Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wieviel ist Mann / Frau sich wert?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von quicky, 1 März 2009.

  1. quicky
    quicky (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo liebes Forum!

    Wie der Titel schon sagt, ich möchte mal die Frage in den Raum werfen, wieviel sich Mann oder Frau eigentlich wert in einer Beziehung ist. Ich lese hier häufig mit und gebe hier und da meinen Kommentar zu den Problemen andere ab und mir fällt halt auf, dass die Menschen doch manchmal bewusst Missstände ertragen, obwohl jeder Außenstehende sagen würde, so nicht.

    Ok die Konstellation, dass ein Partner mehr verliebt ist als der Andere oder das bei einem die Liebe nachgelassen hat ist verständlich. Aber, was manche Menschen dann mit sich machen lassen oder erdulden, bevor sie eine Sache beenden, ist komisch oder auch haarsträubend. Ich bin auch so jemand, der erst alles probiert und viele Hebel in Bewegung setzt, bevor er etwas oder besser jemanden "aufgibt".

    Daher meine Fragen an Euch:

    Ihn wieweit seit Ihr Belastbar in einer Beziehung?
    Was würdet Ihr (pauschal gesagt) für Euren Partner tun oder wie weit würdet Ihr gehen?
    Wo sind Eure definitiven Grenzen?
     
    #1
    quicky, 1 März 2009
  2. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    103
    3
    Single
    Wieviel man erträgt und sich gefallen lässt, hängt tatsächlich vom eigenen Selbstwertgefühl ab. Hat man genug Selbstvertrauen und Selbstachtung, wird er dafür sorgen, dass er nicht respektlos und unwürdig behandelt wird.

    Es ist natürlich schwer eine pauschale Antwort auf deine Frage zu geben.

    So lange man eine Sache emotionslos betrachtet, würde so ziemlich jeder sagen: "Nein, dies oder jenes lasse ich auf keinem Fall mit mir machen!"

    Wenn man aber mittendrin steckt und Gefühle ins Spiel kommen, wird es schwieriger. Da vergessen viele den einen oder den anderen guten Vorsatz.

    Ich würde nun sagen - jemand, der mich lieblos und respektlos behandelt, werde ich verlassen. Ich bin aber Single, da habe ich leicht Reden. Ich nehme mir jedenfalls ernsthaft vor dies auch umzusetzten, sollte ich an einer Person geraten, die mir nicht gut tut.

    Was für mich absolute NoGos wären:

    - agressives Verhalten und Gewalt
    - Kriminallität
    - Sucht jeglicher Art
    - Beleidigungen
    - Missachtung meiner Grenzen, Versuche mir Dinge aufzuzwingen, die ich ablehne
    - auffällige Unzuverlässigkeit
    - Gleichgültigkeit des Partners mir gegenüber
     
    #2
    Leila, 1 März 2009
  3. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    So rein theoretisch kann ich da schlecht argumentieren, da fallen mir nur die Standardsachen ein, die im Beitrag vor mir schon abgegrast wurden.

    Mir fällt eher deutlich auf, wenn ich Beispiele direkt vor meiner Nase habe. Wir waren mit ein paar Leuten bowlen und die dummen Nüsse von der Bedienung da hatten was mit den Getränken verwechselt und wir mussten irgendwie noch zusätzliche Getränke (die keiner von uns bestellt hatte aber die auf einmal da waren....weiss der Henker was da passiert ist) bezahlen. Jedenfalls stand der Freund meiner Freundin mit sechs Red Bull Büchsen und sechs Plastikbechern mit nem doppelten Shot Wodka drin da. Und trank das vor lauter Wut alles selbst. Meine (also seine) Freundin griff zaghaft nach einer Büchse und fragte "Kann ich die trinken?" und er brüllte sie an: "Nö, das ist MEINE. ICH hab die bezahlt, jetzt trink ich die auch." Fand ich unter aller Sau.

    Das gleiche Paar: in der Disco bleibt er immer bis zum Zapfenstreich und nimmt keine Rücksicht darauf, dass sie fast im Stehen einschläft. Sie fährt ihn dann noch nach Hause...

    Sowas würde ich mir nicht bieten lassen. und auch niemandem anbieten.
     
    #3
    Piratin, 1 März 2009
  4. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ich hab mir in meinem leben viel zu viel gefallen lassen. zum einen aus emotionaler abhängigkeit, zum anderen weil ich es ja gar nicht anders kannte. für mich wars mein leben lang normal, nie das zu bekommen was ich wollte, oder zu ertragen dass andere auf mir rumtrampeln. ich wurde als kind von meinen eltern emotional und körperlich misshandelt, vernachlässtigt, überfordert und absichtlich blosgestellt. wie zum himmel hätte ich in meiner jugend wissen sollen, das man das (mit mir) eigentlich nicht macht?


    ich muss "normalität lernen". wenn jemand gemein, respektlos, etc... ist, bin ich heute in der lage das "festzustellen". dennoch reagiere ich in situationen aber oftmals noch so, dass ich es mir gefallen lasse. mein verstand schaltet sich dann ein und sagt: "hey, ich glaub das darf man nicht".
    erst dann meldet sich ein gefühl. die gefühle wie wut zb. sind oft so weggedrückt, dass ich sie kaum wahrnehme. in vielen situationen reagiere ich mittlerweile promt. da habe ich es gelernt.
    in anderen merke ich erst verspätet, dass das so eigentlich nicht sein soll.
    handeln kann ich mittlerweile aber immer. lieber breche ich kontakte ab, als dass ich das weiter mache.

    aber auch in meiner familie und freundeskreis ist es gang und gäbe, dass in beziehungen enorme verletzungen ausgetauscht werden, aber dennoch keiner konsequenzen zieht...
    und das alles unter einer wunderbaren fassade.
     
    #4
    SandraChristina, 1 März 2009
  5. Rhea
    Gast
    0
    ich kann mich da dem ersten post auch schonmal anschliessen obwohl ich sagen muss dass ich, wenn mein partner suechtig WAR ihn darin unterstuetzen wuerde um von den drogen weg zu bleiben.

    momentan kann ich persoenlich meine eigenen BEziehungen vergleichen und daraus meine schluesse ziehen:

    mit einem Mann der mich klein macht um sich selber gut zu fuehlen wuerde ich keine Beziehung mehr anfangen. Uch nicht mit einem "uebervater" der alles kontrolliren will, sich selber als mass aller dinge sieht und es nicht ertraegt wenn frau ein wenig an ihrer karriere basteln will. Ebenso schmarotzer, maenner die mich nur als sexobjekt wollen, oder hinter meinem ruecken mit ner anderen rummachen und sich toll dabei vorkommen.

    Last but not least, jemand der mir fremd geht und MICH desswegen 24 Stunen pro Tag kontrollieren will. Seine eigenen Regeln gelten bei ihm nicht.:kopfschue

    Zum glueck isses jetzt genau anders denn das bin ich mir (und ist mir mann): wert

    *einander das gefuehl geben ueber 1000.000 euro wert zu sein
    *bei einer fernbeziehung trotzdem zeit und geld investieren um einander zu sehen
    *Zeit ieinander zu investieren
    *sich so zu nehmen wie man selber und der partner eben ist

    und bei einer vorrausgehenden sucht etc den partner zu unterstuetzen davon weg zu bleiben (bis zu den punkt wo er wiederholt die ratschlaege und hilfe in den wind schiesst und wieder abhaengig wird...)
     
    #5
    Rhea, 1 März 2009
  6. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ihn wieweit seit Ihr Belastbar in einer Beziehung? Bin schon sehr belastbar. Das hab ich in der vorigen Beziehung gesehen. Doch ich habe auch gemerkt dass zuviel nicht geht.
    Was würdet Ihr (pauschal gesagt) für Euren Partner tun oder wie weit würdet Ihr gehen? Mmh...ich bin immer für meinen Freund da, ich unterstütze ihn, plege ihn wenn er krank ist, suche nach Lösungen/Kompromissen wenn ein Problem vor uns steht (nicht nur in der Beziehung).
    Wo sind Eure definitiven Grenzen? Meine Grenzen sind da wenn alles nur noch zum Heulen ist.
     
    #6
    capricorn84, 1 März 2009
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich halte einiges aus, bis das Fass zum überlaufen gebracht wird.

    Ich toleriere, dass er gegen die Gleichstellung von Mann und Frau ist, ich toleriere, dass sein Hobby und seine Freunde wichtiger sind als ich.

