Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wieviel ist genug? (Arbeit)

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 141323, 21 September 2017.

  1. User 141323
    Öfters im Forum Themenstarter
    905
    68
    219
    Es ist kompliziert
    Stonic - auf dich hab ich gewartet. Dir müsste ja auch bekannt sein, dass man sehr wohl Urlaubsanspruch während der Probezeit hat. Und zwar soviel, wie man verdient hat. (In meinem Fall knapp 2,5 Tage pro Monat). Richtig?
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Sind "echte" Stiefkinder juristisch relevant, wenn wir verheiratet sind?
     
    #21
    User 141323, 21 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  2. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    484
    118
    511
    Verheiratet
    Ja gut, in dem Fall hätte ich auch einmal mit dem Arbeitsrecht gewunken. Urlaub darf NUR abgelehnt werden, wenn es dazu betriebliche Gründe gibt (also wenn eine Vertretung nicht gewährleistet werden kann). Ansonsten nicht. Da hätte ich meinen Arbeitgeber gefragt, ob ich eine schriftliche Begründung zur Ablehnung meines Urlaubsantrages haben kann. Bei dem Wort "schriftlich" knicken da die meisten ein.

    ABER (ja, großes aber) in der Probezeit hat man KEINEN (also gar keinen, nicht mal den klitzekleinsten) Anspruch auf Urlaub. Da nützt einem auch das Arbeitsrecht nicht, denn "Arbeitnehmer ist in der Probezeit und soll auf seine Fähigkeiten geprüft werden" IST ein betrieblicher Grund, der eine Ablehnung des Urlaubsanspruches begründet. Schnurzpiepegal, was da angesammelt wurde. Wenn du während der Probezeit gekündigt wirst, werden angesammelte Urlaubstage noch ggf. angehängt und ausbezahlt, aber das ist auch schon alles. Wenn die Ablehnung also außerhalb der Probezeit war, war es ungerecht. Wenn es innerhalb der Probezeit war, war es ganz normaler Arbeitsalltag.

    UND ich muss dazusagen, dass man im ersten Berufsjahr durchaus etwas Demut und Bescheidenheit zeigen sollte und du, Hörnchen, damit sehr schnell ein sehr massives Problem hast. Wenn du dir auf den Schlips getreten fühlst, gehst du ab wie eine Furie. Und nein, das läuft nicht unter Teamfähigkeit.

    Insgesamt hilft bei sowas, Urlaub langfristig im Voraus und in Absprache mit den Kollegen (z.B. durch einen gemeinsamen Kalender im Outlook o.ä.) zu beantragen.
     
    #22
    User 158340, 21 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  3. User 141323
    Öfters im Forum Themenstarter
    905
    68
    219
    Es ist kompliziert
    Na, ich glaube da kennst du mich doch schlecht. Sonst hätte ich mit Sicherheit privat deutlich mehr Probleme bzw. keinerlei Freunde. Als Furie wurde ich auch noch nie bezeichnet. Selbst mein Freund nennt mich "ruhig und lieb". Und auf der Arbeit bin ich schon professionell genug um nicht mal ansatzweise furieistisch auszuticken. :grin:

    Ich bestehe eher auf ruhige Art und Weise auf meine Meinung, was beim Gegenüber dann eher Wut erzeugt. Das habe ich häufiger erlebt.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Also ich habe meine Urlaubsplanung nach zwei Wochen mal vorgeschlagen. Als Wünsche geäußert, nicht als Forderung. Damals war das alles ok. Ich musste mich mit nur einer Kollegin absprechen. Dann habe ich noch die Arbeit einer anderen Kollegin übernommen, weshalb ich mich nun mit zweien, im weiteren Sinn mit dreien absprechen muss. Und damit fingen die Probleme an. Bzw. war dann einfach kein Zeitraum mehr für mich übrig.

    Egal, ich setze die Hoffnungen auf 2018... für 3 Monate :grin: yeayyy- ich plane ja eh nicht, nun Jahre in diesem Betrieb zu sein.
     
    #23
    User 141323, 21 September 2017
  4. User 96053
    User 96053 (29)
    Beiträge füllen Bücher
    1.384
    248
    1.727
    Verheiratet
    Ich kann verstehen, dass es dich nervt, du sauer bist und keinen Bock mehr darauf hast, dass man dich schlecht behandelt.
    Aber wenn du dieses Jahr rumgebracht hast, hast du deine Zusatzausbildung fertig, oder? Damit lässt es sich sicher auch einfacher wegbewerben... oder aber du gehörst dann richtig dazu und du hast danach nicht mehr solche Schwierigkeiten.
     
    #24
    User 96053, 21 September 2017
  5. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    484
    118
    511
    Verheiratet
    Ich habe meinen Sommerurlaub üblicherweise bis spätestens März beantragt, müsste mich mit 2 Kollegen und 2 Chefs absprechen und meine verrentete Vorgängerin anbetteln, dass sie mich vertritt, weil keiner von den anderen Buchhaltung konnte.
    2 Wochen im Voraus ist nix. Da kriegst du in JEDER Firma Probleme.
     
    #25
    User 158340, 21 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  6. User 141323
    Öfters im Forum Themenstarter
    905
    68
    219
    Es ist kompliziert
    Nee, da kommen noch 2 Jahre. Aber ich bin dann zumindest mit einem Teilabschnitt fertig und nicht mehr auf diese Klinik angewiesen :smile:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    2 Wochen nach Einstieg für den Rest des Jahres....
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Was mich halt auch ärgert, ist, dass es im April noch abgenickt wurde und im August sah alles anders aus, weil ich weitere Aufgaben übernommen habe.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Ich habe mich wirklich gekümmert. Hatte vorm Beantragen des Urlaubs mit Kollegen und der Station gesprochen. Vertretung organisiert etc. Und trotzdem gabs dann eben neue Hürden.
     
    #26
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2017
    User 141323, 21 September 2017
  7. User 164664
    Sorgt für Gesprächsstoff
    164
    28
    61
    Single
    Ok, das ist natürlich ärgerlich. Letztendlich musst du für dich selbst entscheiden, ob du es weiter durchziehen willst oder dich nach einer anderen Stelle umsiehst (bei der du vielleicht noch über die PT hinaus bleiben möchtest).
     
    #27
    User 164664, 21 September 2017
  8. User 162226
    Öfters im Forum
    236
    68
    152
    nicht angegeben
    Naja... mit Urlaubswünschen/-Forderungen/-Gedanken zwei Wochen nach Dienstbeginn macht man sich ja schon mal nicht gerade beliebt bei den Vorgesetzten. Da kann ich mir schon vorstellen, dass der ein oder andere Chef die Chance der Probezeit nutzt, um der/dem Neuen den Zahn direkt zu ziehen.
     
    #28
    User 162226, 21 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  9. User 141323
    Öfters im Forum Themenstarter
    905
    68
    219
    Es ist kompliziert
    Ich bin eigtl absolut kein "Abbrecher" und würde es gerne durchziehen. Vllt verbessert sich ja noch was mit dem Jahreswechsel. Ich versuche mich auch etwas mehr zurückzunehmen und plane nun nicht mehr in den schwierigen Zeiten (Ferien) Urlaub. Das habe ich ja nun auch verstanden, auch wenn es heißt, dass wir als Paar wahrscheinlich keinen gemeinsamen Urlaub mehr haben :frown:

    Ach man, ich geh wieder studieren, ey :grin:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Das war von Oben gewünscht. Wir Einsteiger sollten alle unsere Wunschzeiten 14 Tage nach Einstieg rückmelden.
     
    #29
    User 141323, 21 September 2017
  10. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.137
    138
    917
    Verliebt
    Ein kleiner Trick von mir. Sag einfach du hättest schon gebucht. Wenn genehmigter Urlaub abgesagt wird und du deswegen eine Urlaub stornieren musst , steht dir das gesamte Geld für den Urlaub zu. Bei mir war es zwei mal ein Bluff . Den mein Arbeitgeber aber angenommen hatte . Den 300 € und noch löhne nur damit ein Mitarbeiter an einem Tag da ist ne das geht nicht ! Wenn es wirklich wie in Kliniken oft üblich Nicht anders geht wegen Personalnot dann wird der AG eben in die Tasche greifen und den Urlaub ausbezahlen ! Sprich du musst noch nicht mal bei Buchungen ne Reiserücktrittsversicherung haben (außer für Krankheitsfall usw ) sonder solltest direkt für den Urlaub was buchen . Meinem Arbeitgeber wars auch zu viel für eine Tag wo er im Nachhinein meine Urlaub verschieben wollte, die 50 für ne Zugfahrkarte zu bezahlen. Ich hatte da einen kurzen Städtetripp geplant ! Kurzum wenn der Urlaub genehmigt bomb dir irgendwas rein wo du weg fährst Buch ne Zugkarte, Fernbus , Flug was auch im mehr recht früh , und legs drauf an mit viel etwas Glück bist du dann doch vertretbar ! ach ja und Meld dich in der Gewerkschaft an da hast du für wenig Geld ne Arbeitsrechtsschutz dabei !


    Nun aber zu deinem Auftreten, so wie du schreibst kommt es mir vor als währst du wenig kompromissbereit. Sprich mit deinen Kollegen ganz offen über deine Urlaubswünsche oft lässt sich das durch Kollegiales Direktes Miteinader reden klären. Dann brauch das auch nicht über den Chef zu gehen.

    Ich bin auch Kinderlos und bekomme, weil meine Kollegen eben diese Woche Verschmerzen könne immer am letzten Juliwochende frei, dafür arbeite ich jeden Feiertag durch damit die mit Kindern dann auch mal daheim sein können .

    Es ist ein geben und ein Nehmen .

    Dadurch bekomme ich z. in den Wintermonaten wenn ich Ohne Rad schwer zur Arbeit komme Sonntage und Feiertage frei . Kann mal 2-3 Tage für ne Konzert oder Politische Arbeit frei nehmen usw .

    Es mag viel bei uns schief laufen auf der Arbeit aber was dass angeht sind wir untereinander schnell füreinander da. Das heißt wenn wer kurzfristig frei braucht wird der halbe Plan umgeworfen damit dies klappt , dafür wird bei keinem gemurt ! Kurzum Schule dich darin Konsens zu finden nicht nur zu fordern , den so kommst du mir vor in deinen Themen ; und auch mal aktiv zu sagen ich Stecke mal weg.

    Ich gebe dir Recht dieses von Oben herab Dirigieren ist schlecht gerade wenn man einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat. Mir kommt es auch so vor als könntest du dich nicht wirklich , gerade wegen deiner dominanten Art, unterordnen ! Versuch daran zu arbeiten . Harmonisches Leben miteinander geht nicht nur durch : "Ich will und Kopf durch die Wand , sonder : " Wie ich es gern hätte mache ich es vor , aber mit strikten Grenzen dass ich nicht in meiner Gutmütigkeit ausgenutzt werde.

    Ich z.B bin ehr anders herum, anfänglich zu Gutmütig meine es komt von sich aus was zurück und schlussendlich explodiere ich weil keiner Rücksicht nimmt. Mittlerweile habe ichs aber auch geschafft mich durchzusetzen und wenn ich das schaffe und Diplomatisch vorgehen kann, dann kannst du das auch :zwinker:
     
    #30
    User 135918, 21 September 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  11. User 151285
    Öfters im Forum
    881
    68
    203
    nicht angegeben
    Sowas hab ich ja noch nie gehört, komischer Arbeitgeber :what: Und den Urlaub dann so kurzfristig zunichte machen ist ja total affig. Was hätten sie denn gemacht wenn du irgendwas gebucht hättest? Das kann man meistens nicht mal eben so stornieren.

    Hast du mal bei den anderen Kollegen nachgefragt die mit dir eingestellt wurden, ob es bei ihnen genauso läuft mit dem Urlaub?
     
    #31
    User 151285, 21 September 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  12. User 96053
    User 96053 (29)
    Beiträge füllen Bücher
    1.384
    248
    1.727
    Verheiratet
    Doch, werdet ihr. Eventuell nicht in dieser Ausbildungsphase, aber es wird früher oder später besser - ganz sicher. Kopf hoch. :smile:
     
    #32
    User 96053, 21 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  13. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.137
    138
    917
    Verliebt
    In dem Fall muss der AG dann, den Urlaub ersetzen , ich weiß jetzt atock nur davon, dass er sofern es möglich ist die Differenz bei Stornierung übernehmen muss oder das gesamte Geld ! Wenn es ein Familienurlaub ist weiß ich nicht ob dann die komplette Stornierung gezahlt wird wenn alle anderen auch stornieren müssen ! Das heißt aber je Nach Urlaub wird es richtig teuer für den Arbeitgeber ! Das überlegt der sich zwei mal wenn er Ersatzmöglichkeiten hat !
     
    #33
    User 135918, 21 September 2017
  14. User 141323
    Öfters im Forum Themenstarter
    905
    68
    219
    Es ist kompliziert
    Ja und der Witz war ja, wir hatten für Sommer was gebucht. Gemein fand ich halt, dass ich nicht gleich die Rückmeldung "geht nicht" bekommen habe. Aber höchstwahrscheinlich liegt es doch damit zusammen, dass ich noch andere Aufgaben übernommen habe und es dann nicht mehr passte, da ich plötzlich zwei Vertretungen brauchte.

    Es ist einfach schief gelaufen, aber mir dafür so die Schuld zu geben, finde ich auch fies. Ich habe ja sogar Aufgaben einer Kollegin übernommen, die etwas abgeben wollte. Da war ich also teamfähig genug. Ist schon schräg aus meiner Sichtweise.

    -gelöscht-
     
    #34
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2017
    User 141323, 21 September 2017
  15. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.137
    138
    917
    Verliebt
    Hattest du einen genehmigten Urlaubsantrag ?
     
    #35
    User 135918, 21 September 2017
  16. User 141323
    Öfters im Forum Themenstarter
    905
    68
    219
    Es ist kompliziert
    schuichi

    Der Urlaub war ja noch nicht genehmigt! Er war vorbesprochen. Beantragen dürfen wir Urlaub erst 3 Wochen vorher!!!

    Buchen sollen wir gar nichts, da sich laut Arbeitgeber immer was ändern kann, wie man ja gesehen hat.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Was wären denn solche gerechtfertigten strikten Grenzen?
     
    #36
    User 141323, 21 September 2017
  17. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.137
    138
    917
    Verliebt
    Jetzt werde ich Hellhörig Urlaub darf erst 3 Wochen vorher beantragt werden, das ist ja Null Planungssicherheit ! Da muss ich Nachhören bei der DGB ob das überhaupt rechtens ist. Urlaub muss eigentlich bei einreichen innerhalb von 15 Tagen genehmigt werden , oder abgelehnt werden . Auf jedenfalls hast du ohne genehmigten Urlaubsantrag eben kein Anrecht auf dne von mir angeführten Ausgleich. Sprich das war dein Risiko zu buchen !
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 September 2017 ---
    Dafür muss man halt etwas empathischer sein und irgendwann merken wann ein Kollege einen andauernd vorschiebt für sich ne faulen Lenz zu machen ! Ich bin z.B mal an meinem freien Tag für ne Kollegen eingesprungen weil der angeblich auf ne Beerdigung von nem Kumpel wollte , weil es nicht anders ging habe ich dadurch dann auf einen freien Tag in der Woche Verzichtet ! Tags drauf sehe ich Auf FB , dass sien Ziehtochter an dem Tag mit ihrem Ziehpapa im Europapark war. Da bin ich dann Strickt wer das Ausnutzt und nicht mit offen Karten spielt mir dann auch nicht hilft wenn ich mal ne freien Tag bekommen muss bzw will, der bekommt von mir gar nichts mehr.

    Bei mir sind es halt auch Woche enden . Wenn ich für viel Geld auf die Arbeit muss in den Wintermonaten und mich dann nicht mal ein Kollege der dann frei haben will morgens von zu Hause abholt und auf die Arbeit fährt ist da nichts drin. Da ist nämlich momentan Absprache mit dem Arbeitgeber, dass keiner unbedingt Finanziellen Mehraufwand tätigen muss um zur Arbeit zu kommen ! Es wird von dem zu tauschenden Kollegen erwartet wenn er nicht gerade Spät auf Nachtschicht hatte, den Kollegen der tauscht morgens abzuholen wenn dieser keine fahrbaren Untersatz hat. Oder eben für einen Kostenlosen Transfer zu sorgen . Notfalls eben damit, dass ich die 25 € fürs Taxi in die Hand gedrückt bekomme.

    Da sind klare Grenzen . Es wird auch akzeptiert allgemein, dass die wo ne Auto haben eben an Feiertagen arbeiten müssen. Ich habe ne E-bike bin aber bei Extremen Witterungen darauf angewiesen, dass ein Kollege dann an Feiertagen und am Wochenende einspringt.

    Wenn solche Gegenseitigen Rücksichtnahmen nicht mehr Da wären dann wäre es für mich en klare Grenze ! Arbeitsmässig schaue ich auch ganz Strikt darauf ob sich wer Drückt und nur Quarzen geht oder Die Theke fest hält oder mitarbeitet ! Es gibt immer etwas was der eine nicht so gern macht und der andere, da lässt sich drüber reden. Aber wenn dann mal wer für mich nix macht und stattdessen faul rum steht ist da ne Grenze erreicht.
     
    #37
    User 135918, 21 September 2017
  18. User 68557
    User 68557 (27)
    Sehr bekannt hier
    2.163
    168
    450
    in einer Beziehung
    Liebes Hörnchen,

    ich finde auch, dass du hier etwas überreagierst. Wir dürfen hier keine Rechtsberatung geben, aber hinsichtlich deines Urlaubsanspruchs vor Ablauf der sechsmonatigen Wartezeit solltest du dich noch mal erkundigen. Einen Arbeitgeber, der schon vor Ablauf dieser Wartezeit Urlaubswünsche einfordert und damit offenbar versucht ist, diese zu berücksichtigen, als "irre" zu bezeichnen, finde ich schon ganz schön heftig.

    Sich "aus Prinzip" über die Taschentücher aufzuregen, empfinde ich als vergeudete Lebenszeit.

    Auch, dass du keine Überstunden machen darfst, ist vollkommen in Ordnung. Irgendwie verstehe ich deine Ausführungen hierzu nicht.
     
    #38
    User 68557, 21 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  19. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.137
    138
    917
    Verliebt
    Das mit den Überstunden kann ich mir nur so erklären, dass der Betriebsrat da seine Finger im Spiel hat ! Ansonsten würde das ja auch für den Arbeitgeber sprechen !

    Meier versucht es wenigsten jetzt, und ich werde regelmäßig seicht zur Sau gemacht weil ich wieder vergesse dass ich Feierabend habe (was nun auch zeigt dass sich einiges sehr gebessert hatte ) ! Was ich ihnen dann auch hoch anrechne ! also liebe Hörnchen . Bis auf die Taschentücher und das Büro was sich ja auch weitestgehend geklärt hat und die Kurzfristige Urlaubsabsage finde ich es bei dir doch gar nicht mal so schlecht .

    Soll ich dir mal meine alten Chef vorbeischicken, dann darfst du m(k)otzen aber richtig !
     
    #39
    User 135918, 21 September 2017
  20. User 163532
    Sorgt für Gesprächsstoff
    172
    43
    187
    Verheiratet
    Das mit deinen Urlaubsforderungen kann ich von deiner Seite aus sogar teilweise verstehen. Es kann doch sogar sein, dass man vor Antritt einer neuen Stelle Urlaub geplant hat, man kann nicht immer ahnen, dass man den Job wechseln wird. Mein Mann musste in seiner Probezeit 1 Monat Urlaub nehmen, weil er Papa wurde. Dafür hat er auf die Elternzeit verzichtet. Sein Arbeitgeber wusste das von Anfang an und es war für ihn okay, da die Probezeit in seinem Fall nur Formsache war, es war klar, dass er übernommen wird. Dass in der Probezeit Urlaub nicht möglich sei, ist also nicht der Fall - unüblich ist es aber in der Tat schon. Ob der Arbeitgeber einem in der Probezeit Urlaub gewährt, hängt sicher von diesem selbst und vom Einzelfall ab, aber auch, wie man darum bittet.

    Wenn dir mangelnde Kollegialität und Demut vorgeworfen wird, würde ich persönlich daran arbeiten. Ich kann mir vorstellen, dass deine Art so negativ rüberkommt, dass man dir eben nicht so gern Zugeständnisse machen will, sei es nun in Bezug auf den Urlaub oder auf einen festen Platz, an dem du arbeitest.
    Wenn du später mal selbstständig sein willst - schön und gut. Aber noch bist du es nicht und hast Menschen, die dir beruflich übergeordnet sind. Damit nicht angemessen umzugehen wollen, ist keine gute Eigenschaft, vor allem keine, mit der man gute Karten bei den Vorgesetzten hat.

    Dass deine Klinik keine Taschentücher stellt, liest sich für mich merkwürdig, aber es wird überall an allem möglichen gespart, auch in anderen Berufszweigen. Wundern tut's mich im Grunde nicht.

    Alles in allem glaube ich zwar nicht, dass diese Arbeitsstelle die richtige für dich ist, finde aber auch, dass du die Zähne weiter zusammenbeißen solltest, gerade auch weil du ja versuchst, schwanger zu werden und es blöd wäre, es sich so bei einem neuen Arbeitgeber zu verscherzen, der vielleicht besser zu dir passt.
    Mangelnde Kollegialität sowie deine Dominanz und mangelnde Demut werden dir im Übrigen auch kein so dolles Arbeitszeugnis bescheren. Allein deshalb würde ich mich zusammenreißen und mir die Kritik vielleicht doch mal zu Herzen nehmen.
     
    #40
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2017
    User 163532, 22 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 8

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten