Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wieso ist Selbstmord egoistisch?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von ~like.nothing~, 10 Juli 2007.

  1. ~like.nothing~
    Verbringt hier viel Zeit
    251
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wieso ist Selbstmord egoistisch? Nagut weil es viele Menschen gibt, die dann um einen trauern...Bei mir sind es glaub ich 12... Ich hab mal nachgezählt... Außerdem sollte man sich freuen, dass man leben darf! Es gibt soo viele junge Menschen die streben müssen, bei eienm Unfall zum Beispiel, die gerne noch länger gelebt hätten!
    Aber ich kann nicht mehr... Es tut soo weh...Wie lange geht das noch so? Mein Leben ist einfach sinnlos! und ich kann auch nie wieder glücklich werden! Ich werde die gräßlichen Narben für immer haben, nicht nur die am Arm, auch die im Herz! Ich will nicht mehr!

    Ps: bin ne freundin von ~like.nothing~

    ich wieß ihr könnt dazu nicht viel sagen... aber ich wollte es mir einfahc mal von der seele schrieben
     
    #1
    ~like.nothing~, 10 Juli 2007
  2. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ist denn irgendetwas schlimmes passiert? Vielleicht sollte dir wirklich professionell geholfen werden wenn du wirklich über Selbstmord nachdenkst!

    Erzähl doch mal, was dich so bedrückt.
     
    #2
    User 37284, 10 Juli 2007
  3. milchfee
    Gast
    0
    Darf ich nach den Ursachen deiner Verzweiflung fragen, magst du etwas über die Gründe erzählen, die dich dazu bewegen, an Selbstmord zu denken?
     
    #3
    milchfee, 10 Juli 2007
  4. Alyssa Angel
    0
    Da schließe ich mich an.

    Wäre gut wenn du uns unterrichten könntest, warum es dir so schlecht geht. Dann können wir dir vielleicht sogar helfen :smile:

    Mit dem Selbstmord befreit man sich selbst von sämtlichen Sorgen, hat allerdings den wichtigen Nachteil, dass du welche mitziehst, eventuell sogar selbst an den Rand des Selbstmordes bringst. Wenn dir das Leben von deinen Freunden und Verwandten wertvoll ist, dann solltest du dir das wirklich ganz genau überlegen.


    Liebe Grüße

    Alyssa Sahra Yvonne
     
    #4
    Alyssa Angel, 10 Juli 2007
  5. @Freundin von ~like.nothing~

    Narben können operativ gemildert werden...was dein Herz betrifft...du scheinst jemanden verloren zu haben, ist es so?
    Wenn ja, so lass dich von mir, der ähnliches durchgemacht hatte, helfen :frown: Ich hatte damals durch einen Auto"unfall" meine Verlobte verloren... Ich kenne so einen Schmerz nur zu gut.
    Aber bedenke, und das hat mir quasi das Leben gerettet oder besser wieder einen Sinn gegeben, dein Leben wegzuwerfen würde dir vielleicht was bringen, aber du würdest diesen Schmerz jedem, der dir näher steht einfach nur weitergeben 12 Menschen wie du sagtest. Du verteilst 12mal mehr Schmerz als du gerade hast :|
    Ich hatte damals nur 3, die mir helfen konnten. Und dennoch, konnte ich es verantworten durch meinen Tod, andere mit hineinzureißen (einer dieser Personen war schon durch andere Tode (unteranderem auch durch den Tod meiner Verlobten) vorbelastet)?

    Mein Tip für dich, sprich mit diesen Freunden darüber und versuch Halt zu finden, sie sind für dich da in deiner schlimmsten Not :frown: Bedenke das bitte. Du bist ihnen nicht egal... wenn du aber gehst, sind sie dir egal und du trittst womöglich eine Lawine los :frown:
    Nimm dir auf jedenfall professionelle Hilfe. Die hat mir auch sehr gut geholfen. Das ganze zu Verarbeiten... das braucht Zeit. Und was das wohl beste ist, es wird im Laufe der Zeit besser, vertrau mir. Halte durch und du wirst es selbst merken. Das Leben danach wird tendenziell immer besser. Du musst nur Vertrauen haben und du gehst den Weg nicht alleine :smile: Deine Freunde/Verwandte werden dir helfen :smile: Und wenn du Rat suchst, wirst du auch hier immer Hilfe erhalten können :smile:

    mfg Enrico
     
    #5
    JustASweetDream, 11 Juli 2007
  6. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Mal spontan würd ich sagen, dass Du jetzt, gemäss Deines Alters, ne depressive Phase hast, die viele in der Pubertät auch durchmachen.
    Es sei denn, Du würdest uns mal berichten, in welcher Hinsicht es Dir so dreckig geht, dass Du an Suizid denkst.
     
    #6
    User 48403, 11 Juli 2007
  7. sadsoul
    sadsoul (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    Single
    Wenn die Nacht am dunkelsten ist, ist der Tag am ehesten...
     
    #7
    sadsoul, 11 Juli 2007
  8. Drachentöter
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    vergeben und glücklich
    'Ego' ist griechisch und bezeichnet das 'ich'. Egoismus ist die Ich-Bezogenheit. Suizid (suicidium, von sui „sich“ und -cidium „Tötung“) ist von seiner Natur 'ich-bezogen', es gibt schlicht keine Handlung die egoistischer ist. Ansonsten wäre es schlicht Mord. Das ist eine Schlußfolgerung nach den Gesetzen der Logik, nicht der Ethik. Und wie man schnell merkt, diese Probleme sind seit jahrtausenden bekannt, weshalb man nach wie vor die identischen Begriffe dafür verwendet.
    Damit beziehst Du Dich auf die Ethik, oder umgangssprachlich auf die Moral. Ethik meint im wortwörtlichen Sinne, das sittliche (Verständnis), sprich das Verhalten nach allgemeingültigen Normen und Werten. Im alten Rom beispielsweise, galt Suizid durchaus als ehrbarer Tod. Allerdings aus altruistischen Motiven. Altruismus ist das Denken an die Anderen (von lateinisch: Alter: der andere). Deine Taste neben der Leertaste ist danach benannt, 'ALT' für eng. alternate, Alternative.
    Mußte ein Adliger im alten Rom aus politischen Gründen sterben, so wurde ihm Suizid nahegelegt. Wer sich selbst umbrachte, gestand seine "politsche Schuld" ein und durfte sein Vermögen an die Familie vererben. Wer sich entzog, war Verräter, vogelfrei und auch dessen Familie wurde geächtet. Ein Prinzip das bis heute in Japan funktioniert, dort hat sich kürzlich der Landwirtschaftsminister Toshikatsu Matsuoka umgebracht, nachdem ihm Korruption vorgeworfen wurde. Mit dem Ziel die Schuld einzugestehen und der Familie die "Schande" zu ersparen. Also trotz der egoistischen Tat, altruistische Motive, ethische Handlungen in ihrem Kontext.

    Bei "uns" sieht es nun anders aus, wir unterliegen einer 2000-jährigen christlichen Ethik und so sehr wir uns für "unabhängig" halten, so folgt doch alles Denken und Handeln nach wie vor diesen moralischen Grundsätzen. Nach dieser Vorstellung ist Suizid eine Totsünde. Sprich: Du kommst in die Hölle, wenn Du an soetwas glauben solltest. Doch unabhängig von Deinem Glauben, sind dies die lokal gültigen Werte und Normen. Ein Suizid ist hierzulande eine Schande, ein Scheitern der Erziehung, ein Scheitern des Charakters. Und in der Tat, gibt es anders als im alten Rom oder bei korrupten Japanern auch keinen 'altruistische' Ausweg. Indem Du Dich selbst tötest, machst Du aus dieser zutiefst egoistischen Handlung einen öffentlichen Akt. Ungewollt.

    Für die zwölf Menschen (nach Deiner Zählung) dürfte dies eine ziemlich traumatische Erfahrung sein. Dein "nagut" impliziert, dass Du nachvollziehen kannst, welches Leid womöglich auf sie zu kommt. Aus diesem Blickwinkel haftet dem Selbstmord auch nichts egoistisches mehr an, denn die Beschäftigung mit den Konsequenzen ist Altruismus. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen nur aus diesem Grund weiterleben. Manchmal ganz praktisch, die Mutter mit Kind was sie nicht alleine lassen kann, manchmal die Eltern, denen es das Herz (und damit den Lebenswillen) brechen kann.

    Man kann sich nicht für alles Leid dieser Welt verantwortlich machen, daran geht man unweigerlich kaputt. Aber an diejenigen zu denken, die einem wirklich nahe stehen, ist ein guter Anfang.

    Ich habe mein erstes Kind bei der Geburt sterben sehen, das hat etwa 10 Jahre gedauert darüber hinweg zu kommen. Zwei Mal haben mich Frauen verlassen die ich sehr geliebt habe, beide haben mich zw. 2-5 Jahre 'gekostet'. Alles Erfahrungen wo ich nachvollziehen kann, dass es Einen zerbricht. Gott sei Dank bin ich eine robuste Natur, auch wenn ich lange glaubte daran kaputt gehen zu können. Aber das Leben hat eine seltsame Tendenz zur Gerechtigkeit, nur wer in der Hölle war, kann den 7.Himmel genießen. Es liegt in der Natur des Menschen sein Glück am erfahrenen Leid zu ermessen.

    Ich kenne Deine Geschichte und Dein Leid nicht, aber ich glaube daran, dass die Dinge die uns nicht umbringen, härter machen. Und der Charakter bildet sich nicht durch Liebe, sondern durch Schmerz. Ein Suizid beim 'ersten Schmerz' bedeutet eine Kapitulation bevor Du Dich überhaupt kennengelernt hast. Und ich kann Dir versichern, da warten einige Überraschungen auf Dich.

    Kosmisch betrachtet, ist jedes Leben sinnlos.
    Es existiert trotzdem.
    Ich habe 2-3 Augenblicke erhascht wo ich der Meinung war einen Sinn zu erkennen, flüchtig. Für mich lohnt sich der Deal, zu umwerfend sind diese Augenblicke. Aber ich kann auch jeden verstehen der die Nerven verliert, mich beängstigen nicht diejenigen die am Grauen verzweifeln, sondern diejenigen die es nicht tun.

    Kompletter Unsinn. Du kannst nie glücklich werden, wenn Du nie abgrundtiefes Leid erfahren hast.

    Ja, die bleiben zurück. Aber je mehr Du leidest, desto mehr weißt Du wer Du bist. Du wirst früher oder später erkennen, dass das alles nicht sinnlos ist. Wenn nicht, bleibt mir nur Dir eine gute Reise zu wünschen.
    LG
     
    #8
    Drachentöter, 11 Juli 2007
  9. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Hey!!

    Ich weiß zwar nicht genau was mit dir los ist aber ich denke du bist Depressiv....genau wie ich...ahbe ich auch festgestellt aber hey man kann das behandeln!!!! du musst dir selbst sagen das du das kannst werfe dein schönes leben nicht weg nur wegen ein paar Narben!! Ich zb. habe zusammengewachsene Zehen die 2 neben dem Großen Zeh....natürlich gibts Leute die mich auslachen aber pffffff mir doch egal...glaub an dich!! es wird alles gut geh zum DR. der wird dich zu einem Psychiater verschreiben und der wird dich behandeln!!! :smile:
     
    #9
    Party_Girl, 11 Juli 2007
  10. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    Es geht nicht ums trauern dabei.
    Es ist so gemeint:
    Wenn du Selbstmord begehst hast du keine Probleme mehr, die Hinterbliebenen schon, d.h. du lässt sie mit ihren Problemen alleine und wählst den einfachsten Weg für dich.


    lg
     
    #10
    gert1, 11 Juli 2007
  11. Dem widerspreche ich. Gerade diese Trauer belastet einige genauso stark wie die Betroffene selber, oder würdest du nicht trauern und denken "Och nu isse weg und der Abwasch is immer noch nich gemacht. Wie kann man nur so egoistisch sein und mich hier mit meinen Problemen alleine lassen?" Das kannst du mir nich erzählen. Ich glaube die Probleme die die Hinterbliebenen haben ist schon auf sie bezogen und nicht die eigenen. Sicher die eigenen nicht alltäglichen Probleme (vielleicht Verlust einer anderen Person), aber dadurch dass sie Selbstmord machen würde, würde sie zusätzlich noch zu einem weiteren Problem der gleichen Art.

    mfg Enrico
     
    #11
    JustASweetDream, 11 Juli 2007
  12. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Ich würde mich nie, aber auch nie selbst umbringen und sollte es mir noch so dreckig gehen. Ich liebe meine Familie so sehr und wenn ich daran denke das meine Mutter nie mehr glücklich werden könnte, dann wird mir ganz mulmig. Überleg doch mal, du hast eine Tochter die du über alles liebst. Die bringt sich dann um, wohl möglich noch ohne mit jemanden über ihre Probleme geredet zu haben... Ich würde mir ein Leben lang Vorwürfe machen. Ich hab auch ziemlich oft Tiefphasen im Leben, mache mir Gedanken über Sinn und Unsinn. Sicher hat das Leben viele Dinge die einen runterziehen, vllt. sogar so heftige Dinge wie z.B. ein verstorbenes Familienmitglied. Aber wenn ich dann morgens aufwache und die Sonne scheint mir ins Gesicht, die Vögel zwitschern... Weißte wie gut meine Laune dann ist. Klar momentan bin ich auch ein bisschen arg depri drauf, das Wetter ist richtig scheiße, Weltuntergangsstimmung und viele Kumpels sind im Urlaub. Aber trotzdem, das vergeht wieder und gerade in der Pubertät schwankt das ziemlich. Man wird immer selbstständiger -> Man lernt immer mehr Stückchen von der Welt kennen und eben auch die schlechten Seiten. Man wird sich immer mehr bewusst wie der Hase läuft und dem entsprechendt fragt man sich dann auch ob das alles einen Sinn hat. Und ja es gibt einen Sinn. Wenn du jemanden hast den du liebst dann haste deinen Sinn gefunden. mfg
     
    #12
    Linguist, 11 Juli 2007
  13. Marine Schnecke
    Verbringt hier viel Zeit
    143
    103
    6
    vergeben und glücklich
    Liebe TS,

    ich kann nur sagen, dass es der Beitrag von Drachentöter voll auf den Punkt getroffen hat.

    Ich war auch meine ganze Pubertät(also von 13-17) stark depressiv, mehrmals war ich sehr nah dran mir das Leben zu nehmen und ich kann immer noch nicht ganz sagen, was mich wirklich davon abgehalten hat, aber es war gut, dass ich es nicht getan hab.

    Du must einfach durchhalten, auch wenn alles sinnlos erscheint, denn das macht dich wirklich stark. Das ich diese Phase überstanden hab, zeigt mir heute, dass ich viel Leid, was mir noch bevorsteht, aushalten kann und das gibt mir die Möglichkeit die guten Momente zu schätzen.

    Versuche jeden Tag eine Sache zu finden, die positiv ist, wie den schönen Sonnenuntergang oder ein Kompliment eines anderen oder irgendwas, was dir ein kleines Lächeln hervorlockt, nur eine Sache für jeden Tag und du lernst wieder dich über kleine Dinge zu freuen.

    Du schaffst das schon, versuch einfach mit vielen Leuten, die dich verstehen über deine Probleme zu reden, such dir diese Leute.

    Liebe Grüße

    Die MarineSchnecke
     
    #13
    Marine Schnecke, 11 Juli 2007
  14. ~like.nothing~
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    251
    101
    0
    vergeben und glücklich
    so hier is ~like.nothing~
    ich wollte euch nur ma eben erzählen wies mit meier fruendin nun weiter gegangen is... nachdem sie erst mal eine nacht bei mir verbracht hat, udn es ihr die ganze nahct total scheiße ging sind wir am nächsten tag in eine psychatri-tagesklinik gegangen , und die haben sie dann sofort in die psychatri nacht bremen geschickt.. udn seit dem hab ich auch nichts mehr von ihr gehört :flennen:
    aber ich denke das is das beste für sie.. udn ich hoffe es kann ihr geholfen werden..
    zu ihren problemen:
    -ihre eltern kümmern sich nicht um sie, für die eltern gibt es nur die kleine schwester , was sie mahct is ihnen egal
    - ihre erste große liebe hat schluss gemacht udn das war wohl der hauptgrund
    naja vielen dank für eure antworten, ich berichte nochma wenn sie wieder draußen is:herz:
     
    #14
    ~like.nothing~, 12 Juli 2007
  15. Was meint sie mit den Narben am Arm? Hat sie etwa schon versucht, sich selbst umzubringen? :ratlos: :kopfschue
    Ansonsten, gut dass sie da ist :smile: Da wird ihr sicher geholfen :smile: Kannst ja mal nachfragen, wann du sie besuchen kannst :smile: (wenns nich zuweit is)
    Ansonsten wünsche ich deiner Freundin viel Glück und gute Besserung :smile: Sie hat eine gute Freundin. Sei für sie da.

    Ich finds äußerst schade, dass manche Eltern meinen ihre Kinder vernachlässigen zu müssen... wie kann man nur dermaßen versagen...

    mfg Enrico
     
    #15
    JustASweetDream, 12 Juli 2007
  16. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    Damit sind wohl Narben vom Ritzen gemeint.

    Dazu kann ich nur sagen: Dazu sollte man einfach stehen. Leute, die einen für so etwas verurteilen, sind und waren und werden nie Freunde.
     
    #16
    Immortality, 12 Juli 2007
  17. ~like.nothing~
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    251
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hi!
    Ihre arme sehen total shclimm weil sie sich seit 3 wochen ritzt, udn sowas hab ich echt noch nie gesehen, so 10-20 kratzer ok, aber ihre arme sind voll mit kratzern, sie hatte net ma mehr platzt sich da weiterzuritzen sonder hat an den beinen angefangen :kopfschue
    einen direkten versuch sich umzubringen hat sie noch nicht gestartet, wiel sie, wie sie selber sagt noch nicht genau weiß wie sies machen soll...
    ihre eltern haben nicht ma gemerkt das sie sich ritzt, ich mein das sieht man doch als eltern:eek:
    lg
     
    #17
    ~like.nothing~, 12 Juli 2007
  18. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ich denke sie versteckt es.
     
    #18
    Luc, 12 Juli 2007
  19. ~*sweety*~
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    91
    0
    vergeben und glücklich
    denk ich auch
    ich hab mich selber 3 monate lang geritzt
    meiner eltern haben das auch nicht gemerkt
    die haben nicht mal gefragt wieso ich ständig einen verband am arm hab... der hat eig immer unterm pulli raus geguckt aber sie haben nicht gesagt
    die hats halt einfach nicht intressiert
    naja man gewöhnt sich mit der zeit dran das die eltern sich für nichts intressiern
     
    #19
    ~*sweety*~, 12 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Selbstmord egoistisch
LauraRKosoves
Kummerkasten Forum
3 Januar 2016
7 Antworten
Krotan
Kummerkasten Forum
23 August 2014
7 Antworten
Test