Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wirtschaftswissenschaften studieren?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von pissedbutsexy, 23 März 2009.

  1. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich überlege zur Zeit eventuell Wirtschaftswissenschaften zu studieren.
    Nächste Woche gehe ich mal zur Studienberatung, aber vielleicht könnt ihr mir vorher ein bisschen helfen.
    Studiert das hier jemand und mag mir ein bisschen über Studieninhalte erzählen?
    Was hat man danach für berufliche Perspektiven?
    Ein Freund von mir ist von Wirtschaftswissenschaften nicht wirklich überzeugt; er ist der Meinung, dass man danach kaum Berufschancen hat.

    Irgendwie bin ich völlig hin-und hergerissen. Ich will auf jeden Fall was in die Wirtschaftsrichtung studieren, weil ich eigentlich eine kaufmännische Ausbildung anfangen wollte.
     
    #1
    pissedbutsexy, 23 März 2009
  2. Joppi
    Gast
    0
    Hi du,

    bezüglich der Lehrinhalte musst du dich bei den einzelnen Hochschulen/Unis schlau machen, da die Inhalte von Uni zu Uni variieren.

    Ich bin der Meinung, dass du damit sehr gute Berufsaussichten hast, wenn du im Studium deine Schwerpunkte klug setzt und selbst wenn du sie nicht so klug setzt, sieht es nicht unglaublich düster aus. Auf die wirtschaftliche Lage brauchst du auch nicht zu schauen, da diese Krise bis zu deinem Abschluss (hoffentlich!) schon wieder vergessen ist..
     
    #2
    Joppi, 23 März 2009
  3. Moonlightflower
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    113
    69
    nicht angegeben
    Hallo!

    Also hier bei uns an der Uni (in Österreich) ist es so, dass man mittlerweile statt Betriebswirtschaft oder Volkswirtschaft das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften studiert und dann erst im 3. Studienjahr entweder BWL oder VWL-Vertiefung wählt!

    Schätze mal, dass ist in Deutschland ziemlich ähnlich oder?

    Also ich studier BWL (bin noch im alten Diplomstudiengang :grin:) und das ist ziemlich vielfältig, was ich damit machen kann- seis ins Management gehen (Personalmanagement, Tourismusmanagement, etc.), ins Controlling gehen (also Kosten berechnen, schauen wo man einsparen könnte, Preise kalkulieren), Rechnungswesen (Buchhaltung, etc.) aber auch in den Logistik und Einkaufsbereich oder eben auch den Steuerbereich, Versicherungsbereich, ins Bankwesen, ...!

    Bei Wirtschaftswissenschaften kommt dann auch noch der volkswirtschaftliche Teil dazu- dazu kann ich jetzt nicht wirklich was sagen :zwinker:

    Gut daran find ich, dass man sich hier im Studium nicht schon von Anfang an festlegen muss- man hat zuerst die Möglichkeit in alle Bereiche reinzuschnuppern und bekommt einen guten Überblick über alle Bereiche und vertieft sich dann erst!

    Also ich denke, dass man mit so einem Studium durchaus gute Berufschancen hat!
     
    #3
    Moonlightflower, 23 März 2009
  4. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Ich denke mal es wird genauso sein wie jetzt die Situation mit dem Abi. Mit einem guten Abschluss hast du dann vermutlich sehr viele Möglichkeiten, mit einem schlechten evtl. Probleme etwas zu bekommen. Es liegt also ziemlich an dir, was du daraus machst. Wenn du gute Praktika, Schwerpunkte etc. wählst kannst du dir damit sicher eine gute Ausgangslage schaffen.
     
    #4
    User 53463, 24 März 2009
  5. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Bevor du dir in der Hinsicht Gedanken machst, solltest du dir darüber im klaren sein, dass du dort Wirtschaftsmathematik und Statistik belegen und bestehen musst; Fächer, die nicht allen leicht fallen. Die Mathematik ist in Fächern wie Rechnungswesen zwar nicht schwer...das ändert aber nix daran, dass du ohne fundierte Mathe-Kenntnisse bei manchen Themen Probleme bekommen wirst. Und etwas mehr als in der Oberstufe wird nunmal gefordert.

    Natürlich ist WIWI viel mehr als nur Mathe - klar. Aber ohne Mathe geht es eben nicht.
     
    #5
    MrShelby, 24 März 2009
  6. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ich bin an BWL gescheitert. Auch, weil es elend trocken war. Aber das war auch noch Diplomzeit. Wie das heute läuft, weiß ich nicht. Ist mir auch egal, ich arbeite. :grin:
     
    #6
    User 76250, 24 März 2009
  7. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.684
    348
    3.387
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Hast du nicht grade noch im Ausbildungs-Thread gesagt das du zwar Prozentrechnung usw kannst aber bei den höheren Sachen aussteigst - Analysis, Stochastik usw? - Grade die Inhalte der 12 und 13 brauchst du in nem WiWi Studium schon ziemlich. Mathematik, Statistik, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, Mikro- und Makroökonomie, das sind alles Pflichtfächer und für die brauchst du DEUTLICH mehr als Dreisatz. Ein Wirtschaftsstudium als Alternative zu ner Ausbildung solltest du dir gut überlegen! Ist nicht böse gemeint.. :smile: (hab auch zwei Semester WiWis gehabt in meinem Studiengang)
     
    #7
    User 39498, 24 März 2009
  8. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich

    Off-Topic:
    Genau deshalb frage ich ja hier. Wenn ich keinen Ausbildungsplatz bekomme bleibt mir nichts anderes übrig, als zu studieren:ratlos:
     
    #8
    pissedbutsexy, 25 März 2009
  9. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.684
    348
    3.387
    Verheiratet
    Die Aussage find ich ehrlichgesagt ein bisschen bedenklich. Man sollte sich schon darüber im Klaren sein, warum man studiert und was man damit erreichen will. Wenn du eigentlich eine Ausbildung machen willst und PRAKTISCH arbeiten möchtest, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass ein wissenschaftliches Studium - wo viel Forschungsanteil, Recherche, wissenschaftliches Arbeiten, Literaturarbeiten,... drin ist - dir Spaß bereiten wird. Klar macht man bei WiWis auch Case Studies und dergleichen aber hauptsächlich ist es nunmal Theorie. Es geht um größere wirtschaftliche Zusammenhänge, um Schnittstellen zwischen Wirtschaft und Politik, um das "Warum".

    Bei einer kaufmännischen Ausbildung lernst du gezielt Instrumente auf einen kleinen Bereich der Wirtschaft anzuwenden und Prozesse durchzuführen.

    Was möchtest du denn mit einem WiWi Studium für einen Beruf ergreifen? Was ist dein Traum? Möchtest du Steuerangestellte sein oder Berater (mal überspitzt gesagt!)?

    Natürlich bleibt dir was anderes übrig. Mach Praktika, Auslandsaufenthalte, polier deine Sprachkenntnisse auf, mach Sommerunis, so dass du trotz schlechter/mittelmäßiger Noten im nächsten Jahr für einen Ausbildungsbetrieb interessanter wirst. Warte mit Dingen auf, die dich auszeichnen! Du brauchst quasi einen USP (Unique Selling Proposition - da haste schonmal einen BWL-Inhalt :-D ).

    Noch dazu kommt übrigens, das Wirtschaftswissenschaften meiner Kenntnis nach in den meisten Unis zulassungsbeschränkt ist und du mit einem Abi von 3,0 vermutlich ein paar Wartesemester absitzen müsstest. Man kann mittlerweile nicht mehr "einfach so" studieren.
    In Jena z.B. ist es aber glaube ich zulassungsfrei, so ist ne Freundin von mir (Abi 2,2 .. ) an WiWis gekommen. Kommt halt drauf an wie flexible du bist.
     
    #9
    User 39498, 25 März 2009
  10. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Du kannst auch weiter nach einer Ausbildungsstelle suchen. Überdenke auch noch mal mögliche Ausbildungsberufe jenseits der jetzt angestrebten Lehrstellen.

    Die Frage ist ja, ob es dann gerade ein Fach wie Wirtschaftswissenschaften sein muss, wenn Du in Mathematik Probleme hast. Vielleicht ist ein anderes Studienfach dann eher geeignet.
     
    #10
    User 20976, 25 März 2009
  11. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Danke schonmal für eure Antworten.
    Ob mir so ein Studium Spaß machen wird weiß ich nicht, aber das ist für mich gerade zweitrangig.
    Ich will eigentlich Steuerberaterin werden, deshalb die Ausbildung zur Steuerfachangestellten.

    Wegen der Probleme bei er Ausbildungsplatzsuche habe ich mich jetzt schon ein wenig allgemeiner orientiert. Ich bewerbe mich zur Zeit für mehrere kaufmännische Berufe, Steuerfachangestellte, Industriekauffrau, Groß-und Außenhandelskauffrau, eine einzelne Bewerbung als Kauffrau für Bürokommunikation..
    Damit ich einfach eine kaufmännische Ausbildung habe und danach dann darauf aufbauen kann in den Wirtschaftsbereich, Controlling usw.

    Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht, was ich mache, falls ich keinen Ausbildungsplatz bekomme.
    Da dachte ich dann einfach, dass das Studium das Beste ist. Auch wenns keinen Spaß macht würde ich mich durchbeißen.
    Meine Alternative dazu war ein Jahr verschiedene Praktika, Kurse im Wirtschaftsbereich (Rechnungswesen, Buchhaltung ect.) EDV-Kurse und natürlich auch Verbesserung meiner Fremdsprachen.
    Aber was, wenn mir das alles nichts bringt?
    Wenn ich 2010 dennoch keinen Ausbildungsplatz bekomme?

    WiWi ist bei uns NC-frei, das wäre also das kleinste Problem.

    @mosquito: Ich hab mich ja schon anderweitig orientiert, ich bewerb mich für oben genannte Berufe, zwei Bewerbungen für Handelsfachwirt hab ich auch laufen.
    Ein alternatives Studienfach wäre BWL, aber nunmal auch sehr mathelastig.:ratlos:
     
    #11
    pissedbutsexy, 25 März 2009
  12. Nachtwächter
    Meistens hier zu finden
    178
    148
    251
    Verheiratet
    Wenn du kein Mathe kannst, solltest du den Gedanken an ein Wirtschaftsstudium ganz schnell aufgeben - oder du bist bereit, den Stoff wirklich intensiv zu lernen. Und damit meine ich intensiv.

    So wie sich das anhört, solltest du lieber eine Ausbildung machen. Die Meinung eines Wirtschaftswissenschaftlers :zwinker:
     
    #12
    Nachtwächter, 25 März 2009
  13. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich

    Ich würde auch lieber eine Ausbildung machen, aber ohne Ausbildungsplatz :flennen:
    Wenn ich das Studium anfange bin ich bereit dafür sehr intensiv zu arbeiten, wenn ich alleine oder mit Lerngruppen nicht weiterkomme, dann halt durch Nachhilfe.
     
    #13
    pissedbutsexy, 25 März 2009
  14. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.684
    348
    3.387
    Verheiratet
    Studieren, um sich dann durchzubeißen, find ich.. naja, doof. Ist jetzt nicht böse gemeint.

    Es gibt sone und solche Studenten. Es gibt diejenigen, die ein Fach aus Pflichtbewusstsein studieren, oder weils die Eltern so wollen, oder weil sie es machen müssen um danach ihr Wunschfach studieren zu können.

    Und es gibt diejenigen, die ihr Fach studieren, weil es sie interessiert. Nicht, weil sie damit einen bestimmten Beruf erlangen wollen (mal abgesehen von streng berufsführenden Studiengängen wie Medizin), nicht, weil sie damit besonders viel Geld verdienen wollen, sondern weil sie etwas an dem Fach oder dem Arbeitsfeld fasziniert und da ein Wissensdurst da ist, der gestillt werden will.

    Die Pflichties brechen oft entweder nach wenigen Semestern ab oder stehen danach mit nem abgeschlossenen Studium da und fangen trotzdem noch eine Ausbildung an oder studieren was anderes, weil es einfach nicht das richtige war.
    Ich hatte die Situation in den ersten beiden Semestern, die bei uns nur aus Pflichtkursen bestehen. Zwei Semester hab ich Kram studiert, der mich eigentlich nicht sooo unglaublich interessiert hat - von Öffentlicher Verwaltung über BWL bis hin zu Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnung :hmm: ... ja, ich hab mich durchgebissen, mit der Perspektive das es ab dem 3. Semester anders wird. Meine Noten waren übrigens auch dementsprechend, im 2. hab ich nen Schnitt von 3,3 und im 3. einen von 1,7. Das spricht doch Bände.

