Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wing Chun

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Drachenblut, 13 Juni 2009.

  1. Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    Aufgrund meiner Angst vor gewaltsamen Konflikten habe ich vor, mir Selbstverteidigung anzueignen. Dabei wurde mir Wing Chun empfohlen. Hat jemand Erfahrung damit? Meine Ziele sind jedenfalls, selbstbewusster zu werden, auch im Hinblick auf meine koerperlichen Faehigkeiten. Da ich eher schmächtiger Natur bin, denke ich, dass sich ein Engagement in diese Richtung bei mir auszahlen könnte.

    Nun zu den Fragen: Betreibt jemand diesen Sport? Was erwartet mich da? Probetraining habe ich Dienstag, da werd ich es wohl sehen, allerdings interessiert es mich zumindest, wie ihr dazugestoßen seid und was fuer Erfahrungen ihr gemacht habt, was eure Beweggründe waren und wie lange es gedauert hat, bis ihr Sicherheit gefunden habt.

    Gruß
     
    #1
    Drachenblut, 13 Juni 2009
  2. Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    Keiner? : (((
     
    #2
    Drachenblut, 14 Juni 2009
  3. Ich würde dir raten, dich mit der liebevollen 0rN4n4 zu beschäftigen. :grin:
     
    #3
    Chosylämmchen, 15 Juni 2009
  4. 0rN4n4
    Gast
    0
    Hier.. schick mir doch ne PN.. mit konkreten Fragen.. ansonsten gabs hier schon mal nen Thread :smile:

    (Einfach suchen :zwinker: )

    Und ja, ich machs jetzt seit fast zwei Jahren.. gibt aber sogar irgendwelche Unterschiede zwischen der Schreibart Wing Chun und Wing Tsun und Ving Tsun.. ich hab KEINE AHNUNG was die Unterschiede sind, aber ich mach das mit Wing Tsun...

    Nehme an das interessiert dich trotzdem....


    Lg
    N4n4
     
    #4
    0rN4n4, 15 Juni 2009
  5. User 16687
    Verbringt hier viel Zeit
    809
    103
    5
    nicht angegeben
    Gibt es sonst auch eine Krav Maga Schule bei dir in der Nähe?

    Da wirst du sehr gut fit gemacht für reine Selbstverteidigung und das Training ist auch meistens entsprechend realistisch mit Szenario Drills und allgemein auch sehr viel Arbeit an den Pratzen.

    Wäre eine Alternative zum WT, falls du keine Lust hast auf Prüfungen für gewisse Grade, keine Lust auf Formen usw., sondern einfach rein auf die Selbstverteidigung hintrainieren möchtest.

    Ich habe auch mal eine andere Kung Fu Art gemacht, da hab ich aber für mich persönlich gemerkt, dass ich kein Spaß an Formen habe und an Prüfungen für Gürtel/Schärpen usw.

    Hab aber beim Krav Maga und Muay Thai sehr viel schneller gemerkt, dass mir selbst diese Art des Trainings mehr bringt.

    Bei WT habe ich auch sehr viel negatives über die Geschäftspraktiken von gewissen Verbänden gehört.

    Ein Probetraining wird dir dann ja zeigen, wieviel Spaß es dir macht in der Gruppe. Das ist nämlich mindestens genauso wichtig wie die richtige Kampfkunst/sport zu finden.
     
    #5
    User 16687, 15 Juni 2009
  6. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.922
    398
    2.212
    Verheiratet
    Ich habe mehrere Jahre Wing Tsun gemacht und kann sagen, dass man da sicherlich ein paar nette Dinge lernt und wenn man es kann, dann kann man sich damit auch wirksam verteidigen.

    Die Betonung liegt auf: "wenn man es kann!"
    Am Anfang siegt da ein wenig die Selbstüberschätzung, da hat man zwei Kniffe gelernt und denkt, dass man damit jeden gegenübertreten kann. Das wird allerdings nicht der Fall sein, weder beim WT, noch bei irgendeiner anderen Kampfkunst oder -sportart.

    Wirksam verteidigen kannst du dich, wenn alles gelernte reflexartig heraus kommt. Das wird allerdings eine lange Zeit dauern.

    Wenn es dir also nur darum geht, dass du dich zu verteidigen weißt, dann solltest du nicht mit zu schnellen Ergebnissen rechnen. Wenn du aber eh einen Sport machen möchtest, dann kannst du auch das machen. Mach dich beim WT aber auf ein paar saftige Rechnungen gefasst. Billig sind die nicht...
     
