Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

*wimmer* Und ich dachte immer, ich wäre der deutschen Sprache mächtig...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Liza, 26 Juni 2002.

  1. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Ich habe da eine Grammatikfrage. Ich schreibe gerade an einer Kurzgeschichte, an der ich jetzt auch gerne weiterschreiben würde, aber eine grammatische Ungewissheit wird mir eine schlaflose Nacht bescheren, das weiß ich jetzt schon- und außerdem ärger ich mich über mich selbst, dass ich es nicht weiß *g*. Also, hier kommt der Satz:

    „Gebt doch endlich zu, dass es ein Fehler war, ihnen einen freien Willen zu schenken! Das sind... Sterbliche.“ Er sprach das Wort aus, als würde es sich dabei um eine Krankheit handeln, deren Spätfolgen sich durch Eiterbeulen, Haarausfall und einen qualvollen Tod bemerkbar ....... .

    Ja, bemerkbar was? Machen? Machten? Machen würden? Irgendwie klingt alles gleich blöd *grummel*.

    Vielleicht weiß es ja irgendwer besser als ich.
     
    #1
    Liza, 26 Juni 2002
  2. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Also ich würde sagen "machten", bin mir da allerdings auch nicht sicher...
    (neinnein, ich hab keinen Deutsch LK *flöt*)
     
    #2
    User 505, 26 Juni 2002
  3. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich schließe mich Serenity an: machten.

    Der Meinung sind auch meine Eltern (beide Grundschullehrer) :grin:
     
    #3
    Mr. Poldi, 26 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. schlumpfie20
    0
    Also ich würde "machen" sagen, da es sich um mehrere Spätfolgen handelt und da es in der Zukunft liegt "machen" anstatt "machten".

    So long
    Claudia
     
    #4
    schlumpfie20, 27 Juni 2002
  5. Sellerie
    Sellerie (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    424
    103
    11
    vergeben und glücklich
    machen würden.

    du schreibst den ganzen Satz ja im Konjunktiv, und gebrauchst das als Metapher.. das heisst, du kannst nicht mitten im Satz plötzlich umschwenken! :smile:

    also:
    Er sprach das Wort aus, als würde es sich dabei um eine Krankheit handeln, deren Spätfolgen sich durch Eiterbeulen, Haarausfall und einen qualvollen Tod bemerkbar machen würden.
     
    #5
    Sellerie, 27 Juni 2002
  6. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Auf jeden Fall "machen"!!!!!
    Kann das auch erklären (nämlich Deutsch LK hat :grin: ...obwohl...soviel Grammatik lernt man da nicht mehr *gg*...hättest mal lieber fragen sollen, wie wir diese Textstelle interpretieren würden *lol*):
    "Machten" würde bedeuten, dass das in der Vergangenheit so war....
    "Machen würden": gerade weil du im satz vorher schon konjunktiv benutzt hast, hört sich das nicht an. Du hast da ja schon die Bedingung gestellt, dass es sich um etwas irreales handelt...doppelt gemoppelt hält zwar besser, aber hört sich voll nicht an!!!
    Deswegen machen. Die Spätfolgen bestehen ja...egal zu welcher Zeit....verstehst du, was ich meine?!?!

    Wieso stellst du den Satz eigentlich nicht einfach um??
    So z.B:
    Er sprach das Wort aus, als würde es sich dabei um eine Krankheit handeln, die sich durch Eiterbeulen, Haarausfall und einen qualvollen Tod bemerkbar macht.

    oder: ...Krankheit handeln, die zu Eiterbeulen, Haarausfall und zu einem qualvollen Tod führt.
     
    #6
    Iona, 27 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    Ich auch ganz stark für machen plädier!
    und in deutsch hatte ich immer eine eins... :grin:
     
    #7
    ElfeDerNacht, 27 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    machen!