    Jedenfalls bin ich da immer noch einer von den "Studenten aus Leidenschaft". Ich studiere, weil ich was über mein Fach wissen will, weil ich mich gerne mit den Texten, den Professoren und den Diskussionen auseinandersetze, und weil ich lieber ein paar Jahre ZEIT habe über gewisse Sachen nachzudenken als die sofort anwenden zu müssen.

    Aber studieren einfach nur weil man halt keine andere Idee hat oder keinen anderen Weg sieht? Hmm. Das ist ganz schön anstrengend und nicht unbedingt zielführend am Ende.

    Wenn dein Lernwille so groß ist, dass du dich durch ein gesamtes Wirtschaftsstudium durchwühlen würdest obwohl es dir keinen Spaß machen würde, dann würde ich an deiner Stelle JETZT anfangen und den Lernwillen beweisen indem du Mathe lernst, Nachhilfe nimmst, für die Prüfungen paukst, usw..
     
    #14
    User 39498, 25 März 2009
  15. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Jetzt brauch ich kein Mathe mehr lernen, ich hab übermorgen meinen letzten Schultag ever, danach Abiturprüfungen, wo ich kein Mathe habe.
    Ich hätte viel früher was tun müssen, das ist mir jetzt auch bewusst. Da wusste ich aber noch nichtmal, was ich in meiner beruflichen Zukunft machen will und hab einfach gepennt.
    Für meine Abiprüfungen bin ich zur Zeit am lernen wie ne Irre, aber damit hat Mathe nichts zu tun.

    Die Frage ist jetzt nur einfach, was mir Praktika, Kurse und Sprachkuse für nächstes Jahr bringen?
    Werde ich dann eher genommen, als Abiturienten ohne diese Kenntnisse?
    Bringt mir das überhaupt was?
     
    #15
    pissedbutsexy, 25 März 2009
  16. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Aber du wirst Mathe im Studium haben. Da kannst du jetzt schon mit dem Lernen anfangen. Denn wenn du jetzt schon nicht die Motivation dafür aufbringen kannst, dann wird das im Studium nicht viel besser.

    Gruß,
    Subway
    Matheausschuss im Informatik Studium :grin:
     
    #16
    Subway, 25 März 2009
  17. matze8474
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Ja diese Kurse bringen dir unter Umständen sogar sehr viel, wenn sie mit dem Bereich zu tun haben, in dem du später arbeiten willst.

    Deine Noten sind zur Zeit (nicht böse gemeint) einfach nur Durchschnitt und als Betrieb würde ich mir auch nur die besten rauspicken. (Gesmat gesehen, nicht nur von den Noten her)

    Da du deine Noten nunmal hast und sie jetzt nicht mehr ändern kannst musst du das beste aus ihnen machen. Also Lebenslauf aufpolieren und sich am besten so mehrere USP's schaffen, denn dann landet deine Bewerbung nicht sofort auf dem Aussortiert Stapel sondern auf dem "Interessant".

    Der nächste Schritt ist dann, sich im AC, Einstellungstest oder whatever zu präsentieren und sich selbst gut verkaufen. Bei mir hat es immer geholfen, wenn ich mir vorher ganz genau überlegt habe, warum das Unternehmen gerade MICH einstellen soll, wenn es eine Auswahl von 100 und mehr Bewerbern hat.

    Desweiteren macht es sich im Lebenslauf einfach besser, wenn du das "verlorene" Jahr zur Weiterbildung nutzt, anstatt "nur" irgendwelche Jobs zu machen. Das zeigt einfach deinen Einsatzwillen. Sehr gut kann es auch sein ein 3 monatiges Praktikum in einem der Betriebe zu machen, oft ergeben sich danach Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

    Also bloß nicht aufgeben, denn es gibt auch viele Leute die mehrere Zusagen hatten und eine dann erst kurz vor Beginn absagen und somit die Unternehmen wieder Plätze frei haben.
     
    #17
    matze8474, 25 März 2009
  18. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.684
    348
    3.387
    Verheiratet
    Richtig, das wollte ich auch noch sagen.

    Wenn du ein Praktikum, z.B. bei einem Steuerberater oder in einem größeren Büro machst, und dich da gut anstellst, dann sind oft die Chancen groß das du dort auch einen Ausbildungsplatz bekommst.

    Du könntest ja zum Beispiel einen Sprachkurs im Ausland machen für ein paar Wochen, um deine Fremdsprachenkenntnisse zu festigen, im Sommer arbeiten und dir auch mal etwas Zeit für dich nehmen (nach dem Abi find ich das wichtig, dass man auch mal ein paar Wochen nix tut, das versteht jeder Personaler..!), und dann zum Herbst hin ein Praktikum anfangen. Betriebe nehmen am Liebsten Leute für mehrere Monate und nicht nur wenige Wochen, das solltest du bei der Bewerbung berücksichtigen. :smile:

    Meine Ansicht ist: steck lieber deine Energie in das, was du wirklich willst, anstatt mit seufzender Miene und Grummelton im Hörsaal zu sitzen.
     
    #18
    User 39498, 25 März 2009
  19. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.334
    248
    626
    vergeben und glücklich
    wieso genau willst du eigentlich steuerberaterin werden? wie bist du auf sowas gekommen, wenn dir mathe nicht liegt und du da von allein in der schule nicht so recht interesse dran hattest?
    wieso genau ist das dein traumberuf?

    ich frag das nur, weil das so ungefähr das letzte wäre, was ich persönlich machen wollen würde. und ich hatte halt auch immer scheiß mathenoten und nen 3,2 abi.
    ich hab dann so nen test gemacht wo rauskam ich soll kosmetikerin (ich schmink ja nichtmal mich), justizvollzugsbeamte im mittleren dienst (ja ne is klar) oder floristin werden. also falls du deine ideen von so nem test hast rat ich ab.

    hast du nichts anderes was dir liegt oder was du gerne machst, dass du zum beruf machen willst? wie siehts denn mit tierpflegerin oder sowas aus. du erzählst ja hier auch recht viel von katzen und wellis :zwinker: wie wärs wenn du mal praktika in andere richtungen machst, um noch mehr optionen zu finden, anstatt kopflos ein studium anzufangen.

    bei potenziellen ausbildern kommt das sicher auch besser an als ein studienabbruch.

    ich hab mich dann letztendlich durch meine ausbildung durchgebissen, obwohl ich ziemlich schnell festgestellt hab, dass das nichts für mich ist. jetzt fange ich eben noch eine an. und wenn mir das auch mal nicht mehr passt geh ich eben studieren.

    du hast noch jede menge zeit und deine ganze panik ist nicht nötig. solange du nicht nur wartest und garnichts machst wird dir nieman einen strick draus drehen.
     
    #19
    Sonata Arctica, 25 März 2009
  20. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Zur Zeit höre ich einfach nur von allen Seiten "Hast du keine Beziehungen, die du mal spielen lassen kannst? Oder dein Vater? Vitamin B hilft immer"
    :mad:


    Ich will Steuerberaterin werden, weil mir die Arbeit im Büro ultra Spaß macht und ich echt Bock hab den ganzen Tag an nem Schreibtisch zu sitzen und Buchungen zu machen. Keine Ahnung warum, aber mir macht sowas Spaß.
    Auch wenn ich die höhere Mathematik nicht wirklich gut kann, kann ich mit Dreisätzen spielend leicht umgehen.
    Ich arbeite gerne am PC mit verschiedenen Programmen und hab auch schon ein bisschen mit Steuerprogrammen rumgebastelt.

    Steuerwesen allgemein interessiert mich und da hat man einen relativ sicheren Job, Steuern wirds wohl leider immer geben.

    Um bessere Chancen zu haben habe ich mich aber nun, wie gesagt, schon für andere Berufe beworben.

    Off-Topic:
    Eben waren wir von der Schule noch im Theater und meine Biolehrerin war auch da, die ist 27. Wir haben dann so gequatscht, was wir nach dem Abi vor haben und sie sagte ich solle mich mal bei ihrem Vater bewerben, der hätte eine Steuerberaterkanzlei :engel:
    Ich hab jetzt gerade die Adresse rausgesucht und werd da gleich Freitag ne Bewerbung hinschicken, wenn sie es schon vorschlägt :grin:
     
    #20
    pissedbutsexy, 25 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wirtschaftswissenschaften studieren
mrsteel
Off-Topic-Location Forum
4 Januar 2016
35 Antworten
Cupcakesweeti
Off-Topic-Location Forum
31 August 2014
5 Antworten