    #6
    Subway, 15 Juni 2009
  7. Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    Hatte heute mein Probetraining. War sehr aufschlußreich. Der nette Coach hat mich erstmal mit Prinzipien und Beispielen vertraut gemacht. Dann gab´s einige kleine Uebungen zum "nachgeben" bzw. die Kraft des Gegners bis zu einem gewissen Punkt zulassen, dann ausweichen. War schon interessant, freu mich auf´s naechste Mal, das waere Donnerstag. : )
     
    #7
    Drachenblut, 17 Juni 2009
  8. dream4_2
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    88
    1
    vergeben und glücklich
    Board

    Guten morgen Drachenblut,

    schau doch mal dort: http://www.kampfkunst-board.info
    Da findest du viele Info´s.

    Die Kunst lebt und stirbt mit dem Lehrer.

    cu D.
     
    #8
    dream4_2, 17 Juni 2009
  9. Hallo_Hallo
    Benutzer gesperrt
    53
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ganz genau das hätte ich auch empfohlen.

    Einige Tips zum Thema Selbstverteidigung:

    1. Es gewinnt nicht der bessere Kampfstil, sondern der bessere Kämpfer.

    2. Bewaffne dich. Mit irgendwas. Auch was Improvisiertes (Aschenbecher, Barhocker, Kugelschreiber, sogar eine zusammengeknüllte Zigarettenschachtel ist besser, als eine leere Faust)

    3. Oft ist bei Schlägereien die "Supermann-Droge" Tildin im Spiel - macht sinnlos aggressiv und schmerzunempfindlich. Wer sowas intus hat, kämpft wie ein Besessener bis zum Tod. Da versagen die meisten Zivil-Techniken. Weil meist Ausländer diese Droge nehmen, wenn sie Deutsche angreifen, wird das weitgehen totgeschwiegen.

    Fazit: Wie man auf der Straße überlebt, lernt man nur auf der Straße - nicht im Trainingsraum.

    Ja, das hört sich alles ziemlich des-illusionierend an. Aber es hilft ja nicht, die Situation mit Zuckerguß zu überziehen und dich mit falschen Vorstellungen ins Unglück laufen zu lassen.

    PS: Von Wing Chun/Wing Tsun etc. halte ich nicht viel. Zuviel Theorie, die in der Praxis versagt. Besonders WT hat den Ruf, eine Geldmach-Masche zu sein. Obwohl es natürlich auch Leute gibt, die mit WT-Technik gut kämpfen können. Wie gesagt: Es ist der Kämpfer, nicht der Stil.
     
    #9
    Hallo_Hallo, 19 Juni 2009
  10. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Ähm, ja. Die bösen Ausländer mal wieder, aber das nur nebenher.
    Das nur der bessere Kämpfer gewinnt ist wohl klar, auch wenn es vom Kampfstil unterstützt werden kann.
    Bewaffnung ist nicht umbedingt empfehlenswert, das kann schnell zu einem Notwehrexzess kommen, ausserdem kann man jede Waffe an den Angreifer verlieren, und die wenigsten können mit einer Zeitung so gut umgehen, das sie jemanden damit erschlagen.
    Wer keine Schmerzen fühlt macht Fehler, vernachlässigt die Deckung, und kaum jemand kann weiterkämpfen, wenn die Schultern aus den Pfannen gesprungen, die Knie zertreten und die Schlüsselbeine gebrochen sind, Schmerzlosigkeit hin oder her.

    Und überleben auf der Straße geht ganz einfach, Nikedo. Wer schneller läuft als alle anderen, muss auch eine Schlägerei nicht fürchten, und wieso Sinnloskämpfen und vielleicht verlieren, wenn man auch davonkommen kann.

    Ich halte auch nicht viel von WT allerdings, kommts eben auf den Klienten an, welche Sportart er bevorzugt.
     
    #10
    Reliant, 19 Juni 2009
  11. Hallo_Hallo
    Benutzer gesperrt
    53
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, das ist nunmal so.

    Was schlägst du denn vor? Willst du hier auf heile MultiKulti-Welt machen, während jemand anderem unter "Scheiß Deutscher"-Gebrüll der Schädel eingetreten wird? Nur, damit du nicht als "rechts" bepöbelt wirst?

    Aber das nur nebenher... :zwinker:


    Doch, Bewaffnung ist unbedingt empfehlenswert. Das Problem ist, daß so ziemlich jede Waffe illegal ist. Im Prinzip geht's uns wie den japanischen Bauern, die ihre Arbeitsgeräte zu Waffen umfunktionieren mußten, weil Waffen nur für Samurai und Banditen erlaubt waren.

    Also: Harmlose Alltagsgegenstände, die der Staat nicht verbieten kann, zur Waffe umfunktionieren.

    Notwehrexzess? In diesem Staat wird nach Political Correctness verurteilt: Ausländer gut - Deutscher schlecht, Frau gut - Mann schlecht usw. Wenn man keiner privilegierten Gruppe angehört, dann ist die Notwehr als solche schon ein Exzess. Dann hilft nur eins: Nicht erwischen lassen!

    Waffe verlieren? Man darf sie halt nicht verlieren. Sowas kann man üben. Und man muß halt den Kampf entscheiden, bevor man sie verliert. Sorry, aber das sind nur "Polizei-Argumente", die keine Menschen wollen, die sich ohne Polizei verteidigen.


    Da irrst du dich. Viele Selbstverteidigungstechniken beruhen auf ihrer Schmerz- und Schockwirkung. Das alles funktioniert dann nicht mehr. Wenn dich jemand angreift, der Tildin genommen hat, dann mußt du ihn tatsächlich töten um zu überleben, oder zumindest potentiell tötliche Techniken anwenden. Was das für Folgen hat, wenn sie dich erwischen...


    Das ist nicht akzeptabel! Denn das führt dann dazu, daß du dich irgendwann nicht mehr aus deiner eigenen Wohnung raustraust. Schwäche provoziert nunmal Stärke.
     
    #11
    Hallo_Hallo, 22 Juni 2009
  12. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Ach, man hat mir schon genauso oft vorgeworfen rechts zu sein, wie man mir vorgeworfen hat links zu sein. Ich geb nichts auf solche Kategorisierungen.
    Wie oft gehen Deutsche auf Deutsche los? Oder Deutsche auf Ausländer? Ist aber auch egal. Wenn es zu einem Raufhandel kommt, gibt es zumeist einen Agressor und ein Opfer. Man muss nicht auf Ausländern rumhacken, oder glaubst du ein Deutscher würde lieber von einem aufrechten Landesgenossen verprügelt werden? Das auf die "bösen Ausländer" zeigen ist einfach nur dumm.

    Warum? Einen Kampf gewinnt man erstmal im Kopf, und dann erst mit körperlichen Fähigkeiten. Wieoft lässt sich ein Kampf vermeiden wenn du Selbstbewusst genug auftrittst und vielleicht auch noch bei einer Übermacht lächelst anstatt zum Barhocker zu greifen (der anderen auch zur Verfügung steht). Ausserdem sollte man in einer Notwehrsituation seine Hände frei haben. Talking Hands haben nicht nur den Sinn mit ihnen zu reden.
    Ein Aufruf nach Waffen ist fast genausodumm wie der böse Ausländer Fingerzeig.

    Frag mal nen Ausländer oder ne Frau wie die deine Liste aufstellen würden. Es wird nach dem Gesetz geurteilt.

    Man kann alles üben, wenn man genug Zeit und Willen investiert.
    Genausogut kann man seine Technik mit Händen und Beinen verbessern.


    Ich glaube langsam du warst noch nie in der Situation dich verteidigen zu müssen. Zumindest redest du hier nur Müll.

    Und so schnell ist aus einer Notwehrsituation eine Situation geworden, in der beide Schuld sind. Ich trau mich noch aus meiner Wohnung, und wenn ich muss kämpfe ich auch, aber ich sehe keine Schwäche darin eine Konfrontation zu vermeiden. Natürlich bin ich mir auch sicher das ich gewinne, und muss deswegen nicht mit so einer riesen Angst durchs leben gehen wie du sie hier an den Tag legst.
     
    #12
    Reliant, 24 Juni 2009
  13. Towley
    Towley (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    137
    43
    17
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Dann erst flippen die meisten aus.
     
    #13
    Towley, 24 Juni 2009
  14. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Nein. Dein Auftreten bestimmt ob du ein Opfer bist oder nicht. Hab es schon oft genug erlebt das ich angemault werde, den Typen erstmal charmant anlächel und dann in Ruhe gelassen werde, während jemand ausgesucht wird, der gleich nach irgendetwas greift oder eine Abwehrhaltung einnimmt.
     
    #14
    Reliant, 24 Juni 2009
  15. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Lasst das mal nicht ausarten hier :zwinker:

    Um das Selbstbewusstsein zu stärken ist jede Kampfsportart geeignet. Auch wenn ich selbst kein Freund von *ing *ung bin, so kann doch jeder das Richtige für sich selbst raussuchen und wenn der Trainer OK ist.... dann kann es auch wing tsun (oder wie die Dinger alle heissen :rolleyes: ) sein.

    Man sollte sich nur nicht der Illusion hingeben, dass man nach einem halben Jahr oder Jahr plötzlich der Kampfsportler schlechthin ist. Das könnte gefährlich in die Hose gehen.

    Ich kenne viele WT´ler und die haben alle irgendwie einen Knall, aber ich wünsche Dir das Beste und viel Spaß:grin:
     
    #15
    User 67627, 24 Juni 2009
  16. Towley
    Towley (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    137
    43
    17
    nicht angegeben
    @ Reliant

    Off-Topic:
    Weiss ja nicht wo du herkommst, aber hier bei uns ticken die Uhren etwas anders. Liegt viellecht daran, dass es hier sehr viel Armut gibt und verschiedenste Kulture und politische Gesinnungen aufeinandertreffen.
    Würde gerne sehen wie du den polnischen Dealern neben ihrem Audi R8 an einem Samstag Abend bei einem Streit mit "einer Übermacht" anlächelst oder den Neonazis ein Viertel weiter. Ich könnte mir auch nicht vorstellen, dass eine einzige jugendliche Person mit Migrationshintergrund aus dem Park oder der UBahnstation bei uns im Viertel auch nur einen Schritt zurückgehen würde, naja höchstens um auszuholen.

    Ist aber genug OT denk ich.
     
    #16
    Towley, 24 Juni 2009
  17. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Wie ich gesagt habe, Nikedo. Eine Gruppe Neonazis sind nicht schaffbar, da kannst du versuchen einen umzuhauen, und dann wegzusein. Der Dealer wird sich wohl kaum für dich interessieren, das würde ihn nur bei der ausübung seines Jobs stören, aber auch da kannst du das Gefahrenpotential nicht abschätzen. Der einzelne im Park ist schaffbar, und mit einem Lächeln reagierst du nicht so wie er es erwartet. Wichtig bei der Selbstverteidigung ist es nicht berechenbar zu sein, während du aber deine Gegner gut einschätzen kannst. Oft ist zB nicht der lauteste der Gefährlichste. Und was noch viel wichtiger ist, du musst lernen genau solche Situationen zu vermeiden. Selbstverteidigung heißt nicht den anderen besiegen zu können, sondern selbst unbeschadet zu bleiben.
     
    #17
    Reliant, 24 Juni 2009
  18. der gute König
    Verbringt hier viel Zeit
    264
    113
    43
    Single
    Hallo_Hallo ist ein "schönes" Beispiel dafür, wie und warum eine KampfKUNST zu einem KAMPFsport degenerieren kann.

    Die ursprünglichen Kampfkünste, von denen alle modernen Selbstverteidigungs-Systeme abgeleitet sind, beinhalten ALLE eine Charakterschulung. Das mag einem Hallo_Hallo lästig erscheinen, weil es die Ausbildung stark verlängert und für die ersten mindestens zehn Jahre den effektivem Einsatz in Kampfsituationen nicht möglich macht.

    Was dabei heraus kommt, kann man aber hier schön nachlesen. Dumpfer Schlägerpathos, der die Welt in grauen Alle-gegen-alle-und-Zahn-um-Zahn-Farben malt.

    Ich bin auch kein Freund von *ing *un, aber ich halte es für alle Mal sinnvoller als die martialischen, um jeglichen geistigen "Ballast" "befreiten" Straßenkampf-Spielarten.

    Wer sowieso einfach nur möglichst schnell Leute "plattmachen" will, kauft sich Pfefferspray und trainiert Oberarm- und Beinmuskulatur und fertig.
     
    #18
    der gute König, 24 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten