Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von kaninchen, 9 März 2010.

  1. kaninchen
    Gast
    0
    Hallo :smile:

    Hab wieder was neues, was mich beschäftigt :smile:

    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?

    Ich bedanke mich schon mal :grin:
     
    #1
    kaninchen, 9 März 2010
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    - 100 % eines Monatseinkommens, wenn die Beziehung gerade gut läuft, ich die Chance sehe, dass Geld wiederzubekommen und er gute Laune hat. ^^

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht?
    - Ja. Für Alkohol, Kippen, Parties, Handyrechnung und Freizeitvergnügen gibt es jedenfalls nicht soviel, wie für Miete, Essen, etc ...

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    - Sie fragen mich expliziet danach, meist kommen kleine Beträge zusammen, wenn man mal die Theaterkraten für alle abholt oder den Einkauf für das 5köpfige Essen macht.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    - Naja, mit der Zeit häuft sich eben die kleinen Beträge, die andere gerne mal "vergessen" und nicht zurückzahlen.
     
    #2
    xoxo, 9 März 2010
  3. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    % meines Einkommens kann ich schlecht sagen... Normalerweise würde ich sagen, in einer Partnerschaft bis 100 Euro, im Freundeskreis bis 20 Euro. Das sind in der Partnerschaft wohl knapp 10% des Gehaltes - mehr könnte ich gar nicht :zwinker:.
     
    #3
    Shiny Flame, 9 März 2010
  4. donmartin
    Gast
    1.903
    Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen?
    Sollte mein Partner in Not geraten oder es ein Notfall wäre (Sie bekommt das Geld nicht schnell genug zusammen, oder es ist eine einmalige Gelegenheit) bekommt sie Alles, was ich besitze. Geld ist mir absolut nicht wichtig. Größere Anschaffungen machen wir eh gemeinsam, bzw. wir sparen darauf. Es würde NIE ein Kredit aufgenommen FÜR den Partner oder eine Bürgschaft übernommen. Es gibt andere Wege aus Krisen. Würde ich sehen oder merken, dass mein Partner sein Geld "verschleudert" und dann mich bittet.....NEIN. Gibts keinen Cent. Oder ich dadurch eingeschränkt würde und meinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen könnte...

    Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für?
    siehe oben

    Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Ja, in langjährigen Partnerschaften und Ehen ist das liebe Geld meist Streitpunkt No 1. Gut, dass wir jetzt alles strikt getrennt halten. Einkäufe werden auch auseinandergerechnet.

    Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)
    Kommt auf den Einzelfall an. Siehe oben. Kann sein, dass eine Versteigerung oder Einzelstücke auf einer Messe nie mehr zu bekommen wären. Wenn mein Partner sonst auch "vernünftig" mit Geld umgehen kann UND genau wie ich auch verzichten könnte, selbst wenn es weh tut - ja bekommt er sofort etwas und alles von mir.

    Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Nein. Ich verleihe garkein Geld. Damit die Kinder (Jugendl.) mit Geld umgehen lernen, halte ich es klassisch. Sie muss selber ihren Teil dazu beitragen, lernen damit umzugehen und sich nicht nur auf andere verlassen. Wir haben das von klein auf wie bei ner Bank gehändelt..... :zwinker: Sie hatte ein virtuelles Konto auf ihrem Computer (Proggi hatte ich selbst geschrieben) , bekam von mir Kontoauszüge und auch Zinsen wenn sie gespart hat.....Habe ihr auch Geld geliehen, jetzt für den Führerschein. JA. Ich lasse mich da auch nicht lumpen, (sie weiß wie sie mich einwickelt...) nachdem sie 2 Raten hart zurückgezahlt hatte......na ja.....ICH GEBE LIEBER MIT "warmen Händen" ...

    Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Nein.
     
    #4
    donmartin, 9 März 2010
  5. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen?
    Wenn es nötig ist, dann würde ich ihr auch 2 oder 3 Monatseinkommen leihen.

    Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Ich würde das Geld schon irgendwann zurück wollen. Mit meiner Freundin bin ich aber auch ziemlich lange zusammen. Wenn ich jetzt im ersten Monat mit ihr wäre, dann wäre ich da nicht so spendabel.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht?
    Das kommt auf das Geld an. Wenn sie jetzt, sagen wir mal bis 300€ braucht, dann wäre mir der Grund egal. Geht das ganze eher in den vierstelligen Bereich, dann wird der Grund schon wichtiger und bei unwichtigen Dingen würde ich dann auch erst mal genauer mit ihr reden.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Kam schon vor, aber nicht regelmäßig.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Nein, es hat vielleicht mal länger gedauert bis es zurück kam, aber bisher hab ich es immer wieder bekommen.
     
    #5
    Subway, 9 März 2010
  6. glashaus
    Gast
    0
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Erstmal kommts drauf an, wofür er es braucht. Ich würd ihm nur für wirklich wichtige Dinge etwas leihen, dann aber soviel er braucht und ich geben kann ohne dass ich selbst Probleme bekomme.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)
    Jepp, s.o.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Eher nicht mehr.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Jepp. Musste einem Ex mal sehr lange hinterherlaufen wegen geliehenem Geld. Mach ich nie wieder.
     
    #6
    glashaus, 9 März 2010
  7. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen?
    Relativ zum Einkommen kann ich dazu nix sagen. Es kommt sehr darauf an, wie viel Geld ich selbst zurückgelegt habe, was ich als Verfügbarkeitsreserve brauche und wofür das Geld ist. Beispielsweise hat meine Freundin im letzten Jahr einen Neuwagen mit Tageszulassung gekauft. Allerdings musste sie sich wegen einer Aktion sehr beeilen mit dem Abschluss des Kaufvertrages und bat mich dann im Auto direkt vor dem Autohaus, die Summe abzusichern, die sie brauchte, falls die Kreditzusage von der Bank nicht rechtzeitig kommt. Das waren rund 7.000 Euro. 5.000 habe ich ihr daraufhin zugesagt und sie für den Rest an ihren Vater verwiesen. Das war die Summe, die ich so kurzfristig hätte entbehren können (und flüssig hatte). Das reichte ihr zur Unterschrift. Den Kredit bekam sie trotzdem zügig, und damit brauchte ich nicht einspringen.

    Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für?
    Ja. Ein Darlehensvertrag (ohne Verzinsung bei termingerechter Rückzahlung selbstverständlich) mit Rückzahlungsvereinbarung und festen Fälligkeitsterminen. Den hätten wir allerdings auch beide gewollt, eben damit das Geld nicht zwischen uns steht oder es Probleme gibt, sollte unsere Beziehung in der Zwischenzeit in die Brüche gehen.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht?
    Das spielt durchaus eine Rolle. Das Gesamtpaket muss da schon stimmen. Vor allem sollte mein Darlehen dann schon wertmäßig abgesichert sein.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Solange mir das Geld dann nicht fehlt, ja.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Nein, bislang nicht. Lief alles geordnet ab.
     
    #7
    User 76250, 9 März 2010
  8. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Da ich regelmässig in solchen Fällen schlechte Erfahrungen gemacht hatte, gilt bei mir die Regel "Bei Geld hört die Freundschaft auf"

    Im Prinzip also folgendermassen: Wäre ich in einer normalen Partnerschaft, und meine Partnerin würde ihr eigenes Geld verdienen, leihe ich nix.
    Das Gleiche gilt aber auch, wenn sie keinen Job hätte und mir auf der Tasche liegen würde und zudem noch klar erkennbar sei, dass sie mich nur ausnutzt und das Geld für sinnlosen Kram ausgibt. Hatte einige solche Fälle.

    In meiner jetzigen Ehe kann man von Geld leihen nicht reden; Da meine Frau nicht arbeitet, gebe ich ihr das Geld, was ihr auch zusteht, und ich weiss auch, dass sie mit Geld umgehen kann. Deshalb hab ich keine Probleme damit, ihr einen grösseren Betrag zu geben, sofern es für eine Sache ist, die ich auch aus meiner Sicht in Ordnung finde.
    Es gibt Ausnehmen, wo ich auch ablehne, aber dann habe ich auch wirkliche Gründe dafür.
    Ich kann mich aber nicht erinnern, dass wir jemals richtig um Geld gestritten hatten. Meine Frau ist im Verhältnis zu meinen Ex-Partnerinnen sehr sparsam und bedacht im Umgang mit Geld.

    Und Freunden leihe ich grundsätzlich auch nix, aber es gibt zwei Leute in meinem Freundeskreis, denen ich mal 2.500 € für eine Plattenproduktion geliehen hatte, weil ich ihnen vertraut hatte. Ein Jahr später hatte ich die gesamte Summe zurückerstattet bekommen. Ich würde ihnen also jederzeit wieder was leihen.

    Innerhalb meiner Familie würde ich aber Geld im Notfall leihen. Ich habe ja zum Glück eine Familie, auf die ich mich zu 100% verlassen kann, falls ich auch mal in der Klemme stecken würde.
     
    #8
    User 48403, 9 März 2010
  9. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Hatten Bohlen und Anders die Kohle für das Modern Talking-Comeback wirklich sooo nötig? :grin:
     
    #9
    User 76250, 9 März 2010
  10. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich habe nur Einkommen aus Nebenjobs, da ich studiere - und das schwankt im Moment monatlich beträchtlich. Ich würde geben, soviel ich eben kann, ohne dass ich selber in Schwierigkeiten gerate. Achso, ABER: Ich würde wissen wollen, wann ichs denn wieder sehe.
    Hinge von der Menge ab. So bis 200€ wärs mir wohl egal wofür (Hauptsache ich bekomms zurück), darüber verleihe ich nichts mehr für Blödsinn.
    Jo sicher, selbe Konditionen :zwinker:. Ne, kommt schon häufig vor, z.B. bei Einkäufen, Konzertkarten, Theaterkarten, Kinotickets blablabla oder so, dass da Schulden zusammenkommen - reihum. Wir vertrauen uns, wir wissen, dass keiner den anderen lumpt und dass jeder es zeitnah zurückzahlt. Wenns dann mal auf 10e nicht hinhaut ist das auch kein Problem, wir laden uns schließlich auch zum Essen oder Cocktails ein oder wetten um Cocktails, das wird meist teurere :zwinker:.
    Mit einigen ziehe ich bald zusammen, da stehen dann eindeutig größere Summen auf dem Plan - für die wir allerdings Verträge abschließen werden. Wenns dann mal nicht exakt passt ist das aber auch kein Problem, da jeder vom anderen weiß, dass er vertrauenswürdig ist. :smile:

    Nö. Ich hatte in der 5. und 6. Klasse nur mal eine Klassenkameradin, die immer Tintenpatronen geschorrt hat. Davon waren alle genervt, auch wenn der tatsächliche Wert wohl so gering war, dass es keinen gestört hätte.
    Ich kenne nur nette Leute, denen ich ohne groß zu überlegen Geld leihen würde (und auch häufig tue, kleinere Beträge z.B. in der Mensa fast täglich) und die mir auch Geld leihen würden. Zum Glück wissen wir, woran wir beim anderen sind und niemand versucht den anderen zu verarschen. Würde einer damit anfangen wäre mein Vertrauen vermutlich der ganzen Gruppe gegenüber weg und ich würde mein Leihverhalten überdenken. Gut, dass das keiner tut :smile:.

    Off-Topic:
    Du hast also das Gefühl, dass du ihr Geld gibst und nicht, dass ihr beide euren Teil zum Leben beitragt und sie die Ocken damit genauso verdient im "technischen Sinne" (also einer Erwerbstätigkeit nachgeht) wie du? Oder habe ich das falsch verstanden?
     
    #10
    User 50283, 9 März 2010
  11. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Prinzipiell würde ich meiner Partnerin Geld leihen.
    Wie viel kommt immer auf den Verwendungszweck, meine finanzielle Situation, die Dauer der Beziehung, usw. an.
    (Wenn wir gerade frisch zusammen sind, würde ich ihr wohl weniger Ausleihen als wenn wir schon lange ein Paar sind und uns entsprechend vertrauen)

    Langfristiges Ziel ist aber, dass es, wenn irgendwann mal eine Familie gegründet wird, überhaupt kein "mein" und "dein", sondern nur noch ein "unser" gibt (oder zumindest "mein" und "dein" nur noch für relativ unwichtige Dinge wie Hobbies, usw. und nicht für existentielle Dinge), so dass das Geld ausleihen entfällt.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)
    Natürlich mache ich die Entscheidung davon abhängig. - Für irgendeinen Quatsch, den sie nicht unbedingt braucht, leihe ich ihr kein Geld.
    Wenn aber z.B. irgendetwas, das sie unbedingt braucht, kaputt geht und repariert oder neu gekauft werden muss, hätte ich kein Problem damit, ihr auch größere Beträge auszuleihen.

    Bei nicht unbedingt notwendigen Dingen würde ich ihr höchstens mal Geld leihen, wenn sie z.B. eine einmalige Gelegenheit hat, etwas zu kaufen, das ihr wichtig ist und sie mir das Geld zurückgeben kann, wenn das nächste Gehalt auf dem Konto ist.

    Eine kaputte Waschmaschine oder ein kaputtes Bett muss eben ersetzt werden... auf die peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert kann man dagegen auch locker verzichten.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Leuten, denen ich vertrauen kann, leihe ich Geld aus. Meinen Eltern habe ich auch schon mal einen großen Teil meiner Ersparnisse für eine notwendige Neunaschaffung ausgeliehen.
    Kleinere Beträge sind im Normalfall kein Problem. (Eintrittskarten für mehrere Leute kaufen und das Geld erst später bekommen; jemandem was ausleihen, wenn er abends in der Kneipe zu wenig Geld dabei hat, usw.)

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Nur bei kleinen Beträgen (<10€) z.B. bei Schulkameraden, die ihren Geldbeutel vergessen haben und nach dem Sportunterricht was zu trinken kaufen wollten, habe ich manchmal nichts zurückbekommen.
    Größere Beträbe bekommen nur Leute, bei denen ich mir sicher bin, dass ich mein Geld wieder bekomme.
     
    #11
    User 44981, 9 März 2010
  12. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Hmm tut mir leid dass ich deine vier Fragen jetzt in einem Aufwasch beantworte, aber sonst müsste ich bei jeder Frage gleichzeitig auf die anderen Fragen verweisen :zwinker:.

    Grundsätzlich sind kleine Summen (also im Bereich bis 20€ oder vielleicht mal 50€) kein Problem, aber bei größeren Summen bin ich vorsichtig. Die Redensart mit dem Geld und der Freundschaft gibt es nicht umsonst. Sollte es mit der Rückzahlung hapern, kann das leicht zu persönlichen Verstimmungen sorgen. Wenn ich etwas mehr Geld verleihe, dann nur wenn ich den sinnvollen Verwendungszweck auch sehe :zwinker:.
    Ich laufe einem Freund seit Jahren hinterher, was Schulden im dreistelligen Bereich angeht, und habe die Wahl getroffen, das Geld innerlich schon halb in den Wind zu schreiben, anstatt die Freundschaft kaputt zu machen. Würd mir die Kröten auch nicht wiederbringen...

    In einer Beziehung ist grundsätzlich etwas mehr Großzügigkeit möglich, aber bei größeren Summen wäre mir dennoch mulmig zumute, in beide Richtungen. Wobei ich meiner Freundin speziell vermutlich eher eine größere Summe leihen würde, da sie auch schon einige Kosten für unsere Beziehung auf sich genommen hat.

    Innerhalb meiner Familie bin ich (im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten) deutlich großzügiger.

    Meine beste Freundin und ich "leihen" uns immer wieder mal was, wobei wir eigentlich immer wissen, dass man es nie wieder kriegt :zwinker: - jedenfalls nicht direkt. Aber da es unterm Strich irgendwie ein Geben und Nehmen ist, auch außerhalb des materiellen Bereichs, passt es schon.
     
    #12
    BrooklynBridge, 9 März 2010
  13. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Die Frage ist sehr schwierig. Prinzipiell würde ich sagen ja, aber Geld verursacht trickreiche Probleme. Es hängt hier ganz stark davon ab, wie man damit umgeht. Wieviel ich verleihe, hängt dann ebenfalls von der Situation ab. Ich brauche ein gewisses finanzielles Kissen (4-5 Monatsgehälter ???), damit ich ruhig schlafen kann. Alles, darüberhinaus verleihe ich ohne Schlafstörungen... :zwinker:

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)
    Ich würde schon fragen, was sie damit vor hat, aber wenn sie es mir nicht sagen will, ist das auch okay.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Ja. Ich bin sowas wie eine Bank... :zwinker:

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Naja - es kommt nicht immer alles zurück, aber das weiß ich meistens schon vorher. Entweder verschenk ich es dann gleich oder schreibe es gedanklich schon einmal ab... :zwinker:

    Ich bedanke mich schon mal :grin:
    Keine Ursache...
     
    #13
    Fuchs, 9 März 2010
  14. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf? Da es um LEIHEN geht würde ich ihm 100% geben. Alles was ich habe. Wenn er es denn wirklich für etwas wichtiges braucht.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert) Ja

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde? Verwandte und Freund auch.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht? Nein, bisher nicht :smile:
     
    #14
    Party_Girl, 9 März 2010
  15. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt
    401
    0
    5
    Verlobt
    Ich gebe nur meinem Freund was. Sonst niemandem. Freunde habe ich ja eh kaum.

    Ich leihe meinem Freund nichts, er braucht es mir nicht zurück zu geben.

    Ich habe ihm z.B. kürzlich 650 € für den Führerschein dazu gegeben und das braucht er mir nie mehr zurückgeben. Ich bräuchte es auch nicht.
    Ich hätte ihm auch mehr gegeben, aber mehr hatte ich nicht auf meinem Konto, bin noch Azubine.

    Er ist mein Partner. Wenn wir später mal zusammen wohnen, leben wir beide von UNSEREM Geld und teilen es nicht mehr auf. Warum also jetzt schon einen Unterschied machen?

    Wenn mein Freund noch was bräuchte, wie ein Bett, irgendwas wichtiges, würde ich es ihm auch geben.
    Nur so Schnick Schnack wie Handy, IPod und Unnötiges, kann er jetzt noch selber bezahlen. Später ist es dann eh UNSER Geld, wenn wir zusammen wohnen, aber da wird dann auch mehr aufs Geld geachtet und mehr gespart.
     
    #15
    Rosenmädchen, 9 März 2010
  16. User 68557
    User 68557 (26)
    Sehr bekannt hier
    2.084
    168
    391
    in einer Beziehung
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? Da ich noch Schülerin bin habe ich kein mordsmäßig großes Einkommen. Gehe nebenbei kellnern, aber jetzt im Winter springt da nicht viel raus..Aus meinem 'Sparstrumpf* würde ich ihm schon was leihen, aber wieviel hängt dann auch irgenwie von der Situation ab!

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht?
    Nicht wirklich. Außer es ist wirklich eine immense Summe (Ein paar Hundert Euro xD)

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Meine beste Freundin kann ihr Geld grundsätzlich nicht anständig kalkulieren..! Sie steht bei mir am Ende eines jeden Monats 20-30€ in der Kreide & das is okay so (;

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Mhh.. Nicht wirklich
     
    #16
    User 68557, 9 März 2010
  17. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben

    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Ich würde meinem Freund, unabhängig von meinem Einkommen oder Erspartem, nicht viel mehr als 100 Euro leihen. Freunden würde ich vermutlich nichtmal so viel leihen. (ich werde aber auch später nie reich sein, daher sind 100 Euro für mich immer viel Geld)
    Voraussetzungen gibt es, ja. Mein Freund und meine beste Freundin sind sehr zuverlässig, einem guten Freund von mir würde ich hingegen gar nichts leihen, da ich es wohl nie zurückbekommen würde.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert) :grin:
    Klar, wenn es etwas total unnützes ist, kriegt niemand von mir Geld. Also zum Beispiel, wenn sich jemand nen iPod holen will oder so, dann muss er meiner Meinung nach eben drauf verzichten, wenn er das Geld nicht selber hat. Bei dringenden Sachen (zB Studiengebühren, Miete) würde ich aber helfen, jedoch eben auch nur begrenzt.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde? Nein.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?Ja, zwar waren das nur Kleinbeträge, aber dennoch finde ich es nicht ok. Aber man kommt sich auch blöd vor, wenn man jemanden drum bitten muss, einem doch bitte die 3,50 zurückzugeben...
    Aber wer schon bei Kleingeld nichts zurückgibt, dem würde ich sicher keine großen Beträge leihen.
     
    #17
    User 12900, 9 März 2010
  18. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    meinem festen freund würde ich soviel leihen, wie ich entbehren kann.
    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)
    ja.
    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    ja, schon. ich hab auch meinen eltern schon geld geliehen.
    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    mit geld nicht, aber mit sachen.
     
    #18
    CCFly, 9 März 2010
  19. aiks
    Gast
    0
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?
    Da ich kein festes Einkommen habe, kann ich keine Prozente machen. Ich würde das sowieso abhängig von der Situation sagen. Für einen Plasmafernseher würde ich ihm kein Geld leihen, für ein 150€ Buch das er dringend für seine Diplomarbeit braucht würde ich ihm das Geld sofort leihen.
    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)
    Oh wie eben geschrieben, ja
    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Ja sicher, an Freunde würde ich aber prinzipiell weniger Geld verleihen, damit es nicht zu einem Streitpunkt wird. Meinem Bruder würd ich jederzeit was borgen, wenn er es für was Vernünftiges braucht, wenn er z.B. arbeitslos wird und Geld für Bewerbungsunterlagen bräuchte
    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Ja hat doch jeder schon mal. Hier ein Zehner, da ein Fünfer - meine Lieblingsbücher hab ich mir allesamt auch schon mehrmals kaufen müssen.
     
    #19
    aiks, 9 März 2010
  20. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    1.) Wenn überhaupt, wie viel Geld würdet ihr eurem Partner leihen? (Damit mein ich keinen Eurobetrag, das ist ja sehr relativ, ich würd lieber wissen, wieviel % von eurem Einkommen oder von eurem Sparstrumpf ihr zur Verfügung stellen würdet) Gäbe es da bestimmte Voraussetzungen für? Oder sagt ihr strikt: Bei Geld hört die Freundschaft auf?

    Ich habe keinen Sparstrumpf :grin: Ich fange jetzt langsam an etwas zur Seite zu legen, aber prinzipiell gibt es bei mir nicht viel zu holen. Mein Monatsgehalt ist am Monatsende auch so gut wie immer alle und Reserven habe ich keine. Beträge bis 100 Euro kann ich verleihen, klar- aber alles darüber hinaus ist mir nicht möglich.

    2.) Würdet ihr eure Entscheidung davon abhängig machen, wofür er das Geld braucht? (Also, dass ihr ihm gerne Geld für ein neues Bett leiht, aber nicht für eine peruanische Sockensammlung aus dem 17. Jahrhundert)

    Ich habe meiner Freundin im November Geld für einen Wintermantel geliehen, welches sie mir in Raten zurückzahlt. Prinzipiell ist das Geld verleihen in meinem Freundeskreis jedoch nicht so geläufig. Klar bezahlt man mal nen Einkauf vor und bekommt das Geld später zurück...ich gebe auch gern mal was für jemanden aus. Ich lade meine Freundin auch gern mal zum Frühstück ein, weil sie einfach kaum Geld hat. Für Dinge, die ich für "sinnvoll und lebenswichtig" erachte würde ich ihr auch jederzeit Geld leihen.

    Aber ich weiß auch, dass sie mich wegen "unwichtiger" Dinge nie um geld "bitten" würde. Ich gehe auch ab und zu für sie Lebensmittel und andere wichtige Dinge einkaufen weil ich weiß, dass sie sich nicht traut zu fragen..dabei hat sie nur noch ein vertrocknetes Brot im Kühlschrank. Das Geld dafür will ich dann natürlich auch nicht wieder.

    3.) Verleiht ihr grundsätzlich Geld, z.B. an Verwandte oder Freunde?
    Im Rahmen meiner Möglichkeiten schon ja.

    4.) Schon mal schlechte Erfahrungen mit Leihereien gemacht?
    Bisher nicht, nein. Ich kann allerdings auch nicht so große Beträge verleihen, da ich mich selbst mehr oder weniger von Monat zu Monat hangele. :grin:
     
    #20
    klatschmohn, 9 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - viel Geld würdet
Floria16
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 Juni 2013
76 Antworten
LiLaLotta
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 Mai 2011
42 Antworten
Alonso_who?
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 Mai 2006
73 Antworten