Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie werde ich gut im Bett?

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von der_kater, 26 Juli 2009.

  1. der_kater
    der_kater (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    Single
    Hallo Leute,

    mal eine Frage an euch:
    Wie wird man gut im Bett? Irgendwelche Tipps?

    Gruß
     
    #1
    der_kater, 26 Juli 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wie definierst du denn "gut im Bett sein" ? Du könntest lernen länger durchzuhalten, du könntest neue OV-, AV- und GV-Techniken lernen, neue Bewegungen, du könntest lernen, auf die Frau geistig und körperlich besser einzugehen usw ... vieles kann zu gutem Sex beitragen.
     
    #2
    xoxo, 26 Juli 2009
  3. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ach du meine Güte...so eine eigentlich kleine, aber oftmals für einige scheinbar bedeutende Frage lässt sich wirklich sehr schwer beantworten und das dazu auch noch ohne weitere Hintergrundinformationen.
    Erst einmal müsste ich wissen, wie "gut" oder "schlecht" du wirklich bist, was ich aber nicht kann, da ich dich ja noch nie "genießen" durfte. Außerdem klingt das so, als wären alle Menschen gleich gestrickt und stehen auf die selben Dinge...vor allem hat jeder andere Erwartungshaltungen und Vorstellungen.
    Leider gibt es keine garantierten Supertricks, die jede Frau in Ekstase versetzen und das ist es doch, was du gerne hättest, oder?
    Voraussetzung ist erst einmal, dass man(n) mit Sex beginnt, (manche stellen ja bereits diese Frage, ohne jemals mit einer Frau intim gewesen zu sein) ihn dann auch regelmäßig Sex praktiziert (sonst kann ja auch nichts erlernt werden) und den für sich passenden Partner gefunden hat, der so gut wie auf einer Wellenlänge mit einem liegt, einen beflügelt, ermuntert, bestärkt und vor allem herausfordert.

    Aber um dich nicht im Regen stehen zu lassen, antworte ich jetzt für mich, was ich unter "erfülltem" Sex /"gut" im Bett verstehe und was ich voraussetze oder mir erhoffe:


    **************
    - Sex muss meine Seele berühren und das Herz wärmen...er braucht Gefühle, aber nicht unbedingt Liebe
    - Sinn für Sinnlichkeit besitzen, knisternde Erotik walten lassen
    - Eingehen auf den Partner und das Wissen darüber, wie seine seelischen und körperlichen Bedürfnisse sind
    - Sich auch für die Verhütung und Safer Sex interessieren, das heißt Verantwortungsbewusstsein zeigen
    - Einfühlungsvermögen, Verständnis, Diplomatie, Kompromissfähigkeit, Feingefühl und Sensibilität
    - Kommunikationsfähigkeit und bedingungslose Ehrlichkeit
    - Mutig, neugierig, experimentierfreudig und phantasievoll sein
    - Schamlos und animalisch sein
    - Geben und Nehmen im Gleichgewicht
    - Keine Wissenschaft oder Leistungssport betreiben, keinen Stress aufkommen lassen, sondern Sex als Vergnügen ansehen
    - Verführung und Verführtwerden
    - Leidenschaft, Begehren, Spontanität, Abwechslung, Vertrauen, Spaß und Hingabe
    - Humor und keine Verbissenheit
    - Körperbewusstsein (wer beim Sex ans Baucheinziehen denkt, sich in eine "vorteilhafte" Position bringen will oder an seine Schwanzgröße denkt, hat bereits verloren)
    - Selbstbewusstsein
    - Nie Stillstand, sich auf den Lorbeeren ausruhen oder sich zufrieden zurücklehnen
    - wenn man sich total fallenlassen kann - ohne großartig zu denken
    - Das Gefühl erhalten, dass er mich in dem Moment bedingungslos will und wie wahnsinnig begehrt
    - Sexuelle Phantasie entwickeln lassen und sie dann auch ausleben
    - Hemmschwellen und Grenzen überschreiten, Triebhaftigkeit
    - Iniative ergreifen
    - Kritik nicht vorwurfsvoll vorbringen
    - Eine gute Portion Dreistigkeit und Draufgängertum
    - Überraschungen vorbereiten
    - Souveränität und zugleich Ruhe ausstrahlen
    - Nichts erzwingen wollen
    - Emotionen zeigen
    - Es muss geseufzt, gekeucht, gequieckt, gestöhnt, geschrien werden und auch mal "schmutzige" Wörter fallen - Sex ohne Töne törnt mich ab, denn das Ohr liebt bei mir auch mit
    - Nur kein Ekel vor Körperflüssigkeiten
    - Nicht gleich beim erste mal großartige Rückschlüsse über die Qualitäten des Partners ziehen- guter Sex braucht seine Zeit und Wiederholungstaten
    - Nicht nur im Bett ficken...unterschiedliche Orte sowie Outdoorsex müssen immer wieder mal drin sein
    - Keine Klassifizierung in Form von Vorspiel, Hauptteil, Nachspiel vornehmen und sich strikt danach halten
    - Durchaus auch einen gewissen Grad an Egoismus zeigen
    - Zärtlichkeit und Verspieltheit
    - Ehrlich gemeinte Komplimente über den Körper machen (z. B. wie geil die Brüste aussehen, wenn sie beim Reiten wippen)
    - Kleinere Feedbacks und Hilfestellungen während dem Sex geben, aber größere Dinge erst hinterher an einem "neutralen" Ort besprechen
    - Nicht nur Kuschelsex betreiben oder denken, dass ständig ein Vorspiel nötig ist..auch Frauen lieben Quickies oder das Spontan-Stürmische
    - Den Geschlechtsverkehr mit bisschen Raus/Rein als Hauptpraktik ansehen, der Schwanz ist nicht alleiniger Frauenbeglücker!
    - Eingefahrene und für immer festgelegte Rollen vermeiden
    - Erogene Zonen nicht nur an den Brustwarzen oder Pussy suchen
    - Auch der Frau die Chance zu geben, aktiv zu werden und nicht gleich ungeduldig und ständig alles an sich reißen zu wollen
    - Guten Sex nicht unbedingt an der Häufigkeit festmachen
    - Andere Paare oder die Medien als Maßstab ansetzen
    - Sex als Selbstbestätigung betreiben
    - Sexspielzeug und/oder Selbstbefriedigung nicht als Konkurrenz ansehen, sondern als Bereicherung
    - Nicht sofort "nein" sagen oder "igitt, wie pervers" schreien, sondern sich gewisse Dinge erst einmal durch den Kopf gehen lassen oder besser noch: Ausprobieren
    - Beidseitige Orgasmen, aber den Höhepunkt nicht als alleiniges Ziel ansehen, sondern als Krönung
    ***************


    Tja...das ist schon mal eine ziemlich lange Liste, die jedoch Dinge aufzeigt, die für mich zur Grundvoraussetzung zählen, (wahrscheinlich habe ich sogar noch was vergessen) aber dich vielleicht bereits zur Kapitulation veranlassen würde.
    Alles was dann kommt, sind gewisse "technische" Sachen, die man durchaus auch mit einer gewissen Erfahrung erlernen kann...jetzt aber noch aufzuzeigen, wer welche Praktiken, Stellungswechsel, Ausdauer, Spermalandeplätze, Potenzen, Stoßvorlieben, Schmerz oder Nichtschmerz u.s.w. bevorzugt, würde echt den Rahmen sprengen, da sie fast so individuell sind wie ein genetischer Fingerabdruck.

    Sich mit Sex zu beschäftigen ist sicherlich nie verkehrt und hin und wieder eine Lektüre zu lesen, die dieses Thema ausführlich behandelt, auch nicht...aber ein guter Liebhaber zeichnet sich nicht dadurch aus, dass er sich mit Theorie vollstopft, sondern er muss schon auch in der Lage sein, es in die Praktik umzusetzen, auf die jeweilige Frau ganz speziell einzugehen und nicht nur eine Liste nach Schema F abhandeln und das wars dann.
    Kein Mann wird bereits als perfekter Lover geboren...aber zwischen "schlecht" und "sehr gut" können Welten liegen, wobei ein "gesundes Dazwischen" für viele Frauen bereits vollständig genügend und ausreichend befriedigend ist, so dass man(n) sich gar nicht mal den Kopf voll laden sollte...schon gar nicht im Vorfeld.
    Lieber ganz entspannt genießen und nicht permanent nach "der Vollkommenheit" streben, denn so was kann durchaus auch kontraproduktiv sein.
     
    #3
    munich-lion, 26 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - gut Bett
sie1995x3
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
2 Januar 2015
18 Antworten
Dinky
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
22 November 2012
21 Antworten
LoLaBunny
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
2 Juni 2012
5 Antworten