Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie weit plant ihr die Zukunft mit euerm jetzigen Partner?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 53748, 1 November 2009.

  1. User 53748
    User 53748 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.188
    133
    59
    in einer Beziehung
    (Stellt euch vor...)Ihr seid schon etwa zwei, drei Jahre zusammen, inwiefern plant ihr eine gemeinsame Zukunft miteinander? (In Bezug auf Zusammenziehen, Kinder, Lebenswünsche allgemein etc.)

    Denkt ihr eher "alles Schritt für Schritt und hauptsache erst mal glücklich in der Gegenwart leben - über später denke ich nicht nach und ich schließe auch nicht aus das da noch Partner folgen"

    oder eher:

    "Ich liebe meinen Partner und plane auch jetzt schon eine Zukunft und bspw. zusammenziehen mit ihm weil ich mir jetzt sicher bin, dass ich das möchte. Wenn sich das noch ändert, ok, aber im Moment ist das mein Zukunftswunsch und deswegen plane ich da auch drauf hin.. "

    Oder was ganz anderes bzw ähnliches? Würde mich über Meinungen freuen aus denen hervorgeht, inwiefern es euch wichitg ist zu fühlen es ist der Partner fürs Leben oder ob euch das egal ist... solange das jetzt stimmt.. ihr euch quasi alles gedanklich offen haltet..


    EDIT: Zweite Frage: Macht für euch die Partnerschaft überhaupt einen Sinn, wenn euer Partner / Partnerin NICHT konkret äußert /sich festlegt ob sie sich zusammenziehen/Kinder mit euch vorstellen kann oder nicht, wenn er quasi eher nur auf die Gegenwart fixiert ist ?
     
    #1
    User 53748, 1 November 2009
  2. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Wir sind mittlerweile 4 Jahre zusammen. Sie kommt ursprünglich aus der Nähe München, ich aus der Nähe Köln (600km Abstand). Sie ist dann nach dem Abi nach Würzburg zum studieren gezogen (300km) Abstand. Nach dem Studium habe ich angefangen zu arbeiten. Duch die deutlich geringere Freizeit, die ich gegenüber dem Studium hatte, hat die Beziehung gelitten. Somit bin ich nach 3 Jahren zu ihr nach Würzburg gezogen.

    Wir werden zwar noch ne Weile hier bleiben, bis sie mit Studium fertig, planen dann aber die Rückkehr nach Köln. Werden wohl nächstes Jahr anfangen mein Elternhaus entsprechend auszubauen. Kinder wirds sicher geben. Aber erst, wenn sie nen Job hat. Man will dem Kind ja was bieten können.
     
    #2
    Chris84, 1 November 2009
  3. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Nu, wir haben im Scherz durchaus schon über die Zukunft gesprochen - und ich habe auch schon mal das Thema "Irgendwann in ferner Zukunft Kinder - eher ja oder eher nein?" angesprochen, weil ich auf jeden Fall welche möchte und einen Partner möchte, der das ähnlich sieht.

    Das Thema Zusammenziehen kam auch schon aufs Parkett, wann und unter welchen Umständen - ich habe im Februar mein zweites Staatsexamen und werde mich dann auf Stellen bewerben. Wenn ich dafür umziehen muss, kann es gut sein, dass wir uns dann gemeinsam eine Wohnung suchen.

    ***

    Aber gerade, weil ich mit ihm eine gemeinsame Zukunft möchte, müssen wir erst mal Tag für Tag bewältigen... Uns gegenseitig besser kennenlernen, Stärken, Schwächen etc. Fehler kennenlernen und verzeihen und vielleicht sogar lieben lernen. Stressige Tage und daraus resultierende schlechte Laune, den ganzen fiesen Alltag bewältigen.

    Von daher konzentriere ich mich darauf, die Gegenwart zu meistern und so schön wie möglich zu gestalten - damit wir auch eine Zukunft haben.

    ***

    Edit: Habe jetzt erst gesehen, dass von zwei, drei Jahren Beziehung ausgegangen wird - bei uns sind es gerade mal sechs Monate :zwinker:. Aber da ich ja auch schreibe, wir wollen Tag für Tag bewältigen, damit die Zukunft schön wird, ist das sicher verzeihbar. Ich glaube nämlich, dass wir nur mit dieser Einstellung auch eine Zukunft haben - die müssen wir dann ja auch Tag für Tag bewältigen.
     
    #3
    Shiny Flame, 1 November 2009
  4. Nun, mit Partnern red ich schonmal drüber, was man mal machen könnte. Aber alles natürlich sehr wage und immer mit einem "könnte".
     
    #4
    Chosylämmchen, 1 November 2009
  5. aiks
    Gast
    0
    Dadurch dass wir aus zwei verschiedenen Ländern kommen, war es von Anfang an auch ein großes Thema für ihn (und natürlich auch für mich), ob ich denn überhaupt bereit wäre, mit ihm in sein Heimatland zu ziehen, falls er wieder zurück will. Er ist hier eigentlich nur zum Studieren. Seit ich ihn kenne lerne ich auch schon seine Muttersprache, unter anderem eben auch für diesen Fall.

    Kinder war von Anfang an natürlich auch ein Thema und wir haben auch schon Namen haha. Mehr haben wir allerdings noch nicht geplant. Ausser natürlich, dass wir mit Familienplanung und alles anfangen sobald er mal fertig studiert hat.

    Wir sind übrigens zwei Jahre zusammen.
     
    #5
    aiks, 1 November 2009
  6. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.822
    248
    1.504
    Verheiratet
    Naja, zur 2-jährigen Beziehungsdauer fehlt uns zwar noch ein halbes Jahr, aber ich antworte trotzdem mal :zwinker::

    Ich bin generell nur mit jemandem zusammen, wenn ich mir mit dieser Person auch eine Zukunft vorstellen kann, daher kamen Gespräche über gemeinsame Lebensplanung schon relativ früh (nach ca. einem halben Jahr oder so) aufs Tapet. Mittlerweile wohnen wir auch schon zusammen und Heirat und Kinder sind ebenfalls im "Gespräch" :tongue:.
     
    #6
    User 15352, 1 November 2009
  7. NADiiA_-
    Benutzer gesperrt
    26
    0
    0
    vergeben und glücklich
    ich bin zwar nicht so alt :tongue: aber ich und mein freund planen auch schon was für unsere zukunft.
    am anfang haben wir das nur gemacht weil das irgendwie spaß macht (also mir)
    :grin: immer wenn ich über unsere kinder rede und über heiraten usw. werde ich so glücklich
    und wenn ich merke das es ihn ebenfalls glücklich macht merke ich auch wie sehr wir uns lieben
    wenn es nach ihm ginge würde er sofort mit mir in eine wohung ziehen doch dafür bin ich noch zu jung
    aber nach ein zwei jahren wird das schon gehen :zwinker: :grin:
     
    #7
    NADiiA_-, 1 November 2009
  8. User 76373
    Verbringt hier viel Zeit
    985
    113
    67
    in einer Beziehung
    Wir sind jetzt etwas über 5 Jahre zusammen und haben uns als das Thema zusammen ziehen aufgekommen ist auch über die längerfristige planung unterhalten. Wobei von vorneherein feststand das Kinder eigentlich erst in Frage kommen wenn sie mit ihrem Studium fertig ist und ne Anstellung hat und wir wissen wohin es uns verschlägt. Quasi dann als gesamtpaket Kinder Wohneigentu...etc.

    Ich bin mir schon sicher was meine Partnerin betrifft, ansonsten wenn dem nicht so wäre, wäre es meiner Meinung nach etwas Sinnfrei sich Gedanken über eine gemeinsame Zukunft zu machen.

    Wenn sich meine Partnerin nicht konkret dazu äußern würde wie sie sich die Zukunft vorstellt hätte ich schon ein Problem damit, ich ja schließlich wissen woran ich bin.
     
    #8
    User 76373, 1 November 2009
  9. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.879
    248
    957
    Verheiratet
    Ich persönlich brauche jemanden eine gewisse Sicherheit und Zukunftsperspektive. Ohne die fühle ich mich unsicher oder sogar ungeliebt.
    Wenn mein Partner mir mit Sachen wie "also Zusammenziehen kann ich mir die nächste zehn Jahre noch auf keinen Fall vorstellen" (überspitzt gesagt), dann wäre das für mich ein Grund sehr an der Beziehung zu zweifeln bzw. sie zu beenden.

    Mein Freund (fast 24) und ich (20) sind jetzt etwas über zwei Jahre zusammen.
    Wir studieren beide noch und möchten nach dem Studium auf jeden Fall zusammen ziehen. Wäre es finanziell möglich, würden wir sofort zusammenziehen.
    Wir stimmen uns auch in Urlaub und Praxissemestern etc. ein wenig aufeinander ab.
    Kinder und Hochzeit, das ist allerdings noch gar nicht geplant. Das kann noch dauern finden wir beide.

    EDIT:
    @Biene: Trotz des Zweifelns sind seine Zukunftspläne komischerweise meistens sehr konkret.
     
    #9
    User 36171, 1 November 2009
  10. Lily87
    Gast
    0
    Moment wird das Zusammenziehen geplant, aber auch über Ehe und Kinder reden wir schon sehr lange (die ungefähre Zeit, wann das sein wird, wissen wir schon). :smile:
     
    #10
    Lily87, 2 November 2009
  11. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich plane da gar nichts. erstens weil ich keine konkreten vorstellungen habe und zweitens weil es im leben sowieso immer anders kommt. also einfach schauen, was so passiert...
     
    #11
    wellenreiten, 2 November 2009
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Wir sind 2 Jahre zusammen.

    Was heißt planen, wir reden darüber was wir in Zukunft gemeinsam machen und erleben wollen:
    bsp: der nächste Urlaub im nächsten Jahr.
    Wir wissen das wir unsere Zukunft gemeinsam verbringen wollen und malen uns aus wann und wohin wir ziehen werden usw.
    Über Kinder und Heirat haben wir auch schon gesprochen-sind beide dagegen *gg*
    Von daher war das Thema gottseidank schnell durch.
     
    #12
    User 75021, 2 November 2009
  13. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Am Anfang habe ich mir ziemlich wenig Gedanken über die Zukunft gemacht: wichtig war das hier und jetzt, nicht das gestern und morgen. Mal schauen, wie und ob alles paßt, ob wir das hinbekommen .....

    Nach einer gewissen Zeit möchte ich aber doch mal wissen, in welche Richtung es weitergeht. Ich möchte nicht jetzt schon alles vorgeplant haben bis 2044 oder so .... aber ich brauche ein stückweit Perspektive. Nicht alles Knall auf Fall ...

    Stillstand ist für mich ein Rückschritt ... wobei ich mir bewußt bin, daß es nicht immer nach vorne geht ... manchmal kann ein Schritt zurück auch einer nach vorne sein .... bin auch heute sehr im hier und jetzt verankert ... im Unterschied zu damals mache ich mir mehr Gedanken über die Zukunft: gute wie nicht so gute. .... und ich habe mir bei meinen Blick in die Zukunft eher Etappen gesetzt ...
     
    #13
    User 78066, 2 November 2009
  14. User 40300
    Benutzer gesperrt
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Wir planen für einige Jahre im Voraus. Das Thema Kinder spielt auch bei uns zwei Frauen eine Rolle, weil ich gerne ein Kind haben würde. Wenn möglich werden wir eines adoptieren. Die anderen Möglichkeiten scheinen uns noch komplizierter - obwohl ich gerne eine eigene Schwangerschaft erleben würde. Wir können jetzt ganz frei darüber reden und meine Partnerin hat Verständnis für meinen Wunsch.
     
    #14
    User 40300, 2 November 2009
  15. User 25573
    Verbringt hier viel Zeit
    994
    103
    7
    Verheiratet
    Wir reden relativ viel über die Zukunft, schon seit Beginn unserer Beziehung. Ansonsten hättes es auch gar nichts gebracht, etwas miteinander anzufangen, weil seine Zeit hier begrenzt ist.
    Fest geplant ist gemeinsamer Besuch seiner Familie nächstes Jahr, in der Theorie besprochen wurde ein Zusammenziehen Ende nächsten Jahres.
    Über Heirat und Kinder haben wir insofern gesprochen, dass wir uns im Klaren sind, was für Vorstellungen wir für die Zukunft haben, und falls wir in 5 Jahren noch zusammensein sollten, wird er mir einen Antrag machen :grin:
    Der daraus folgende Schritt wäre dass einer von uns seine Heimat "für immer" verlassen muss/wird. Entweder zieht er als Zivilist nach Deutschland oder ich nach meinem Studium in seine Heimat.
     
    #15
    User 25573, 2 November 2009
  16. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.906
    398
    4.247
    Verliebt
    wir sind weit über 19 jahre zusammen.

    och ja, wir reden schon langsam über die gestaltungswünsche unseres begräbnissses.:grin:

    ich kann mir zwar schon vorstellen, das es auch in unserem Alter nochmal zu einer trennung und neuen beziehung kommt. wir sind ja im besten wechselalter, aber konkret tut sich da nix und irgendwie sind wir beide zu beständig und vernünftig, um ernsthaft was daran zu ändern.
    aber wir haben auch schon alternative trennungsszenarien durchgespielt und möglichkeiten geplant, wie wir getrennt, in getrennten wohnungen, in einem haus wohnen könnten, um für die kinder immer noch als eltern gemeinsam da zu sein, auch wenn wir kein paar mehr wären. ich sag ja, wir sind vernünftig.

    aber vermutlich werden wir einfach spießig und liebevoll alt miteinander.
     
    #16
    User 71335, 2 November 2009
  17. User 86199
    User 86199 (36)
    Meistens hier zu finden
    811
    128
    168
    Verheiratet
    Meine Erfahrungen sind wie folgt:
    Bei meiner ersten großen Liebe hatte ich auf jeden Fall das Gefühl "Das ist was Ernstes. Das kann auf Dauer gut gehen." und spaßeshalber haben wir auch über Heirat, Kinder, etc. in der Zukunft gesprochen. Gescheitert ist es zwar (nach 5 Jahren), aber ich denke in erster Linie deshalb, weil wir beide noch zu jung waren, uns dauerhaft zu binden/ binden zu wollen.

    Die nächste Beziehung ging ich mehr mit dem Gefühl "alles Schritt für Schritt und hauptsache erst mal glücklich in der Gegenwart leben - über später denke ich nicht nach und ich schließe auch nicht aus das da noch Partner folgen" an. Die Beziehung war echt schön und tat mir auch gut irgendwie - gleichzeitig hatte ich nie das Gefühl, "Das ist es!". Zwar habe ich mir ständig eingeredet, das würde noch kommen, aber als ich nach zwei Jahren immer noch 'ne Riesenpanik davor hatte, dass verhütungstechnisch mal was schieflaufen könnte und ich dann durch ein Kind ewig an diesen Mann gebunden sein würde, wurde mir klar, dass ich mir selbst in die Tasche lüge.

    Bei meinem jetzigen Mann war es dann wieder da, dieses "Das ist es!"-Gefühl und ich habe mir von Anfang an eine gemeinsame Zukunft gewünscht. Die einzelnen Schritte haben wir dann (natürlich) ganz vernünftig der Reihe nach abgehandelt: Kennenlernen --> Besser kennenlernen :zwinker: --> Zusammenziehen --> Verloben --> Heiraten --> ... Und ob es halten wird, weiß ich natürlich nicht. Aber ich weiß, das wir verdammt gute Voraussetzungen haben und dass wir bereit sind es zu riskieren. :smile:

    Zweite Frage:
    Im Freundes- und Bekanntenkreis habe ich häufig beobachtet, dass bei den Partnern, die sich nur widerwillig zur Zukunft geäußert haben, die Liebe auch nicht so groß war und es bei der nächsten Frau/ dem nächsten Mann plötzlich ganz anders war: von der zuvor beschworenen Vernunft plötzlich keine Spur mehr, obwohl die Beziehung noch ganz frisch war, etc.
    Übrigens meine ich damit nicht Paare, die nicht vorhaben zu heiraten, sondern eher die Fraktion: "Wieso sollte ich mich trennen, wir passen doch ganz gut zusammen." (Noch nicht genügend Gründe (noch keinen neuen Partner!?) für die Trennung gefunden zu haben.
     
    #17
    User 86199, 2 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  18. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Ich weiß nicht mehr, wie weit meine Beziehungsplanung damals war, als wir ca. 2-3 Jahe zusammen waren. Vermutlich war es eher ein auf-mich-zu-kommen-lassen, wobei ich die grobe richtung eigentich schon immer kenne: zusammenbleiben.
     
    #18
    User 18780, 2 November 2009
  19. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Wir haben lange gar nicht über gemeinsame Zukunftsprojekte gesprochen, die über eine mittelfristige Planung hinaus gegangen wären. Ich glaube, das hätte meinen Kerl auch arg gestresst. Das Zusammenziehen letztes Jahr war auch eher eine spontane Sache. Natürlich bedeutet eine gemeinsame Wohnung in der Regel auch, dass man ernsthaft vorhat, ne Weile gemeinsam drin zu wohnen, aber wenn ich das so ausgesprochen hätte, uiuiui...
    Jetzt, wo wir ein Kind zusammen haben, sind wir halt gezwungen, ein bisschen weitergehend miteinander zu planen. Ich hätte auch gerne mehr Planungssicherheit und konkrete Aussagen, wie es denn bei ihm beruflich weitergehen soll, aber das ist ein Thema, über das er nur ungern spricht. Wir lassen also alles mehr oder weniger auf uns zukommen und zumindest ich hab dabei immer noch Plan B im Hinterkopf - nämlich das Kind als alleinerziehende, aber weit weniger genervte, Mama groß zu bekommen. Auch wenn das nicht unbedingt wünschenswert ist.
     
    #19
    Miss_Marple, 2 November 2009
  20. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Nun, wir sind über 10 Jahre zusammen, aber da gabs trotzdem nie groß was zu planen., da gemeinsame Kinder, Heirat oder auch Zusammenziehen nie ein Thema waren. Kinder wollte ich nie welche und er hat eins aus ner früheren Affäre, Heiraten wollen wir beide nicht und Zusammenziehen ist bei ihm tabu. Es war auch immer klar, das sich z.B. nicht während des Studiums auf eine entfernte Uni wechseln würde, weil es meine Fächer eh nicht überall gab, auch Auslandsaufenthalte waren kein Thema bei mir und bei ihm beruflich sowieso nicht - deswegen gab es eigentlich nie etwas, das man abstimmen musste in Bezug auf die Zukunft.
    Womit ich nicht klarkäme wäre etwa, wenn der Partner sich generell ne Ehe vorstellen kann, aber nicht mit mir - aber das ist in seiner Familie seit jeher verpönt, zu heiraten :grin:, deswegen wäre es schon ein Wunder, wenn er da umschwenken würde.
     
    #20
    User 88899, 2 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - weit plant Zukunft
Julien-Luca :)
Liebe & Sex Umfragen Forum
20 August 2016
20 Antworten
Drenay
Liebe & Sex Umfragen Forum
14 August 2011
28 Antworten