Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie weit verändert er sich in 3 Jahren? AN DIE MÄNNER IM FORUM!!

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Viktoria, 8 Februar 2006.

  1. Viktoria
    Viktoria (29)
    kurz vor Sperre
    2.378
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Das richtet sich speziell an die Männer, weil sie ja etwas anders "funktionieren" als Frauen :zwinker: Bitte nicht böse nehmen :smile:

    Habt ihr Euch grundlegend verändert, von 17 bis 20 Jahren?

    Habt Ihr Euch wesentlich mehr Gedanken um Eure Zukunft gemacht?
    Habt Ihr von Eurem Leben klare Vorstellungen entwickelt?
    Wußtet Ihr genauer, was Ihr wolltet?

    In wie weit haben 3 Jahre euch vorangebracht?
     
    #1
    Viktoria, 8 Februar 2006
  2. Bombardil
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    nicht angegeben
    Von 17 bis 20 Jahren?

    In dem Zeitraum bin ich ein anderer Mensch geworden. Jedenfalls bei mir machte die Entwicklung der Persönlichkeit einen Riesensprung. Ist auch logisch, da mit dem Ende der Schulzeit ein komplett neuer Abschnitt mit neuen Erfahrungen beginnt.

    Was ich will, weiß ich zum Teil heute noch nicht. Warte noch auf die Erleuchtung. Aber warum die Frage?
     
    #2
    Bombardil, 8 Februar 2006
  3. X-Dream
    X-Dream (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    458
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich bin noch keine zwanzig ... aber ich sag trotzdem ja :zwinker: ...
    m,an wird halt älter, klüger, weiser ...
    man wird einfach erwachsener ...
    ist zumindest bei mir so ... wenn ich mal so zwei jahre zurückdenke ...
    gibt aber durch aus auch viele ausnahmen! - kommt halt auf den typ an ... es gibt kerle die sind mit 25 noch kein stück erwachsen ...
    aber möglich ist das auf jeden fall ...
    v.a. ist man mit dem volljährigwerden viel uneingeschränkter - man kann sich freier entfalten ... kommt alles zusammen :smile2:
    also ich mach mir mehr gedanken über meine zukunft - aber auch weil das alles nun viel präsenter ist ... hab - hoffentlich - bald mein abi ... dann zivi - dann arbeiten ... das geht alles schag auf schlag ... da muss man einfach viel überlegen :smile2:
    was ich GENAU will - weiß ich immer ncoh nciht ... aber cih weiß es ungefähr und das reicht :zwinker: ...

    vielleicht magst du ja nochmal den anlass deiner umfrage verraten ... könnte helfen :zwinker:

    LG X
     
    #3
    X-Dream, 8 Februar 2006
  4. Thunder66
    Thunder66 (50)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    1
    Verheiratet
    Hi Viktoria !

    Stimmt ..wir Männer "ticken" anders :zwinker:

    Also bei mir selber hat sich in dieser Zeit einiges getan.
    Nicht unbedingt was mein Verhalten anging aber meine grundsätzliche Lebenseinstellung hat sich schon verändert.
    Die ganze "Lebensplanung" läuft ja meist noch in dieser Zeit..

    Aber so richtig eine Veränderung gespürt hab ich erst mit 25. Die Ziele wurden klarer und auch der Weg sie zu erreichen.

    Darf ich fragen wieso du dich dafür intressierst? Hoffst du das sich jemand so ändert das er deine Ziele teilt?

    Greetz
    Thunder
     
    #4
    Thunder66, 8 Februar 2006
  5. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Um 20 rum war die prägenste Zeit meines Lebens. Ich bin ausgezogen, stand auf eigenen Beinen und wusste wo mein Weg mich hinführen wird. Inwiefern sich meine Persönlichkeit geändert hat, kann ich natürlich nicht sagen. So schleichende Prozesse merkt man selbst an sich ja nicht.
    Da müsste ich mal in meiner Familie nachfragen.
     
    #5
    Doc Magoos, 8 Februar 2006
  6. Viktoria
    Viktoria (29)
    kurz vor Sperre Themenstarter
    2.378
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten!! :smile:

    Okay, also der Grund, weshalb ich Euch frage, ist derjenige, weil ich jemanden sehr liebe. Er ist heute 20, damals 17. Ich würde mir schon gerne wünschen, daß er mit dem Alter etwas "erwachsener" geworden ist, klare Vorstellungen von seinem Leben hat und genau weiß, was er möchte.

    Deswegen wollte ich Euch Männer mal fragen, wie es bei Euch war :smile:
     
    #6
    Viktoria, 8 Februar 2006
  7. Grafkrolok
    Grafkrolok (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich würde auch nicht sagen das meine Persönlichkeit sich grundlegend geändert hat. Ich wurde sicherlich ein bischen erstner, da die Anspüche die die Aussenwelt an jemanden mit 17 oder mit 20 Stellt einfach andere sind.

    Ich würde sagen das ich ein bischen ernster geworden bin. Ich habe mir meine nächsten Schritte besser überlegt als mit 17. Mit 17 hab ich noch mehr einfach in den Tag gelebt als mit 20.

    Aber im grossen und ganzen würde ich sagen, dass ich zwischen 17 und 20 durchaus erwachsener geworden bin.

    LG
    Der Graf :grin:
     
    #7
    Grafkrolok, 8 Februar 2006
  8. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ja, dann oute ich mich als Alter Knacker auch mal :bandit:

    Also von 17 bis 20 kann ich nix erzählen....
    So bis 19 war ich noch sehr unreif, introvertiert, schüchtern, und an Mädels hatte ich nicht mal Gedanken gemacht.
    Aber so mit 20 als ich die Schule wechselte und richtig gute Freunde fand, kam ich etwas mehr rum und blühte auf, d.h. ich wurde vom schüchternen Mauerblümchen zum Plappermaul:blabla_alt:
    Richtig los ging es dann mit 22: Ausgehen, Disco, Konzerte, machte selbst Musik und sogar Auftritte mit Bands etc. Gleichzeitig auch Mädels kennenlernen/Beziehungen, neue Hobbys, Reisen und blablabla....bis so ca. 30 totaler Overkill :eek: . In diesen 8 Jahren lebte/erlebte/überlebte ich mehr als andere in 30 Jahren. Ich hatte auf 10fache Weise nachgeholt, was ich in meiner Jugend verpasst hatte:grin: Und diese Zeit hat mich auch intensiv geprägt, ich wurde selbstsicherer, reifer, sozialer, aber auch ernergischer, so nach der Art nichts ist unmöglich/mit dem Kopf durch die Wand/über Leichen gehen, denn viele Ziele mussten hart erkämpft werden. Trotzdem lernte ich klare Entscheidungen zu treffen und ein hohes Mass an Verantwortungsgefühl.
    Dann lernte ich meine Frau kennen und heiratete sie 2001. Dann flaute mein Draufgängerleben drastisch ab. Aber den energischen und eigenwilligen Charakter behielt ich noch etwa 2 Jahre, sehr zum Leidwesen meiner Frau. Ausserdem war ich noch gebrandmarkt von den vorigen schweren Enttäuschungen mit Frauen, d.h. wenn was nicht stimmte, ging ich gleich an die Decke, nach dem Prinzip Angriff ist die beste Verteidigung :eek:
    Aber nach einer Beziehungskrise Anfang 2003 wurde mir klar, dass ich mich ändern musste. Und da meine Frau ein sehr geduldiges Wesen ist, wurde ich mit der Zeit ausgeglichener, und ruhiger, besonders da wir jetzt 2 Kinder haben.
    Aber "ausgebrannt" bin ich noch lange nicht:cool1: , ich mache jetzt gerne Action-Reisen, und immer wieder muss mein armes Frauchen bangen, dass mir was passieren könne....
    Und Scheisse im Kopf habe ich immer, so oder so :jee_alt: :engel:
     
    #8
    User 48403, 8 Februar 2006
  9. Balti
    Balti (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich habe mich in den 3 Jahren extrem verändert. Ich wurde wesentlich reifer, selbstbewusster, einfühlsamer, lernte Enttäuschungen weg zu stecken und vor allem meine Meinung kund zu tun. Mit 18 19 und auch 20 habe ich das immer getan wenn mir irgendwas reicht passte egal ob ich es ändern konnte oder nicht, habe so sicher auch viel Energie verbraten. Mittlerweile kann ich wesentlich besser abschätzen wann es sich lohnt zu rebellieren.

    Insgesamt würde ich aber sagen das ich mich nach meiner Schulzeit (mit 20 Abi gemacht) noch mal in relativ kurzer Zeit ein sehr großes Stück weiter entwickelt habe.

    Früher konnte ich es zum Beispiel nur schwer verbergen wenn ich jemanden nicht leiden konnte, mittlerweile kann ich das besser. Political Correctnes und so. :zwinker:

    Hm also ich mit 17 in die 11. kam. Ich hatte damals die Schule gewechselt also nur neue Leute kennen gelernt. Und hab da auf Anhieb viele gute Freunde gefunden naja wir haben dann mehr oder weniger gemeinsam unsere leben verplant. :grin:

    Sah bei mir etwa so aus in 3 Jahren Abi mit ca. 1,8 ausgemustert werden :zwinker: und dann gleich Studium Politik Wissenschaften und natürlich nebenbei ein fettes Carpe Noctem. :zwinker:

    kam natürlich im Endeffekt alles anders selbst bei meinem angepeilten Abi Schnitt hab ich vorbei gehauen (hab zwar lange drauf zu gesteuert aber man muss halt dummerweise auch noch Abi schreiben).

    Da das alles so wunderbar schief ging verplane ich mittlerweile nicht mehr mein leben auf Jahre hinweg sondern immer nur in kurzen schritten.

    Natürlich plane ich in meiner aktuellen Partnerschaft ehr langfristig. Aber ich bin da insgesamt wesentlich flexibler geworden.
     
    #9
    Balti, 8 Februar 2006
  10. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke dass ich mich die letzten 8-10 Jahre charakterlich nicht sehr verändert habe. Bin heute zwar nicht mehr ganz so verschlossen wie früher (sonst könnte ich mich z.B. nicht mit irgendwelchen wildfremden irgendo zu nem Forumtreffen verabreden :zwinker:), aber im großen und ganzen doch nach wie vor sehr schüchtern/ängstlich und zurückhaltend.
    Aber eigentlich kann ich selbst das gar nicht beurteilen?
     
    #10
    Mr. Poldi, 8 Februar 2006
  11. CharlySchneider
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    103
    5
    Single
    In diesen 3 Jahren hab ich mich schon ziemlich verändert... war vorher viel zurückhaltender und alles (also NOCH zurückhaltender), was durch ein erweitertes soziales Leben langsam besser wurde in dieser Zeit. In meinem Zivijahr mußte ich dann das erste mal in meinem Leben arbeiten, das war auch eine neue Erfahrung... und die vielen und harten Zivipartys erst recht :bier_alt:

    Auf gar keinen Fall bin ich in dieser Zeit "erwachsener" geworden, immer noch nicht. Mit 20 hatte ich zufälligerweise am allerwenigsten eine Idee, wie meine Zukunft aussehen sollte, ich wußte weniger denn je, was ich wollte. "Vorangebracht" haben mich diese Jahre einmal vordergründig durchs erfolgreich absolvierte Abi und dann eben durch diverse soziale Veränderungen, aber nicht im Sinne von "Erfolg" im klassischen Sinne. Ich würde mal sagen, mit 20 war ich eher verspielter und ausgelassener und un-erwachsener als mit 17 :glueckli_alt:
     
    #11
    CharlySchneider, 8 Februar 2006
  12. sutideR
    sutideR (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    62
    91
    0
    Single
    Ziemlich viel von den Sachen die genannt wurden, hab ich von 13-16 durchgemacht: Mädchen ansprechen/flirten, bin selbstbewusster geworden und hab gelernt meine Meinung zu sagen! Und es lebt sich definitiv besser so!
     
    #12
    sutideR, 8 Februar 2006
  13. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Nach ersten Schwierigkeiten hab ich meinen (damaligen) Traumjob ergattern können und hab mir da dann auch meine Position erkämpft. Die Leute sagen zwar im allgemeinen ich wäre "schon immer" erwachsen gewesen, aber das hat einiges verändert.

    Gedanken um die Zukunft hab ich mir schon immer gemacht, so gesehen hat sich nichts verändert.

    "Habt Ihr von Eurem Leben klare Vorstellungen entwickelt?
    Wußtet Ihr genauer, was Ihr wolltet?"

    Ich hatte klare Vorstellungen. Die haben sich zwar immer wieder geändert, aber ich hab die dann jeweils nach Kräften verfolgt.

    Insgesamt lässt es sich ja nicht allein am Alter festmachen, sondern kommt auf Lebensumstände an, wie Start ins Berufsleben, Studium in einer anderen Stadt etc.

    Gruß

    m
     
    #13
    metamorphosen, 9 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - weit verändert Jahren
Julien-Luca :)
Liebe & Sex Umfragen Forum
20 August 2016
20 Antworten
Beno86
Liebe & Sex Umfragen Forum
19 Mai 2016
32 Antworten
Test