Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie war eurer schlimmster Liebeskummer?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von KleineJuli, 28 Dezember 2009.

  1. KleineJuli
    Gast
    0
    Hey.

    Ich mache nur mal diese Umfrage, weil es auch ein wenig persönliche Gründe sind.

    Ob eigentlich nur ich bisher so "dumm" war oder ob es noch anderen so ähnlich mal ergangen ist.

    Was war bisher eurer "schlimmster" Liebeskummer? Wie lange habt ihr an einen Menschen festgehalten, obwohl es klar war, daß es nie geschehen würde?

    Meine bisherigen:
    - 2 Jahre an einem Typen festgehalten, weil ich so unsterblich ihn ihn verliebt war, aber er wollte nichts von mir wissen, aber trotzdem hing meine "Liebe" 2 Jahre an ihm fest. Solange gab es keinen anderen Jungen für mich, nur diesen "Gott".
    Schade um diese verlorene Zeit.

    - 1,5 Jahre wollte ich danach wieder einen Jungen haben, wollte nur ihn und konnte die Hoffnung nicht lassen. Doch auch das war nur einseitig und er wollte von mir nichts wissen.
    Auch verschwendete Zeit.

    Und bei diesen beiden Malen habe ich so gelitten, geweint, seelisch verkümmert, wurde einsam, hatte keine Lebensfreude mehr.

    Wer war noch so "dumm" wie ich und wie war es bei euch?
     
    #1
    KleineJuli, 28 Dezember 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn du Liebeskummer als "an einen Menschen festhalten, obwohl es klar ist, daß es nie geschehen wird" definierst, dann 0 Tage. Trotzdem habe ich schonmal den seelischen Schmerz gespürt, wenn man glaubt, es zerreißt einem das Herz und man wird niemanden mehr so lieben können wie diese Person. Aber ich glaube ich habe diesen Schmerz gespürt, eben weil ich wusste, dass nichts geschehen wird und ich den Menschen daraufhin losgelassen habe und das Loslassen tut mehr weh als klammern/festhalten.
     
    #2
    xoxo, 28 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. ülpentülp
    0
    jup. aber richtig aua. und richtig lang. trotz aller vernunft die darin liegt.
     
    #3
    ülpentülp, 28 Dezember 2009
  4. aiks
    Gast
    0
    Ich hab mir bei meinem schlimmsten Liebeskummer 20 Kilo angefressen in dem ~einen Jahr, wo ich rumgejammert hab wegen ihm.
    Die dummen Kilos hab ich bis heute noch nicht runter -.-
     
    #4
    aiks, 28 Dezember 2009
  5. SüssesBienchen
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    1
    Single
    hab vor nem halben jahr über 1,5 jahre liebeskummer gehabt.das kam auch daher weil er teilweise mit meinen Gefühlen gespielt hat in dieser zeit und ich ihm seine wünsche erfüllt hab...schreckliche zeit...liebe macht blind
     
    #5
    SüssesBienchen, 28 Dezember 2009
  6. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Habe ich mehrmals gehabt, ging meist über einige Wochen, bis ich mich wieder neu unglücklich verliebt habe. Manchmal war ich schon "drüber weg" (weil ich sie lange nicht gesehen hatte), aber das alte Gefühl kam wieder, wenn sie wieder in meiner Umgebung auftauchte. :frown:
     
    #6
    ProxySurfer, 28 Dezember 2009
  7. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    nachdem die Beziehung mit meinem zweiten freund auseinander ging, hab ich zwei wochen exzessiv gelitten. hab mich nur auf die couch verzogen, mich krankschreiben lassen und nur cola und rotwein in mich reingeschüttet.
    ne gute diät, hatte danach 5kg weniger :zwinker:
    dann hat mich die schwester von ihm wieder mit suppe aufgepäppelt. da ich schnell eine wohnung gefunden hatte und innerhalb 4 wochen aus der alten raus war, hat sich das mit dem liebeskummer auch schnell gebessert. ablenkung war genug vorhanden und ich hab so richtig die sau rausgelassen :zwinker:
     
    #7
    User 67627, 28 Dezember 2009
  8. Svodo
    Svodo (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    26
    0
    Single
    Mein Größter Liebeskummer war richtig Scheiße aber echt sowas wünsche ich niemandem :ratlos:

    Ich muss da immer an den Spruch denken : Liebe? wenn möglich vermeiden :grin: sie kann dich halt glücklich machen oder dich echt verletzen
     
    #8
    Svodo, 28 Dezember 2009
  9. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    So ungefähr 3 Jahre.
     
    #9
    User 50283, 28 Dezember 2009
  10. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.242
    Verliebt
    Genau, so habe ich das auch immer gehalten, ich war immer der aktive loslassende Teil von dem die Trennung ausging und diese in Gang zu setzten und der Prozeß bis hin zu diesem Punkt, war schon schlimm, aber danach war ich auch relativ schnell befreit von solchen Schmerzen.
    Unglücklich verliebt war ich noch nie, das würde ich auch nicht mit Liebeskummer gleichsetzten.

    Und ich kann es nicht oft genug sagen:
    Ihr ahnt es noch nicht, aber wisst ihr was ihr in einer richtig langen Beziehung (also deutlich länger als 10 Jahre) wirklich vermisst?
    Das "Schmetterlinge im Bauch Gefühl"? Pustekuchen.
    Liebeskummer!
    Ich weiß nicht wieso, aber ich habe es schon von ganz vielen Leuten gehört und man spürt es auch, wenn man irgendwo unglücklich verliebte oder sich trennende Pärchen sieht oder hier davon liest. Dieser Schmerz wird zur wehmütigen Erinnerung, weil man in einer festen Beziehung merkt, DAS werde ich so nie wieder erleben (vom Tod des Partners mal abgesehen, dass ist ja nicht wirklich Liebeskummer) und es einfach ein ganz fester wichtiger Bestandteil, ein Lebensgefühl das man mal erlebt haben muss, die andere Seite der Liebe, auf ihre Weise genauso faszinierend und tiefgreifend, wie sich Verlieben, es löst ganz wiedersprüchliche Reaktionen in einem aus, das ist etwas das man tatsächlich vermisst.
    Seltsam oder?
    Keiner denkt "och was für ein Glück das ich aus dem Alter/Lebensphase raus bin" sondern alle sagen "ach je, was ging es mir damals soooo schrecklich schön schlecht und wie intensiv war dieser Kummer, owohl der Grund eigentlich nichtig war".

    Liebeskummererfahrungen muss man also in feinster masoschistischer Manier in sich aufsaugen und in seinem Herzen bewahren. Das Gefüh ist übrigens nicht an die Person gebunden, die wird relativ schnell vergessen sein.:zwinker:

    Viele Beziehungen werden erst durch die Trennung bedeutend.:zwinker:
     
    #10
    User 71335, 29 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. donmartin
    Gast
    1.903
    Es ist ja nicht nur so, dass "Liebeskummer" den Magen zu verkleinern scheint .... :grin: , er gehört zum Leben dazu, zur Liebe mit all seinen Vacetten.

    Die Freuden der Liebe scheinen nur einen Augenblick zu dauern,
    Liebeskummer hält das ganze Leben!

    Und ich habe ihn täglich aufs Neue. Und das im laufenden 8. Jahr.
    Wer sich bewusst ist, das die Liebe genauso wie das Leben endlich ist, MUSS diesen kleinen Schmerz spüren. Jeden Tag. Beim Verlassen der Wohnung, beim Fortgehen - vor, während und nach einer Trennung.

    Liebeskummer ist etwas, dass einem NICHTS lehrt. Es tut weh, die Welt scheint ungerecht und er zehrt an den Kräften.

