Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie wichtig ist es euch, schön zu sein?

Dieses Thema im Forum "Umfragen zum Thema Liebe & Sexualität" wurde erstellt von Shiny Flame, 7 Dezember 2011.

  1. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.942
    1.716
    298
    Verlobt
    Ich frage mich in letzter Zeit häufiger, ob ich nicht ganz "sauber" ticke, weil die Frage nach meiner persönlichen "Schönheit" in meinem Leben keine große Rolle spielt. Ehrlich gesagt denke ich darüber nicht nach. Jetzt wurde ich neulich zwei Mal von Männern gefragt, ob ich mich selbst für schön halte, ein dritter redete ziemlich drumherum, dass er intelligente und attraktive Leute mag (und fuhr mich dann in einer Diskussion an, wie ich auch nur auf die Idee kommen könnte, dass regelmäßiger Kontakt zu attraktiven Menschen kein absolutes Grundbedürfnis sei).

    Drüber nachdenkend bemerkte ich dann, dass mir Komplimente für mein Aussehen immer eher unangenehm sind - schließlich kann ich nichts dafür, wie ich aussehe, und meine langen und gesunden Haare verdanke ich guten Genen, ich tue nicht viel dafür. Komplimente für gutes Make-up oder stilvolle Kleidung oder originelle und schwere Frisuren kann ich irgendwie "annehmen" - immerhin richten sie sich auf etwas, was ich "gemacht" habe. Aber Komplimente für gute Arbeit sind mir deutlich lieber und wichtiger.

    ***

    Bin ich alleine mit dieser Auffassung? Gehen andere Menschen morgens mit der Frage aus dem Haus "bin ich schön genug, um Existenzberechtigung zu besitzen?" Wie sehen andere Menschen (also ihr) das mit dem Thema "ganz persönliche Schönheit"?

    Mir geht es dabei nicht um richtig oder falsch, sondern um die individuellen Unterschiede zwischen den Menschen - als Schriftstellerin ist es für mich ja künftig auch wichtig, bei unterschiedlichen Figuren glaubhaft vermitteln zu können, welche Einstellung sie jeweils zur Schönheit eines Menschen haben.

    Ich freue mich daher über alles, was zu dem Thema gesagt wird :). Evt., wenn sich beim Lesen neue Fragestellungen ergeben, werde ich auch noch weitere Umfragen in ähnliche Ecken machen.
     
    #1
    Shiny Flame, 7 Dezember 2011
  2. User 100759
    Sehr bekannt hier
    2.657
    1.274
    188
    Verlobt
    Nja, natürlich ist das auf nem unterbewußten Level wichtig, käme ich mir abstoßend häßlich vor, würde ich mich kaum mehr selbstbewußt aus dem Haus trauen. Also das körperliche Selbstbild muß schon positiv sein, doch, und das bezieht sich halt auch immer irgendwie auf die Außenwahrnehmung.

    Komplimente für mein Äußeres sind mir nicht unangenehm, solange sie ehrlich und situationsangemessen sind.

    Eine mein Leben absolut beherrschende Rolle spielt meine Schönheit für mich aber auch nicht. Wichtig ist mir, mir selbst zu gefallen und auf den Partner attraktiv zu wirken. Beides streichelt mein Ego enorm. Aber ich mache weder einen Wettbewerb daraus, noch verschwende ich einen Großteil meiner Zeit darauf.
     
    #2
    User 100759, 7 Dezember 2011
  3. Schönheit ist mir nicht per se wichtig. Einfach nur das Wohlfühlen. Das bedeutet, dass ich manchmal mit Brille und dickem Super-Mario-Flauschepulli rausgehe, weil ich mich grad nach "kleines nerdiges Ding" fühle. An anderen Tagen fühle ich mich eher nach "attraktives rothaariges Weib", da schminke ich mich entsprechend und zieh mir eher ein figurbetonendes Kleid an.

    Ich umgebe mich übrigens auch sehr gern mit Menschen, die nach meinem Empfinden "schön" sind.
     
    #3
    MsThreepwood, 7 Dezember 2011
  4. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.506
    2.512
    348
    vergeben und glücklich
    Huch, nein, um Gottes Willen! Die Frage würde mir im Traum nicht in den Sinn kommen, schon gar nicht morgens, wenn ich gerade mal einen Kaffee intus habe. ;)

    Ich habe mich selbst aber auch nie als schönen Menschen betrachtet. Klug, ja, lebhaft, und was das Äußere betrifft: auch durchaus optisch auffällig und "ganz hübsch", aber schön? :hmm:

    Mein Freund nennt mich manchmal "Schönheit" und er schwärmt - von meinem Gesicht, meinem Körper. Ich versuche manchmal mich mit seinen Augen zu sehen - es ist sicherlich nicht ungewöhnlich, wenn ich sage, dass ich daran meistens scheitere. ;) Aber ich sage mir auch: wenn er mich schön findet, muss ja etwas Wahres dran sein. Und so gibt es eben einige Aspekte, die auch ich tatsächlich schön finde. Es ist hingegen nicht so, dass ich mein Tagesbefinden davon abhängig machen würde.

    Schönheit wird in meinen Augen oftmals einfach überbewertet. Natürlich ist das Aussehen wichtig, aber kann man darauf wirklich stolz sein? Insofern verstehe ich auch, dass du Komplimente nur schwer annehmen kannst, die auf Aspekte deiner Schönheit abzielen, die du nicht selbst geschaffen hast.

    Die Aussage, dass es ein Grundbedürfnis sei, sich mit attraktiven Menschen zu umgeben, kann ich übrigens nur zu einem Teil unterschreiben. Ich genieße es, wenn ich mit attraktiven Menschen zusammen bin, jedoch ist das nicht obligatorisch.
     
    #4
    User 83901, 7 Dezember 2011
  5. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.731
    4.544
    348
    vergeben und glücklich
    Mich freuen alle (ehrlichen) Komplimente, egal ob es um Aussehen oder was anderes geht.

    In jedem Fall habe ich den schönen Moment, dass ich mich einfach daran erfreuen kann etwas Positives zu haben. Z.B. hat meine Freundin mir mal gesagt dass ich unglaublich gut streicheln kann. Das ist doch etwas schönes! Ich kann ihr damit eine Freude machen und ihr "Schnurren" genießen - und zwar ganz unabhängig davon, dass ich niemals an meiner Streicheltechnik gearbeitet habe oder so, sondern einfach weil die Art wie ich streichle ganz zufällig genau die richtige ist. Ich denke, jeder will doch bei anderen Menschen gut ankommen, ihnen eine Freude machen etc.
    Wenn bei einem Kompliment noch der Stolz dazu kommt, es sich selbst erarbeitet zu haben, dann ist das ein sehr netter Bonus, aber m.E. nicht Voraussetzung dafür, sich zu freuen.
     
    #5
    BrooklynBridge, 7 Dezember 2011
  6. fraeulein_soundso
    Benutzer gesperrt
    151
    30
    0
    Single
    Nun, die Frage "bin ich schön genug, um Existenzberechtigung zu besitzen?" impliziert für mich, dass man seine Optik im Grunde so sehr ablehnt, dass man damit sein ganzes Dasein immer und immer wieder in Frage stellt. So weit würde ich es/sollte man es nun wirklich nicht kommen lassen...

    Grundsätzlich mache ich mir um mein Aussehen sehr viele Gedanken, wesentlich mehr als um meinen Charakter/meine Persönlichkeit. Wer sich selbst schön/hübsch findet, hat eine tollere Ausstrahlung, kommt folglich besser an. Auf lange Sicht haben natürlich Charakter und Persönlichkeit mehr Wert, nur am Anfang steht eben die Optik. Ich finde das in Ordnung so.

    Ich habe z.B. einen für mich sehr unakzeptablen Schönheitsfehler, wobei andere das sicherlich auch so bewerten, ich frage nur nicht danach. Und ich ziehe durchaus in Erwägung dieses meinem/dem gängigen Schönheitsideal anzupassen. Ja, mir geht es nicht nur darum, dass ich mir selbst gefalle, sondern dass auch andere dies so sehen. Zur Bewertung des Ichs gehört eben nicht nur die eigene Sichtweise. Das wäre mir zu eingeschränkt.
     
    #6
    fraeulein_soundso, 7 Dezember 2011
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.734
    2.666
    698
    offene Beziehung
    Es ist mir nicht wichtig, schön zu sein. Obwohl ich gerne jeden Tag das beste aus mir machen würde, habe ich selten Lust dazu. Wenn ich mich "schön mache", dann nicht, weil es mir wichtig ist, schön zu sein, sondern weil das schön machen Spaß macht.
     
    #7
    xoxo, 7 Dezember 2011
  8. User 91095
    Planet-Liebe ist Startseite
    6.202
    6.990
    598
    nicht angegeben
    Ich fühle mich gut, wenn ich von attraktiven Menschen umgeben bin. Aber attraktiv != schön. Attraktivität ist immer auch eine Charakterfrage. Das oberflächliche Schönsein hingegen eher nicht.

    Ich selbst weiß von mir bzw. hab es oft genug gesagt bekommen, dass ich keine Schönheit sei. Macht nichts. Es hat mir nie geschadet, so, wie ich aussehe. Ich habe meine Reize, weiß diese einzusetzen, kann sie verstecken, wenn ich will. Ich kenne meinen Charakter und schätze diesen, sowie andere auch. Somit kann ich das oberflächliche, rein bildhafte Schönsein nicht an mir selbst nachvollziehen. Es ist einfach nicht vorhanden. Sieht man mich einfach nur so, bin ich nicht weiter auffällig, weder angenehm noch unangenehm. Auffällig ist eher mein Verhalten, meine Sprache, mein Auftreten, meine Interaktion mit anderen Menschen. Und das wirkt auf andere Menschen. So gesehen kann ich wohl sagen, schön bin ich nicht, aber attraktiv ist möglich, wenn man auf meinen (Charakter)Typ steht. Und ja, das ist mir auch wichtig. Es gibt mir ein befriedigendes Gefühl, wenn ich mich gut finde, so, wie ich bin, und andere mit mir diesbezüglich d'accord gehen.


    Edit: Habe vergessen zu schreiben: Wenn jemand mich jeden Tag auf der Uni sieht, wie ich in meinen Alltagsklamotten und Brille dort aufkreuze (habe kein Problem damit, ungeschminkt aus dem Haus zu gehen, etc) und mich dann einmal beim Fortgehen sieht (da mach ich mich natürlich zurecht) und dann von den Socken ist und mir Komplimente macht, dann muss ich auch immer schmunzeln. Mit bisschen Make-up, offenen Haaren, körperbetonter Kleidung und Highheels legt man bei manchen Männern offenbar den "Wow"-Schalter um. Das ist für mich allerdings nicht das, was ich unter "schön" verstehe. Ich meine mit Schönheit eher die natürliche Schönheit, die einfach sehr schöne klassische Gesichtszüge hat, eine reine Haut, eine gute Figur etc. und auch ohne Make-up ein Hingucker ist.
     
    #8
    User 91095, 7 Dezember 2011
  9. Johnny0023
    Johnny0023 (26)
    Öfters im Forum
    182
    26
    53
    Single
    Hallo erstmal!
    Also mir geht es so, dass ich selten drauf achte wie ich aussehe! Meisten ist das auch egal! Was nicht heißt, dass ich nichts für mein Aussehen tue!
    Wenn ich trainieren gehe, achte ich schon drauf, oder wenn ich mich style, bevor ich ausgehe.
    Aber so im Alltag.. reichen mir 2 Minuten vor dem Spiegel! .. da werden kurz die Haare geordnet, rasiert und das wars.
    Mir fällt es auch schwer, Bewunderung für perfekt gestylte Menschen zu empfinden.
    Manchmal sogar ekel! Also ich erinnere mich an meine letzte Arbeitsstelle, in einer Snackfabrik, wo eine Mitarbeiterin morgens um halb 6 geschminkt und gestylt zur Frühschicht kam!
    WOZU? Für mich ist so ein übertriebener Aufwand, für die Arbeit in einer Fabrik, wo jeder... naja so lala aussieht, irgendwie ein Zeichen von Wichtigtuerei und Charakterschwäche.
    Ich kann mir das nur so erklären, dass sie Angst davor hat, dass andere über sie schlecht denken. Selbst Leute, die wie jeder normale Mensch, morgens um halb 6 aussehen wie frisch aus dem Bett gekrochen.

    Nicht, dass ich es grundsätzlich für charakterschwach halte, wenn jemand auf sein Äußeres achtet. Nein. Aber wenn jemand so overdressed daherkommt, ist es schon merkwürdig.

    Das Bedürfnis nach einem attraktiven Partner ist ganz einfach dadurch erklärt, dass ein schöner Mensch, meist gute Erbanlagen hat, es sei denn er oder sie ist durch einen Unfall o.Ä. entstellt. Es zeigt, dass sein Wachstum gut verlaufen ist, usw.
    Allgemein finde ich bei anderen Menschen das aussehen nicht so wichtig, wie das, was raus kommt, wenn sie reden! Ich kann mich nicht nur am Anblick eines Menschen erfreuen! Da bin ich zu anspruchsvoll für!
    Für mich ist alles irgendwie ein bisschen wichtig! Wie bei einem Puzzle, dass ohne vollständig zu sein, gut aussehen kann, bzw. muss nicht jedes Teil drin sein um zu erahnen, was das für ein Bild ist. Aber wenn nur ein oder zwei kleine Teile vorhanden sind, dann kann man das Gesamtbild nicht erkennen !
     
    #9
    Johnny0023, 7 Dezember 2011
  10. _Cinnamon_
    _Cinnamon_ (22)
    Öfters im Forum
    291
    109
    68
    Single
    Eine Frage die ich mir seit längerem Stelle und nicht wirklich drauf eine Antwort finde: Finde ich mich eher schön, wenn ich gerade selbstbewusster bin, oder bin ich selbstbewusster, wenn ich mich schön finde?

    Seit ich meine Haare kurz schneiden hab lassen ist mir deutlich aufgefallen, dass meine Wirkung auf Männer echt abgenommen hat. Und das hat mich anfangs so gestört, dass mein Selbstbewusstsein echt im Keller war. Und seit dem habe ich viel mehr darauf geachtet, dass der Rest tip-top aussieht. Ohne eingebildet klingen zu wollen, aber damals hab ich wirklich oft Komplimente bekommen und das fehlt mir gerade noch immer total. Aussehenstechnisch, meine ich, brauch ich schon Bestätigung, was früher nicht der Fall war. Da bin ich rumgelaufen wie ich wollte.
    Deshalb frage ich mich eben, ob ich mich anders/unsicherer gebe und deshalb unattraktiver wirke. Oder, ob ich es geworden bin(nur wegen Haare ab, kanns aber nicht sein?!)

    Ansonsten bin ich, was mich als Person betrifft, sehr selbstsicher. Ich vertraue sehr in meine Fähigkeiten, mein Wissen und und und. Natürlich freue ich mich auch hier über Komplimente, aber brauche sie wirklich nicht! :)
     
    #10
    _Cinnamon_, 7 Dezember 2011
  11. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.811
    216
    88
    vergeben und glücklich
    Mir ist es wichtig, manchmal wäre mir lieber, es würde mir weniger wichtig sein, weil ich zeitweise ziemlich kritisch mit mir bin. In der Schulzeit fühlte ich mich oft eher unhübsch, habe mich zwar gestylt, aber ich hatte dafür kein Händchen und hab meine zeitweise leicht mollige Figur mit viel zu weiten Klamotten zu kaschieren versucht, was rückblickend viel schlimmer aussah, als wenn ich dazu gestanden hätte, dass ich nicht superschlank bin.

    Nach der Schulzeit gab es einen radikalen Wandel, ich nahm stark ab, kleidete mich neu ein, färbte die Haare neu, ließ sie neu schneiden, schminkte mich anders und bekam ganz andere Reaktionen vom Umfeld ... an die ich mich dann auch schnell gewöhnt habe. Ich mach nicht jeden Tag das Optimale aus mir, weil ich manchmal einfach zu bequem bin, aber mir ist mein Aussehen nie "egal", ich habe irgendwie Angst davor, nochmal das "hässliche Entlein" wie zu Teenagerzeiten zu sein bzw so wahrgenommen zu werden. Es war für mich so befreiend, auch mal durchs Aussehen wahrgenommen zu werden, auch wenn das natürlich recht oberflächlich ist.

    Selbstverständlich sind Charakter und Leistungen wichtiger, aber ich hatte echt die Nase voll davon, immer die zu sein, die tolle Werte hat und sympathisch und lieb ist und die dadurch punkten muss, weil das andere nicht so doll ist. Ein bisschen stolz bin ich aufs Aussehen auch, meine Figur ist ja schon "erarbeitet" und erfordert ein bisschen Disziplin, meine Haare zum Beispiel sind auch das Resultat von recht viel Pflege- und Stylingaufwand, denn von alleine sehen die nicht so toll aus. Und ich bin stolz darauf, dass ich Stile gefunden habe, die zu mir passen, dass ich nicht mehr wie früher zusammengewürfelt herumlaufe. Also quasi dass ich einen gewissen Sinn für Ästhetik entwickelt habe, wie ich mich am besten in Szene setze, das ist jetzt nicht direkt eine künstlerische Leistung, aber ich fühle mich ein bisschen so. :p
     
    #11
    User 88899, 7 Dezember 2011
  12. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.942
    1.716
    298
    Verlobt
    Also richtet sich der Stolz mehr auf deinen guten Geschmack als auf das damit erzielte gute Aussehen?
     
    #12
    Shiny Flame, 7 Dezember 2011
  13. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.506
    2.512
    348
    vergeben und glücklich
    Mir scheint, du hast deine Haare nicht ganz freiwillig abschneiden lassen und bist daher unsicher, ob du "gut genug" aussiehst. Das schlägt sich möglicherweise auf deine Ausstrahlung nieder, so dass der Zuspruch weniger erscheint.

    Oder aber dir stehen kurze Haare einfach nicht. Aber an der bloßen Haarlänge, mal ganz allgemein gesprochen, liegt das sicher nicht.

    Bei mir wechselt das immer mal von lang nach kurz (aktuell wieder kurz), und ich habe den Eindruck, dass ich mit kürzeren Haaren eher besser ankomme, vielleicht weil ich mich damit insgesamt wohler fühle? :confused:

    Man muss sich einfach selbst lieben. Mit allen Fehlern und Makeln, die man eben aufweist.
     
    #13
    User 83901, 7 Dezember 2011
  14. User 109783
    Sehr bekannt hier
    1.482
    1.637
    188
    nicht angegeben
    Mir ist es sehr wichtig.

    Ich tue schon recht viel für mein Aussehen und werde deswegen auch oft als schwul bezeichnet.

    Ich versuche aber lediglich, das Maximum an Schönheit aus mir herauszuholen. ;)
    Dann bin ich zufrieden und selbstbewusst und strahle das auch aus. Mehr "Schönheit" geht nicht, höchstens noch operativ. Aber das ist eine andere Sache.

    Das mache ich alles, weil es mir wichtig ist schön zu sein. Und dann freue ich mich natürlich auch über Komplimente, denn ich habe ja schon etwas dafür getan, es war und ist sozusagen Arbeit für mich, ich habe mich schließlich nicht komplett gehen lassen.

    Ob eine Person nun tatsächlich schön ist oder nicht, ist ja eine ganz andere Frage. Es geht doch eher darum, zu versuchen, das Maximum aus sich herauszuholen.
     
    #14
    User 109783, 7 Dezember 2011
  15. _Cinnamon_
    _Cinnamon_ (22)
    Öfters im Forum
    291
    109
    68
    Single
    Off-Topic:
    Das stimmt, freiwillig wars nicht wirklich. Mir wurde gesagt ich solle es machen, da es mir bestimmt besser stehen würde(tut es echt nicht, was bei dir ja durchaus der Fall sein kann. Mir gefallen kurze Haare an sich gut, aber bei mir nicht sonderlich ;)) außerdem waren sie recht kaputt, also dachte ich, ab damit.


    Aber bei dem letzten Satz stimme ich dir vollkommen zu! Wer es schafft sich selbst aufrichtig und komplett zu lieben, hat meine vollste Bewunderung! ;)
     
    #15
    _Cinnamon_, 7 Dezember 2011
  16. Ich bin ganz schlecht im Komplimente annehmen, bzw. bin da relativ misstraurisch, egal um welches Thema es geht. Ich kann einfach nicht gut damit umgehen, und hab auch teilweise "Komplexe" in der Hinsicht.

    Schönheit generell spielt nicht eine allzu große Rolle. Ich geniesse manchmal mehr das sich schön fühlen und schön machen.

    Wenn ich mit anderen Menschen bin die ich gerne mag, werden sie für mich automatisch "schön", umso besser ich sie kenne.
     
    #16
    kinkyvanilla, 7 Dezember 2011
  17. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.811
    216
    88
    vergeben und glücklich
    Ob mehr weiß ich nicht genau, aber auf jeden Fall spielt es viel mit rein. Ich meine, mein Aussehen von damals und heute ist teilweise ein Unterschied wie Tag und Nacht, der ja nicht von alleine gekommen ist. Und es zeigt eben auch eine Art von Entwicklung, optisch etwas aus sich zu machen, nachdem man jahrelang eher unvorteilhaft rumlief.
     
    #17
    User 88899, 7 Dezember 2011
  18. User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.147
    1.949
    248
    in einer Beziehung
    Ich mache mir nicht viel aus Komplimenten über mein Äußeres. Sicherlich freut es mich, wenn mein Freund mir sagt, dass ich einen tollen Po habe oder eine Freundin sagt, dass meine Haare wieder klasse aussehen. Viel mehr freue ich mich aber über Komplimente die Dinge betreffen, die ich getan/geleistet habe. Ich weiß auch nicht recht woran das liegt. Vielleicht ein Problem mit meinem Ego? Keine Ahnung, ist mir auch recht egal.

    Mir persönlich ist es nicht wichtig, dass ich "schön" bin. Ich lege mehr wert darauf, dass ich mich wohl fühle und eben ich bin. Wenn mir danach ist, trage ich morgens vor der Uni ein wenig Lidschatten auf. Wenn mir nicht danach ist, geh ich völlig ungeschminkt zur Uni, ganz nach Laune. Ich fühle mich heute viel wohler in meiner Haut, als noch vor ein paar Jahren. Ich hätte keine Lust mich zu verkleiden, nur weil andere das vielleicht als schön empfinden. Ich hätte auch keine Lust morgens über eine Stunde im Bad zu verbringen um ewig an meinen Haaren zu zupfen oder den Lidstrich zu pinseln. Da schlafe ich lieber 10 Minuten länger.
    Ich bestreite nicht, dass ich Wert auf Körperpflege und (nach meinem Geschmack) passende Kleidung lege. Dabei geht es mir aber auch nicht darum, mich schön zu fühlen. Es gehört zu meinem Wohlbefinden, dass mir meine Kleidung an sich gefällt.

    Bei meinen sozialen Kontakten lege ich nicht viel Wert auf Äußerlichkeiten. Da geht es mir viel mehr ums menschliche.

    Ging das jetzt am Thema vorbei? Ich lass es einfach mal stehen. :D
     
    #18
    User 90972, 7 Dezember 2011
  19. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    3.749
    4.550
    348
    vergeben und glücklich
    Also bei dem was man so mit ins Bettchen nimmt kann ich das ja mit dem Aussehen noch verstehen, aber bei sozialen Kontakten? Wer macht sowas denn überhaupt? Man umgibt sich doch nicht mit Menschen, die schön anzusehen sind, sondern die einem charakterlich irgendwas geben. Alles andere fände ich doch sehr befremdlich.

    Also ich bin schon in gewisser Weise eitel, gucke das die Haare sitzen, man nicht zu dick wird und solche Sachen. Was das grundsätzliche Aussehen eine Ebene "tiefer" angeht kann man aber ja eh so gut wie nichts ändern, von daher ist mir das recht egal.
     
    #19
    Schweinebacke, 7 Dezember 2011
  20. User 109783
    Sehr bekannt hier
    1.482
    1.637
    188
    nicht angegeben
    Naja, doch. Ich mache das schon so, dass ich mich eher zu denen setze, die mich optisch ansprechen, als zu denen, die mich eben nicht so ansprechen.

    Oder z.B. eine "Tussi" mit 2 kg Make Up wird sich eher zu Gleichgesinnten setzen, als zu dem stillen Mädchen, in der Ecke, das gerade häkelt.

    Und ich setze mich auch eher zu den Typen, die so aussehen, als würden sie auf ihr Äußeres viel Wert legen, als zu denen, die aussehen, als würden sie die ganze Nacht zocken, weil ich damit nichts anfangen kann.

    Sozusagen umgibt man sich schon mit Menschen, die für einen persönlich "schön" anzusehen sind, weil man dann auch oft charakterlich zusammen passt.
     
    #20
    User 109783, 7 Dezember 2011

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...