Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wieder mal: Krisen mit Mutter - Ausziehen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Kuri, 12 April 2007.

  1. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Hi,
    ich hatte ja vor einer ganzen Weile auch ein Thema zu meiner Beziehung zu meiner Mutter geschrieben. Es ist immer noch oder mal wieder eine einzige Katastrophe.
    Ich bin gerade nur noch am Heulen. Neulich tat meine Mutter noch ganz verständnisvoll und als wäre sie gut auf mich zu sprechen, heute mussten wir zusammen zum Hautarzt und sie nervte den ganzen Weg über, beschuldigte mich aller möglichen Dinge, beschwerte sich wieder über meinen Freund, dann über mich, dann wieder über ihn, meinen Lebensstil, und ich bin ja so verantwortungslos und das Beste: "Dir ging es die letzten Jahre viel zu gut!" Ich habe ihr gesagt, dass ich ihr das sehr übel nehme. Sie meinte: "Na und? Kann ich auch nichts gegen machen." Und was war die letzten Jahre? SVV, Selbstmordversuche, Drogen, die ganze Palette und noch mehr, was ich hier nicht erwähnen möchte. Ich leide an Borderline und bisher konnte mich kein Therapeut behandeln. Mir ginge es noch schlechter, wenn ich meine Medikation nicht einnehmen würde. Ich versuche immer, in der Schule mitzuhalten - bis auf Mathe funktioniert das auch. Aber mir wird vorgehalten, ich strengte mich nie an und ich täte ja sowieso nicht viel.
    Die Krisen mit meiner Mutter haben sich immer weiter zugespitzt. Über viele Jahre hinweg. Immer weiter. Und es wird nicht besser, im Gegenteil. Immer diese Anschuldigungen, entweder bin ich oder mein Freund an irgendwas Schuld, was letztendlich auf dasselbe rauskommt. Mich packt jedes Mal der Drang, mich vor ihren Augen aufzuschneiden, damit sie erkennt, was sie mir antut. Aber nicht mal das würde sie wahrscheinlich sehen. Sie beschwert sich, dass ich mich mit meiner quasi-Schwiegermutter gut verstehe und ich mit ihr auch über meine Probleme sprechen kann. Andererseits weigert sie sich strikt, mich und meine Krankheit verstehen zu wollen. Sie stellt viele Fragen und akzeptiert keine Antworten, denn "sie habe Recht". Das ist nur ein minimaler Auszug, ich bin gar nicht in der Lage, alles niederzuschreiben. Vielleicht erinnern sich auch ein paar daran...
    Nun war die Ferienzeit ziemlich schwierig, ich hatte Streit mit meinem Freund und meine Mutter macht nun auf schrecklich traurig und wütend und behauptet, niemand denke an sie und dass sie doch leide usw. Ich sage gar nichts dagegen. Jedenfalls macht sie mir alles mit meinem Freund madig. Es würde also schwierig werden, wenn er wieder hier sein sollte. (Ach ja, für die, die's nicht wissen: Wir haben eine Fernbeziehung über 850km) Ich müsste also wieder zu ihm, dort ist es auch schön, aber passt meinen Eltern wieder nicht. Wie auch immer. Heute schrie meine Mutter dann, dass ich ab September meine Bewerbungen losschicken müsste. Ich bin 11. Klasse und klar, ich muss mir schon Gedanken über Beruf etc. machen. Aber sie nagelt mich fest, will mich nur nach ihrem Bild formen, aber dagegen habe ich mich immer gewehrt. Sie will mich am liebsten in ein Studium drücken, mir ist eine Ausbildung lieber. Physiotherapeutin würde mir gefallen.
    Mittlerweile fühle ich mich nicht mehr in der Lage, hier noch länger weiter leben zu können. Dort, wo meine Mutter ist, kann ich nicht sein. Es gibt auch gute Zeiten, aber das ist oberflächlich. Wir passen nicht zueinander, unsere Vorstellungen vom Leben sind so verschieden und sie ist furchtbar stur und ist nicht bereit, sich darauf einzulassen, was ich möchte. Mein Ziel war immer, mein Abi wenigstens noch fertigzumachen. Aber die Belastung durch meine Mutter ist für mich einfach zu stark, ich hab das Gefühl, ich schaffs nicht, ich muss einfach weg. Leider komme ich nicht einfach so an das bisschen Reservegeld an, was ich habe. Ich könnte für eine Weile sicher bei meinem Freund wohnen, bis ich einen Ausbildungsplatz oder zumindest einen Nebenjob oder irgendetwas gefunden habe. Andererseits kann ich hier nicht alles stehen und liegen lassen, wie soll ich das wegtransportieren? Wie soll ich meinen Weg machen/gehen?