    Und dennoch wagen wir aufs Neue das Spiel, ja jeder "sucht" insgeheim nach diesem Schmerz nach dem Kummer.
    Weil nicht die Liebe uns antreibt, sondern das, was banalerweise bewusst nach der "Liebe" kommt.....
    Wir halten aneinander fest, kämpfen, raufen uns zusammen um ihn zu vermeiden. Wir gehen PArtnerschaften ein im Wissen, dass es im Kummer Enden wird.

    Erst nach einigen Jahren wird aus dem Kummer "Liebeskummer", den man täglich spürt, eben weil man ihn vermisst.

    Jeder Mensch, der ihn erlebt hat geht immer wieder aufs Neue dieses Risiko ein ihn erneut spüren zu wollen.
    Weil nur der, der ihn erlebt hat auf der Suche ist.
    Auf einer Suche nach dem "richtigen" und wahren Partner, Freund und Lebensgefährten. Auf der Suche nach Liebe, zu der man imstande ist, wenn man die Kehrseite kennt.

    Ich habe seit fast 30 Jahren Liebeskummer.

    Natürlich kenne ich auch den Kummer nach dem Verliebtsein.

    Als junger Mann hab ich mich dann vorzugsweise Besoffen und mit "Gott und die Welt" gestritten und geprügelt..... :schuettel:
     
    #11
    donmartin, 29 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. kaninchen
    Gast
    0
    Ich hab (inklusive kleineren Unterbrechungen) drei Jahre in einen Menschen investiert, der mich nach Strich und Faden verarscht und runtergezogen hat - bzw. von dem ich mich habe runterziehen lassen... Das war ziemlich dumm... Da war der Liebeskummer mehr während der Beziehung, als ich ihn dann aber endfültig abgeschrieben hab war das Gefühl danach um so besser...
     
    #12
    kaninchen, 29 Dezember 2009
  13. Lily87
    Gast
    0
    Jedes Mal, wenn wir uns für 4/5 Monate nicht sehen.
     
    #13
    Lily87, 29 Dezember 2009
  14. Tessi
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    8
    vergeben und glücklich
    Ich hatte noch nie wirklich Liebeskummer. Jedenfalls begehrte ich noch nie einen Mann, den ich nicht bekommen konnte.
    Außer einem heftigen Streit zwischen mir und meinem jetzigen Freund, wo ich dachte es ist aus, gab es nichts dergleichen.
     
    #14
    Tessi, 29 Dezember 2009
  15. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    Also Liebeskummer aufgrund dessen, dass ich nicht mit einer Person zusammenkam in die verliebt war, hatte ich noch nie.
    Ich hab irgendwie das glück gehabt bisher, dass ich mit allen personen, für die ich gefühle hegte, auch zusammen kam:zwinker:

    Ich finde Lollypoppy's Beitrag echt interessant. Man kann dieses gefühl also vermissen?! Ich weiß nicht ob es mir je so gehen wird. den schlimmsten liebeskummer hatte ich nach meiner 3 jährigen beziehung am anfang dieses jahres. Und noch heute ist es komisch, dass es immernoch weh tut wenn ich daran denke. aber seltsamerweise tut nicht mehr die trennung an sich weh, sondern die erinnerung an mich selbst und mein leiden.
    Es zerfetzt einen irgendwie, ich hab etwa 6 kilo abgenommen, was man auch krass gesehen hat . heute hab ich aber wieder mein ausgangsgewicht.

    aber am ende des kummers (muss für mich nich gleichbedeutend damit sein, dass man schon verarbeitet hat - aber dieser krasse schmerz hörte irgendwann auf) ist man irgendwie stärker. ich hatte ein phase, in der ich seltsamerweise vor selbstvertrauen sprühte.
    und das leben irgendwie erst richtig genießen konnte, bzw. das gefühl hatte, es das erste mal zu tun.

    nun, interessante erfahrung, aber eben auch eine grenzwertige, glaube ich.
     
    #15
    User 70315, 29 Dezember 2009
  16. Joppi
    Gast
    0
    Ich hatte einmal richtigen Liebeskummer und seither verstehe ich warum ein Mensch daran sterben kann. Ich konnte nicht mehr denken, nicht mehr schlafen ich war ein totales Wrack. Ich hatte mich emotional nicht mehr im Griff und konnte auch mehrere Wochen nicht mehr arbeiten. Zusammenreißen war vollkommen unmöglich, weil ich einfach nicht mehr Herr über mich war, ich war meiner Trauer vollkommen hilflos ausgeliefert. Ich fing ohne Vorwarnung an zu weinen, wachte nachts mit Herzklopfen und Panik auf und verfiel dann in einen nicht enden wollenden Weinflash. Also was ich ganz sicher weiß ist, dass ich diese Phase niemals, wirklich niemals, mehr durchleben will. Nach diesem Kummer kann kein Mensch suchen, das könnt ihr mir nicht erzählen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt ernsthaft nicht, ob ich aus der Situation psychisch einwandfrei wieder herauskomme. Als ich meinen Vater verlor, habe ich eine solche Trauer nicht durchleben müssen...

    Das ist jetzt viele Jahre her und ich habe sowas zum Glück auch nie wieder erleben müssen!!

    Was allerdings stimmt ist, dass einen solche Grenzsituation wachsen lassen und ich würde bis heute sagen, dass das einer der einschneidensten Erlebnisse meines Lebens war.
     
    #16
    Joppi, 29 Dezember 2009
  17. VelvetBird
    Gast
    0
    Liebeskummer... ekelhafte Geschichte.
    Mein schlimmster Liebeskummer hat weit mehr als 1 Jahr angedauert.
    Ich habe 3 Jahre an F. gehangen, da wusste er es noch nicht einmal. Und dann bin ich in die Offensive gegangen, habe intensiven Kontakt zu ihm aufgebaut, habe alle Karten ausgespielt, die ich hatte. Und es zeigte Wirkung - dachte ich.
    Denn nach mehreren Monaten sagte er mir, er sei vergeben, machte mir aber dennoch Hoffnungen, weil es in seiner Beziehung nicht gut lief. Er sagte und tat Dinge, die man nicht tut oder sagt, wenn man keinerlei Interesse an jemandem hat, es sei denn, man ist einfach nur grausam und will denjenigen verletzen.
    Ein weiteres Jahr später hatte ich dann mit der Sache nach vielen Tränen abgeschlossen, also nach insgesamt gut 4,5 Jahren. Es war für mich natürlich hilfreich, dass ich in der Zwischenzeit einen anderen Menschen kennengelernt hatte, der mir schon bald weitaus mehr bedeutete und der meine Gefühle ebenfalls erwiderte.
     
    #17
    VelvetBird, 29 Dezember 2009
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.290
    Single
    Ich denke, es gibt verschiedene Arten von Kummer, die man im Zusammenhang mit Liebe so durchleben kann. Dieses "unglückliche Verlieben" kenne ich nicht so wirklich, da ich das irgendwie bisher stets vermeiden konnte. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dieses Gefühl mit dem Liebeskummer vergleichbar ist, der einen beispielsweise ereilt, wenn einen der Partner verlässt. Diese Form des Liebeskummers durfte ich schon am eigenen Leib erfahren und ich kann einige Dinge bestätigen:

    - Es ist ein intensives Gefühl, was je nach Personenlage unberechenbare Auswirkungen nach sich zieht
    - Es kann einen in Depressionen, Psychosen und Suizid treiben
    - Es kann aber genausogut den Charakter enorm stärken
    - Es ist vielleicht noch eine wertvollere Erfahrung als die Liebe selbst; meiner Ansicht nach sogar unabdingbar für die Entwicklung der Reife eines Menschen. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, wer noch nie "richtigen" Liebeskummer durchgemacht hat, kann auch noch nicht ganz erwachsen sein... :zwinker:

    Ich persönlich habe schon einmal ca. 1 Jahr Liebeskummer wegen einer Frau durchgemacht, der dazu führte, dass sich mein Leben von Grund auf geändert hat. Um nichts würde ich diese Erfahrung wieder hergeben, zumal der Kummer dadurch sein Ende fand, dass wir wieder zusammenkamen. :zwinker:

    Aktuell mache ich wieder Liebeskummer durch... wegen derselben Frau. Schon über 2 Jahre, und ich meine, es ist noch genau derselbe Schmerz in derselben Intensität. Man lernt halt nur, sich damit zu arrangieren, aber das er eines Tages einmal verschwindet, kann ich mir momentan zumindest nicht vorstellen.

    Man kann trotz Liebeskummer ein halbwegs glückliches Leben führen, aber ich denke auch, dass dies nun einmal der Preis dafür ist, den man zahlt, wenn man sich zu 100% einer Person hingibt (bzw. hingegeben hat) und wirklich sämtliche Emotionen in die Beziehung steckte. Danach fehlt einfach ein Teil von einem selbst und diese "Verstümmelung" bleibt zurück.
     
    #18
    Fuchs, 29 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Was war bisher eurer "schlimmster" Liebeskummer?
    Als mein damaliger Freund nach 1,3 Jahren aus heiterem Himmel Schluss gemacht hat, 1 Tag vor Weihnachten. 2 Tage später wurde er mit einer anderen (seiner Ex...) halb knutschend in der Disco gesehen und 2 Wochen später waren sie dann zusammen.
    So schlecht ging es mir noch nie in meinem ganzen Leben, weder vorher noch jemals danach (und es ist immerhin schon 4 Jahre her).

    Ich saß oft im Auto (nur als Beifahrer) und dachte mir, wenn ich jetzt gegen einen Baum fahren sollte, wäre es mir total egal. Und es war wirklich so.

    Ich habe damals auch ziemlich dämliche Aktionen gestartet, aber ich war einfach verzweifelt und am Boden zerstört.

    Seine "Neue" musste ich dann auch täglich in der Schule sehen.

    Wie lange habt ihr an einen Menschen festgehalten, obwohl es klar war, daß es nie geschehen würde?
    Naja, geschehen war ja schon was. :zwinker:

    Aber gelitten habe ich noch ca. 1 Jahr danach. Erst dann, und dank meiner neuen Beziehung, hatte ich es so richtig überwunden.
     
    #19
    User 12900, 29 Dezember 2009
  20. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Autsch. So ähnlich kam auch mein schlimmster Herzschmerz zustande.

    Wir waren Freunde gewesen, es hat sich mehr daraus entwickelt, aber er konnte oder wollte seine Freundin nicht verlassen, hat mir aber immer wieder direkt und indirekt Hoffnung gemacht und ich habe es nicht geschafft lozulassen. Er hat sich ein paar ziemliche Kracher erlaubt und irgendwann hab ich dann doch noch kapiert, dass das nichts mehr wird mit uns. Der Kerl war auch menschlich eine riesige Enttäuschung, falsch und feige. Das zu erkennen hat mir noch mehr weh getan als die nicht zustande gekommene Beziehung.
    Ich war zu dieser Zeit gerade als Famulantin in der Orthopädie und einmal sprach mich der gerade operierende Oberarzt, dem ich die Haken hielt, auf meinen desolaten Seelenzustand an - da konnte ich dann nicht mehr, hab hemmungslos losgeplärrt und musste weg vom Tisch, weil ich sonst alles unsteril gemacht hätte. Peinlich. Das war das erste Mal seit Jahren, dass ich wieder richtig geweint habe.
     
    #20
    Miss_Marple, 30 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - war eurer schlimmster
Julien-Luca :)
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Juli 2016
23 Antworten
Valentin97
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 Januar 2015
7 Antworten
claudiae90
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 Januar 2014
47 Antworten