    Es sei denn, du schreibst an einer Geschichte, in der sich diese Folgen bereits bemerkbar gemacht haben :grin: glaub ich aber nich
     
    #8
    User 631, 27 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Sokrates
    Gast
    0
    ich bin auch für "machen", denn das ganze in dem nebensatz bezieht sich ja auf die krankheit und ist unabhängig davon, ob diese nun hypothetisch ist oder nicht...

    greetz
     
    #9
    Sokrates, 28 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  10. Dino
    Dino (55)
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Schliesse mich Sellerie an: machen würden, da es ja konjunktiv ist!
     
    #10
    Dino, 29 Juni 2002
  11. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also, ich will ja nicht sagen, dass ich perfekt in Deutsch bin (steh auf 1,5 *g* wegen der dummen 2 in der erweiterten Inhaltsangabe - sonst wärs ne 1,33) aber ich sag mal meine meinung:

    - machen: NEIN! Das is normale Gegenwart und passt überhautp nicht!!

    - machten: Kann vergangenheit und Konjunktiv 1 sein.

    - machen würden: HILFS-Konjunktiv, kein gutes "Fach"-Deutsch.

    Ich stimme für *nachles nochmal* machten. Aber da gehört glaub ich was anderes hin... Von den drei möglichkeiten würd ich aber sagen, dass das die richtigste ist. Da müste glaub ich Konjunktiv II hin... der fällt mir aber grad nicht ein (schon dumm wenn man nebenbei (deutsche) musik hört und kopfweh hat (dummer sonnenstich)).
    Also, um so öfter ich es mir durchles, umso sicherer bin ich mir, dass es machten ist. Klingt von meinem Sprachgefühl her einfach am besten...

    Byechen
    Das etwas fragend und zweifelnd dreinguggende
    Bea
     
    #11
    Bea, 29 Juni 2002
  12. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    LOL!!! ich finds lustig, dass jeder der armen liza was anderes erzählt...

    jedenfallst ist "machten" richtig. präsens paßt gar nicht, "machen würden" ist ein hilfs-konjunktiv, "machten" kann sowohl präteritum als auch konj. 1 sein. also schreib das auch hin :smile:
     
    #12
    Ben21, 29 Juni 2002
  13. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    "machen würden", weil.... ja, weil.... na so halt (gedanklich den bösen Blick meines Freundes wegen "na so halt" seh *ggg*).
    Ich hab zwar schon lang keinen Deutschunterricht mehr, aber rein instinktiv würde ich das so sagen - und ich war in Deutsch immer ne Einserkandidatin (auch wenn ich mich bis heute net sonderlich um "dass" oder "das" schere... davon fühl ich mich immer so eingeengt *loool*).
     
    #13
    Teufelsbraut, 29 Juni 2002
  14. succubi
    Gast
    0
    machen würden weil's einfach so gehört... *ggg*

    teuferl wieder hier? oder war das nur mal wochenendmäßig? *lol*Er sprach das Wort aus, als würde es sich dabei um eine Krankheit handeln, deren Spätfolgen sich durch Eiterbeulen, Haarausfall und einen qualvollen Tod bemerkbar ....... .

    du hast ja mit "als würde es sich dabei..." angefangen... also "würden" sich auch die spätfolgen erst bemerkbar machen... *g*

    es is zwar jetzt wahrscheinlich eh scho egal, aber naja... so würd ich das mal erklären. aber machen würden stimmt sicher.
     
    #14
    succubi, 30 Juni 2002
  15. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Keen Hilfskonjuntiv ;-)

    Rein theoretisch müsste es im Konjunktiv I ja auch ganz richtig folgendermaßen heißen:

    Er sprach das Wort aus, als handle es sich dabei um eine Krankheit, deren Spätfolgen sich durch Eiterbeulen, Haarausfall und einen qualvollen Tod bemerkbar machten.

    Würde ich zumindest sagen... Aber wer nimmt heutzutage noch den "echten" Konjunktiv? :zwinker:
     
    #15
    Bea, 30 Juni 2002
  16. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich würd sagen machten.
    zu den gründen die die anderen schon angeführt haben kommt noch dieser hinzu (ein logischer): woher soll man wissen, dass es spätfolgen sind, wenn sie sich noch nich bemerkbar gemacht haben?? also müssen sie schon dagewesen sein, damit man sie kennt... hat das jemand verstanden??
     
    #16
    Beastie, 30 Juni 2002
  17. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    @succi: na, hast wieder ein Hirn wie ein Nudelsieb - ich hab dir doch erzählt, das mein Internet net gegangen is... und jetzt gehts wieda. Ich war also quasi zwangsläufig beurlaubt *ggg*.

    @Liza: weißt was - wieso schreibst es net, wie du willst und bezeichnest es dann als künstlerische Freiheit? *hehe*
     
    #17
    Teufelsbraut, 30 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand Themenstarter
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Hach, Teufal, schön dass du wieder da bist... *gerührt guck*

    Ansonsten bin ich jetzt blöderweise komplett am Verzweifeln. Deutsch ist mein einziges 14-Punkte-Fach auf dem Zeugnis, und dann sowas... Wenn das mein Lehrer wüsste *seufz*...

    Und wenn man einfach mal dieselbe Satzkonstruktion in einen anderen Satz einbaut? So nach dem Motto: "Du sprichst von meinem Bello, als würde es sich um einen Hund handeln, der sich stets durch lautes Bellen bemerkbar ......."
    Wenn man das einfach so machen kann, würde ich "machten" ausschließen. Beim Hund kann man nicht "machte" schreiben, weil das bedeuteten würde, dass der Hund nicht mehr existiert- oder seh ich das falsch?
    Hm, jetzt kommt mir "machen" am wahrscheinlichsten vor... Aber kann man das überhaupt so umbauen? Wenn noch irgendwer eine Idee hat, raus damit! Ich habe die Geschichte inzwischen fertig (und bin ganz stolz drauf *g*), aber es wär doch schön, wenn sie auch grammatisch richtig wäre...
     
    #18
    Liza, 1 Juli 2002
  19. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Genau!
    Super Idee mit dem Umstellen..."machen" ist also richtig. Wie ich auch schon gesagt hab...das meinte ich damit, als ich gesagt hab dass die Spätfolgen ja bestehen....also existieren...und nciht Vergangenheit sind....konnts nur nicht so gut begründen (kanns glaub ich immer nocht nicht) :ashamed:)
     
    #19
    Iona, 1 Juli 2002
  20. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    "Sprache muß nicht immer mit Krawatte und Schnürsenkel daherkommen. Beim Schreiben geht es nicht um den korrekten Gebrauch von Grammatik, sonder es dem Leser gemütlich zu machen und ihm eine Geschichte zu erzählen. Im Idealfall vergißt er sogar, dass er überhaupt eine Geschichte ließt. Schreiben heißt verführen."

    Stephen King in "Das Leben und das Schreiben" (wärmstens zu empfehlen, auch wenn man kein King-Fan is *g*)

    Liza, egal ob der eine Satz jetzt richtig oder falsch is, die Geschichte is wichtig. Wirklich.
    Erinner dich an die erstbeste Lösung, die dir für das Problem eingefallen ist, und schreibs hin. Die ersten Einfälle sind meistens richtig, weils ausm Bauch heraus kommt. Und du hast das richtige Sprachgefühl, um dem auch zu vertrauen.

    Ich freu mich auch, dass ich wieder da bin *mhmmhm*.
     
    #20
    Teufelsbraut, 1 Juli 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - *wimmer* dachte immer
OnTopOfTheWorld
Off-Topic-Location Forum
11 Oktober 2016
18 Antworten
stella2002
Off-Topic-Location Forum
14 Februar 2007
9 Antworten
Liza
Off-Topic-Location Forum
16 Dezember 2002
8 Antworten
Test