    Ich bitte sehr um Antworten... ich weiß nicht, was mir noch übrig bleibt...

    Btw: Ich stelle meine Mutter nicht äußerst übertrieben dar...
     
    #1
    Kuri, 12 April 2007
  2. elly
    elly (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    2
    in einer Beziehung
    Ich versuche mir gerade die Situation deiner Mutter dir gegenüber vorzustellen.

    Version a)

    Wenn meine Tochter solche Sachen durchgemacht hätte, sprich Selbstmordversuch, Drogene etc. dann würde ich mir, als Mutter sehr große Vorwürfe und Sorgen machen! Eben das ich als Mutter versagt hätte. Ich hätte dir gegenüber ein schlechtes Gewissen und würde wahrscheinlich, genauso reagieren! Weil, wenn ich dir das Gefühl gebe, das es mir wegen dir schlecht geht, hast noch einen Brocken mehr zu tragen. Somit versuche ich mehr oder weniger, das du mich haßt, somit habe ich dir gegenüber keine "Schuldgefühle"!

    Version b)

    deine Mutter ist mit der Gesamtsituation überfordert und weiss nicht wie sie damit umgehen soll

    Verson c)

    Deine Mutter scheißt auf dich und schau das du auf eigene Füße kommst! Du hast einen lieben Freund, der dich unterstüzen wird.

    Meiner Meinung nach, schau, das du auf die Beine kommst, vielleicht viel Sonne tankst, ist gut für gute Laune :smile: und dir eine Lösung überlegst

    Was ist denn mit deinem Papa?
     
    #2
    elly, 13 April 2007
  3. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    hmm vielleicht wäre ein betreutes wohnen für jugendliche ne lösung...und im flale eines auszugs sind deine eltern unterhaltspflichtig...bzw was mit deinem vater sit intressiert mich auch...
     
    #3
    Decadence, 13 April 2007
  4. glashaus
    Gast
    0
    Wann wirst du denn 18?

    Und eigentlich bin ich keine Freundin von Schule abbrechen, aber: für die Ausbildung zur Physio brauchst du dein Abi doch eigentlich gar nicht. Da langt auch ein guter Realschulabschluss. Hast du dich schonmal nach Schulen erkundigt in der Nähe wo du gerne hinmöchtest?
     
    #4
    glashaus, 13 April 2007
  5. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    wenn du sowieso nicht studieren willst und auch eigentlich eher probleme damit hast dein abi fertigzumachen würd ich mir auch einfach ne ausbildungsstelle suchen.man merkt ja deutlich,dass deine mutter den ernst der lage nicht begreift und sich da deshalb wohl auch nichts ändern wird.:cry:
     
    #5
    Sonata Arctica, 13 April 2007
  6. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ich werd erst im Februar 18.
    Ich hatte die Sache mit dem Schule abbrechen gar nicht angesprochen, aber meine Mutter musste heute wieder mit mir streiten und mir Vorwürfe machen und meinte dann noch: "Wenn du in Erwägung ziehen solltest, die Schule abzubrechen, kannst du uns danach vergessen." Ich würde also in keinerlei Form mehr Unterstützung bekommen. Also sagte ich, dass ich zur Physio nicht unbedingt das Abi brauche (wie glashaus schon festgestellt hat), und sie nur, von wegen, niemand will jemanden haben, der am Gymnasium abgebrochen hat, und es wäre schwierig, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, weil viele den Anforderungen nicht entsprechen usw. ...
    Das Problem ist ja, dass ich nicht hierbleiben möchte. Ich möchte zu meinem Freund nach Österreich ziehen (zu dem ich in den nächsten Ferien nicht mal mehr hinfahren darf, von finanzieller Unterstützung keine Rede)... und da eine Ausbildung machen und mir ein Leben aufbauen. Das lehnen meine Eltern ab, weil meine Vorstellungen nicht konkret genug sind. Ich würde mich ja auch informieren bezüglich Krankenversicherung, Ausbildungsplatz, Wohnung, Visum usw. aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Und da sind meine Eltern nicht bereit, mir Hilfestellung zu geben. "Nö, DU musst zu uns kommen und uns überzeugen, also find das mal schön selber raus".
    Zur Rolle meines Vaters... er ist mir nie großartig auf die Nerven gegangen und hält sich oft aus den Streitereien mit meiner Mutter heraus. Aber er ist trotzdem immer auf ihrer Seite, er ist auch enttäuscht von mir, weil ich angeblich nicht ehrlich genug bin (nur, weil ich ihnen nicht auf die Nase binde, wenn ich vom Arzt mal was verschrieben bekomme - hallo?) usw. usf. Meine Mutter sagt auch immer, ich kann froh sein, dass ich meinen Vater habe, denn sonst wäre mein PC schon längst weg ... (?) Und überhaupt hätten sie mich immer viel härter bestrafen müssen, denn ich konnte angeblich immer alles machen, was ich wollte (davon weiß ich nichts) und mir wurden anscheinend nie Grenzen aufgezeigt. Ich sollte meinen Eltern dann sagen, wie ich mir den Umgang zwischen uns in der nächsten Zeit vorstelle. Ich finde, das ist eine ziemlich bescheuerte Frage, und konnte keine wirkliche Antwort darauf finden. Und dann nur noch: "Ich sag's dir, wir können auch anders..."

    Ach, ja: "Ich war gestern wirklich kurz davor, dir den Koffer hinzustellen und dich rauszuschmeißen." Irgendwie reizvoll. Das würde aber auch bedeuten, dass ich dann die Schule abbrechen und abhauen würde. Weil wenn sie mich rausschmeißen sollte, heißt das für mich soviel wie: "Verpiss dich, mach doch was du willst."
     
    #6
    Kuri, 13 April 2007
  7. Hasel
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    gelöscht
     
    #7
    Hasel, 13 April 2007
  8. glashaus
    Gast
    0
    Naja, das ist ja jetzt irgendwie auch leicht gesagt!

    Kuri, erkundige dich doch einfach mal wie die Ausbildung in Ö läuft. Erstmal nur, damit du informiert bist, ganz unverbindlich. Hier in D sind das ja schulische Ausbildungen, oft rel. teuer. Das heißt, du bist auf jeden Fall auf Geld/Unterhalt angewiesen. Da muss sich eine Lösung finden lassen wenn du es zu hause gar nicht mehr aushälst.
     
    #8
    glashaus, 13 April 2007
  9. Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich kann deine Situation sehr gut verstehen, meine ist ähnlich. Meine Mutter ist jetzt zum Glück in der "Kur" und es ist wesentlich entspannter zuhause. Du machst doch wahrscheinlich auch Abi in 12 Jahren, wärst also nächstes Jahr fertig, oder? Für mich war es immer das, was mit Hoffnung gegeben hat, so von wegen "nach dem Abi bin ich hier raus und hab meine Ruhe" und in nen paar Monaten ist es dann endlich auch bei mir soweit. Da du aber eh nicht studieren willst, wär es doch schon eine Überlegung wert die Schule abzubrechen, macht sich halt im Lebenslauf nicht so gut, aber wenn du das begründen kannst wird das kein Problem sein.
    Ich würde dir auf jeden Fall raten zu deinem Freund zu ziehen sobald du kannst, soweit ich weiß sind dir deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet bist du die erste Lehre abgeschlossen hast, oder eben ein Studium beendet hast. Wie das dann ist, wenn du ins Ausland gehst, weiß ich nicht.
    Naja jedenfalls solltest du dir immer vor Augen halten, dass es bald vorbei ist. Ob bald nun in einem Jahr oder einem Monat ist, ist eigentlich egal.

    Wieso verbieten dir deine Eltern eigentlich zu deinem Freund zu fahren, hatten sie doch sonst kein Problem mit, oder?
     
    #9
    Codein, 13 April 2007
  10. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Meine Eltern haben ein Problem mit meinem Freund, weil er (auch) psychisch krank ist und ihren Ansprüchen irgendwie nicht genügt bzw. vor allem meiner Mutter bestimmte Dinge nicht passen. In den nächsten Ferien soll ich mich mit Mathe beschäftigen, damit ich da supergut werde, anstatt zu ihm zu fahren. Wirklich großartig...
    Wie sieht das gesetzlich aus, solange ich unter 18 bin, können sie mich schon hier festhalten, oder? Das heißt, wenn ich sage, ich fahre trotzdem, können sie mich dran hindern, richtig?
     
    #10
    Kuri, 13 April 2007
  11. glashaus
    Gast
    0
    Right.
     
    #11
    glashaus, 13 April 2007
  12. Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Das sind ja tolle Argumente von deiner Mutter :rolleyes:
    Ich denke sie hat einfach nen Problem mit all dem, weil du vielleicht nicht die Tochter bist, die man sich so wünscht und deswegen meckert sie an allem rum, aber ändern kann sie dich dadurch ja nicht. So wie ich das kenne verbessert sich die Situation auch nicht, vielleicht mal phasenweise (so ist das bei mir, da is mal einen Tag "Ruhe"). Du solltest wirklich nicht erhoffen, dass es besser wird, sondern versuchen damit klarzukommen.
     
    #12
    Codein, 13 April 2007
  13. candyfloss
    candyfloss (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    399
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Sie können es dir verbieten, aber wenn du einfach fährst, was sollten sie denn dagegen tun?
     
    #13
    candyfloss, 14 April 2007
  14. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    eben,die fahren dir wohl kaum nach oder?
     
    #14
    Sonata Arctica, 14 April 2007
  15. Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Naja, sie könnten zur Polizei gehen und ne hochdramatische Geschichte erzählen, von wegen der psychisch kranke Freund hat sie überredet und ist ne Gefahr und sonen Quatsch. Ich weiß ja nich wie ihre Eltern drauf sind, aber möglich wärs ja.
     
    #15
    Codein, 14 April 2007
  16. OMS2
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    103
    4
    Single
    Also mit Ausziehen und so wäre ich zunächst mal vorsichtig. Sowas ist teurer als man denkt und wie die Sache in 1 Jahr aussieht kann man auch nicht sagen. Nachher hockst Du ohne alles da:cry: .
    An Deiner Stelle würde ich erstmal Abi fertig machen und dann mal weitersehen. Dann sieht die Welt schon wieder anders aus und Du hast eine andere Ausgangslage.
    Bis dahin würde ich mal gucken welche Hilfe von aussen zu erwarten ist. Die Idee mit betreutem Wohnen hört sich auf jeden Fall besser an, als in Deiner Situation mit beiden Beinen vorraus zu springen.
     
    #16
    OMS2, 15 April 2007
  17. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ja, wie gesagt, ich weiss nicht... bin sehr unsicher und unentschlossen.
    Das momentan Wichtigste ist für mich, dass ich zu Pfingsten wegfahren möchte, aber nicht genau weiß, wie ich das tun soll.
     
    #17
    Kuri, 15 April 2007
  18. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Zum Rest kann ich nicht viel sagen, verstehe dich gut, wurde auch schon mehrmals rausgeschmissen:zwinker:
    Ich würde dir raten in den Ferien nicht zu deinem Freund zu fahren, sofern du nicht die ausdrückliche Erlaubnis deiner Eltern hast. Das würde die Situation noch schwieriger machen.
    Informier dich über Österreich, bewirb dich dort und in deinem jetzigen Wohnort, halt deinen Eltern die Bewerbungen, die Zu- und Absagen unter die Nase, zeig ihnen, dass du dich bemühst. Vielleicht verstehen sie das ja.

    Ich wünsch dir alles Gute.
     
    #18
    User 50283, 15 April 2007
  19. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Darf ich fragen, was du getan hast, nachdem du rausgeschmissen wurdest? Wie bist du alleine klargekommen?

    Ja, ich werde mich wohl demnächst um Weiteres über Österreich kümmern müssen...
     
    #19
    Kuri, 15 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mal Krisen Mutter
OnTopOfTheWorld
Kummerkasten Forum
23 Juli 2016
16 Antworten
CS97
Kummerkasten Forum
23 Mai 2016
12 Antworten