Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie verhalte ich mich richtig?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Phoebe, 13 Juli 2006.

  1. Phoebe
    Phoebe (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    326
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Freund und ich haben uns, wie schon mehrfach beschrieben jeden zweiten Tag gezofft. Waren teilweise sehr nichtige Themen. Ich fühlte mich unverstanden von ihm und hab desöfteren seine Liebe zu mir angezweifelt.
    Er hat dann, weil er nicht mehr konnte, unsere Beziehung beendet (Anfang Juni). Nach ca. 2 Wochen kam dann eine Nachricht per ICQ, das er überlegt, ob das alles so richtig ist. Er liebt mich noch, aber hat den Glauben daran verloren das sich bei uns etwas ändert.

    Wir haben seither wieder häufigeren Kontakt per ICQ oder Telefon und haben uns vor zwei Wochen auch getroffen.

    Ich habe mittlerweile eine Therapie angefangen und mache dort sehr gute Fortschritte. Mein Problem das ich habe und wodurch halt viele Streitereien hervorgerufen wurden, nennt sich Koabhängigkeit.

    Das Treffen war eigentlich sehr harmonisch und wir haben uns zum Abschied auch geküßt. Er sagte zu mir das er noch Zeit brauche um über alles Nachzudenken und halt schauen ob er den Glauben an uns wiederfinden kann.

    Ja mein eigentliches Anliegen is nun, das wir uns Montag treffen, weil ich hatte ihm zum Geburtstag eine Konzertkarte geschenkt. Das Konzert findet in seiner Nähe statt und wir fahren dort zusammen hin. Da wir 2 Stunden auseinander wohnen hat er mir angeboten, das ich über Nacht bei ihm bleiben kann.

    Wie verhalte ich mich am besten? Er fehlt mir so wahnsinnig

    Möchte ihn natürlich nicht bedrängen, aber wäre einfach auch gerne wieder mit ihm glücklich.

    Bitte um eure Ratschläge! Danke!
     
    #1
    Phoebe, 13 Juli 2006
  2. Phoebe
    Phoebe (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    326
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hat keiner was dazu zu sagen?

    Würde mich über Eure Tipps freuen:smile: Bitte, wäre sehr wichtig für mich!
     
    #2
    Phoebe, 13 Juli 2006
  3. Betty
    Betty (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    58
    91
    0
    nicht angegeben
    hmmm also ich würde eher "Abstand" halten, wenns irgendwie geht nicht im selben Bett schlafen.
    Erstens könnte es schnell rüber kommen, als würdest du dich wieder an ihn schmeißen (was für ihn einengend sein kann), und zweitens, also ich weiß ehrlich gesagt gar nix über koabhänigkeit, aber wenn es mit der Abhängigkeit selber zu tun hat (was ich jetzt mal denk), dann würde es dir auch besser gehn (v.a. die Tage drauf), wenn immernoch erstmal Abstand ist.
    Ich denke es wäre ziemlich hart wenn du dir dadurch wieder mehr Hoffnungen machst, aber von seiner Seite her dann doch wieder nichts ist.
     
    #3
    Betty, 13 Juli 2006
  4. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich denke, ich würde da schlafen und wahrscheinlich auch wieder ne Beziehung anfangen, wenn ihr beide das wollt..

    aber halt wirklich langsam und mit zeit lassen usw

    was sind die symtome für koabhängigkeit?
     
    #4
    Beastie, 13 Juli 2006
  5. Phoebe
    Phoebe (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    326
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Koabhängigkeit bedeutet ein zwanghaftes Bedürfnis nach Zuwendung, Aufmerksamkeit und Bestätigung.

    Koabhängige Menschen identifizieren sich leicht mit dem Schmerz und den Problemen von anderen, fühlen sich für die Lösung der Probleme anderer verantwortlich, während sie ihre eigenen ignorieren, suchen nach Sinn, Identität und Werten außerhalb von sich, sagen ja, wenn sie nein meinen und neigen dazu, andere für ihr Unglück, Versagen und Frustrationen verantwortlich zu machen.
    Der tiefe Wunsch, aus der inneren Einsamkeit und Leere erlöst zu werden, wird auf den anderen projiziert. In der Regel ist dies ein ’süchtiger Mensch'. In der Vergangenheit handelte es sich dabei um einen Alkoholiker.

    Mittlerweile wird der Begriff der Koabhängigkeit jedoch auf einen breiten Bereich von Menschen angewandt, die Hilfe suchen wie Drogenabhängige, Kriminelle, Sexsüchtige, geistig Kranke, Behinderte und selbst Arbeitssüchtige, die jemanden brauchen, der für Sie zur Verfügung steht, während Sie 'ihre Sache abziehen'.

    Der Versuch des koabhängigen Partners, und das sind überwiegend Frauen, den 'Hilflosen' zu retten oder den so Geschäftigen auf ihre Kosten zu unterstützen scheitert über kurz oder lang. Dies führt zu weiterer Frustration, Ärger, Enttäuschung, Schuldgefühlen und Schädigung des Selbstwertgefühls.

    Typisch für Co-Abhängige ist, dass sie andere Menschen zum Mittelpunkt ihres Lebens machen. Ihr eigenes Leben scheint ihnen unbedeutend und langweilig. Das Gefühl von Bedeutung erfahren sie in den Reaktionen ihrer Umwelt.

    Da die Co-Abhängigkeit eine psychosomatische Erkrankung ist, können die körperlichen Symptome sehr vielfältig sein. Vom Burnout über Adipositas (Fettsucht), Migräne, Beziehungs-Mager-Sucht und Angstneurosen gibt es vielfältige Formen.

    Pathologisch ist es dann, wenn die Lebensqualität massiv beeinträchtigt ist, das Handeln als zwanghaft erlebt wird und letztlich auch die physische Gesundheit bedroht ist.

    Die Ursachen sind wie bei den meisten psychischen Erkrankungen schwer auszumachen. Alles spricht aber für das multifaktorielle Modell. Also eine Mischung soziologischer Ursachen, kognitiver Ursachen und genetischer Dispositionen. Meist kommen Co-Abhängige aus sysfunktionellen Familien. Das muss aber nicht immer sein. Allen ist aber ein mangelndes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen gemein.

    - Co-Abhängige brauchen es gebraucht zu werden

    - Co-Abhängige suchen Bestätigung bei anderen

    - Co-Abhängige können sich nicht abgrenzen

    - Co-Abhängige wollen um jeden Preis gefallen

    - Co-Abhängige haben kein Vertrauen in ihre eigene Wahrnehmung

    - Co-Abhängige nehmen alles persönlich

    - Co-Abhängige können sich nur schwer vorstellen, das irgend jemand sie nur ihrer Selbstwillen mag.

    -Co-Abhängige kümmern sich mehr um andere als um sich selbst

    - Co-Abhängige übernehmen für andere Verantwortung
     
    #5
    Phoebe, 13 Juli 2006
  6. Phoebe
    Phoebe (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    326
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hab so eine verdammte Angst vor Montag vor unserem Treffen:cry:

    Mache mich schon total verrückt und habe ein flaues Gefühl im Magen:kopfschue

    Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll und habe Angst was falsch zumachen.

    Wie kann man sich da ablenken????
     
    #6
    Phoebe, 14 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - verhalte mich richtig
unentschieden07
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 August 2016
8 Antworten
artemis007
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 November 2015
5 Antworten
Doleri85
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 August 2014
5 Antworten