    Aber als er vor kurzem in einem abweisenden unfreundlichen Ton zu mir sprach und hinterher Alkohol dafür verantwortlich machte, hatte ich genug.
     
    #7
    xoxo, 1 März 2009
  8. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Heißt das, du hast deshalb schlußgemacht?

    Wenn einem Mann alles andere wichtiger ist als ich und er eine völlig andere Einstellung hat als ich, dann ist das doch irgendwie eher ein Trennungsgrund, als wenn er einmal in einem unfreundlichen Ton mit mir redet?! :ratlos:
     
    #8
    Grottenolmin, 1 März 2009
  9. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das sind absolute No-go's!!

    Man kann so einiges falsch machen.
    Zusätzliche Trennungsgründe wären:
    -Lügen
    -wenn ihm alles andere wichtiger wäre und er mich deswegen versetzen würde
    -mich nicht als gleichwertigen Partner zu akzeptieren
    -lieblosigkeit
    -wenig Kompromissbereitschaft
    -mich herablassend behandeln oder herablassend mit mir reden (dann fehlt nämlich der Respekt)
    -mich nicht in sein Leben einzubeziehen (alleine Pläne schmieden)
    -nichts mit mir abzusprechen
    -mich verändern wollen

    glücklicherweise stimmt bei uns alles.
    ICH bin mir sehr wichtig und würde mich niemals für einen Partner aufgeben.
    Kompromissbereit bin ich immer, jedoch sehe ich nicht ein Kompromisse einzugehen wennd er Partner dies nicht tut.
     
    #9
    User 75021, 1 März 2009
  10. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Ihn wieweit seit Ihr Belastbar in einer Beziehung?
    Ziemlich belastbar, mache einiges mit...

    Was würdet Ihr (pauschal gesagt) für Euren Partner tun oder wie weit würdet Ihr gehen?
    Bis zu den Grenzen!?

    Wo sind Eure definitiven Grenzen?
    Wenn ich merke, dass der Partner nicht bereit ist das selbe zu investieren; ich mich selbst aufgebe; ich mich nur noch aufrege, nicht mehr weiter weiß..!
     
    #10
    Fluxo, 1 März 2009
  11. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich halte mich für überproportional belastbar. Spontan fällt mir nichts ein, das für mich per sofort und umgehend und unter allen Umständen ein Trennungsgrund wäre (nein, nicht einmal Handgreiflichkeiten, ABER nur deshalb, weil ich mir der psychologischen Abläufe und der Co-Abhängigkeit, die in solchen Fällen entsteht, bewusst bin und nicht weil ich finde, das sei verzeihbar - aber JEDE Frau sagt erstmal, sie würde ja sofort gehen, wenn ihr Partner zuschlägt, in Tatsache sind es verdammt wenige, die tatsächlich sofort gehen, aber das ist jetzt eigentlich ein anderes Thema). Theoretisch würde ich bei vielem sagen: das geht gar nicht. Praktisch habe ich schon ganz andere Erfahrungen gemacht.

    Mein Partner ist psychisch krank, das bringt es automatisch mit sich, dass man verdammt viel Toleranz mitbringen muss. Ich weiss nicht, ob ich das, was ich ihm vergebe und akzeptiere, anderen Partnern auch vergeben würde oder vergeben hätte bzw. akzeptieren würde und akzeptiert hätte. Vielleicht nicht. Allein schon daher, dass Menschen und Situationen einfach nicht gleich sind, kann ich absolut nicht pauschal beantworten, wann und wo für mich Grenzen überschritten werden.

    Im Allgemeinen jedoch geht es verdammt lange, bis es mir einfach reicht. Allerdings kann es dann eine Kleinigkeit sein, die zur Trennung führt - so ähnlich wie xoxo das beschrieben hat. Ich hatte mich mal in einer Beziehung drei Jahre lang wirklich ziemlich mässig behandeln lassen und bin trotzdem lange geblieben. Schlussendlich hat er einen klitzekleinen, per se absolut unwichtigen Fehler gemacht - aber es war exakt der kleine Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat und ich war weg.

    Wenn ich es pauschal umschreiben müsste, würde ich wohl sagen: wenn ich merke, dass ich mich selber verliere, merke, dass ich nicht mehr ich sein kann, dann gehe ich. Der Weg dahin kann allerdings sehr, sehr lang sein und die Grenzen sind fliessend, es ist nicht einfach, zu erkennen, wann man anfängt, sich selber zu verlieren.
     
    #11
    Samaire, 1 März 2009
  12. quicky
    quicky (42)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo Ih Lieben,

    vielen Dank für Eure sehr aufschlussreichen Antworten. Verwunderlich ist nur, dass überwiegend Frauen geantwortet haben (Danke an Fluxo für den männlichen Beitrag:grin:).

    Die zitierten No-Go's gelten auch für mich, wobei "Sucht jeglicher Art", "Beleidigungen", "auffällige Unzuverlässigkeit" und "Gleichgültigkeit des Partners mir gegenüber" zu relativieren sind.

    Bei der Sucht müsste man wissen warum. War der Mensch schon süchtig vor der Beziehung usw. Bei den anderen Gründen müsste man wissen, ob diese Dinge auch schon vor der Beziehung da waren oder, vielmehr, aus was sieh den innerhalb der Beziehung entstanden sind.

    Mal meine Erfahrung:

    Ich bin ein Mensch der sehr auf das Wohl seiner Mitmenschen schaut. Da ist es mir egal ob Partner, Freunde oder Bekannte. Ich möchte, dass es den Menschen um mich herum gut geht und das ich zumindest nicht der Grund dafür bin, dass es Ihnen schlecht gehen würde. Dafür tue ich auch viel. Jetzt ist es mir in meinem Leben aber schon unzählige Male passiert, das genau das als Schwäche interpretiert wird oder einfach nur ausgenutzt wird. Früher habe ich das hingenommen, heute hat sich meine Reaktion ins Gegenteil umgeschlagen. Merke ich, das jemand meine Art ausnutzt oder mir auf der Nase herum tanzt, wird es recht ungemütlich. Da sehe ich dann rot und lass das den Anderen auch spüren.

    Noch viel mehr interessiert es mich, wie das mit dem aushalten von gewissen Situationen in einer Beziehung ist und da liegt mir sehr viel an den weiblichen Meinungen. ich hatte bisher zwei Beziehungen (eine 8 Jahre zu einer sehr viel älteren Frau und eine 4 Jahre zu einer sehr viel jüngeren Frau), sowie eine Affäre (ca. 1 Jahr). Hier waren meine Probleme immer die gleichen. Am Anfang war alles schön. Nach einer gewissen zeit wurde der Geduldsfaden (meist auf der anderen Seite) schon erheblich viel kürzer und am Schluss wurde sich nur noch wegen Kleinkram gestritten. Dabei ist mein Hauptproblem immer das gleiche geblieben. ich bin beruflich wahnsinnig eingespannt und zeitweise 12 - 16 h am Tag im Einsatz und das inkl. der Wochenenden. Natürlich gibt es dann auch Zeiten, wo ich nur 4 - 6 h täglich arbeiten muss, dann habe ich aber für mich das Problem, dass ich nicht so einfach abschalten kann und das belastet.

    Mal eine Frage an die Damenwelt, wie würdet Ihr reagieren, wenn Euer Partner so im Einsatz ist?
     
    #12
    quicky, 1 März 2009
  13. MsThreepwood
    2.424
    Ich mache im Gegensatz zu früher definitiv nicht mehr alles mit.

    In meiner ersten Beziehung nahm ich es hin, dass er vor meinen Augen extrem flirtende SMS an andere Frauen schickte, mich als zu dick bezeichnete, viel zu viel Alkohol trank, mich bedrängte und mir Gewalt androhte bzw auch gewalttätig wurde.
    Der Grund war, ich hatte so gut wie gar kein Selbstbewusstsein und war froh, dass ich jemanden hatte.

    Jetzt wären einige Punkte für mich ein absolutes K.O.-Kriterium für eine Beziehung:

    -Gewalt (!)
    -Süchte jeglicher Art
    -Beleidigungen und herablassendes Verhalten
    -Gleichgültigtigkeit mir gegenüber/ extrem abweisendes und kaltes Verhalten
    -Missachtung meiner Wünsche und Grenzen
    -ständiges Lügen

    Ja, ich bin mir selbst ganz schön viel wert und ein Mensch muss eine Menge tun, um mich zu "halten". Im Gegensatz stecke ich aber genauso viel Liebe und Leidenschaft in die Beziehung, wie ich es eben erwarte.

    Was den beruflichen Einsatz von dir angeht:
    Meine Partnerin arbeitet meist 12 bis 14 Stunden am Tag, hat am Wochenende vllt. 1mal im Monat frei.
    Ja, mich belastet das, aber letztendlich kann sie momentan nichts daran ändern (Ausbildung) und ich akzeptiere es. Wir nutzen die verbliebenen Stunden so intensiv wie möglich und das klappt bisher extrem gut.
     
    #13
    MsThreepwood, 1 März 2009
  14. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Wenn er beruflich so viel unterwegs ist, dann wäre das gar kein Thema. Dafür habe ich Verständnis (glücklicherweise ist das bei uns aber nicht der Fall). Jedoch sollte er kein Workaholik sein dem Karriere über alles geht. Mir geht die Familie/Beziehung über alles und da sollte man schon auf einer Ebene liegen, damit es passt.
    Wenn er jedoch keine Zeit hätte, weil nach dem Job noch Hobbys und Freunde vor unserer Beziehung kommen-dann geht das gar nicht und ich wäre schnell weg!

    Grundsätzlich haben wir sehr wenig Probleme in unserer Beziehung.
    Wir sind uns in allem sehr ähnlich, denken und fühlen ähnlich, haben die gleichen Ansichten und Ziele.
    Von daher gibt es nie Streit. Wenn einem mal etwas stört, dann wird das gleich angesprochen.
    Wir sind halt harmoniesüchtig :grin: :herz:

    Das kann ich so übernehmen.
    Lustigerweise wird über meinen Freund getuschelt, das er ein furchtbar komplizierter Mensch ist-über mich genau das selbe.
    Wir müssten also eine schrecklich komplizierte Beziehung führen-jedoch sind wir beide absolut pflegeleicht.
    War vielleicht nur für unsere Exen so kompliziert :grin:
     
    #14
    User 75021, 1 März 2009
  15. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Ihn wieweit seit Ihr Belastbar in einer Beziehung?
    Ich bin da bedingt belastbar. Wenn ich mich nicht mehr in der Beziehung wohlfühle dann ziehe ich einen Strich drunter..meine Belastbarkeit hält sich also in Grenzen

    Was würdet Ihr (pauschal gesagt) für Euren Partner tun oder wie weit würdet Ihr gehen?
    Ich würde für ihn alles tun aber wie weit ich da gehe kann ich absolut nicht sagen

    Wo sind Eure definitiven Grenzen?
    Meine Grenze..ist ganz bestimmt bei der Gewalt in der Beziehung! Oder zb Alkohol oder Drogensucht. Da würd ich zwar hilfe anbieten für einen Entzug aber die Beziehung hätte mindestens vorerst keine Chancen
     
    #15
    User 49007, 1 März 2009
  16. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich würde ja gerne ein paar persönliche Erfahrungen einwerfen, was ich mir praktischerweise in einer Beziehung so alles gefallen lasse bzw. gefallen lassen habe, aber auch nach längerem Nachdenken fällt mir einfach nichts ein. 5 Jahre Beziehung und sie war kein einziges Mal in irgendeinerweise unfair zu mir. Nicht mal Kleinigkeiten würden mir einfallen. Im Gegenteil: Wahrscheinlich hat sie sich von mir so einiges an Gängeleien gefallen lassen... :geknickt:

    Von daher kann ich nur hypothetisch antworten:

    Es ist sehr schwer, eine Beziehung zu mir zu bekommen. Genauso schwer ist es jedoch, diese dann wieder zu verspielen. Ich denke, dass ich einiges an Verhalten tolerieren würde. Aber natürlich gibt es Dinge, die eine Beziehung auf Dauer unmöglich machen. Soetwas wäre bei mir bspw. stark ausgeprägte Eifersucht, die sich vielleicht bereits auf Freunde oder sogar Hobbys oder Dinge bezieht.

    Wenn ich sehe, dass meine Partnerin diese Sache als beseitigenswerte Schwäche ihrer Person ansieht und ehrlich daran arbeitet, ist das für mich jedoch völlig in Ordnung. Dann kann ich das auch Jahre lang erdulden, sofern ich der Überzeugung bin, dass sie nicht nur redet, sondern tatsächlich auch handelt und etwas tut.

    Von daher ist die Grenze dort, wo Stagnation eintritt. Wann genau mir da der Geduldsfaden reissen würde, ist schwer zu sagen. Da ich nicht religiös bin, glaube ich auch nicht an Wunder und oftmals ist es dann auch so, dass mehrere Dinge zusammenkommen, damit die Beziehung dann wirklich vorbei ist. Einen genauen Punkt dafür zu definieren ist jedoch wie gesagt schwer möglich.

    Ferner glaube ich, dass es ein großer Fehler ist, diese Ungerechtigkeiten innerhalb der Beziehung "stillschweigend" hinzunehmen. Verhält sich meine Partnerin in der Öffentlichkeit irgendwie unmöglich zu mir, spare ich mir das Feedback vielleicht für einen Moment auf, wo wir unter 4 Augen sind, aber sie würde das garantiert schnellstmöglich zu hören bekommen. Jemand, der das nicht verkraftet, wird sich auch nicht lange bei mir halten können.
     
    #16
    Fuchs, 1 März 2009
  17. quicky
    quicky (42)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    107
    101
    0
    nicht angegeben
    @Fuchs

    da hast Du ein wahres Wort gesprochen. Wenn der, der ein Problem einbringt sich das sagen lässt und dann, zumindest, ehrlich versucht daran zu arbeiten, ist das in Ordnung. So halte ich das mit mir. Wenn man mich auf etwas hinweist, dass ich vielleicht nicht so sehe oder sehen kann und mir das auf eine vernünftige und nicht vorwurfsvolle Art erklärt, dann tue ich alles um das Problem zu beseitigen.

    Was ich aber bei den beiden Beziehungen nicht ab konnte, ist die unglaublich zickige Art der beiden Damen, wenn ihnen was nicht passte. Passt mir was nicht, grummel ich. Grummel ich dann noch weiter, weil der Knackpunkt noch nicht weg ist, dann sage ich sehr schnell was Sache ist. Ok, ich habe eine sehr direkte Art so was zu sagen und nehm' da kein Blatt vor den Mund. Ist vielleicht ein Fehler von mir, aber früher war ich zu diplomatisch, das war auch falsch.
     
    #17
    quicky, 1 März 2009
  18. kathali
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    Single
    - agressives Verhalten und Gewalt
    - Kriminallität
    - Sucht jeglicher Art
    - Beleidigungen
    - Missachtung meiner Grenzen, Versuche mir Dinge aufzuzwingen, die ich ablehne
    - auffällige Unzuverlässigkeit
    - Gleichgültigkeit des Partners mir gegenüber


    Ich glaub die Liste kann ich "fast" so übernehmen. Das der Mann an Gewalt betroffen ist kommt eh selten vor.
    Was die "Süchte" angeht bin ich etwas offenherziger. Ich habe z.B. nichts dagegen wenn meine Partnerin gerne kifft solang sich dies nicht auf den Alltag auswirkt. Sonst könnte ich auch direkt anfangen den Kaffee zu verbieten :zwinker:

    Ansonsten kann ich schlichtweg nur noch Untreue ergänzen.
     
    #18
    kathali, 2 März 2009
  19. Bliss
    Verbringt hier viel Zeit
    433
    103
    7
    nicht angegeben
    Für meinen Partner würde ich so einiges tun, aber "Liebe" wäre ganz sicher kein Garant dafür, dass ich mir bestimmte Sachen gefallen lasse (Gewalt steht natürlich ganz oben).

    Des Weiteren sollte mich mein Partner nicht:
    - bevormunden
    - respektlos behandeln
    - hintergehen
    - er muss meine Ängste/mich ernst nehmen
    - er muss sich dafür interessieren was in mir vorgeht
    Ach ja, und er sollte mich auf gar keinen Fall für selbstverständlich nehmen.

    Bei diesen sechs "No Go's" verstehe ich keinen Spaß:mad:
     
    #19
    Bliss, 2 März 2009
  20. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    103
    3
    Single
    Vergiß es. Heutzutage bleibt kaum noch jemand langfristig treu. Ich mache mir da keine Illusionen.
     
    #20
    Leila, 4 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wieviel Mann Frau
casanova77
Liebe & Sex Umfragen Forum
22 November 2011
28 Antworten
xoxo
Liebe & Sex Umfragen Forum
1 Oktober 2005
91 Antworten
xoxo
Liebe & Sex Umfragen Forum
16 Juli 2007
317 Antworten