Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wird meine Mutter eine Alkoholikerin?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von poseida, 1 August 2006.

  1. poseida
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo zusammen,

    seid mein Vater vor einem Jahr starb, hat sich meine Mutter total verändert. Sie hat durch den Tod meines Vaters auch sehr viel am Hals und ich denke auch, dass wir auch irgendwo Probleme haben. Nun ist mir aber aufgefallen, dass meine Mutter nun jeden Tag Alkohol konsumiert. Vor ein paar Monaten hat sie fast jeden Tag 2-4 Flaschen Bier getrunken. Am Wochenede fing sie mit Likörchen an. Gestern hat sie eine große Flasche Champagner getrunken!!!! (woher sie das Geld nimmt weiß ich auch nicht, aber das ist ein anderes Thema). Heute mache ich den Kühlschrank auf und da steht eine angebrochene Flasche Campari!!! Und im Küchenbecken stand das Glas!!! Meine Mutter hat noch nie so viel Alkohol konsumiert wie seid dem Tode meines Vaters. Bis jetzt war es zwar noch im "Rahmen", aber was ist wenn es nachher doch mehr wird? Für mich persönlich ist das schon erschreckend!!! Naja, vielleicht sagt ihr jetzt: Was stellst du dich so an? Ist doch normal?
    Nur früher hat Mama nie Alkohol getrunken, höchstens mal zu guten Anlässen, das war aber dann höchstens ein Glas Wein. Ich habe schon mit ihr gesprochen darüber, aber sie lächelt mich nur angeheitert an und macht Alkoholwitze!!! Ich finde das nicht mehr witzig! Was meint ihr dazu?
     
    #1
    poseida, 1 August 2006
  2. Christian81
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    86
    0
    nicht angegeben
    Sieht fast so aus, als ob deine Mutter ein Alkoholproblem hat. Ich weiss aber aus Erfahrung, dass Alkoholiker ihr Problem zunächst mal einsehen müssen. Auf jeden Fall solltest du öfter mit ihr darüber reden. Vielleicht ist sie ja bereit eine Therapie zu machen. Mich hat es auch fertig gemacht zu sehen, wie sich die Person gehen lässt und man nur morgens die Möglichkeit hat sich nüchtern mit ihr zu unterhalten.
    Aber vielleicht ist es bei deiner Mutter noch nicht so schlimm.
    Lass auf jeden Fall den Kopf nicht hängen.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei
     
    #2
    Christian81, 1 August 2006
  3. User 16687
    Verbringt hier viel Zeit
    809
    103
    5
    nicht angegeben
    Das hört sich für mich auch sehr nach einem Alkoholproblem an. Das ist ja wirklich schon mehr als ein Feierabendbier oder wie auch immer man das nennen möchte. Und mit dem Tod deines Vaters ist der Anlass dafür auch relativ deutlich.

    Und auch der Verlauf, dass es erst Bier ist und dann härterer Alkohl wird deuter darauf hin, dass eingegriffen werden sollte.

    Weißt du denn wann sie das trinkt? Also trinkt sie das schon nach dem Aufstehen, oder "nur" am Abend?
    Wie ist euer Verhältnis denn so? Wie alt bist du denn?
    Wissen andere Familienmitglieder oder Freunde von diesem Problem?

    Also meine Familie hat z.b. eine tolle Alkoholikertradition und wir haben leider schon den ein oder anderen Alkoholiker hervorgebracht. Aber wir haben auch einen, der mittlerweile trocken ist und das ist mein Vater. Aber das war auch nicht einfach.

    Ich würde dir empfehlen mit engen Freunden und wenn das Verhältnis gut ist mit der Familie darüber zu sprechen, so dass man gemeinsam nach einer Lösung sucht. Man neigt in so einer Situation leider sehr häufig zum Schweigen, weil man denkt, man würde den Ruf der eigenen Familie dadurch gefährden.

    Aber ich denke, dass es wichtig ist, dass mit deiner Mutter darüber geredet wird. Wenn es erst seit ein paar Monaten so ist, dann besteht sicher noch eine viel viel bessere Chance, die Sache in die richtige Richtung zu lenken, als wenn man jahrelang tatenlos zusieht.

    In meinen Augen übertreibst du nicht und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass dich sowas fertig machen kann.

    ciao
     
    #3
    User 16687, 2 August 2006
  4. poseida
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    11
    86
    0
    nicht angegeben
    Sie trinkt das nur abends. Morgens frühstückt sie zum Glück noch normal.
    Wir haben eigentlich ein recht gutes Verhältnis, aber sie merkt nun einmal, dass ich nicht mehr ihr kleines Mädchen bin und dass ich schon anfange meinen eigenen Kopf durchzusetzen. Ich bin nebenbei 17.
    Wir haben mit unseren Familienmitgliedern keinen einzigen Kontakt mehr (längere Geschichte!). Wir sins sozusagen auf uns alleine gestellt!!!
     
    #4
    poseida, 2 August 2006
  5. horizon
    horizon (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    222
    101
    0
    vergeben und glücklich
    definitiv ein alkoholproblem. das zeigt vor allem der umstieg von "weichen" auf harte getränke. :frown:

    jop. ist zwar scheiße, aber man muss erstmal komplett am boden sein um sein problem zu erkennen. ein guter tipp wäre imho aber mal, mehr mit ihr zu unternehmen.... egal was. am besten raus. wie du sagst seid ihr komplett auf euch allein gestellt. und nach dem tod deines vaters wird sich das nicht unbedingt gebessert haben. also könntest du mal versuchen, den sozialen faktoren zumindest etwas entgegenzuwirken.

    allerdings weiß ich recht gut, wie hilflos man sich fühlt... ich wünsche dir viel glück.
     
    #5
    horizon, 2 August 2006
  6. [BcB]Titan
    [BcB]Titan (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    @horizon / poseida: www.seidseit.de / www.seitseid.de :zwinker:


    @poseida: Sprich mit deiner Mum!!! Das kann (und darf) so echt nicht weitergehen! Darf ich fragen wie dein Vater verstorben ist? (war es klar, dass er sterben wird, war es ein Unfall oder wie war das?!)

    Ich weiß nicht genau wie das bei ner Alkoholsucht ist.. Lieber langsam ENTWÖHNEN und immer weniger trinken oder von Anfang an GAR NICHTS mehr? (ist ja unterschiedlich, bei ner PC-Sucht z.B. soll man sich langsam ENTWÖHNEN anstatt von heute auf morgen gar nicht mehr an den PC zu gehen)

    Naja alles Liebe und VIEL GLÜCK und Kraft für die Zukunft!!! :herz:
     
    #6
    [BcB]Titan, 3 August 2006
  7. Etienne
    Etienne (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    Single
    danke für den tipp! :smile:

    also ich würde dir wirklich raten dich mal mit deiner Mutter zusammenzusetzten und mit ihr "vorsichtig" über ihr Problem reden. Naja was aber passieren kann ist das sie vom Thema ablenken wird oder noch schlimmer sie macht einen riesen Aufstand... vielleicht ist sie auch einfach überfordert durch den Verlust.. vielleicht fällt es dir ja nicht auf und sie ist so fertig dass sie sogar mit den einfachsten Dingen nicht mehr klarkommt. Und wie du sagtest habt ihr ja niemanden der euch helfen kann oder mit dem sie reden könnte... Falls das nichts hilft würd ich dir echt raten professionelle Hilfe aufzusuchen. jetzt scheint es ja noch nicht sooo schlimm zu sein, also denke ich so wird es für sie einfacher sein von dem Zeug loszukommen.

    ich wünsch euch auf jeden Fall viel glück!
     
    #7
    Etienne, 3 August 2006
  8. horizon
    horizon (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    222
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Titan: OMG, normalerweise kommt der link von mir. wie peinlich ist das denn..... :schuechte


    zum thema: LANGSAM AUFHÖREN bei alkoholabhängigkeit IST SCHLICHT UND EINFACH SCHEISSE. und in kleinbuchstaben mal ein link
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholkrankheit#Behandlung
     
    #8
    horizon, 3 August 2006
  9. [BcB]Titan
    [BcB]Titan (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    @horizon: Ab und zu passiert mir der Fehler auch mal, wobei eher selten!!! Wenn dann fällt es mir sofort auf und ich korrigier das Ganze :zwinker: Außerdem ists eher im leicht angetrunken bis total besoffen Zustand der Fall, dass so etwas passiert! Das schließe ich bei dir mal aus, da es "erst" halb 6 war?! :tongue:


    Nochmal @horizon: Das langsam Aufhören war wie gesagt auf die PC-Sucht bezogen (gruß an Etienne:zwinker:), dass es bei ner Alk.-Sucht anders ist, war mir eben nicht klar (habe aber auch nicht behauptet, dass es gleich ist!)

    Danke für die Belehrung :smile:
    @TS: Nochmals VIEL GLÜCK!!!!! Vllt. wäre Ablenkung (neue Freunde suchen, Freizeitbeschäftigung usw.) das richtige für dich - aber auch für deine Mum?
     
    #9
    [BcB]Titan, 4 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Mutter Alkoholikerin
Shavershian3
Kummerkasten Forum
12 April 2015
2 Antworten
AlterAnfänger32
Kummerkasten Forum
14 September 2009
17 Antworten
Cruzifix
Kummerkasten Forum
16 November 2007
17 Antworten
Test