Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wieso sind hier fast alle gegen Sectio?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Raintrops, 27 Juni 2008.

  1. Raintrops
    Benutzer gesperrt
    27
    0
    0
    nicht angegeben
    In vielen Threads in denen es hier auf Kaiserschnitt zu sprechen kam kam immer wieder durch, dass die meisten hier partout gegen Kaiserschnitte sind. D.h. diese Variante nur im äußersten Notfall "wählen" würden.

    Im Laufe dieser Diskussionen kommen dann auch immer wieder märchenhafte Argumente auf, die gegen Kaiserschnitte sprechen. Z.B. das Fruchtwasser würde durch die vaginale Geburt aus der Lunge gequetscht werden etc. Auf der anderen Seite werden die Risiken der vaginalen Geburt im Gegensatz zum Kaiserschnitt enorm herunter gespielt.

    Mich würde interessieren, wie es zu diesem doch sehr verzerrten Meinungsbild kommt. Werden die Argumente die zu diesem Bild führen nicht wirklich hinterfragt? Oder werden sie als wahr angenommen da sie durch das immer wieder weitergeben ohne hinterfragen inzwischen so verbreitet sind? Oder bewirkt die Hormonumstellung während der Schwangerschaft ein etwas zu romatisches Bild von der Geburt was sich dann in dem Wunsch nach einer vaginalen Geburt unter allen Umständen äußert?
     
    #1
    Raintrops, 27 Juni 2008
  2. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Also ich bin sicherlich weit davon entfernt ein Experte von Geburten zu sein, aber meine erste naive Frage wäre einfach:

    Warum sollte sich jemand den Bauch aufschneiden lassen, wenn es auch natürlich geht?
     
    #2
    Subway, 27 Juni 2008
  3. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Medizinische Vorbildung, einige Wochen Praktikum im Gyn-OP, verschiedene Sectiones gesehen, keine Lust auf unnötige OP-Risiken -> mein Kind kommt vorzugsweise da raus, wo es 9 Monate vorher zu 50% reingekommen ist. Wenn es Komplikationen gibt, ist es eben nötig, aber aus Spaß an der Freud gehe ich definitiv keine OP Risiken ein und nehme mir die Freude, ab Minute 1 mein Kind weitestgehend allein versorgen zu können.

    Ich bin immer noch der Meinung, wer einen Wunschkaiserschnitt will, sollte sich das ganze einmal vorher im OP angesehen haben :zwinker: (und ja, ich hab auch schon natürliche Geburten gesehen)
     
    #3
    User 505, 27 Juni 2008
  4. glashaus
    Gast
    0
    Ich bin weder schwanger, noch habe ich Kinder, aber eine Wunschkaiserschnitt käme für mich nie in Frage.

    Erstmal gehört eine vaginale Geburt für mich persönlich zu einer Schwangerschaft dazu. Ich möchte mein Kind selbst auf die Welt bringen und es nicht von Ärzten holen lassen. Zweitens kommt noch hinzu dass ich Angst vor Operationen habe und der Gedanke, dass man mich bei Verstand aufschneidet nicht sehr lockt! Das hat für mich etwas total unnatürliches.

    Natürlich gibt es Situationen in denen ein Kaiserschnitt notwendig wird, dann werde ich mich sicher auch nicht dagegen sperren. Wenn es sich aber irgendwie vermeiden lässt werde ich das umgehen.
     
    #4
    glashaus, 27 Juni 2008
  5. Raintrops
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    27
    0
    0
    nicht angegeben

    Es ist sicher nicht Sinn und Zweck, dass plötzlich jeder einen Wunschkaiserschnitt möchte. Jedoch kursierten hier schon Meinungen, wo Leute selbst bei BEL keinen Kaiserschnitt wollen würden. Und hier sind die Risiken für Mutter und Kind sicher ein paar Nummern größer als im Normalfall. Ich bin der Ansicht, dass durch die Meinungsmache hier viele eben den Kaiserschnitt viel zu negativ sehen.
     
    #5
    Raintrops, 27 Juni 2008
  6. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Ich würde mir das einfach nicht nehmen lassen wollen. Es ist, wenn auch anstrengend und schmerzhaft, ein schönes Erlebnis was einfach wichtig ist für mich, um sofort eine Bindung zu meinem Kind aufzubauen.

    Desweiteren hatte ich in meinem Leben schon echt genug OPs, ich vertrage keine Vollnarkosen und auch Teilnarkosen sind nicht mein Fall. Auch die haben Neben- und Nachwirkungen, die ich alle schon spüren durfte.

    Meine Kleine hat sich auch spät gedreht und meine FÄ hatte mir schon angedroht, dass es ihr wohl in BEL gefällt. Ich hatte den KS schon vor Augen, da hat sie mir erklärt, dass man auch in BEL ein Kind gebären kann. Es ist halt länger/schmerzhafter/anstrengender. Aber nach ihren sehr nüchternen Erklärungen habe ich gesagt, dass ich es wenigstens versuchen würde. Naja, sie hatte sich ja doch noch gedreht.
    Reine Theorie: Angenommen ich wäre schwanger mit Zwillingen und die würden so liegen, dass sie spontan zur Welt kommen könnten. Ich würde es versuchen.

    Vielleicht liegt das wirklich an den Hormonen in der Schwangerschaft, aber mir ist die Geburt als Erlebnis wichtig, um schnell eine starke Bindung zum Kind aufzubauen. Liege ich auf einem OP-Tisch, habe kein Gefühl im Bauch und sehe auch nicht was passiert, höre ein Kind schreien, bekomme es gezeigt und dann ist es schon wieder weg - das ist nicht wirklich der ideale Start in die Mutter-Kind-Beziehung in meinen Augen.

    Zuguterletzt habe ich echt Angst vor dem, was nach nem KS kommt. Schmerzen, Gefühlslosigkeit etc pp. Das muss nicht sein.

    Ich bin nicht gegen einen KS, um Himmels willen. Wo die Ärzte es für sinnvoll und nötig halten, da soll das auch geschehen. Ich verstehe nur nicht, wie man freiwillig einen Wunsch-KS haben kann, wenn medizinisch NICHTS gegen eine spontane Geburt spricht. Aber auch dann gilt für mich: Es ist ihr Problem. Muss sie mit leben, nicht ich

    Off-Topic:
    So wie du meinst, dass wir die Risiken einer normalen Geburt runterspielen würden, so scheinst du die Risiken eines KS einfach zu überlesen. Kommt mir zumindest so vor.
     
    #6
    User 69081, 27 Juni 2008
  7. Lunae
    Lunae (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    103
    4
    Es ist kompliziert
    Bei mir ist es ja im Moment noch der Fall, das meine Kleine in der BEL liegt und evtl. ein geplanter Kaiserschnitt vollzogen wird. (Noch hat sie aber ja noch Zeit sich zu drehen, am Dienstag kommt die Zigarre am Fuß oder so^^ ins Spiel).

    Ich würde trotzdem immer hoffen, das noch eine normale Geburt drin ist, aber wenn es für das Kind besser ist, dann nehme ich natürlich auch einen Kaiserschnitt in Kauf. Dagegen sperren würde ich mich nie, wenn es eben das beste ist.

    Ich bin aber auch der Meinung, das die Natur das eben anders vorgesehen hat. Auch wenn ein Kaiserschnitt vielleicht nicht so schmerzhaft ist in dem Moment, man ist danach doch viel eingeschränkter, als man es evtl. nach einer natürlichen Geburt wäre.

    Ich kann mir irgendwie auch nur mit Grauen vorstellen, wie es ist, wenn man im Wachzustand den Bauch aufgeschnitten bekommt.
     
    #7
    Lunae, 27 Juni 2008
  8. vienchen
    vienchen (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ohje ohje ohje! jetzt muss ich mich auch erst mal zu wort melden!!!!

    ich bin ja schließlich auch betroffen bzw stehe vor der frage ob spontan oder sectio!
    also generell bin ich auch für ne natürliche geburt! es sprechen alle auch schon genannten argumente sehr dafür!
    andererseits hab ich so eine panik vor der geburt! ich weiß das es total "schön" werden kann aber es kann auch die hölle werden, und da ich eh son kopfmensch bin hab ich panik dass ich ne richtig schwere geburt vor mir hab! schließli9ch hab ich 4 monate im kreißsaal gearbeitet und hab so ziemlich alle sgesehn was man sehn kann!

    deswegen tendiere ich auch auf der anderen seite zu nem kaiserschnitt!, um es jetzt mal ganz überspitzt und naiv auszudrücken: man bekommt ne spritze und ist betäubt, legt sich hin und in 15 minuten ist das baby da! (wundschmerz ect mal außer acht gelassen)
    also im vergleich zu 15 std wehen und evt dann noch diverse schnitte und risse und was weiß ich, ist das doch ein verlockenes angebot!!!!

    ach ich hab auch keine ahnung! ich bin auch für ne natürliche geburt! aber letztendlich muss das jede frau für sich entscheiden, ich finde da darf keiner reinreden und hat auch keiner das recht dazu! man wird seine gründe haben für die entscheidung und muss jede meinung akzeptieren!
    ich schätze dabei aber eine gute vorbereitung und aufklärung sehr! oft kann die hebamme oder die gruppe einem viele ängste nehmen und einem mutzusprechen! es wäre schrecklich alleine vor der situation zu stehen und sich in seine gedanken ängste und gefühle hemmungslos reinzusteigern ohne vielleicht mal in die realität zurückgeholt zu werden!

    naja also ich bin jetzt immer noch nicht weiter! aber ich hab zum glück ja auch noch 3 monate zeit!
     
    #8
    vienchen, 27 Juni 2008
  9. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Naja, das Problem ist halt, dass sich die Realität Wunschträumen nicht anpasst. :zwinker: Eine natürliche Geburt kann die Hölle sein und ein Kaiserschnitt ganz unkompliziert verlaufen, umgekehrt kann genauso die natürliche Geburt ein Spaziergang sein und der Kaiserschnitt furchtbar; und dazwischen gibt es jeweils noch zahlreiche Abstufungen von beidem. Eine Garantie gibt es für nichts, deswegen finde ich es schwer, diese beiden Arten der Geburt qualitativ zu bewerten - es sind einfach zwei unterschiedliche Wege, aber es ist nicht einer leichter als der andere.

    Mir geht es wie einigen anderen hier, es graut mir vor der Vorstellung, bei Bewusstsein operiert zu werden, daher würde ich wohl nie auf die Idee kommen, einen Wunschkaiserschnitt vornehmen zu lassen. Aber wenn der Kaiserschnitt notwendig ist, dann muss man da halt durch.
     
    #9
    User 4590, 27 Juni 2008
  10. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ganz genau.
    Im Normalfall klappt das alles auf natürlichem Wege sehr gut. Also warum sollte man da an sich rumschneiden lassen.

    Und man sollte doch bitte nicht vergessen, das ein Kaiserschnitt bei weitem nicht so harmlos ist, wie er im Vormittagsprogramm dargestellt wird.

    Bei einer BEL kann man durchaus ganz normal entbinden

    Jup da stimm ich Engelchen mal absolut zu!

    @Lunae du bist zwar wach, aber (Gerade wenns als Notsectio is) dann hast du meist eh an Vorschlaghammer vorm Kopp.....Das ist net das schlimmste, also net das Aufschneiden.....es ist einfach die ganze Situation

    Von mir aus kann jede Frau da tun und lassen was sie will.
    Und eine Notsectio ist sicherlich gut, das es sie gibt.

