Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie viele Planeten braucht der Mensch? Oder: Konsum kommt ja irgendwo her.

Dieses Thema im Forum "Stammkneipe" wurde erstellt von Dr-Love, 20 Juni 2009.

  1. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Zur Diskussion und Überlegung eingestellt.

    wir konsumieren bereits jetzt global Ressourcen, als stünden uns 1,3 Planeten Erde zur Verfügung. Ab 2030 würden sich Überkonsum und die damit zusammen hängende Zerstörung der Erde so auswirken, als ob zwei Planeten zur Verfügung stünden. Darauf verweist das Europäische Umweltbüro (EEB) in Brüssel in seinem neuesten Diskussionspapier. Bis zum Jahr 2050 werden Prognosen zufolge 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben, 50 Prozent mehr als heute. Würden die Entwicklungsländer einfach die westlichen Nationen kopieren, bräuchten wir eigentlich fünf Planeten.

    Im Augenblick teilt sich die Menschheit so auf: Eine Milliarde leben ein Leben in Wohlstand. 1 bis 2 Milliarden leben in voranschreitenden Ökonomien. Drei bis vier Milliarden Menschen müssen mit ein paar Dollarn pro Tag auskommen. Aber eine neue und rasch expandierende Mittelklasse in schnell wachsenden Wirtschaften wie China und Indien schließen bald das Wohlstandsgefälle zum Westen. Das geschieht aber in einer Welt, wo schon jetzt die Ökonomie die Erde zerstört. Die Konsumtion in den westlichen Industrienationen verschlingt zwei Drittel der globalen Umwelt (einschließlich der Auswirkungen durch die im Ausland verursachte Herstellung von Waren).

    Das EEB warnt davor, dass das "business as usual", also das Weitermachen wie bisher, in eine Sackgasse führt. Alltagsrohstoffe wie Kupfer, Zink und Silber reichen noch 30 bis 40 Jahre, Indium (Metall für LED-Leuchten) noch 15 Jahre. Wir überleben alle nur, so das EEB, wenn das Wohlstandsgefälle ausgeglichen wird. Als Vorbild für die Welt könnte Dänemark dienen. Dazu bedarf es aber effektiverer Technologien, sauberes Wasser, einfache billige Kommunikation und ein Weggehen vom Einzelverbraucher hin zum Verbraucher im Netzwerk. Nun denn ...
     
    #1
    Dr-Love, 20 Juni 2009
  2. Cuchulainn
    Gast
    0
    Nun, ich werde immer wieder mal gefragt, wie ich mit sowenig Geld auskomme. Dann entgegne ich erstmal, dass ich keine Schulden habe, kein Auto fahre, mir nicht ständig neue Videos, Spiele oder Kleidung kaufe, kaum telefoniere oder SMS schreibe, nicht in den Urlaub fliege,... Dadurch kann ich leben, ohne zum Pfennigfuchser zu werden. Ich kenne viele, die um einiges mehr verdienen, aber trotzdem ständig knapp bei Kasse sind.

    Das war jetzt nur mal der mich betreffende finanzielle Aspekt. Aber dadurch, dass ich gewisse Sache nicht benötige, was ein Unterschied zum darauf verzichten ist, trage ich auch nicht zur Nachfrage und Produktion bei. Dass durch meinen Verzicht jetzt ein Flachbildfernseher weniger produziert wird, glaub ich jetzt eh nicht. aber mein Gewissen ist ein wenig reiner.
     
    #2
    Cuchulainn, 21 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - viele Planeten braucht
Edelweiss
Stammkneipe Forum
21 November 2016
7 Antworten
Noir Désir
Stammkneipe Forum
28 Oktober 2015
50 Antworten
multibella
Stammkneipe Forum
28 März 2010
3 Antworten