Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie weis man mit was man im Leben glücklich wird?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Woolf, 14 Juni 2010.

  1. Woolf
    Woolf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hy an alle.
    Eine etwas komplexere Frage.

    Ich bin 22 Jahre alt, habe eine geile Wohnung mit meiner Freundin, habe vor ein paar Monaten von meiner Oma ein Auto geschenkt bekommem (gebrauchtes), und kann mit Geld sehr gut umgehen, also Geldnöte gibt es bei mir nicht.

    Meine Arbeit ist sehr in Ordnung, das gehalt ist durschschnitt, aber das kommt erst bin ja noch jung.

    Nur mein Problem.
    Ich bin einfach nicht so glücklich wie ich es sein würde.
    Also ich dachte, das ich zB ein Auto bekomme, dacht ich mir jetzt hab ich alles Wohnung, gutes Auto, Geldnöte sowieso nicht und dann kann ich nur mehr glücklich sein, aber so ist es nicht.

    Mein Leben läuft wirklich super, keine Frage, aber warum bin ich nicht glücklich damit??

    Bin ich im inneren so ein Arschloch das immer mehr und mehr will und ich es selber einfach nicht weis ???

    Wahrscheinlich wenn mir wer eine Million Euro in die handdrückt, und ich komplett ausgesorgt habe und meinen fetten Audi habe, werd ich auch nicht glücklicher sein....

    Was ich mir denke ist, das ich ein "Sicherheitsmensch" bin.
    Ich schaue das mein Leben so gut wie möglich läuft (wer auch nicht) mit so wenig Probleme wie möglich. Das fängt an, wenn mein Chef zB blöd wird, und da denke ich mir bevor ich mir jetzt die zeit und die nerven nehme da zu contern, lass ichs sein und gut ists.
    Andere seits bin ich sehr großzügig, lade meine Freundin heuer zum kompletten Urlaub ein, so isses auch nicht.

    Ich weis einfach nicht an was es liegt.
    Ist man als gweisser Mensch einfach so oder denkt man einfach zu sehr an die Zukunft im inneren ???
     
    #1
    Woolf, 14 Juni 2010
  2. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Dein ganzer Beitrag bezieht sich fast nur auf materielle Dinge (Wohnung, Auto, Geld, usw.). - Glaubst du wirklich, dass diese Dinge glücklich machen?

    Ich sehe für mich persönlich diese materiellen Dingen eigentlich nur als mehr oder weniger praktische Werkzeuge, die es mir teilweise erleichtern, etwas zu tun, zu haben oder zu fühlen, das mir Spaß macht und das mich glücklich macht.

    Ich zähle mal ein paar Dinge auf, die mich glücklich machen oder bei denen ich glücklich bin:
    - Wenn ich mit meinen Freunden, Vereinskameraden oder Bekannten etwas unternehme und wir gemeinsam Spaß haben.
    - Wenn ich beim Sport an meine Leistungsgrenze gehe, und sehe, wie ich dank des Trainings immer besser werde.
    - Wenn ich abends nach einem anstrengenden Tag sehe, wie die Kinder, die ich im Rahmen meines ehrenamtlichen Engagements betreut habe, todmüde und erschöpft, aber glücklich zu ihren Eltern zurückgehen und ich sehe, dass ich es mal wieder geschafft habe, den Kindern einen schönen Tag zu bereiten, ihnen etwas beizubringen und der Verantwortung für sie gerecht zu werden.
    - Wenn ich nach einer Veranstaltung meines Vereins, die ich mit organisiert habe, sehe, das alles wie geplant funktioniert hat und dass sich meine Arbeit gelohnt hat.
    - Wenn ich eine nette Unterhaltung mit jemandem geführt habe.
    - Wenn ich sehe, dass ich jemandem etwas Gutes tun konnte.
    - Wenn ich von einer Freundin zur Begrüßung umarmt werde und ich merke, dass sie mich mag.
    - Wenn ich eine große, schwierige Aufgabe im Studium erfolgreich gelöst habe.
    - Wenn ich ein Foto gemacht habe, das mir gut gefällt oder wenn andere Leute eines meiner Fotos bewundern.
    - usw.

    All diese Dinge kann ich für kein Geld der Welt kaufen... es ist höchstens so, dass ich für manche Dinge eben auch etwas Geld brauche, um sie überhaupt tun zu können (zum Sport braucht man eben die entsprechende Ausrüstung, usw.).

    Deshalb kann ich dir nur zu einer Sache raten: Mache dein Glück nicht an irgendwelchen materiellen Dingen fest, sondern suche nach anderen Dingen, die dir Spaß machen und die dich glücklich machen.
    Suche dir Hobbies und Freunde und suche Herausforderungen, nach deren Bewältigung du stolz auf dich sein kannst.
     
    #2
    User 44981, 14 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. User 96994
    Öfters im Forum
    734
    68
    92
    nicht angegeben
    Naja Geld und andere materielle Dinge sind eben nicht alles. Ich finde grade diese Dinge machen einen nicht wirklich glücklich... man freut sich dass man was neues gekauft hat, aber irgendwann wird das ja auch langweilig.
    Dann will man ein anderes Auto, eine größere Wohnung etc.
    Man ist nie vollkommen zufrieden, weil es IMMER was gibt von dem man denkt das es einen noch glücklicher machen würde.
    Aber das liegt wohl in der Natur des Menschen immer mehr zu wollen.
    Vielleicht solltest du dir öfter vor Augen führen,dass es so viele Menschen gibt die unglaublich froh wären wenn sie an deiner Stelle wären. (und bevor das irgendjemand falsch auffasst, ich meine damit nicht sich zu sagen: "ich bin was besseres und toller, reicher" sondern einfach dass man sich bewusst macht was man hat)

    Ich bin jetzt auch nicht so wahnsinnig zufrieden, das liegt aber daran dass ich noch nicht das gefunden habe was ich wirklich will (beruflich). Aber ich habe einen tollen Freund, die Beziehung ist wirklich perfekt und ich weiß das sehr sehr zu schätzen, weil ich in dem Punkt gefunden habe was Andere ihr Leben lang suchen. Was das betrifft bin ich also sehr glücklich.
     
    #3
    User 96994, 14 Juni 2010
  4. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Glücklich sein ist für mich keine Frage von Erfolgen oder von erreichten Zielen. Es ist eine Lebenseinstellung und beginnt mit dem morgentlichen Aufstehen und der Freude über die schönen Sonnenstrahlen.

    Wie die Banane 0815 schon sagt, machen materielle nicht wirklich glücklich - getreu dem Motto "Geld macht nicht glücklich". Ich würde versuchen, den Augenblick und diese *gewissen* Momente mehr zu genießen - einen Kuschelabend mit der Freundin, Abends in der Stadt einen Kaffee trinken oder einfach das schöne Wetter. Das kann man bewusst trainieren, also versuche es einfach mal. :smile:
     
    #4
    HAY-Deez, 14 Juni 2010
  5. Darlene
    Meistens hier zu finden
    478
    128
    105
    nicht angegeben
    Krasses Gegenbeispiel: ich hänge am Ende des Monats immer in den Seilen, ich habe kein Auto und auch nur eine 'angemessene' Wohnung und ich bin schweineglücklich und würde es garnicht anders haben wollen... okay, ein Auto wäre cool, aber kein Muß :zwinker:
     
    #5
    Darlene, 14 Juni 2010
  6. Dark84
    Meistens hier zu finden
    748
    128
    182
    in einer Beziehung
    Du solltest einfach mehr haben wollen. Denn das ist dein Motor. Jetzt hast du ne... 50 m² Wohnung? 80 m²? Du hast nen gebrauchten..... Golf 4? Strebe mehr an, arbeite daran. Irgendwann hast nen A3 oder ne Mercedes C-Klasse und ein 200 m² Haus.

    Irgendwann ist dir das zuwenig?

    Arbeite weiter daran. Dann hast du bald einen 7er BMW und eine Villa mit 12 Zimmern.

    Das könnte ich weiterführen, bis zum eigenen Jet, Hubschrauber, Yacht mit Hafen usw. usf.

    Warscheinlichkeit, letzteres zu bekommen? 0,1 % Der Weg dahin ist aber geil!

    Was hab ich an mir festgestellt: Mir geht es ähnlich wie dir. Schicke Wohnung, nettes Auto. Nur ne Freundin will ich nicht (will ich auch nicht, kostet nur Geld :tongue:). Mein Endziel sieht so aus, dass ich ne Penthousewohnung haben möchte und einen Ferrari, schön in rot. Aber das geilste an der ganzen Sache ist die Finanzierung.

    Sprich: Arbeit, Beschäftigung. Ohne Arbeit fehlt mir etwas, ich arbeite gerne (ja, diese Leute soll es tatsächlich geben). Mir macht es Spass zu sehen, dass meine Arbeit Erfolge mit sich bringt. Als Kind habe ich immer davon geträumt, im Anzug durchs Büro zu laufen und so zu arbeiten... wie Papa. Jetzt hab ich das, was ich will und ich bin schwer zufrieden.

    Also, um deine Frage zu beantworten "Wie weis man mit was man im Leben glücklich wird?" - Das musst du selbst herausfinden, niemand kann dir das sagen. Bei mir ist es dir Arbeit, beim nächsten der Partner. Wieder ein anderer liebt seinen Verein und der nächste sein Auto. Das ist aber individuell und jeder brauchte seine Zeit, es herauszufinden.
     
    #6
    Dark84, 14 Juni 2010
  7. kismet
    kismet (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    88
    1
    Single
    Also ich schließ mich denen an die sagen das die materiellen Dinge eben nich alles sind.
    Is jetzt vllt ziemlich 'billig' aber ich hab zum Beispiel n Hobby in dem ich so aufgehe dass es mich auch schon in Krisen bei Laune gehalten hat.
     
    #7
    kismet, 14 Juni 2010
  8. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Glück ist kein Endziel, sondern ein Weg. Auch wenn jeder Mensch "sein" Glück anders definiert, so benötigen selbst materialistisch veranlagte Menschen zum Glücklichsein mehr als reinen Konsum.
    Selbst große Philosophen haben sich lange Zeit mit diesem Thema beschäftigt - eine allgemeingültige Antwort lässt sich nicht kurz abfassen. Ein Blick in "gescheite" Bücher ist für manch einen bei seiner schwierigen Suche nach Glück notwendig.
     
    #8
    honi soit qui mal y pense, 14 Juni 2010
  9. Charleen
    Charleen (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    28
    28
    1
    Single
    Ich denke...dass man 'Glück' nie 100% erreichen wird.
    Aber es gibt immer wieder Glücksmomente im Leben, nach denen wir Menschen unaufhörlich streben.
    Mich macht es zum Beispiel glücklich, wenn ich abends am Balkon sitze, die Sonne untergehen sehe und mir bewusst werde, dass ich da bin.
    Ich bin einfach nur da und es kommt in diesem Moment nicht darauf an Wer ich bin und Was ich habe.
    Es zählt nur dass ich existiere und das freut mich ^^

    Das mag vielleicht von einer 17-Jährigen etwas komisch klingen, aber genau das was Dark84 geschrieben hat würde mich nicht glücklich machen.
    Es würde mich nur unzufrieden machen, denn immer mehr und mehr haben zu wollen, deprimiert mich.
    Ich werde nie alles haben können, aber ich kann zufrieden sein mit dem was ich habe.
    Irgendwann möchte ich einen Punkt im Leben erreicht haben, wo ich mir denke: Ich habe keinen Wunsch
    Ich möchte nicht nach mehr streben, denn das was jetzt ist und wie es jetzt ist macht mich glücklich ^^

    Liebe Grüße
    Charly
     
    #9
    Charleen, 14 Juni 2010
  10. saliko
    Öfters im Forum
    261
    53
    26
    in einer Beziehung
    Man sollte nicht glücklich werden, man sollte einfach glücklich sein.

    Alles woran du Glück festmachen möchtest, es dir aber nicht gelingt, ist irgendwie nur der Schnulli, dem einem Hochglanzwerbung usw. dafür verkaufen.

    Aber es ist eine gute Chance, wenn du jetzt gemerkt hast dass es da noch was anderes geben muss.

    Vielleicht legst du dich mal auf ne Wiese und schaust in den Himmel, das ändert kurz die Perspektive und stimmt schön ruhig. Dann hörst du denem Herzen deinem Kopf und deinem Bauch zu, was die alle so zu sagen haben, was du machen möchtest. Und das machst du dann.

    Mit so einem großen Bedürfnis nach Sicherheit ist man ängstlich. Vielleicht solltest du also mal was verwegenes machen, was dich ein bisschen fordert. Bei deinen Absicherungen, da wird dein Geist doch kaum noch stimuliert.

    Du hast auch gar nicht geschrieben was deine Hobbys eigentlich sind.

    Und was sagt deine Freundin eigentlich zu dem Thema? Ich finde dass es ein herrliches Thema zum zusammen drüber reden ist, bei dem man sich vertrauter werden kann. Und gemeinsam Pläne schmieden vielleicht :smile:.

    Also meine Antwort auf deine Ausgangsfrage WIE man das weiß ist, du weißt es schon, wenn du dir kurz Zeit nimmst, auf dich selbst zu hören. Nicht außen orientieren, bei dir spielt die Musik :zwinker:. Und da sind auch alle Antworten.
     
    #10
    saliko, 14 Juni 2010
  11. Morgen
    Morgen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    103
    13
    Es ist kompliziert
    Gegenfrage, was ist Glück?

    Ich bewundere immer Menschen die sagen Geld ist nicht alles, es macht nicht glücklich,.... Oft kommt dieser Spruch von Menschen die nicht genug Geld haben und ihr Gewissen somit kompensieren. Geld erleichtert das Leben ungemein und trägt somit zu meinem Wohlbefinden bei --> es geht einem besser. Zum Leben alleine genügt es alleine allerdings nicht, denn ohne Liebe ist der Mensch kaum überlebensfähig.

    Woolf, sei dir über eine Sache bewusst, Glück ist kein Dauerzustand den man erreicht und dann abhacken kann. Im Leben sind oft die Ziele und erreichten Dinge nebensächlich, der Weg dorthin ist das was zählt. Das Ziel selbst ist aber wichtig um auf den Weg zu kommen.
     
    #11
    Morgen, 14 Juni 2010
  12. kismet
    kismet (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    88
    1
    Single
    Kann ich so unterstreichen. Ich glaub es wäre auch zu radikal zu sagen 'Geld macht nicht Glücklich'.
    Ich zähle mich selbst zu den Leuten die nicht gerade viel Geld zur Verfügung haben und es würde sich schon wie eine faule Ausrede anfühlen wenn ich sagen würde Geld ist nicht alles, blablabla.
    Geld ist ziemlich wichtig und trägt maßgeblich zur Lebensqualität bei.
    Nur in diesem Fall ist Geld vorhanden, Woolf hat selbst anschaulich gemacht dass die finanzielle Seite völlig in Ordnung ist. Eigentlich ein Paradebeispiel für das Sprichwort "Geld allein macht nicht Glücklich". Aber sagtest du(Morgen) ja schon^^

    @Woolf
    Darf man Fragen wie bei dir so n Tagesablauf aussieht? Ich mein du hast deine Grundsicherheiten, finanziell gehts dir gut. Deshalb frag ich mich einfach was du so den Rest des Tages machst, also Hobbys, Leidenschaften oder sowas.
     
    #12
    kismet, 14 Juni 2010
  13. User 97250
    User 97250 (35)
    Meistens hier zu finden
    495
    148
    234
    vergeben und glücklich
    Das kommt man mit den Jahren und es ist ein schmerzvoller Prozess.

    Berufliches Sicherheitsbedürfnis übernimmt man in der Regel von den Eltern.
    Es kann einen weiterbringen, darüber in Ruhe nachzudenken, ob man das auch so leben will.
     
    #13
    User 97250, 14 Juni 2010
  14. blubbl
    blubbl (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Hm, vielleicht solltest du dir klar machen wie schlecht es anderen geht.
    Klingt doof, aber manchmal hilfts.
    Mir ist aufgefallen, dass ich z.B. wenn man mich nach meiner Kindheit fragt, ich immer antworte, dass sie "glücklich" war. Neulich hat meine beste Freundin( kennt mich seit wir 6 sind) das sagen hören und fragte mich dann als wir alleine waren, ob ich das Ernst gemeint habe. Ich bejate und sie war verwirrt, denn
    als ich 11 war haben sich meine Eltern scheiden lassen, weil mein Vater meine Mutter betrogen hatte. Das führte natürlich zu gefühlsmäßigem Chaos und auch zur finanziellen Not.
    Dann starben alle zwei bis drei Jahre, bis jetzt immer Leute weg, die mir wirklich viel bedeutet haben und/oder mit denen ich unter einem Dach gelebt habe, nebenbei ging meine Gesundheit total baden ( genetisches Pech)und ich wurde ein halbes Jahr in der Schule massiv gemobbt.

    Das brachte mich dazu, mal darüber nachzudenken, wieso ich eigentlich der Meinung bin eine glückliche Kindheit gehabt zu haben. Mein Ergebnis:
    Ich hatte IMMER Leute auf die ich mich 100% verlassen konnte und die alles für mich getan hätten.
    Freunde und Verwandte.
    Meine Eltern haben mich IMMER Ernst genommen wenn ich Probleme hatte und haben ehrlich und mit Nachdruck probiert mir zu helfen was sie auch fast immer geschafft haben.
    Während der Scheidung haben sie sich stets bemüht mich nicht mit hineinzu ziehen und sie haben mir immer wieder gesagt, dass sie mich lieb haben und das es nicht an mir liegt.
    Ich hatte bis vor drei Jahren eine Oma, die immer für mich da war, dort habe ich Urlaub gemacht und wir haben bis zu ihrem Tod zusammen Gartenarbeit gemacht und sie hat jeden Tag ein anderes Lieblingsessen von mir auf den Tisch gezaubert. Ich konnte mit ihr über alles reden, was man mit Eltern vielleicht doch nicht so bespricht.
    Als ich in der Schule gemobbt wurde, hatte ich fantastische außerschulische Freunde, ohne die ich wohl wirklich im Wahnsinn gelandet wäre.

    Natürlich haben alle diese Leute auch ihre Macken, aber ohne sie, wäre ich durch all das nicht so unbeschadet durchgekommen.

    Jetzt machen mich im Grunde genommen ähnliche Dinge glücklich, es geht nicht um Autos oder Häuser ( auch wenn gerade ein eigenes Auto natürlich ein echter Luxus ist, wie ich finde. hab auch eins) es geht um ich nenne es mal "soziale Sicherheit". Ich bin seit 8,5 Jahren mit meinem Freund zusammen und er stärkt mir sehr den Rücken, sowohl was meine gesundheitliche Situation angeht, als auch was die Verluste der letzten Jahre betrifft. Mit ihm habe ich noch jemanden gewonnen, der mein Leben auf wunderbare Art bereichert.
    Ähnliches kann ich von meinen langjährigen Freunden sagen. Wir halten zusammen und gehen durch dick und dünn.
    Auch mein Beruf hat mich sehr glücklich gemacht, ich bin(war) Physiotherapeutin und sicher gibt es viele Patienten, die man am Liebsten rauswerfen würde, aber das wird alles wieder wett gemacht, wenn da eine alte Frau mit weißen Haaren im Rollie sitzt und einen anstrahlt, weil man ihr das Trinken noch nach der Therapie anreicht. Es macht mich auch glücklich zu sehen, wenn sich ein Altenheimbewohner freut, wenn man mit ihm zusammen draußen gehen übt, wo er die Sonne sehen und fühlen kann, und nicht nur drinnen auf den tristen Gängen.
    Was mich auch sehr glücklich gemacht hat und auch macht ist das Gefühl von Freiheit. So wie es noch vor meinem Kranksein war, als ich auf Römös breitem Strand im vollen Galopp ohne Sattel zu Pferd dahingeflogen bin. Auch fantastisch ist es, bei strahlendem Sonnenschein durch Pulverschnee Ski zu fahren oder einfach mit dem HUnd durch unbekannte Wälder zu streifen, bis man irgendwann das Auto wiederfindet. Wo es einem einfach egal ist ob es eine oder fünf Stunden dauert, bis man zurück ist...
    Es ist auch hervorragend mit dem Wohnmobil loszufahren ohne das man weis, wo man endet. Mit meinem Freund bringt mir das sehr viel Spaß, aber auch alleine ist es schön, man kann schlichtweg tun und lassen, was man in dem MOment gerade will, man kann sich mitten in der Nacht Mittag kochen oder den ganzen Tag im Bett liegen und lesen, welch eine Freiheit.
    Vor zwei Jahren war ich auch sehr glücklich, ich hatte zusammen mit meiner Mutter den eigentlich völlig aussichtslosen Kampf gestartet einen völlig gestörten Hund aus einer sehr schlechten Haltung zu holen und zwar mit dem Ziel, dass es dem damaligen depressiven schizophrenen FRauchen gut geht UND dem HUnd ( der massiv gebissen hat und eigentlich Angst vor allem und jeden hatte und deswegen sehr schwer zu vermitteln war). Als dieser HUnd letztes Jahr völlig angstfrei ohne Leine durch den Garten seiner neuen Besitzer auf mich zugesaust ist( er war vorher sehr krank und übergewichtig gewesen) habe ich vor Glück geheult...
    Ich bin aber jetzt z.B. auch sehr glücklich, denn wir haben einen schönen Garten, wo wir mit Freunden sitzen und grillen, bis es so kalt wird das man irgendwann doch rein geht.

    Ich finde es ist wichtig den Moment zu genießen und sich auch bewusst zu machen, dass man gerade wirklich glücklich ist und es sich sehr wahrscheinlich zumindest auch verdient hat.
    Viele Menschen sind leider so gestresst, dass sie garnicht merken wie gut es ihnen geht, andere wiederum jammern darüber wie schlecht es ihnen geht und geben immer den anderen die Schuld und arbeiten nicht an sich um etwas zu ändern, das finde ich sehr schade.
    Sicher es ist fast nie alles perfekt, aber wenn es denn doch endlich mal so ist und man es vielleicht nicht merkt, das man glücklich ist, empfehle ich, sich den harten Weg dahin bewusst zu machen,denn dann kann man es üblicherweise auch wirklich genießen.

    Ich hoffe es hilft dir ein bisschen dein Glück zu schätzen, und wenn nicht, dann überlege doch mal, was du mal wirklich gerne tun würdest und mach es einfach oder fang zumindest an es umzusetzen indem du z.B. Geld für eine tolle Reise sparst oder dich vielleicht mit deiner Freundin oder ohne mal in den Berg zum Klettern begibst o.ö.:smile:
     
    #14
    blubbl, 14 Juni 2010
  15. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Meiner Meinung nach ist dein Fehler, dass du dich über Andere und materielle Dinge definierst. Du bist dem Kapitalismus verfallen. Lies dir die Nikomachische Ethik von Aristoteles durch. Der erklärt darin, was es zu einem guten Leben braucht (neben materiellen Dingen z.B. Freunde, Wissen usw.).
     
    #15
    xoxo, 14 Juni 2010
  16. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Was einem im Leben glücklich macht - auf Dauer nur man selbst. Alles andere kann und wird sich ständig verändern, und du weißt sowieso nie, was am nächsten Tag passiert. Nur für die Beziehung zu dir selbst und deine Einstellung bist du immer selbst verantwortlich.
     
    #16
    User 15848, 15 Juni 2010
  17. Naema
    Naema (29)
    Benutzer gesperrt
    159
    43
    12
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Und wie gedenkst du, kommt man an diesen Punkt? Das würd mich interessieren.
     
    #17
    Naema, 15 Juni 2010
  18. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Also ich muss sagen dass Materielle Dinge schon glücklich machen. :zwinker: Kann vorkommen dass diese Dinge dann zwar langweilig werden mit der Zeit aber ich finds immer noch geil mit meinem mittlerweile 3 Jahre jungen Clio herum zu fahren, ein teures Fahrrad zu besitzen und ich finds geil dass ich mir jeden Urlaub leisten kann den ich will. :zwinker: Und ja ich bin glücklich. Und warum? Weil es auch in meinem Umfeld passt. Famile immer für mich da, hat es mir bzw. mir und meinem Freund ermöglichkeit dass es uns gut geht (ein Leben lang), mein Freund ist so toll und ich bin so glücklich mit ihm :herz: Und das ist das wichtigste für mich! Und das macht mich glücklcih!

    Und die neuen teuren Sachen sind ein toller Nebeneffekt. :zwinker:
     
    #18
    capricorn84, 15 Juni 2010
  19. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Das Geheimnis des Glückes liegt darin, herauszufinden, welche Aufgabe man im Leben hat. Und dann muss man sie nur noch so gut wie man kann erfüllen. Wer ein genialer Koch sein kann, soll kochen - egal, ob beruflich oder für Freunde. Wen es glücklich macht, für jemanden ein schönes Zuhause zu schaffen, der soll sich jemanden suchen, der sich darüber freut. Wen es glücklich macht, Endzeitkostüme zu basteln (ist bei meinem Freund der Fall), der sollte das tun.

    Na ja, das ist vielleicht noch nicht die Aufgabe im Leben, aber zumindest schon mal was, was einen in ihre Richtung führen kann.

    Und das Geheimnis des Glückes liegt in den Menschen, mit denen man sich umgibt. Menschen, die einen lieben und die man lieben kann.

    Wenn man das beides hat - eine erfüllende, herausfordernde Aufgabe und geliebte Menschen, die einen auch lieben... Dann findet man Zufriedenheit. Vielleicht kein Glück. aber Zufriedenheit. Und das ist so ziemlich das Kostbarste, was man erwischen kann :zwinker:.
     
    #19
    Shiny Flame, 15 Juni 2010
  20. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Das ist vielleicht nicht für jeden gleich. Zwei wichtige Kernpunkte sind glaub ich:

    - wissen, was man für richtig hält. Irgendwie schließt das ein, ein "Weltbild" zu haben, meiner Meinung nach eines, das mit einer gewissen Ethik verbunden ist. Für manche ist das vielleicht eine Religion, ich weiß nicht. Aber je nachdem, wie es aussieht, ist es wahrscheinlich unterschiedlich, was dann tatsächlich dazu führt, mit sich selbst im Reinen zu sein. Die einen wollen einen Sinn im Leben, also eine Aufgabe, die anderen eher in der Bedeutung von "Erklärung", manche wollen an Gott glauben, ...

    - wissen, wer und wie man ist (ganz ehrlich und schonungslos). Und sich so gut man kann stetig verbessern. Vor allem nie aufhören, mit sich selbst ehrlich zu sein.

    Der erste Punkt ist glaube ich leichter, weil man leicht irgendein Ideal haben kann. Aber die Hauptsache ist, nicht auf andere zu projizieren, sondern an sich selbst zu arbeiten, und sich selbst zu kennen ist in Wahrheit ganz schön schwierig - aber Grundvorausstzung, wenn man etwas ändern will. Und meiner Meinung nach kann das nur Vorteile bringen. Es stärkt die Eigenverantwortung und mindert die Erwartungen an andere oder die Umwelt an sich, was für sich genommen schon eine entscheidende Sache ist, wenn man etwas zufriedener werden will.
     
    #20
    User 15848, 15 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - weis man man
Lilimaus
Kummerkasten Forum
30 März 2016
4 Antworten
denbl
Kummerkasten Forum
1 Juni 2015
6 Antworten
silversurfer111
Kummerkasten Forum
10 September 2014
11 Antworten
Test