    Aber ich persönlich kann und werde wohl nie verstehen wie man einen Wunschkaiserschnitt ohne medizinische Indikation vorziehen kann.

    Kat
     
    #10
    Sylphinja, 27 Juni 2008
  11. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Wenn es medizinisch notwendig ist, dann ist es eben notwendig.
    Wenn es eine Frau wünscht und es medizinisch unbedenklich ist, dann soll es so sein.

    Da heute ein Kaiserschnitt kein großes Risiko mehr darstellt, soll jede Frau entscheiden, was sie will.

    *meine meinung*
     
    #11
    waschbär2, 27 Juni 2008
  12. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Meine einfache Meinung:
    Wenn es auf natürlichem Weg ohne stark erhöhtes Risiko geht, soll es auch auf natürlichem Wege geschehen.

    Warum sollte man dann das Risiko einer Operation eingehen?

    Und wenn man schon vorher sieht, dass es mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit zu Komplikationen kommen wird, die dem Kind (oder der Mutter) schaden können, ist es gut, dass es einen KS gibt.
     
    #12
    User 44981, 27 Juni 2008
  13. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Weil eine Geburt ein natürliches und schönes Ereignis sein sollte, das sich (wenn es nur irgendwie möglich ist) in einer schönen Umgebung abspielen sollte- und dazu gehört für mich kein OP Raum!

    Ich lege mich nicht ohne Grund unters Messer. Eine Operation (und das ist ein KS nun mal) bereitet mir Panik, ich habe schreckliche Angst vor Narkosen.

    Aber, ich habe mein erstes Kind sehr jung bekommen, war damals 20. Und ich hatte auch Angst vor einer natürlichen Geburt, vor stundenlangen Wehen und eventuellen Komplikationen.-Ich gebe zu, damals habe ich mit dem Gedanken gespielt, einen Wunschkaiserschnitt durchführen zu lassen.
    Meine Hebi hat mir aber die Angst genommen und heute bin ich überglücklich, das ich beide Kinder auf natürlichem Wege entbinden konnte. Ich bin eine Stunde nach der Geburt duschen gewesen, konnte direkt essen, mein Kind wickeln...mit ihm über dem Flur spazieren etc. :herz:
    Man liegt halt nicht so lange flach und ist relativ schnell wieder fit.

    Ich denke an jedem Geburtstag der beiden an die Geburten damals zurück und schaue mir Bilder/Videos aus der Babyzeit an..und dann kommen schöne Erinnerungen hoch, an einen hellen, gemütlichen Kreissal, mit Kerzen und Musik im Hintergrund-und dann lasse ich das manchmal Revue passieren...und dann keimt noch ein ganz anderes Gefühl in mir auf, das wohl alle Mütter kennen, die ein Kind natürlich entbunden haben: stolz, darauf das Kind alleine entbunden zu haben. Die Hebis und Ärzte sind ja nur Helfer! :engel: :zwinker:
     
    #13
    User 75021, 27 Juni 2008
  14. hatschii
    hatschii (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    ich bin nicht dagegen udn ehrlichgesagt spiele ich verstärkt mit dem gedanken beim nächsten kind was ich gewiß noch möchte einen geplanten kaiserschnitt zu machen.
    der grund waren die scheiß umstände bei meiner ersten geburt. knapp 12 stunden wehentropf, schmerzen bis zum... und die ärztin lacht mich auch noch aus "das ist ja noch gaaarnix" und die pda die pünktlich in der heißen phase aufhörte zu wirken bis hin zur ausschabung am tag danach. na super... ne natürlliche geburt habe ich mir etwas anders vorgestellt...
    bei einem kaiserschnitt wäre das ganze 1. schneller und 2. problemloser gelaufen.
    klar, ne op ist immer riskant blabla aber ich hatte ja auch danach die ausschabung, die pda und nen blutverlust unter der geburt als würdstn schwein schlachten... kaum weniger riskant als ne sectio in meinen augen.. ;o)
    wundschmerz und narben hab/hatte ich auch.. tjoa..

    achso mein hauptargument: ich hab ne SCHEISSANGST den ganzen mist nochmal so durchleben zu müssen. dann lieber von anfang vernünftig geplant und vorbereitet dran gehen als von einem schockmoment in den nächsten geschubbst zu werden.
     
    #14
    hatschii, 27 Juni 2008
  15. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Also, ich bin nichtb generell dagegen, aber ich bin auch der Meinung, dass wenn es natürlich geht, warum dann anders? Für mich ist eine OP auch ein Risiko und käme für mich ohne einsehbaren Grund nicht in Frage!

    Ich hatte auch Angst vor der Geburt und werde auch vor der nächsten Respekt haben, ich weiß aber auch, dass ich froh bin, natürlich entbunden zu haben... dieses Erlebnis einmal mitgemacht zu haben! Ja, da bin ich stolz drauf! Genauso weiß ich, dass mir bei einer nächsten Geburt genauso gut ein Kaiserschnitt "drohen" kann... aufgrund der ersten Geburt! Diese war sicher kein Zuckerschlecken!

    Für MICH kommt also ein Wunschkaiserschnitt nicht in Frage, wenn ihn eine Frau haben möchte, dann würde ich ihr empfehlen, sich genau beraten zu lassen und auch von einer Hebamme! Denn durch meinen Geburtsvorbereitungskurs habe ich viel gelernt!

    Lillaja
     
    #15
    User 35546, 27 Juni 2008
  16. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Ich bin zwar noch nicht schwanger,
    aber ich würde auch eher eine natürliche Geburt vorziehen, weil ich da dann eine stärkere Bindung zu meinem Kind haben werde, also wenn es mit Kaiserschnitt auf die Welt kommt. Vermute ich zumindest mal. Und des weiteren gehört es für mich einfach dazu, das Kind auf natürliche Weise auf die Welt zu bringen, der Kaiserschnitt war nicht Plan von Mutter Natur!

    Andererseits - wenn es Komplikationen gibt, bin ich natürlich für den KS. Meine Mutter wäre bei meiner Geburt fast gestorben. Sie hatte eine sehr schwere Geburt und ich habe Angst, dass mir das genauso passiert. Deswegen werde ich mit den Ärzten erst mal drüber reden, bevor ich mich entscheide ob natürlich oder künstlich. Denn ich möchte nicht bei der Geburt meines Kindes sterben!

    LG,
    Drache
     
    #16
    Drachengirlie, 28 Juni 2008
  17. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ist das denn wirklich ein Märchen? Ich meine, das auch mal so gelernt zu haben. Kann natürlich überholt sein, aber als absolute Legende würde ich das spontan mal nicht abstempeln :confused_alt:


    Ich gebe dir recht, es wird vieles übertrieben dargestellt. Sowohl in die eine als auch in die andere Richtung, von den Gegnern wie auch von den Befürwortern der Wunschsektio.

    Natürlich ist das OP-Risiko als solches heute sehr gering, natürlich ist eine Kaiserschnitt-Geburt planbarer und es gibt weniger Unwägbarkeiten als bei einer natürlichen Geburt.

    Wie traumatisch dieses Geholtwerden für das Kind wirklich ist, darüber will ich nicht urteilen. Ich vermtue mal, das ist in erster Linie ein Totschlagargument der Kaiserschnitt-Gegner und das Kind steckt das eigentlich ganz gut weg, aber wie gesagt - ich weiß es nicht und will nicht spekulieren.

    Ich möchte meine Kinder selbst bekommen. Nicht um jeden Preis, wenn ein Risiko besteht, werde ich mich sicher nicht einer Sektio widersetzen. Aber prinzipiell mal.
    Nicht aus ideologischen Gründen, nicht aus Angst vor der OP. Sondern zum einen, weil ich mir denke, dass es ein sehr befriedigendes Gefühl ist, ein Kind geboren zu haben, weil ich wissen will, wie sich das anfühlt und auch, weil Frauen nach einer natürlichen Geburt in der Regel schneller wieder fit sind.
    Klar kann auch bei einer normalen Geburt was reißen oder geschnitten werden müssen.... Aber oft genug geht es auch ohne größere Verletzungen. Mit einem Bauchschnitt, auch wenn er klein ist, hat man doch deutlich länger noch zu tun.
     
    #17
    Miss_Marple, 28 Juni 2008
  18. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Da wird nichts rausgequetscht, ich kann mich auch nicht erinnern, dass das jemand so geschrieben hat. Maximal wird durch die Muskelkontraktion des Gebärkanals der Brustkorb massiert. Das kann aber schon bewirken, dass das Fruchtwasser besser/schneller aus den Lungen heraus kommt.

    Ich denke jede Mama hier hat sich vor der Geburt mit der Eventualität eines KS auseinander gesetzt. Ich auch. Es kann immer einen Grund geben, warum plötzlich ein KS gemacht werden muss und JEDE Schwangere sollte sich auch mit einem KS auseinander setzen, sich über Risiken und Nebenwirkungen informieren und auch, dass es Gründe gibt, wo ein KS einfach sein MUSS.
    Habe ich auch gemacht und ich hätte sicher nicht die Einverständnis verweigert wenn es geheißen hätte "wir müssen das Kind jetzt per KS holen, es geht nicht anders" dann wäre es halt so gewesen, auch damit wäre ich zurecht gekommen.
    Nur ich persönlich ziehe die spontane Geburt vor

    Ich denke da spreche ich für die meisten Mamas hier.

    Ich sehe das hier im Forum übrigens absolut nicht als Meinungsmache. Wir haben alle einen GVK hinter uns, hatten, denke ich, alle fähige Hebammen und Ärzte, die weder die Geburt beschönigt noch nen KS schlecht geredet haben. Ich für meinen Teil bin da nüchtern aufgeklärt worden. Hier hat sich keiner abgesprochen um jemandem nen KS schlecht zu reden. Darum ging es ja auch im anderen Thread garnicht.

    Und da du uns schon so nett Fragen stellt, @Raindrops, stelle ich dir auch mal eine: Was ist mit den Risiken und vor allem NACHWIRKUNGEN eines KS? Warum scheinen die dich nicht zu interessieren? Hälst du das auch alles für übertrieben? Du nennst immer nur die Vorteile eines KS, die sich natürlich nicht leugnen lassen, aber jedes Blatt hat 2 Seiten und ich würde mich freuen, wenn du mal was über die andere Seite sagst, was zu darüber denkst und wie du das einschätzt.
     
    #18
    User 69081, 28 Juni 2008
  19. Raintrops
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    27
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich kenne die Kaiserschnittrisiken. Mir geht es hier aber nicht darum sonder um die Frage wieso die beiden Varianten so unterschiedlich behandelt werden.

    Genau das meine ich. Nur ist es hier immer nur so das beim Kaiserschnitt alle möglichen oder auch unmöglichen Risiken hervorgehoben werden. Bei der vaginalen Geburt wird jedoch meist vom OPTIMAL-Fall ausgegangen. So eine Sichtweise kann für sich Informierende keinenfalls objektiv sein!


    Sicher können das manche. Es ist aber ein weitaus höheres Risiko für Mutter und Kind. Wenn dir das egal ist bitte. Für mein Kind wäre mir das nicht egal!

    Das mit dem Fruchtwasser ausquetschen ist wirklich überholt. Um einen Schwamm auszuquetschen muss man den ja auch stark zusammenpressen. Man kann sich sicher vorstellen was das für die Rippen des Kindes bedeuten würde. Bei uns würde uns jeder Physiologe nen Vogel zeigen wenn wir so etwas verzapfen würden.

    Es spricht ja absolut nichts dagegen wenn du oder auch andere persönlich für eine vaginale Entbindung seid. Das ist eure persönliche Meinung und Entscheidung. Das einzige was ich kritisiere ist dass in entsprechenden Threads Leute die eben eine andere Meinung haben gleich immer verurteilt und runter gemacht werden. Selbst wenn sie mit stichhaltigeren Argumenten kommen wie ihr sie habt. Ich meine du musst zugeben, dass beide Varianten unterschiedliche Risiken haben. Und ich denke es steht jedem zu die für sich unterschiedlich zu gewichten. Nur weil bei deiner Wichtung eben alles pro Vaginal spricht ist das eben noch lange nicht allgemein gültig.

    Und um deine Frage zu beantworten. Ich habe in diesem Thread keine KS-Vorteile genannt. Mir geht es wirklich nur um die Fragen nach dem Warum, also warum der KS und alle die evtl. einen WKS in Erwägung ziehen so tot geredet werden. Und du musst auch keine Bedenken haben dass mir die KS-Risiken nicht bewusst sind. Ich habe schon mehrere Bauch-OPs gesehen, zwar noch keinen KS selbst, mich aber intensiv damit beschäftigt. Ich habe mich durch unterschiedliche Quellen sowohl über Vaginale als auch KS-Geburt informiert. Ich lasse mich jedoch eben nicht so leicht von Pseudoargumenten blenden und versuche mir durch die unterschiedlichen Quellen selbst eine Meinung zu bilden.
    Ich habe übrigens noch nirgends geschrieben dass ich unbedingt einen WKS möchte. Nur mal so als Anmerkung.
     
    #19
    Raintrops, 29 Juni 2008
  20. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Man kann diese Medaille eben nicht nur von einer Seite betrachten. Man MUSS einfach beide Seiten sehen.

    Wenn man sich mal die Prozentzahlen anschaut, gibt es reichlich viele problemlose Geburten. Die Zahlen der negativen Nachfolgen nach einem KS sind aber weitaus höher. Ich kenne einige, die einen KS hatten und ALLE haben auch lange danach noch Probleme. Wohingegen ich noch mehr Frauen mit spontaner Geburt kenne die nur kleine Probleme hatten (Dammschnitt/Riss) und die nichts mehr davon spüren. Die objektiven Zahlen, die da nichts mit meinen Beispielen zu tun haben, kommen auch zum selben Ergebnis. Aber das muss wohl Zufall sein.

    Also wenn wir schon die KS der vaginale Geburt gegenüberstellen, dann mit allen Vor und Nachteilen. Nicht bitte nur vom KS die Nachteile wegdiskutieren und die der spontanen Geburt hindiskutieren.
    Off-Topic:

    Übrigens sehe ICH einen Dammschnitt/Riss nicht als Risiko oder etwas dramatisch schlimmes an. Ich hatte selber einen ordentlich tiefen Schnitt und der ist so gut verheilt, dass man davon weder was sieht noch spürt jetzt. Verheilt war er nach 2 Wochen, von dan an war nichts mehr zu spüren und kurz drauf auch nicht mehr zu sehen. Nicht mal eine minimale Narbe ist geblieben.



    Patrima wurde im anderen Thread nicht runter gemacht, weil sie einen KS wollte. Wenn du das immer noch denkst, muss ich leider sagen, hast du NICHTS von dem verstanden, was wir da Seite um Seite geschrieben haben.
    Es ging einzig darum, dass der KS in der Situation wie sie ihn wollte, schlicht zu spät wäre und ein größeres Risiko fürs Kind (und u.U. auch sie selbst) als die alternative Saugglocke/Zange
     
    #20
    User 69081, 29 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - fast alle gegen
Arielle
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
30 Mai 2007
7 Antworten
Atlanta
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 März 2007
4 Antworten
Pail-san
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
6 November 2006
11 Antworten