Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wilde Sau spielen? (lang)

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Spülmaschine, 25 Mai 2007.

  1. Spülmaschine
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Single
    Guten Tach,

    ich wusste, dass Du diesen Thread anklickst bei so einer Überschrift. :grin:

    Ich erlebte gerade eine Geschichte, die mir sowieso keiner glauben wird. Daher erzähle ich sie in meinem persönlichen Umfeld lieber gar nicht erst. Und ich denke, ich tue damit derjenigen, um die es in dieser Geschichte geht, auch einen großen Gefallen. Ich glaube, sie vertraut auch darauf, darum werde ich auch keine Namen nennen.

    Ich habe eine 8 Jahre jüngere Schwester, die sehr intensiv Sport treibt, und zwar Mannschaftssport in einer Sporthalle. Da sie noch keinen Führerschein hat und der Sport recht rasch nach der Schule beginnt, fahre ich sie manchmal mit dem Auto hin, weil sie sonst nicht pünktlich ankäme. Oft setze ich mich dann noch einen Moment auf die (völlig leere) Tribüne und schaue zu. So auch vor einigen Tagen.

    Die anderen Mädels kenne ich nur vom Sehen und von den Vornamen. Ein anderes Mädchen wurde auch in die Halle gebracht. Die Frau, die sie brachte, etwa um die 35 Jahre alt, irgendein Gefühl sagte mir aber, dass es nicht die Mutter, sondern eher eine Tante oder vergleichbares war. Diese Begleitung setzte sich ein Stück von mir entfernt ebenfalls in die Tribüne und sah zu.

    Sie sah recht nett aus, hauptsächlich war mir aber langweilig und ich suchte jemanden, mit dem ich mich einen Moment lang unterhalten könnte, und so latschte ich in ihre Richtung, gab ihr die Hand, stellte mich vor, sagte ihr, zu wem ich gehöre, und fragte sie, ob ich störe. Sie sagte: "Nö, gar nicht." und ich setzte mich neben sie und unterhielt mich einen Augenblick mit ihr darüber, wie faszinierend dieser Sport doch anzuschauen ist. Sie bat mir das "Du" an.

    Es war aber kaum ein Wort zu verstehen bei dem Lärm in der Halle und so fragte ich sie, ob wir uns vielleicht einen Moment in das Cafè nach draußen setzen wollen, immerhin war schönes Wetter... Sie sagte, sie wollte eigentlich eine Stunde spazieren gehen im Wald, 10 Minuten von hier. Aber ich könnte ja mitkommen. Warum nicht, dachte ich, ich bot ihr an, mit meinem Auto zu fahren, als wir im Wald ankamen, zog sie ihre Schuhe aus und Sportschuhe an, die sie im Rucksack hatte, krempelte ihre Hose hoch, die Sportschuhe passten überhaupt nicht zu dem pikfeinen Zwirn. Aber egal.

    Wir gingen ein Stück durch einen abgelegenen Waldweg, den sie vorgeschlagen hatte, irgendwann, nach rund einer Viertelstunde, fragte ich sie, was sie beruflich machen würde. Sie blieb stehen und guckte mich an wie ein Auto. Ich blickte ratlos zurück und dann brach sie in schallendes Gelächter aus. Ich fühlte mich ziemlich verarscht und ging einfach weiter. Sie kam einige Sekunden später hinterhergejoggt und entschuldigte sich. Ich hatte keine Ahnung, was das sollte und wollte das Thema wechseln, als sie meinte: "Ich bin für das Forstamt hier tätig, dieser Waldweg liegt sozusagen in meinem Revier, er ist mein Zuhause."

    Ich erwiderte: "Das wusste ich nicht. Aber jetzt weiß ich, warum Du Dich hier so gut auskennst." Der Forstweg war nur sehr schlecht von der Straße einsehbar, kein Parkplatz am Ende, man musste ihn kennen, um ihn zu finden. Sie sagte: "Er ist mein Zuhause. Hier kann ich wilde Sau spielen, ohne dass sich jemand daran stört, ohne dass jemand darüber urteilt, ohne dass sich jemand daran hochzieht." [So ungefährt sagte sie es.] Ich fragte sie, wer ihr denn im Alltag so nah auf die Pelle rückt, dass sie diesen Freiraum bräuchte und was denn wilde Sau spielen bedeuten würde.

    Sie antwortete: "Es gibt einige Menschen, die mir sehr nahe auf die Pelle rücken in meinem Alltag. Das ist nicht immer schön. Und wilde Sau spielen..." Sie überlegte einen Augenblick. "Naja, wir sind ja unter uns. Erzähl es nicht weiter. Vor allen anderen werde ich immer bestreiten, das jemals zu Dir gesagt zu haben. Wilde Sau spielen bedeutet für mich: Ungeniert in der Nase popeln können, laut pupsen zu können, nach dem Schluck Wasser laut rülpsen zu können, laut gähnen zu dürfen ohne die Hand vor den Mund halten zu müssen, mir am Hintern kratzen zu können, wenn es juckt, ..."

    Ich guckte sie an und wusste nicht, ob ich das jetzt glauben sollte oder ob sie mich verarscht. Aber sie schien das ernst zu meinen. Ich fragte mich, warum sie das nötig hat und warum sie dafür in den Wald geht. Ist doch albern. Aber irgendwie fand ich es auch interessant und lustig, denn diese sehr gepflegt und korrekt wirkende Frau ... das passte überhaupt nicht zu ihr. Ich überlegte einen Moment und sagte dann: "Naja, wenn Du Dich am Hintern kratzen musst, kann ich ja weggucken."

    "Nee, ist schon okay." Wir sprachen nicht weiter drüber, sie rülpste, furzte und kratzte sich nicht, sondern irgendwann kamen wir wieder am Auto an und mussten zur Halle zurück. Wir kamen gerade rechtzeitig, um die Mädels abzuholen. Ich verabschiedete mich von ihr, meine Schwester stieg zu mir ins Auto und fragte, wo ich denn mit der Frau XY gewesen sei. Als ich antwortete, wir wären im Wald gewesen, guckte sie mich völlig entgeistert an: "Was machst Du mit Frau XY im Wald?!"

    "Naja, wir sind spazieren gegangen, sie hat mir einen Waldweg gezeigt in dem Forstbezirk, in dem sie arbeitet." Meine Schwester fing an zu lachen. "Die hat Dich verarscht, die arbeitet nicht im Forstbezirk. Kennst Du die nicht?" Ich fragte, woher ich sie kennen sollte. Meine Schwester guckte mich völlig entgeistert an: "Na, aus dem Fernsehen!" Dann nannte sie mir die Sendung, die sie manchmal moderiert - mit Millionen von Zuschauern täglich. Und ich habe sie noch nie gesehen, weil ich diese Sendung nicht gucke. Peinlich!

    Aber egal, meine Frage geht eher dorthin: Kennt ihr das, dass ihr permanent unter Beobachtung seid und Freiräume braucht, um "wilde Sau spielen" zu können? Und was macht ihr, wenn ihr "wilde Sau" spielt?!
     
    #1
    Spülmaschine, 25 Mai 2007
  2. nirvanagirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    103
    1
    vergeben und glücklich
    wer war denn die frau?
    :grin:
     
    #2
    nirvanagirlie, 26 Mai 2007
  3. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    ja, ich kenne das besonders gut. ich denke das betrifft oft menschen, die gerne sehr korrekt und perfekt wirken wollen. ich bin so. deshalb strengt mich menschliche gesellschaft immer ein wenig an. was mach ich anders, wenn ich alleine bin. klar, rülpsen und pupsen gehört auch dazu. aber auch hinflegeln und den bauch nicht einziehen, mit krummem rücken rumhängen, mit den fingern essen, schmatzen, in den zahnzwischenräumen rumpulen, irgendwo kratzen, die schlüpfer grade rücken. einfach entspannt sein und sich keine gedanken machen, wie man auf andere wirkt.

    aber wer die holde war, würd ich ja auch gerne mal wissen.
     
    #3
    klärchen, 26 Mai 2007
  4. KnutschFussel
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    Verheiratet
    da bin ich aber auch mal neugierig :smile:
     
    #4
    KnutschFussel, 26 Mai 2007
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    was das beschriebene mit "wilde sau" zu tun haben soll, wüsst ich auch gern. das ist doch schlicht menschliches verhalten, was man aber vor anderen menschen unterlässt. um z.b. ohne hand vor dem mund zu gähnen, muss ich doch nicht in den wald, das kann ich auch einfach in meinem zimmer :zwinker:.

    bei der geschichte hab ich spannenderes erwartet.

    Off-Topic:
    wetten, die meisten antworter wollen wissen, wer besagte moderatorin war? :zwinker:
     
    #5
    User 20976, 27 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wilde Sau spielen
johnny.marr.k
Off-Topic-Location Forum
2 Januar 2016
12 Antworten
angelgirly1991
Off-Topic-Location Forum
7 Januar 2011
23 Antworten
Burlesque
Off-Topic-Location Forum
7 Juni 2010
1 Antworten