Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

wieso versteht niemand meine Situation?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 28689, 17 Juni 2005.

  1. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ...und läßt mich dann alleine, obwohl doch genau das mich wieder tief deprimiert?
    Meine Situation hat große Ähnlichkeit mit der von Allein, für immer allein!. Aber ich will sie jetzt auch garnicht schonwieder analysieren; das genau ist nämlich das Problem: sobald ich meine Situation dargelegt habe, wie es dazu kam, wie's jetzt aussieht werde ich fallengelassen?!??
    Ich denke doch, dass es wirklich so ist, dass (besonders in solchen Foren) jeder hilfsbereit ist? ist doch ein natürliches Anliegen eines jeden, helfen zu wollen? "Helfen" geht hier nunmal aber nur durch zuhören. Warum werde ich dann aber immer wieder fallen-/alleingelassen? Ich habe doch sonst niemanden.

    Ich habe hier schon öfters gelesen zurückschauen bringt auch nichts, aber wieso wird mir dann immerwieder der Spiegel vorgehalten? Wie kann ich denn nicht zurückschauen? Es ist halt mein Leben, wohin soll ich denn sonst schauen? Nach vorne? Tu ich schon seit über 20 Jahren, gebracht hat's nichts.

    Ich bin am verzweifeln.
     
    #1
    User 28689, 17 Juni 2005
  2. Herr Lücke
    0
    Sry weiss grad nicht worum es geht!

    Sach ma nochmal :zwinker:
     
    #2
    Herr Lücke, 17 Juni 2005
  3. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ich stecke in einer tiefen lebenskrise, die sich seit meiner geburt entwickelt hat und meine Eltern haben nichts dagegen getan. Jeder, dem ich das ersähle lässt mich früher oder später wieder fallen
     
    #3
    User 28689, 17 Juni 2005
  4. daum
    Gast
    0
    hi,

    kenn das. das wird schon. hast du ein hobby? geh unter leute und unterhalt dich mit ihnen, allmählich wird das schon!
    daum.
     
    #4
    daum, 17 Juni 2005
  5. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ...wird schon, allmählich? das hoffe ich schon seit 10 Jahren, aber "geworden" ist noch nichts, im Gegenteil: immer Rückschläge!

    Hobby habe ich keines. Ich war mal in nem Radfahverein (Mountainbike), aber bedingt durch meine angeborene Koordinations- und Gleichgewichtsstörung hat es mir kein Spass mehr gemacht, weil ich grundsätzlich immer der letzte war.
    "Unter Leute" bin ich auchschon, hat nichts gebracht. Und über was sollte ich mich denn jetzt unterhalten, das ich mit meinem Leben hadere?
     
    #5
    User 28689, 17 Juni 2005
  6. caestas
    caestas (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    Hey-Hey,
    gibt oder gab es denn in deinem Leben niemals irgendwas positives?? In Zeiten, wo es einem Scheiße geht (und auch wenn das mehrere Jahre sein sollten), muss man sich an alle Schönen Erinnerungen festhalten und hoffen, dass nochmal coole Zeiten kommen. Wenn man sich in seinen Frust hineinsteigert, kommt man irgendwann nicht mehr aus seinem Loch hinaus.
    Also Kopf IMMER hoch...
     
    #6
    caestas, 17 Juni 2005
  7. LouisKL
    Beiträge füllen Bücher
    1.436
    248
    1.447
    vergeben und glücklich
    Ich kann dir nur empfehlen, damit anzufangen, dass du Sätze wie "meine Eltern haben nichts dagegen getan" und "jeder lässt mich fallen" sofort bedingungslos aus deinem persönlichen Repertoire streichst.

    Dadurch lädst du nämlich die Schuld bei anderen ab. Wenn du aus deiner Krise / schlechten Stimmung heraus kommen willst, dann wäre es die beste Idee, dich nicht auf andere zu konzentrieren, sondern auf dich.

    Im Übrigen kann ich mich nur anschließen: Such dir ein Hobby. Wenn du Koordinationsprobleme hast, dann such dir ein Hobby ohne Koordination. Geh in einen Chor, mach Theater, such dir irgend einen Sport, mach einen VHS-Kurs, tret einer Krötenschutzgruppe bei oder sonst irgend etwas, weiß der Geier, mach irgendwas.

    Sogar Hobbys für dich selbst können helfen. Fahr in die Umgebung und geh wandern.

    Und geh nicht mit der Einstellung rein, dass du nach zwei Wochen oder sechs Monaten Bilanz ziehen musst: "Und? Hats was gebracht?"
     
    #7
    LouisKL, 17 Juni 2005
  8. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    nein, gab es nicht
    seh ich mittlerweile zu pessimistisch
     
    #8
    User 28689, 17 Juni 2005
  9. caestas
    caestas (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    Ich glaube, du solltest was an deiner Einstellung ändern. Du kannst ja ruhig generell ein Pessimist bleiben, aber anscheinend willst du ja deine Situation ändern-und daher solltest du mal nicht alles so schlecht sehen, denn so klappt das nie.
     
    #9
    caestas, 17 Juni 2005
  10. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    tschuldigung caestas, ich seh nicht alles nur schlecht, es ist schlecht!
    Und da z.Z. mein Studium in der Endphase (2-3 Jahre über der Zeit) ist macht es nicht gerade leichter: weil ich nämlich schon mein ganzes Leben lang über den Sinn meines Lebens sinniere hat das auch Auswirkungen auf meine schulischen, später dann Studienleistungen; konkret habe ich kürzlich eine Klausur nicht bestanden. Die brauch ich abber -u.a.- als Zulassungsvoraussetzung dass ich mit der Diplomarbeiit anfangen kann. Da aber der nächste Termin, an dem ich diese Klausur wiederholen kann, erst im September ist verschiebt sich wieder alles. Meine Eltern -v.a. mein Vater- machen Stress, mich depremiert das ganze wieder und so weiter und so fort.
     
    #10
    User 28689, 17 Juni 2005
  11. caestas
    caestas (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    Ich frag dich jetzt einfach mal ganz direkt: Was willst du eigentlich ändern in deinem Leben. Und sag jetzt nicht einfach alles, oder so was ähnliches..
     
    #11
    caestas, 17 Juni 2005
  12. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    mich aus der finanziellen Abhängigkeit von meinen Eltern lösen um mein Leben selbst "in die Hand nehmen" zu können, sie habens ja versaut (um es mal deutlich auszudrücken).
    Sie reden mir aber immerwieder drein, stehen mir im Weg und merken es ja noch nichteinmal
     
    #12
    User 28689, 17 Juni 2005
  13. erdbeermund
    Verbringt hier viel Zeit
    120
    101
    0
    nicht angegeben
    meinste von selbstmitleid wirds besser? und warum sind eigentlich immer die anderen schuld dass man sein leben nicht auf die reihe kriegt?

    es gibt leute die so viel furchtbares durchgemacht haben in ihrem leben und trotzdem zufrieden sind, also zieh dich doch nicht die ganze zeit selbst runter!!!
     
    #13
    erdbeermund, 17 Juni 2005
  14. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    eben das ist es: auf jedes Argument, dass Ihr bringt habe ich ein Gegenargument, praktisch "entwertend. Das hält wohl niemand aus.

    @ erdbeermund: klar wirds von Selbstmitleid nicht besser. Aber erstens seh ich das nicht als solches, vielmehr als Aufarbeitung" meines Lebens(weges) und zweitens sind meine Eltern nunmal diejenigen, die damals durch ihr Wegschauen "den Grundstein" für die Entwicklung bis zur jetzige Situation gelegt haben. Sie erkennen das aber nicht und meinen jetzt, "das Ruder in die Hand" nehmen zu müssen; damit behindern sie mich aber!

    Und "...so viel furchtbares..."? Aber greifbares, für jeden verständliches, ersichtliches; die haben alle eine Lobby, sprich: sie sind nicht allein. Ich aber schon, niemand hat meinen seelischen Verfall jemals bemerkt, niemand kann es nachvollziehen, weil ich wohl ein Präzedenzfall bin. Es gibt Selbsthilfegruppen für anonyme Alkoholiker, Suchtkranke, junge Mütter, Missbrauchsopfer, Epileptiker, Phobiker, und was weiß ich noch alles. Ich habe noch nie was von angeborenen Hypophysenkranken gehört!
     
    #14
    User 28689, 17 Juni 2005
  15. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Sry, aber mit 28 Jahren sollte man alt genug sein das man net mehr sagen kann "ich würd ja aber meien Eltern hindern mich" ....

    1. Was studierst du bitte das du jetzt noc hstudierst?
    2. Warum suchst dir net nebe nher ein Job und fragst nach Staatlicher Unterstützung damit du daheim weg kommst!
    3. Hast du deine Eltern mal darauf direkt angesprochen?
     
    #15
    hiT mYselF!, 17 Juni 2005
  16. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Du willst doch gar nicht, dass dir jemand zuhört. Denn alles was hier von anderen schon gepostet wurde, tust du mit deinen fadenscheinigen Argumenten ab.

    Und es sind nicht deine Eltern, die an deiner Situation schuld sind, das bist du ganz alleine. Ändere dich und der Rest ergibt sich von ganz alleine.
     
    #16
    User 25480, 17 Juni 2005
  17. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    1.
    Informatik, und "noch" weil ich ja seit 20 Jahren "mich selbst" finden muss, was da nicht stimmt... deswegen lief alles bisher nicht "rund". Schon in der Schule war ich immer einer der (wenn nicht der schlechteste).

    2.
    Hab ich schon, fast zwei Jahre lang, wurde nie was. Zugegeben: ich habs oft auch selbst verbockt. Aber mein ganzes Leben lief ja schon schief, is das dann verwunderlich?
    Und staatliche Unterstützung? Der Staat sagt dann doch: Deine Eltern haben doch ein eigenes Haus, da kannst du doch wohnen, dein Vater verdient noch genug..., ausserdem brauchen das dann wirklich andere dringender.

    3.
    Nein, wieso muss ich das? Sie habens doch live miterlebt, hat sich vor ihren Augen abgespielt!?

    soll ich an meinem Gehirn rumoperieren? Abgesehn davon, dass an der Hypophyse nichts operiert werden kann, ist mir jedenfalls nicht bekannt.
    siehe mein post um 22:00
     
    #17
    User 28689, 17 Juni 2005
  18. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Wenn du mich fragst sollst du drigend mit deinen Eltern reden und eventuell solltest ei nTherapheuten kontaktieren, ist heutzutage nichts ungewöhnliches mehr. Der kann dir sicherlich helfen.
     
    #18
    hiT mYselF!, 17 Juni 2005
  19. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Reite nicht auf deiner Krankheit herum, andere sind auch krank und machen was aus ihrem Leben.
    Pack dein Leben an und warte nicht darauf, dass andere dir deinen Lebensweg vorlegen, den du gehen sollst.
     
    #19
    User 25480, 17 Juni 2005
  20. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Achja wenn du immer einer der schlechtesten warst, stellt sich für mich die Frage ob es Sinn macht zu studieren
     
    #20
    hiT mYselF!, 17 Juni 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - versteht niemand Situation
finical
Kummerkasten Forum
4 April 2016
9 Antworten
xxJulexx
Kummerkasten Forum
7 Juli 2015
49 Antworten
Midnightcrash
Kummerkasten Forum
10 Oktober 2011
3 Antworten