Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    14 Mai 2004
    #1

    Wie viel Selbstschutz ist gut?

    Hoi :smile:

    Hm jo, nachdem mir ein guter Freund diese Woche gesagt hat, ich sei extrem unnahbar und wirke nahezu gefühlskalt, hat mich das mal wieder zum Nachdenken angeregt... :rolleyes:

    Ich mein, nen gewissen Selbstschutz hat ja fast jeder. Aber wann wird der Schutz zur Unzugänglichkeit? Wo ist die Grenze zur Gefühlskälte? Kann man sich selber zu sehr schützen und so vielleicht das Gegenteil von dem erreichen, was man eigentlich will? Kann man sich dagegen überhaupt wehren bzw. was dagegen tun?


    Würd mich über Denkanstösse freuen :zwinker:

    LG, Dawn
     
  • Lena-Engelchen
    Verbringt hier viel Zeit
    529
    101
    0
    vergeben und glücklich
    14 Mai 2004
    #2
    trotz deines selbstschutzes hast du doch freunde und solang du dich nicht von der gesamten aussenwelt abkapselst, ist es doch in ordnung. natürlich gibt es auch viele menschen, die das zu massiv betreiben, aber selbst an die kommt man doch früher oder später auch ran. jeder mensch sucht irgendwann doch die nähe zu anderen oder seh ich das falsch??
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    14 Mai 2004
    #3
    Du musst Dich immer fragen gegen WEN oder WAS Du Dich schützen willst.
    Und wenn Du das genau weisst und auch innerhalb dieser Grenzen bleibst, ist es in Ordnung !
     
  • Misoe
    Misoe (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.440
    123
    5
    vergeben und glücklich
    14 Mai 2004
    #4
    Ich gebe LenaEngelchen da eigentlich recht. Selbstschutz ist solange gut, wie man nicht die Realität verdrängt und sich von allem abkapselt. Oftmals wird gerade durch seelische Belastungen und Erfahrung dieser Selbstschutz hervorgerufen und besonders verstärkt.


    Habe auch eine Freudin die auf den ersten Augenblick sehr unnahbar wirkt, lernt man sie besser kennen, merkt man, dass nicht immer der erste Eindruck auch der Richtige war/ist.

    LG misoe
     
  • Celina83
    Celina83 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.336
    121
    0
    Verheiratet
    14 Mai 2004
    #5
    Das muß ich mir von meinem besten Freund (und Exfreund) auch ständig anhören... Hab ne Schutzmauer um mich drum, weil ich keine Lust habe, dass mich und meine Probleme mit mir jemand durchschaut.

    Hast du Gründe für diese Unnahbarkeit? Hast du Probleme über die du nicht sprechen magst? Wie äußert sich diese Unnahbarkeit?

    lg
    cel
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    14 Mai 2004
    #6
    Hm, also zurückgezogen bin ich überhaupt nicht, im Gegenteil, ich geh gern weg, bin gern mit Menschen zusammen und plaudere auch viel :smile:
    Aber ich weiss nicht wo es hapert, wahrscheinlich ist es das Vertrauen, irgendwie erzähle ich zwar vieles, aber nichts persönliches, teilweise nicht mal bei Leuten, die ich eigentlich schon lange und gut kenne...


    Probleme hab ich im Grunde genommen nicht, aber ich geb einfach nichts von mir preis... Oder nur höchst selten und dann nur, wenn ich gefragt werde...

    Die Gründe... Liegt wahrscheinlich daran, dass mein Vertrauen früher oft missbraucht wurde, egal ob von Freunden oder Partnern und jetzt fällt es mir schwer mich zu öffnen...

    Deshalb werd ich gerne als arrogant abgestempelt. Meistens ist es mir egal, was die Leute denken, zumal ich die ja selber nicht kenne, aber manchmal belastet mich das halt doch und gerade wenn sogar enge Freunde sagen, ich sei so undurchschaubar, dann frag ich mich schon, ob ich das wirklich nicht ändern kann...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste