Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wir wollen zusammenziehen - plötzliche Zweifel bei meinen Eltern?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 83901, 23 Juni 2008.

  1. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Hallo ihr! :smile:

    Also, mein Freund und ich sind seit anderthalb Jahren zusammen und führen seit Beginn eine Fernbeziehung über 350 Kilometer. Es läuft alles gut soweit, bis auf dass wir natürlich nicht immer alles so gestalten können, wie wir es gern täten. Aber das ist ja normal. :zwinker:

    Ich wohne derzeit in einer 60m²-Wohnung (70er-Bau), teils saniert, mit einem Mitbewohner. Durch Anstieg der Gaspreise und allgemeiner Nebenkosten ist diese Wohnung mittlerweile nahezu astronomisch teuer (fast 500 Euro Warmmiete).
    Mein Mitbewohner ist oft weg und bringt sich auch sonst kaum in das Mietgeschehen ein (es ist ein Drei-Familien-Haus) und hat die Wohnung nun zum 1.10. gekündigt.

    Mein Freund und ich hatten daher überlegt zusammenzuziehen. Ich habe mich über einen Uniwechsel informiert und wir haben die Wohnungslage bei ihm mal genauer inspiziert, und alles klang recht vielversprechend.

    Als wir dann vor zwei Wochen bei meinen Eltern zu Besuch waren, haben wir ihnen unsere Vorstellungen näher gebracht. Mein Vater war natürlich gar nicht begeistert (aber der würde auch am liebsten wollen, dass ich zum 1.10. wieder bei ihnen einziehe - und das, obwohl ich schon seit 3 Jahren nicht mehr bei meinen Eltern wohne und das auch gar nicht mehr möchte! :ratlos: ), meine Mutter hat vor allem meinem Freund sehr aufmerksam zugehört und meinte, sie würden mich auch weiterhin unterstützen (meine Eltern finanzieren mein Studium, ich finanziere durch Nebenjobs meinen Lebensunterhalt), solange ich nur mein Studium ordentlich beende (nächsten Sommer werde ich wohl fertig sein).

    Darüber war ich natürlich sehr froh und erleichtert und so holte ich mir noch die nötigen Informationen bei der neuen Uni ein und besorgte mir schon einmal die Exmatrikulationsunterlagen und meine Leistungsübersicht vom Prüfungsamt in meiner Uni. Zeitgleich begannen mein Freund und ich, aktiv nach Wohnungen zu suchen (läuft auch sehr gut bisher, haben eine super Wohnung in Aussicht!).

    Nun, eine Woche nach dem Gespräch mit meinen Eltern, rief ich meine Mutter an um ihr mitzuteilen, dass ich einen neuen Job habe, der mir über den Sommer gut Geld bringen wird, sodass der Umzug aus finanzieller Sicht glatt laufen kann.
    Da sagte sie dann - plötzlich sehr ernst -, dass sie noch einmal mit mir über meine "tollen" Pläne sprechen müsste, das aber bitte am nächsten Tag (da ich Freitagabend spät angerufen hatte). Sie würde mich mittags anrufen, bevor ich mich auf den Weg zur Arbeit mache.
    Mir rutschte das Herz fast in die Hose, weil sie so ernst klang. :geknickt:

    Am Samstag rief sie dann aber nicht an. Und ich bin gerade auch etwas zu feige, um sie anzurufen (und außerdem habe ich das ganze Wochenende gearbeitet und war nie vor 23 Uhr zu Hause) - immerhin möchte sie ja mit MIR sprechen. Warten kann das Gespräch aber nicht mehr allzu lange, ich muss in spätestens 3 Wochen meine Unterlagen bei der neuen Uni einreichen.

    Vor allem aber verstehe ich nicht, warum meine Eltern plötzlich zweifeln sollten! Gut, bei meinem Vater verstehe ich das, der wollte damals nicht, dass ich ausziehe ("Du kannst doch hier studieren und bei uns wohnen bleiben!") und möchte mich jetzt auch am liebsten wieder zu Hause haben. :ratlos:
    Aber meine Mutter hat mich zu einem recht selbständigen Menschen erzogen und war auch froh, mich aus ihrer mütterlichen Obhut entlassen zu können. Wir verstehen uns heute ja auch viel besser als früher. Und zum Zusammenziehen hat sie sich ja auch positiv geäußert (Wohnung günstiger, nicht mehr die ganze Fahrerei, Studium kann nahtlos an neuer Uni fortgesetzt werden, an der es zudem auch keine Studiengebühren gibt, wie es bei mir jetzt noch der Fall ist...).

    Und jetzt weiß ich nicht, woran ich bin. Mein Freund sagt nur, ich solle cool bleiben, aber das fällt mir schwer.
    Mein neuer Job macht es mir kaum noch möglich, in Zukunft mal ein Wochenende zu ihm zu fahren. Ich wollte kommendes Wochenende fahren, aber da muss ich nun eben arbeiten, und da wir uns nur alle 2 Wochen sehen können, muss ich nun insgesamt 4 (also noch 3) Wochen warten, bis ich ihn wieder sehe. Und daran wird sich über den Sommer auch nichts ändern.

    Außerdem ist meine jetzige Wohnung bereits gekündigt, wenn meine Eltern mir jetzt die Unterstützung bei meinen Plänen verweigern, heißt das, dass ich hier bleiben muss und zu alledem noch eine Wohnung finden muss, die ich mir leisten kann. Und müsste dann in wenigen Monaten wieder umziehen. Das zehrt alles ganz schön an meinen Nerven. :geknickt:

    Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Angenommen, meine Eltern sind nun plötzlich dagegen, dass wir im Herbst zusammenziehen. Was dann? Mich ihnen widersetzen und hoffen, dass sie es irgendwann einsehen, dass ich die Entscheidung nicht aus dem Bauch heraus getroffen, sondern monatelang geplant habe (seit März)? Oder mich ihnen beugen und dann nicht nur "auf der Straße" sitzen, sondern auch meine Beziehung unter schlimmeren Bedingungen führen müssen?

    Ich liebe meine Eltern, sie sind mir ungeheuer wichtig, aber ich werde 24 und kann meine Entscheidungen allein treffen. Nur leider bin ich auch noch auf ihre finanzielle Unterstützung angewiesen und obendrein will ich auch gar keinen Familienstreit anzetteln.

    Hilfe!

    So, das ist jetzt alles ganz schön lang geworden und irgendwie durcheinander, aber ich musste das mal loswerden und hoffe, jemand hier hat einen Rat für mich. :confused:

    Grüße
     
    #1
    User 83901, 23 Juni 2008
  2. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    also mein schatz und ich führen seit 3 jahren eine frnbeziehung von über 800 km und ziehen in den nächsten 2 monaten zusammen.
    ich denke das deine eltern einfach eine trennung die weit entfernt ist schwer fällt.( bist jetzt warst du ja in der nähe??) im grunde verbieten können sie dir das nicht denn du bist volljährig.
    wenn dein studium nächstes jahr beendet ist wäre es doch besser es erst zu beenden und dann zusammenzuziehen.. man weiß ja auch nicht ob es vielleicht darin liegt das du das wo anders weiter machen möchtest und sie deshalb so reagieren und es ihnen vorkommt als wenn du es eine kurzschlußreation ist?
    wie wäre es wenn du das durchziehst mit dem jobben und geld verdienst auch wenn ihr euch dann mal nen paar wochen net seht? so kannst du etwas verdienen und bist dann auch net mehr ganz auf sie angewiesen
     
    #2
    angelherz88, 23 Juni 2008
  3. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich glaube kaum, dass deine Mutter dir plötzlich die Unterstüzung verweigern möchte. Viel mehr denke ich, dass sie sich einfach mal in Ruhe mit dir darüber unterhalten möchte und das wohl vor allem ohne deinen Freund.

    Wann wäre dein Studium fertig? Nächsten Sommer? Das wären doch eh nur wenige Monate, wo du dann noch an der neuen Uni wärst, oder? Denkst du nicht, dass du die Zeit finanziell alleine überbrücken könntest, also notfalls? Du sagst ja, an der neuen Uni gibt es keine Studiengebühren und deinen Lebensunterhalt bestreitest du offenbar sowieso selbst durch einen Nebenjob.

    Abgesehen davon, dass ich sowieso nicht denke, dass deine Eltern ihre Unterstützung verweigern werden, fände ich es zudem ziemlich unfair. Du machst dir schließlich konkrete Gedanken, die (bis auf die Entfernung zu deine Eltern) nur Vorteile zu haben scheinen: Keine Studiengebühr, Nähe zum Freund, günstigere Lebenshaltung usw.
     
    #3
    User 18889, 23 Juni 2008
  4. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Ich werde leider bis zum Ende meines Studiums ganz auf ihre finazielle Unterstützung angewiesen sein. Ich darf im laufenden Semester auch nur 400 Euro im Monat verdienen, und die MUSS man erstmal verdienen, ich kann ja nicht jeden Tag arbeiten gehen. :ratlos: Und so toll bezahlt sind die gängigen Jobs nun einmal nicht. :frown:
    Und im Übrigen belaufen sich die Kosten für mein Studium auf etwas über 1000 Euro im Jahr, das wäre wirklich etwas viel für mich allein.
    Und da ich keinerlei Geld vom Staat bekomme, bestimmen meine Eltern ja auch mehr oder weniger, wie mein Leben bzw. Studium läuft.

    Aber natürlich könnte ich bis zum nächsten Sommer warten. Dann aber stehe ich immer noch vor dem Problem, dass ich aus meiner WG raus muss und wohnen hier sehr teuer ist. Und ich wohne erst seit 9 Monaten in dieser Wohnung und müsste dann innerhalb von weniger als zwei Jahren 3 Umzüge in Kauf nehmen, was natürlich auch eine ziemliche Belastung ist.

    Ich verstehe einfach nicht, was dieser Sinneswandel nun soll und vor allem, warum meine Mutter sich noch nicht gemeldet hat. :ratlos:
    Mein Freund ist jedenfalls locker soweit, aber ich merke ihm die Enttäuschung natürlich an.
    *schulternzuck* Ich weiß auch nicht so recht, in diesem Falle haben mich Rationalität und Sinn für Diplomatie irgendwo gänzlich im Stich gelassen. :kopfschue


    Edit:

    Ja, natürlich könnte ich nach dem Umzug die letzten Monate alleine finanzieren, Studium und Lebensunterhalt da sind ja wesentlich günstiger. Das würde aber voraussetzen, dass ich mich meinen Eltern also widersetze und das könnte eben zu Streitigkeiten führen, die ich gerne vermeiden möchte.

    Und ansonsten mag es ja sein, dass meine Mutter noch einmal allein mit mir sprechen möchte, aber muss sie das denn in einem so ernsten Ton ankündigen? Da ist es doch normal, dass ich mir Sorgen mache!
     
    #4
    User 83901, 23 Juni 2008
  5. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Vielleicht kam der Ton bei dir auch ernster an, als sie das beabsichtigt hatte, und es steckt in Wahrheit gar nichts so Arges dahinter?

    Ich würde dir raten, ruf einfach selbst an und klär das. Aus Trotz darauf zu warten, dass sie anruft, und sich währendessen aber selber völlig verrückt zu machen, das bringt dir doch auch nix.
     
    #5
    User 4590, 23 Juni 2008
  6. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Mach dich doch jetzt nicht vorher schon selbst ganz verrückt, du weißt doch noch gar nicht, was sie dir sagen will :zwinker:
    Sie hat zwar, wie du sagst, ernst geklungen und durch die Andeutung auf deinen "tollen" Plänen, kannst du vermuten, dass es eben um den Uniwechsel und das Zusammenziehen gehen wird, aber was genau sie da will, weißt du doch noch gar nicht.

    Vielleicht sind ihr noch irgendwelche Fragen bei späterem Nachdenken gekommen, die ihr im Moment Probleme bereiten, weil sie da vielleicht irgendwas sieht, was du aber wahrscheinlich entkräften und sie damit beruhigen kannst.
    Mütter machen sich über alles immer gerne viele Gedanken, manchmal auch leider zu viele *zugeb* :zwinker:
     
    #6
    User 25480, 23 Juni 2008
  7. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    244
    vergeben und glücklich
    bevor du dich so fertig machst... wart doch erst mal ab was sie dir zu sagen hat?!
     
    #7
    keenacat, 23 Juni 2008
  8. Hase2008
    Hase2008 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Die finanzielle Situation wird sich ja für deine Eltern nicht ändern. (vielleicht sogar bessern, wenn die neue wohnung billiger ist?)
    Von daher sollte es ihnen doch egal sein?
    Ausserdem haben deine Eltern ja eine Pflicht dich finanziell zu unterstützen, insofern es deine erste Ausbildung /studium ist..
     
    #8
    Hase2008, 23 Juni 2008
  9. schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, ich kenne das ja auch. Eltern wollte eben immer das Beste für ihre Tochter, da kann es schon sein, dass sie sich Sorgen machen, wie du das alles packst, ob die neue Uni die richtige ist, und so weiter. Du bist ja auch nicht da, so dass sie erstmal alleine darüber nachdenken mussten. Vielleicht haben sie da irgendwelche Sorgen aufgebaut, die überhaupt nicht zutreffen. Und meine Eltern tendieren ja z.B. prinzipiell dazu, erstmal mit Skepsis zu reagieren. ;-)

    Ich denke, das beste wird sein, wenn du deine Mutter einfach anrufst, und ihr noch mal erklärst, dass du dir das sehr genau überlegt hast. Ich vermute, du wirst ihre Bedenken sicherlich zerstreuen können. Schieb es aber nicht zu lange vor dir her - erstens wird das Problem so nur größer (bei dir, weil du mit der Ungewissheit lebst) und zweitens drängt ja die Zeit.
    Außerdem demonstrierst du so noch mal Selbstständigkeit. :zwinker:

    Und was hast du denn schon zu verlieren? Anscheinend ist das Leben in der anderen Stadt billiger, und die Uni ist auch kostenlos. Deine Eltern müssten sogar weniger für dich bezahlen. So gesehen bist du von ihnen auch ein Stück unabhängiger, wenn du dir sowieso schon den Lebensunterhalt verdienst.

    Nur Mut, das wird schon halb so wild sein! :smile:
     
    #9
    schokobonbon, 23 Juni 2008
  10. Shaelyn
    Shaelyn (39)
    Benutzer gesperrt
    97
    0
    0
    nicht angegeben
    500 Euro Warmmiete ist ja eigentlich nicht soviel, zumindestens für meine Ecke Deutschlands.

    1 Jahr vor dem Abschluss exmatrikulieren und wo neu anfangen würde ich mir an deiner Stelle aber nochmal genau überlegen. Selten daß ein Uniwechsel komplett reibungslos verläuft, an deiner alten Uni kennst du mittlerweile die großen Fallen, die "guten" Lehrstühle für die Abschlussarbeit etc....

    Wieso kann dein Freund nicht zu dir ziehen und an deinem Studienort neuanfangen?

    Haßt du eigentlich das Telefonat schon geführt?
     
    #10
    Shaelyn, 23 Juni 2008
  11. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Hi Leute,

    also zunächst einmal ist es eine meiner Charakterschwächen mich vorher verrückt zu machen. :zwinker: Aber natürlich werde ich das Problem vernünftig angehen. Und danke für eure Antworten!

    Ich werde meine Mutter nachher anrufen, sie ist bis 15.30 Uhr auf Arbeit, also werde ich wohl gegen 17 Uhr anrufen (sie soll sich ja nach Feierabend erstmal ein bisschen entspannen können).

    Ich habe meinem Freund gestern Abend erstmal gesagt, dass unser ganzer Plan vielleicht nicht ganz so "easy-going" umzusetzen ist, wie wir uns das wünschen. Er hat das nicht sonderlich gut aufgefasst und gemeint, dass ich wohl nicht mehr mit ihm zusammenziehen wolle. Herrje! :ratlos: Ich habe natürlich seine Bedenken versucht zu zerstreuen, aber er hat trotzdem mit Rückzug reagiert. Ist aber auch in Ordnung, ich gebe ihm jetzt erstmal ein bisschen Luft und warte, bis er sich meldet. Eigentlich waren wir bisher immer ein gutes Team, wenn es darum ging, Konflikte zu lösen. :smile: Entsprechend werde ich das Thema auch erst dann wieder anschneiden, wenn ich konkret weiter weiß. Was wohl heute Abend der Fall sein wird.

    Der Uniwechsel ist tatsächlich jedoch ein geringes Problem!
    Ich lasse gerade die Einstufung vornehmen und so wie es aussieht, werde ich ein Semester zurückgestuft, kann aber trotzdem nächsten Sommer meinen Abschluss machen. So far so good.
    Eine meiner Kommilitoninnen hat im 3. Semester von der Uni (Potsdam) an meine Uni (Bielefeld) gewechselt, sie sagt, die Uni ist gut, aber ihr war das Studium da etwas zu streng, hier könne man auch mal ein bisschen "rumgammeln" (was stimmt). Mir persönlich wäre ein etwas strafferes Studium schon lieb, Ehrgeiz und Motivation lassen nämlich auch gerne mal nach, wenn man öfters mal "chillen" kann. :zwinker:
    Aber: abwarten!

    Mein Freund ist sogar schon weiter im Studium als ich, der steht schon kurz vor dem Abschluss. Da wäre der Wechsel wohl problematischer. Außerdem kann er hier in Bielefeld nicht studieren, dazu müsste er dann nach Minden. Was aber wohl möglich wäre. Dann stehen wir aber wieder vor dem finanziellen Problem: Studiengebühren in Bielefeld und Minden, zudem sind die Wohnungen hier erheblich teurer. Außerdem bezieht er einen Studienkredit, und ich weiß nicht, ob da ein Uniwechsel mal eben machbar ist oder ob er sonst den Anspruch auf den Kredit verliert, was natürlich nicht Sinn und Zweck der Sache ist.

    Wir habe über beide Möglichkeiten gesprochen, da der Wechsel aber bei mir wesentlich leichter machbar ist und wir so Geld sparen können, haben wir uns auch entsprechend entschieden.

    Ja, das denke ich mir nach gestern Abend auch. :smile: Eigentlich nichts. Gut, wenn der Wechsel nicht klappt, werden mein Freund und ich uns in den nächsten 12 Monaten (bedingt durch meinen Jobwechsel) nur noch selten sehen, aber da muss man dann eben durch. Ihm stößt das sehr sauer auf, aber ich bin jemand, der sich mit Gegebenheit recht schnell abfinden kann, wenn es eben nicht anders geht.
    Aber ich bleibe mal optimistisch, auch wenn ich schon ein wenig nervös bin, wenn ich an das Telefonat denke. :zwinker:
     
    #11
    User 83901, 24 Juni 2008
  12. Shaelyn
    Shaelyn (39)
    Benutzer gesperrt
    97
    0
    0
    nicht angegeben
    Dann wäre doch eine Möglichkeit zu warten bis dein Freund den Abschluss hat, kann sich ja nur noch um ein paar Wochen-Monate handeln wenn du selbst nur noch 1 Jahr brauchst. Und dann kann er das ja gleich mit Jobsuche verbinden.
     
    #12
    Shaelyn, 24 Juni 2008
  13. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Nein, er macht ja noch seinen Master im Anschluss, der noch 2 Jahre dauert. Und entsprechend hat er dann auch keinen Job. Er hat einen super Nebenjob bei einem Architekten - ist oft stressig, wenn die Projekte eng gesteckt sind, aber er verdient da gutes Geld. Und den Job wird er auch noch die nächsten zwei Jahre haben.
    Wenn er nach dem Bachelor zu mir ziehen würde, um evtl. seinen Master zu machen, würde er bei Null anfangen. Den Studienkredit hat er nur für die Dauer seines Bachelor-Studiums, und wie gesagt, hier sind immer noch die Studiengebühren und die teureren Unterhaltskosten.

    Wir haben uns das wohl überlegt, das kannst du mir glauben, wir reden über das Thema ja auch schon seit Monaten.

    Im Übrigen muss ich ab nächsten Sommer ohnehin selbst sehen, wie ich klar komme. Ich hatte schon vor über einem Jahr mit meinen Eltern vereinbart, dass ich ab Sommer 2009 auf eigenen Beinen stehen werde, damit meine Eltern sich auch mal etwas mehr entspannen können (die haben beide Vollzeitjobs und Nebenjobs) und sich mal ein paar Dinge leisten können, auf die sie Lust haben (die möchten sich z.B. gerne ein neues Motorrad kaufen). :smile:

    Jetzt geht es nur darum, dass sie mir dieses eine Jahr Unterstützung auch weiterhin gewährleisten. :smile:

    P.S. Mein Paps ist superlieb, wenn auch etwas brummig, aber der hat ständig Angst, dass ich unter die Räder (Männer? :tongue: ) komme. Ich wünschte, der würde so langsam mal einsehen, dass ich keine 13 mehr bin. :zwinker:
     
    #13
    User 83901, 24 Juni 2008
  14. Shaelyn
    Shaelyn (39)
    Benutzer gesperrt
    97
    0
    0
    nicht angegeben
    Dann schreib aber doch bitte nicht daß dein Freund vor dir fertig ist, sondern daß er an dieser Uni noch 2-3 Jahre bleibt.
     
    #14
    Shaelyn, 24 Juni 2008
  15. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Naja, der Bachelor ist ja nun mal ein Abschluss, in dem er nun mittendrin steckt, da ist der Wechsel halt schwierig. Und ansonsten wäre er ja danach frei die Uni zu wechseln, aber das wäre logistisch immer noch ungünstig.

    So, und bei meinen Eltern geht niemand ans Telefon. Mein Paps ist noch auf Arbeit, und ich schätze, meine Mutter hat heute ihren Kinoabend mit ihren Behinderten und ist entsprechend auch nicht da.
    Wenn das der Fall ist, kann ich erst am nächsten Wochenende mit ihr sprechen - wird ja immer schöner. :geknickt:

    P.S.: Und nein, Geduld ist nicht meine Stärke. Wenn ich mich schon dazu entschließe, sie anzurufen, dann will ich damit nicht auch noch tagelang warten müssen.
     
    #15
    User 83901, 24 Juni 2008
  16. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ehrlich gesagt finde ich nun, dass du dir viel zu viele Gedanken machst. Du bist alt genug, um selbst zu entscheiden, wo du lebst. Du sagst ja selbst, dass du den Rest des Studiums am neuen Ort allein finanzieren könntest. Wo also ist das Problem? Würdest du dir das wirklich ausreden lassen, nur weil deine Eltern das nicht ganz toll finden? Das fände ich sehr bedenklich, wenn ich mir dein Alter betrachte. Du solltest allein wissen, was gut für dich ist. Deine Eltern werden sich mit deiner Entscheidung arrangieren (müssen).

    Ich an deiner Stelle würde da vollkommen nach meinem Willen gehen, nicht nach dem meiner Eltern.
     
    #16
    User 18889, 24 Juni 2008
  17. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Ja, natürlich hast du Recht, und bin auch nicht geneigt, meinen Eltern irgendwie zu gehorchen, nur weil ihnen das so besser passt.

    Ich möchte mich nur vernünftig mit ihnen einigen, weil sie mir sonst möglicherweise direkt den Geldhahn zudrehen, und das wäre mal ein ganz bescheidener Start in das quasi neue Leben.

    Das größte Problem ist dabei die Dominanz meiner Mutter. Es ist schwer, sie umzustimmen, wenn sie sich eine Meinung gebildet hat. War schon immer so und wird sich auch nicht mehr ändern.

    Und bei solchen Entscheidungen hat es auch nichts mit dem Alter zu tun. Ich muss mich nämlich eben nicht mehr pubertär meinen Eltern widersetzen. Sie sind das allerwichtigste für mich (mit all ihren Ecken und Kanten) und ich möchte da keinen Streit. Ich möchte, dass sie meine Entscheidung akzeptieren und mich unterstützen, das ist alles.

    Meine Mutter ist einfach kein leichter Gesprächspartner in solchen Angelegenheiten.

    Oh, und ich habe ihr dann eben mal eine SMS geschickt und sie rief daraufhin an und sagte:
    "Hi Schätzchen, du, wir sind doch im Kino. Können wir morgen nicht telefonieren?"
    Das klang schon wieder eher nach ihr, wie ich sie sonst erlebe. Ich habe ihr dann gesagt, dass es morgen wegen Arbeit nicht geht und ich Donnerstag anrufe.
    Dann werde ich ihr brav die ganze Leier runterbeten und dann wird sie hoffentlich einsehen, dass ich nicht mal eben spontan umziehen will. :grin:
    Ich meine, ernsthaft, wer zieht schon gerne spontan um? :zwinker:
     
    #17
    User 83901, 24 Juni 2008
  18. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    3.558
    348
    2.393
    nicht angegeben
    Ha, zu geil!

    Da habe ich dann endlich mal meine Mutter auf Arbeit erwischt (die ist Moment ständig unterwegs; Kino, Walken mit Dad, Party...) und da sagte sie dann endlich, was los war:

    Mein Freund hatte wohl erwähnt, dass ich ja einen Studienkredit aufnehmen könnte (Da war ich wohl grade auf dem WC). Da meine Mutter ja extra einen Nebenjob angenommen hat, um meine Studiengebühren zu bezahlen, hat sie das geärgert, weil sie dachte, ich wollte das Taschengeld meiner Eltern "einsacken" plus Geld vom Kredit.
    Ich wusste im ersten Moment gar nicht, was ich sagen sollte (später habe ich meinem Freund dann einen kleinen verbalen Nasenstüber verpasst :zwinker:), dann habe ich ihr erklärt, dass ich nicht beabsichtige, irgendeinen Kredit aufzunehmen, solange meine Eltern mich unterstützen.

    Und das war es dann. Sie hat wegen Wohnungen gefragt, ich habe ihr erzählt, was wir im Auge haben, und sie hat Tipps gegeben.
    Also alles paletti.
    Da macht es auch nichts mehr, dass ich den ganzen August durcharbeiten muss und außerdem 3 Zahnarzt-Termine habe. :grin:

    Ein kleins Problem bleibt aber: mein Vater ist immer noch besorgt und skeptisch, ich glaube, er fühlt sich dadurch, dass ich nun mit meinem Freund ein eigenes Leben aufbaue, "nicht mehr gebraucht".
    Und dabei brauche ich ihn doch immer noch!
    Die Wohnung, die wir gerne mieten möchten, muss nun wahrscheinlich noch tapeziert/gestrichen werden.
    Mein Vater ist handwerklich unglaublich begabt und kann tapezieren/streichen/verlegen wie im Flug, und das auch noch super ordentlich.
    Meint ihr, es könnte für ihn eine Hilfe sein, wenn wir ihn (natürlich gegen entsprechende Entlohnung - wahrscheinlich einen leckeren Präsentkorb und eine Kiste Bier, Geld hat er ja selbst) um Hilfe bei der Renovierung bitten? Damit er merkt, dass er immer noch eine wichtige Rolle spielt. Außerdem wäre das ja auch eine weitere Anerkennung seiner Fertigkeiten, und das dürfte ihm doch schmeicheln. :smile: Oder liege ich da falsch?
    Ich will meinem Paps das Loslassen einfach so leicht wie möglich machen.
     
    #18
    User 83901, 27 Juni 2008
  19. Glückskeks
    Verbringt hier viel Zeit
    178
    101
    0
    Single
    super, das freut mich für dich dass sich alles so in Wohlgefallen aufgelöst hat!!! :smile: Da hast du dich ja praktisch jetzt die ganzen Tage ganz umsonst verrückt gemacht ;-)

    Und wegen dem anderen kleinen Problem: Ich denke dass es sicher eine gute Idee ist, deinen Vater/deine Eltern zu bitten, bei der Renovierung zu helfen - dann haben sie das Gefühl, dass sie auch weiterhin an deinem "neuen" Leben teilhaben können und nicht jetzt ausgeschlossen werden weil du mit deinem Freund zusammenziehst und du sie nicht mehr benötigst.
     
    #19
    Glückskeks, 27 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - wollen zusammenziehen plötzliche
cheeky
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Mai 2016
22 Antworten
Doisneau
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Juni 2016
52 Antworten
babybrow
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 August 2014
22 Antworten