Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wieso verlieben sich Girlies beim erstenmal unsterblich in den Typen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von IchBinEineNudel, 7 August 2006.

  1. IchBinEineNudel
    Verbringt hier viel Zeit
    182
    101
    0
    Single
    Hallo,

    Habe es mittlerweile sehr oft von verschiedensten Seiten gehört.
    Mädels verlieben sich meistens unsterblich in den Jungen mit dem Sie das erste mal haben.

    Mich würde es interessieren wieso und warum das so ist?
    Mit einem neuen Freund kann man doch auch noch ein schönes miteinander-erstes Mal haben, wieso gibt es in den Köpfen der Mädels nur noch "den einen"?


    Bin mal auf eure Antworten gespannt!
     
    #1
    IchBinEineNudel, 7 August 2006
  2. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ähm, sollte es nicht normalerweise so sein, dass man mit dem Typen schläft, in den man sowieso schon unsterblich verliebt ist?

    Was meinst du mit "dem neuen Freund kann man auch ein schönes Miteinander - erstes Mal haben"? Wenn man das erste mal hatte, ist man doch keine Jungfrau mehr. Natürlich hat man mit dem nächsten Freund dann gewissermaßen auch wieder ein erstes Mal, aber ich verstehe echt nicht, worauf du mit deiner Frage hinaus willst.
     
    #2
    Kuri, 7 August 2006
  3. IchBinEineNudel
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    182
    101
    0
    Single
    Ich möchte darauf hinaus dass ich selbst mitbekomme wie Girls in Jahrelangen Liebeskummer verfallen nachdem die Beziehung nach dem ersten Mal in die Brüche gegangen ist. Begründen tun die das mit "Ich hab soo liebeskummer, schließlich hatte ich mein erste mal mit ihm!"

    offenbar wird die bindung stärker durch dieser ominöse erste mal, was im umkehrschluss heisst dass sie ihn nur lieben weil sie mit ihm geschlafen haben! Gleichzeitig prangern sie aber an dass es nciht schön sei wenn Beziehungen nur auf Sex basieren

    So langsam verwirrt mich das ganze ein wenig, darum frag ich um meine gedanken ein wenig zu sortiren!
     
    #3
    IchBinEineNudel, 7 August 2006
  4. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Eben. Und natürlich wird das für die meisten etwas Besonderes bleiben.
    Heißt aber nicht, dass der neue Freund nicht die größere Liebe sein kann.
    Dumm ist nur ein Mädel auszusuchen, die an ihrem Ersten noch hängt. Aber da ist man selbst schuld. :grin:
     
    #4
    Numina, 7 August 2006
  5. Novalis2oo6
    Benutzer gesperrt
    12
    0
    0
    nicht angegeben
    Das kann ich Dir erklären:

    Der erste Typ bekommt ihre ganzen Phantasien und Hoffnungen ab. Frauen leben ja sozusagen was Männer angeht in ihrer Phanatsie und Illusion.

    Man könnte sagen:
    Liebe heisst bei Frauen 'Einbildung'.

    Also sie denkt selbst dann ständig an den Typen und bildet sich etwas ein, wenn er grade garnicht da ist. Mal angenommen sie sieht ihn zweimal in der Woche drei Stunden, dann denkt sie aber in der Woche an ihn 80 Stunden.

    Das ist 6:80 Realität:tongue:hantasie.

    So ist das bei Frauen, sie leben ihre Liebe in ihrer Phantasie. Daher ist es vielen Frauen sogar egal wer ihr Typ ist und wie er aussieht, Hauptsache er baggert damit sie daran ihre Phantasiebilder aufhängen kann. Sie benutzt ihn als Projektionsfläche für ihre eingebildeten Phantasien und Hoffnungen.

    Der erste Mann (ob sie ihn nun kennenlernt oder nur auf Distanz), bekommt diese ganzen Phantasiebilder der Frau ab.
     
    #5
    Novalis2oo6, 7 August 2006
  6. starlight169
    Verbringt hier viel Zeit
    484
    101
    0
    vergeben und glücklich
    So würde ich das nicht wirklich sehen, und ich verstehe auch deine Rechnung nicht so ganz. Aber ich denke, das erste Mal ist für jedes Mädchen etwas besonderes, die erste "große Liebe". Es ist ja auch schade wenn das in die Brüche geht, aber manche sehen trauern dem ganzen dann noch lange hinterher, manche nicht, ich finde es hält sich in der Waage. Von daher kann ich der Beobachtung des Threadstarters nicht zustimmen.
     
    #6
    starlight169, 7 August 2006
  7. Novalis2oo6
    Benutzer gesperrt
    12
    0
    0
    nicht angegeben
    Moment, Du hast da etwas übersehen. meistens bekommen Frauen ihre erste Liebe garnicht. Das ist noch schlimmer für die Frau als eine zerbrochene erste Bezihung mit ihm.

    Oft ist es so das sich eine Frau in einen Mann verliebt den sie nie bekommt. Dann bleiben ihre Phanatsien an ihm hängen.

    Einen Mann den sie hatte kann sie irgendwann innerlich abservieren, selbst wenn erst nach Jahren, da sie ihn ja hatte und er sicher auch Fehler machte.

    Doch einen Mann den sie nie bekam aber sich in ihn verliebte ist für eine Frau fatal, sie wird ihn niemals bis an ihr Lebensende wirklich vergessen können und kein anderer Mann kann ihn toppen, da dieser entfernt Geliebte nur ein ideales Phantasiegebilde ist. Sozusagen unschlagbar!

    Kein Mann kann bei einer Frau einen Mann toppen in den sie sich verliebt hat, den sie aber nicht kennenlernt.
     
    #7
    Novalis2oo6, 7 August 2006
  8. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Oh man....ich war mit meinem Ersten knapp 2 Jahre zusammen, da trifft man auch irgendwann mal auf die Realität.
    Ich wusste um seine Fehler und er ist längst nicht mehr "der Eine für mich". Trotzdem wird er etwas Besonderes bleiben, egal wie lange es her ist, und egal wie viel glücklicher ist mit einem anderen Mann bin.
    Kann dieser Beobachtung auch nicht zustimmen. Der erste Mann ist für mich ein Mann wie jeder andere, nicht Projektionsfläche für Phantasie.


    Und ein Mann, den ich nicht bekommen habe ist ein Mann, den ich nicht bekommen habe, nicht mehr und nicht weniger. Auch da gibts nicht zwangsläufig ein Idealbild, dem man nachrennt. Traurig für die, denen es so geht.
     
    #8
    Numina, 7 August 2006
  9. Novalis2oo6
    Benutzer gesperrt
    12
    0
    0
    nicht angegeben
    Das Du das nicht verstehst ist klar. Das sind auch sehr, sehr schwierige Zusammenhänge die nur wenige Menschen verstehen. Ich schreibe ja vom Unterbewusstsein, und nicht vom Bewusstsein.

    Klar versucht eine Frau ihre nicht gewonnene Liebe zu verdrängen, nur sie wird dann später dadurch krank (z.b. offene Beine, Migräne usw.). S. Freud hatte rausgefunden das die verdrängte Phantasieliebe der Frau bis zu Blindheit und Lähmungen führen kann.

    Viele Frauen sind aus diesen Gründen ab 30 Jahren unattraktiv.
     
    #9
    Novalis2oo6, 7 August 2006
  10. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Bei mir ist es nicht so. Mein erster Freund geht mir nicht aus dem Kopf, weil er meine große Liebe war und nicht, weil ich mit ihm mein erstes Mal hatte (was mal ganz nebenbei erst nach einem Jahr Beziehung stattfand und absolut schlecht war) :rolleyes:
    Der Sex mit meinem zweiten Freund war um Einiges besser und hat mich die negativen Vor-Erfahrungen vergessen lassen :drool:

    Ich hab auch oft gehört, dass Frauen zu Männern eine sehr enge Bindung aufbauen, sobald sie mit ihnen Sex hatten. Aber ich kann von dieser Erfahrung nicht berichten. Verstehe nicht, wieso Geschlechtsverkeher oft als so etwas Heiliges dargestellt wird. Es ist doch nur körperlich. Was sich geistig abspielt ist doch viel bedeutender :confused:
     
    #10
    ~Vienna~, 7 August 2006
  11. Solloki
    Solloki (36)
    Sehr bekannt hier
    599
    178
    741
    Verheiratet
    @Novals2006

    Sicher mag deine Theorie auf einige Frauen zutreffen. Aber sicher nicht auf die Mehrheit. Deine Begründung mit Freu hinkt übrigens massiv. Seine Thesen sind bereits seit über einem Jahrzehnt unter Fachleuten als unzureichend und verklärt anerkannt. Seine Theorien mit Vater und Mutter-komplex, Penisneid etc, ist eine psychische Störung, die nur selten vor kommt. Mal davon abgesehen, das Freud selbst dieser Störung unterlag.

    Zum Thema: ich möchte hier nicht irgendwelche Theorien über die Fantasien der Frau anstellen, da ich keine Frau bin und mich demnach nie völlig in sie hineinversetzen kann. Aber eins möchte ich doch dazu sagen:
    Männer! Tut mal nicht so als würden alleine die Frauen Fantasiegebilden hinterherjagen. Ihr seid da gar nicht besser. Die heiße Angelina Jolie schwirrt doch in fast allen Männerhirnen herum (bei Bedarf anderes Sexsymbol einsetzen). Und welcher Mann kann nicht seine Kollegin zur SB vorweisen?
    Fantasie ist etwas völlig natürliches in der Liebe und sie belebt. Denn dadurch kann man erkennen, was man selbst braucht.

    Und die erste Liebe ist immer das größte. Denn das erste Mal (welcher Art auch immer: Bungie-Jumping, Kuss, Traumurlaub) ist einmalig und bleibt bei jedem Menschen in unvergesslicher Erinnerung und wird somit immer als Vergleich herangezogen

    "Früher war alles besser!"
     
    #11
    Solloki, 7 August 2006
  12. Novalis2oo6
    Benutzer gesperrt
    12
    0
    0
    nicht angegeben
    Du hast recht. Es geht nicht um den Sex dabei. Die Frau bindet sich an ihre erste Liebe durch Gedanken und Emotionen (Einbildung). Mit Sex hat das garnichts zu tun.

    Im Gegenteil. Wenn die erste Liebe für die Frau unerreichbar ist (also nicht nur ohne Sex, sondern fast generell ohne Kontakt), dann ist die Phanatsiebindung unter Umständen sogar noch stärker.

    Kann sein das sie mit 60 noch an diesen 'Traummann den sie nie bekam' denkt!

    Aber wie erklärst Du Dir das heutzutage mehr Frauen in psychologischer und therapeutischer Behandlung sind als je zuvor? Und warum ist der Konsum von Psychopharmaka und Schmerztabletten unter Frauen so hoch? Und warum greifen auch immer mehr Frauen zu 'Männerdrogen' wie Alkohol, Haschisch und Koks?

    Anmerkung: Freud ist nicht widerlegt sondern gilt auch in wissenschaftlichen Kreisen wie eh und je. Klar das man weitergekommen ist und Freud ergänzte und neue Erkenntnisse hat. Freud ist ja auch schon 100 Jahre her!

    Aber Freud bildet auch heute noch die Basis der Psychologie und jeder psychologischen Ausbildung!
     
    #12
    Novalis2oo6, 7 August 2006
  13. diamond in love
    Verbringt hier viel Zeit
    1.168
    121
    0
    nicht angegeben
    ich war nicht unsterblich verliebt in den mann, mit dem ich mein erstes mal hatte. war mir auch nicht so wichtig, wir kannten uns kurz und es passierte spontan. und es war trotzdem schön. ich bin von vornherein nicht mit dieser blümchen-romantik-vorstellung an mein erstes mal herangegangen, sondern eher nach dem motto "wenn es passieren soll, passiert es, dafür muss ich den kerl nicht erst toal lange kennen".
     
    #13
    diamond in love, 7 August 2006
  14. InnocentAngel
    0
    Damit machst Du es Dir aber sehr einfach. Im Klartext also, nur eine geistige Elite kann Deiner Meinung sein. Wer andere Meinung ist, gehört also nicht dazu (ist also nicht so schlau wie Du)? Mit so einer "Argumentation" erstickst Du jegliche Diskussion im Keim. Ist sehr angenehm, denn dann mußt Du Dir nicht gefallen lassen, dass Deine Ansichten hinterfragt (und vielleicht sogar widerlegt) werden.

    Ich kann nicht für alle Frauen sprechen, denn ich bin nicht alle Frauen, aber der Freundeskreis des TH ist ja auch nicht unbedingt repräsentativ.

    Ich habe dem Mann, mit dem ich mein erstes Mal hatte, keine Träne nachgeweint, ehrlich gesagt, hat er mir kaum etwas bedeutet. Aber es gibt einen Mann, den ich nie vergessen werde und der wohl immer einen Platz in meinem Herzen haben wird, und dieser Mann ist mein zweiter Freund gewesen und heute mein bester (männlicher und rein platonischer) Freund. Nicht, weil ich mit ihm Sex hatte, weil ich mit ihm meine ersten sexuellen Gehversuche hatte und auch nicht, weil ich irgendwelche Illusionen von ihm hatte. Ganz einfach deshalb, weil er ein wunderbarer Mensch ist (völlig unabhängig davon, ob er ein Mann oder eine Frau ist).

    Es ist auch die Frage, was Du unter "unsterblich" verstehst. Wahrscheinlich werden viele Jugendliche ihrer ersten Beziehung wohl noch auf die ein oder andere Weise hinterhertrauern oder es noch nicht ganz abgeschlossen haben. Liegt vielleicht daran, dass es noch sehr frisch ist? Fag die doch mal in 10 oder 15 oder 20 Jahren danach, da wird es wohl ganz anders aussehen.


    Wieviele Frauen sind denn 2006 mehr in psychologischer Behandlung als 1950? Nu mal Butter bei die Fische, bring mir mal Statistiken, die das belegen (und bitte aus ernstzunehmenden Quellen, also nicht die Bildzeitung zitieren). Und wie stark ist der Psychopharmaka-Konsum bei Frauen gestiegen? Und um wieviel bei Männern? Und in welchem Zeitraum?

    Bitte, hör doch damit auf, irgendwelche "Erkenntnisse" oder "Tatsachen" als Beleg für Deine Behauptungen aufzuführen. Bisher hab ich noch nichts konkretes, wissenschaftliches von Dir gehört, nur schwammige Pseudowissenschaft. Das ist keine Grundlage, auf der man ernsthaft diskutieren könnte.
     
    #14
    InnocentAngel, 7 August 2006
  15. Solloki
    Solloki (36)
    Sehr bekannt hier
    599
    178
    741
    Verheiratet
    Ich habe nie gesagt, das Freud widerlegt wurde. Ich meinte nur, dass seine Theorien längst nicht mehr als die ultimativen Lösungen für alle Probleme sind. Psychologie sit weitaus komplexer als allesauf den Sexualtrieb zu reduzieren. Das Phänomen warum heute so viele Leute psychische probleme haben habe ich erst gestern mit einer Freundin diskutiert. Eine Lösung habe ich nicht, nur eine Theorie: heute geht man mit psychischen problemen offener um als früher, wo man schnell als verrückt abgestempelt wurde und in die Klapse kam. Da rennt doch jeder Promi, weil ihn sein Freund sitzen gelassen hat gleich zu Armeen von Therapeuten.

    Es stimmt wohl, dass die meisten Frauen psychisch labiler sind als Männer, und demnach leichter zu Störungen neigen (jedenfalls in Richtung Depression und Komplexe; Männer werden dann aggressiv oder psychopathisch). Das ist aber auch schon immer so. Der Mensch hat sich doch nicht in wenigen Jahrzehnten so eklatant verändert. Früher war es nicht anders, wurde nur anders behandelt. Was die Drogen angeht ist das seit Jahrtausenden nicht anders. Ob die Frau früher zum Liquörchen griff oder heute zum Koks, spielt doch wirklich keine Rolle. Was eine Rolle spielt ist, dass sie es tun.

    Aber egal, diese Diskussion führt weg vom eigentlichen Thema. Wenn du magst können wir gerne in einem anderen Thread darüber diskutieren. Sonst werden wir hier noch rausgeworfen :zwinker:
     
    #15
    Solloki, 7 August 2006
  16. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Das stimmt überhaupt nicht, jedenfalls nicht bei mir.

    Weder ist das erste Mal selbst noch der dazugehörige Mann bei mir etwas Besonderes. An den Sex selbst kann ich mich so gut wie nicht erinnern, und er ist ein ganz normaler Mann für mich.
     
    #16
    User 15848, 7 August 2006
  17. Caty
    Caty (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    310
    101
    0
    vergeben und glücklich
    bei mir war das auch nicht so, der sex mit dem typ mit dem ich mein erstes mal hatte war ziemlich schlecht, und ich war auch nicht soo verliebt in ihn...
    ich finde das erste mal wird eigentlich ziemlich überbewertet:zwinker:
     
    #17
    Caty, 7 August 2006
  18. InnocentAngel
    0
    Seh ich auch so. Wenn mein erstes Mal Maßstab wäre, für alles, was danach kam/ kommt/ kommen wird... puh, ne, dann hätt ich da keine große Lust drauf. Aber bei Sex ist es wie mit so gut wie allem anderen auch... Übung macht den Meister :zwinker:
     
    #18
    InnocentAngel, 7 August 2006
  19. Ven
    Ven (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    nicht angegeben
    Ach ja, das mit der ersten großen Liebe.
    Ich denke mal diese bekommt einfach sowas wie den ersten Platz in einer Reihe von Geliebten und ist halt lediglich etwas besonderes.
    Was das Nachrennen betrifft, da muss man ja auch sehen, dass jeder Mensch (egal ob weibl. oder männl.) seine Vorstellungen und Fantasien hat. Die erste Liebe schein diese Fantasien immernoch am besten zu vertreten und hat durch ihre Realität geprägt, dass es auch anders geht als durch die Fantasie gewünscht.
    Irgendwo in solch einer Situation bildet sich ja dann auch heraus, welche Typen folgen werden. Meist sind das ähnliche (fürd ich schätzen), ab und zu sind es aber auch völlig andere.
    Und je mehr Erfahrung/Partner der Mensch in seinem Leben hatte, desto weiter entfernt sich das Liebesbild von der ersten Liebe, oder findet vielleicht auch wieder dort hin zurück, aber es verändert sich und ist nicht mehr zwingent darauf Bedacht, die Fantasien und Erwartungen wie bei der ersten großen Liebe erfüllen können zu müssen.
    Und das gilt nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer.
    Dort ist der Unterschied ledioglch, dass es Frauen mehr zur Spache bringen und betonen (vielleicht weil sich einige dadurch wichtiger fühlen?), Männer sind da eher schweigsamer und glücklich mit dem was sie haben (ich währe jedenfalls damit glücklich).
     
    #19
    Ven, 7 August 2006
  20. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    War bei mir nicht so, keine Ahnung warum das vielleicht bei den ein oder anderen so ist.
     
    #20
    Toffi, 7 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - verlieben Girlies beim
Noir Désir
Liebe & Sex Umfragen Forum
11 Juni 2015
8 Antworten
RoteHimbeere
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 Februar 2015
30 Antworten
IchBinEineNudel
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Oktober 2006
99 Antworten