bekanntlich keiner Logik :smile:
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #8
    Halte ich nichts von, wenn dann heimlich. Man redet einfach mit derjenigen bei der man gerade ist nicht über die anderen, geht sie nichts an.
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    20 November 2008
    #9
    Das gibt es doch teilweise, zum beispiel bei Mormonen oder Moslems.

    Moralisch verwerflich ist daran nichts, solange beide Partner davon wissen, ist das OK.

    Wenn ein Partner nichts davon weiß ist das aber einfach nur Fremdgehen.

    Wenn man single ist und nur Affären oder so hat finde ich das vollkommen OK. Liebesbeziehungen mit mehreren wären mir zu anstrengend:smile:.
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 November 2008
    #10
    Nein, Polyamorie und Polygamie (wie bei Muslimen / Mormonen) scheint, wenn man dem oben verlinkten Wikipedia-Artikel Glauben schenken kann, nicht das selbe zu sein:

    "Zu unterscheiden von Polyamory ist der Begriff der Polygamie oder Vielehe, welche in vielen Kulturen institutionalisiert ist. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Polyamory nicht an gesellschaftliche Institutionen und Normen wie die Einehe oder Vielehe gebunden ist und die Wahlfreiheit der Beteiligten betont; insbesondere müssen sie nicht miteinander verheiratet sein."
     
  • Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    817
    103
    9
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #11
    Ich denke, das liegt im Auge des Betrachters :zwinker:

    Eine Frau hat schon seit der Auflösung Steinzeit gehofft EINEN Mann der sie umsorgt zu finden und zu halten.

    Ein Mann hat das Steinzeit-Gen niemals loswerden können. Es liegt in seiner Natur möglichst viele Nachfahren zu zeugen und sei es mit vielen Frauen, bevor seine biologische Zeugungskraft versagt :-D

    Aus heutiger Sicht sind es Randgruppen, die so etwas Praktizieren. Ich lernte über eine Weiterbildung eine Mormonin kennen :drool: , musste dann aber feststellen - mich hat das Steinzeit-Gen - zumindest teilweise - verlassen :ratlos: .
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 November 2008
    #12
    Ist das dein Ernst? Gilt das bei Dir nur vor Sexbeziehungen oder auch für richtige Liebesbeziehungen? :ratlos:
     
  • MsThreepwood
    2.424
    20 November 2008
    #13

    Wenn ich als Partnerin von meinem Partner Treue erwarte, geht es mich schon was an, ob da noch andere Frauen im Spiel sind.
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #14
    Solche für mich "unreifen" Beziehungen würde ich nicht eingehen.
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 November 2008
    #15
    Auch wenn solche evolutionspsychologische/-soziologische Theorien ziemlich modisch sind, halte ich von ihnen ziemlich wenig. Das hat auch wissenschafttheoretische Gründe, die ich hier nicht vertiefen will...gern in einem anderen Thread.

    Letztlich würde das ja darauf herauslaufen, dass Frauen für monogame Beziehungen und Männer für polygame oder polyamouröse Beziehungen - quasi natürlich - prädestiniert wären.....da eine Geschlechterdifferenz aufzumachen, halte ich für totalen Unfug.
     
  • MsThreepwood
    2.424
    20 November 2008
    #16
    Wissen deine Partnerinnen dass sie von dir keine Treue erwarten können? Kein Angriff, sondern ernst gemeinte Frage.
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #17
    Manche ja und bei manchen wurde nie darüber geredet, dann können sie es nicht voraussetzen.
     
  • Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    817
    103
    9
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #18
    Off-Topic:
    Der Grund, warum Mann und Frau noch nie zusammengepasst haben :zwinker: :grin: ?
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    20 November 2008
    #19
    Darf ich fragen, wieviele PartnerInnen du in etwa gleichzeitig hast? Für wieviele dieser Partnerinnen hegst Du Empfindungen, die du als "Liebe" bezeichnen würdest?
     
  • User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.501
    123
    2
    nicht angegeben
    20 November 2008
    #20
    Es wäre wohl nichts für mich, aber ansonsten finde ich es ok. Es gehört ja anscheinend dazu, dass alle Beteiligten damit einverstanden sind und davon wissen. Somit wird niemand betrogen oder verletzt. Ob die Welt dadurch besser würde, kann ich nicht sagen. Wenn die Alternative der Trend zu immer mehr heimlichen Fremdgehen wäre, dann ja. Aber ansonsten denke ich eher nein. Wenn man sein Herz mit mehreren teilen muss, bleibt für den einzelnen langfristig zu wenig. Und ob man dann mit Bruckstücken verschiedener Herzen ein Ganzes ersetzen kann, weiß ich nicht. Ein Vorteil wäre natürlich, dass man bei Verlust ein Partners vielleicht nicht total am Boden ist, weil man ja noch andere hat.

    Intressant wäre aber mal zu wissen, wie es bei solchen Beziehungen mit Familie und Nachwuchs gehandhabt wird. Ich kenne micht damit nicht aus.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste