Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Honigbiene84
    Verbringt hier viel Zeit
    112
    101
    0
    nicht angegeben
    11 Januar 2006
    #1

    Wie wichtig ist euch euer Stolz?

    So, mal eine Frage zu Beziehungen, bei der ich mit meiner besten Freundin immer wieder ins Gerangel komme.
    Sie ist eher der Typ Frau, der einem Mann niemals gestehen würde, dass sie ihn liebt. Ihr Stolz ist ihr total wichtig, weil sie solche Dinge wie das Gestehen der Liebe als Erniedrigung vor dem anderen ansieht. Ich bin da eher geteilter Meinung. Einerseits gibt man dem gegenüber eine unheimlich Macht wenn man die Liebe bzw. Zuneigung gesteht, andererseits verpasst man vielleicht eine Chance, die sich nie mehr bieten könnte und der andere könnte gehen und sich jemanden anderen suchen, weil er sich ungeliebt fühlt. Meint ihr auch, das Leben ist eigentlich viel zu kurz um an seinem falschen Stolz zu ersticken...???:geknickt:
    Mich würde es besonders interessieren, wie ihr das seht, wenn man jemanden noch nicht so lange kennt, allerdings merkt, dass man etwas empfindet. Klar, man deutet das Verhalten des anderen, aber wie lange wartet ihr mit einem solchen Geständnis? Oder behaltet ihr es für euch und hofft, es wird schon irgendwie klappen? Hat jemand eine Erfahrung gemacht, bei dem er dem Menschen seines Herzens die Liebe gestand und er/sie dann so etwas sagte wie: "Danke, aber ich liebe dich nicht" oder ähnliches?
    Also: Wie wichtig ist euch euer Stolz?
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    11 Januar 2006
    #2
    Für mich klingt das so, als ob deine Freundin einfach noch nie einen Mann getroffen hat, dem sie "Ich liebe dich" sagen wollte...
    Ich glaube, wenn man einen trifft, den man wirklich liebt, dann will man ihm das auch zeigen. Ich finde, das hat absolut überhaupt gar nichts mit Stolz und/oder Erniedrigung zu tun. Ich schätze, deine Freundin hat eher Angst davor, selber verletzt zu werden...

    Nach kurzer Zeit liebt man jemanden ja auch noch nicht, da wärs für ein "Ich liebe dich" ohnehin zu früh. Aber ihm das Gefühl geben, dass man ihn gern hat, kann man ja trotzdem.
     
  • Kätzchen*
    Kätzchen* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    vergeben und glücklich
    11 Januar 2006
    #3
    Also ich denke mal dass da eher die Männer da so die Stolz- Typen sind...
    Hab shocn mehrere Bekanntschaften mit solchen gemacht, grad in meinem Alter und früher war es auch so, wenn sie noch jung sind ist es ihnen Peinlich vor ihren Kumpels die Liebe zu einem Mädchen zu gestehen..... aber so sind Jungs :tongue:

    Ich denke wenn mal jemanden liebt, dann sollte man den Stolz eh mal bei Seite Packen, denn in der Liebe hat de reigentlich nichts verloren da er viel kaputt machen kann

    lg
     
  • Honigbiene84
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    112
    101
    0
    nicht angegeben
    11 Januar 2006
    #4
    Ja, da muss ich dir Recht geben, ich finde auch, sowas braucht seine Zeit. Aber irgendwie hat man immer die Angst, der andere würde nicht so recht damit umgehen können, wenn er weiß, dass ihn jemand liebt, den er nicht liebt.
    Es gibt eben Menschen, die nutzen es richtig aus wenn sie von jemandem wissen, dass der sie liebt, indem sie sich zum Beispiel bei ihm ihr Ego aufbauen lassen, aber nicht merken, wie sehr sie den anderen damit verletzen.
    Und es gibt Menschen, die der betreffenden Person nach so einem Geständnis aus dem Weg gehen, weil sie sofort glauben, sie würden dem anderen mit allen Hoffnungen machen, die sich aber nie erfüllen werden....
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    11 Januar 2006
    #5
    Hmm... naja, ich muss zugeben, dass ich am Anfang einer Beziehung oder auch noch in der Phase davor sehr sparsam darin bin Gefühle auszudrücken. Stolz ist vielleicht das falsche Wort dafür, ist eher Schutz davor verletzt werden zu können. Man läßt den anderen halt erstmal nicht so nah an sich ran. Finde ich aber auch normal und richtig so. Wenn ich den Typen dann besser kennengelernt und Vertrauen gefasst habe, dann fange ich auch langsam an mich zu öffnen.
     
  • Piratin
    Piratin (40)
    Beiträge füllen Bücher
    6.975
    298
    1.090
    Verheiratet
    11 Januar 2006
    #6
    In den seltenen Fällen wo ich tatsächlich vor Gefühlen überquelle, sag ich die auch, ganz ohne Stolz. :zwinker:
     
  • ankchen
    Gast
    0
    11 Januar 2006
    #7
    ....
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    11 Januar 2006
    #8
    Ich denke auch nicht, dass das Verhalten deiner Freundin auf falschen Stolz zurückzuführen ist.

    Dass sie sich damit brüstet, ist höchstens etwas seltsam.
     
  • Honigbiene84
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    112
    101
    0
    nicht angegeben
    11 Januar 2006
    #9
    Ich finde es auch etwas überspannt. Sie hätte mit ihrem Freund fast Schluss gemacht, weil er ihr schon längere Zeit nicht mehr gesagt hatte, dass er sie liebt.... Sie hat es ihm aber auch nicht gesagt seitdem. Als ich ihn fragte warum, schließlich liebe er sie doch, meinte er:"Naja, sonst denkt sie noch, ich erniedrige mich vor ihr und dann verliert sie den REspekt vor mir!"
    Also ehrlich: zwei Idioten, eine Seele...
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    11 Januar 2006
    #10
    löl, da haben sich ja zwei gefunden :grin:
     
  • Gravity
    Verbringt hier viel Zeit
    642
    101
    0
    nicht angegeben
    11 Januar 2006
    #11
    Es gibt Menschen mit seltsamen Ansichten...

    Im Zugeben, dass man jemanden liebt, sehe ich keine Erniedrigung. Viel eher halte ich es für Mutig, weil man ja das Risiko eingeht eine Abfuhr zu bekommen.

    Ich selber habe da eher negative Erfahrungen. Immer wenn ich "es" irgendwie gesagt hab, kam dann die Ausrede mit dem "nett". Da wird man dann schon vorsichtig. Deswegen ist die Abfuhr viel näher am Gesichtsverlust als das Gestehen der eigenen Gefühle. Ist aber vielleicht auch die Situation, weil man ja quasi die Hosen runterlässt und sich soweit öffnet, dass man schon mit Kleinigkeiten verletzt werden kann. Selbst mit einem "nett" im Satz. Letzten Endes ist es dann diese Verletzlichkeit die es einem so schwer macht und das man vor anderen Verletzlich erscheint. Als Mann will man so nicht erscheinen und bei manchen Frauen erlischt mit der Verletzlichkeit das Beschützer-Potenzial. Und wenn dann noch die Frau kommt, dass es erniedrigend sein soll, macht es das ganze erst recht schwer.

    Wegen dieser Verletzlichkeit und der Unsensiblität des Gegenübers, ist es so verdammt schwer, einer Frau zu sagen, das man sie mag.
     
  • trauriger_teddy
    Verbringt hier viel Zeit
    39
    91
    0
    vergeben und glücklich
    11 Januar 2006
    #12
    stolz? hm, eher die angst verletzt zu werden...

    und was hab ich davon? herzschmerz...jaja, so ist das. ich hätte meinem ex als er schluss machte sagen sollen wieviel er mir bedeutet - vielleicht lag es ja daran, dass ich meine gefühle für ihn nicht so richtig zeigen konnte...das konnte ich noch nie - gefühle zeigen :frown:

    und einem menschen "ich liebe dich" sagen? das kommt mir nur selten über die lippen und ich weiß nichtmal warum :frown: :kopfschue
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste