Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

"Wo die Liebe hinfällt" Freie Wahl oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von SandraChristina, 12 Februar 2009.

  1. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    Man liest ja in vielen Threads: "Naja, aussuchen kann man es sich ja nicht, wo die Liebe eben hinfällt"

    Was meint ihr dazu? Stimmt das wirklich? Kanns einen plötzlich treffen?

    Wenn ja, wer bestimmt das? Das Aussehen, der Geruch, die Gene, die unbewusste Anziehung? Das Schicksal?

    Passiert Partnerwahl wirklich so schicksalhaft ohne jegliches Zutun?

    Wie habt ihr euren Partner gewählt? Seid ihr plötzlich Amors Pfeil erlegen, oder habt ihr sogar nachgedacht, ob der jenige passt? :cool1:
     
    #1
    SandraChristina, 12 Februar 2009
  2. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ich bin der Meinung, dass die wahre Liebe bedingungslos ist. Also es braucht keine Gründe, sondern es passiert einfach. :smile:

    Man kann inerlich eine Häckchenliste führen und wenn alles erfüllt ist, hoffen, dass er/sie auch so bleibt, damit es seinen Vorstellungen entspricht, was es in der Realität eh nie tut, um möglichst lange mit ihr/ihm zusammenzuleben. Aber schlussendlich ist das ja irgendwie einfach eine Idealisierung....
     
    #2
    Luc, 12 Februar 2009
  3. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Kann sein das man direkt von vornerein hin und weg ist, jedoch bin ich aus dem Alter raus in dem man sich nur noch von Gefühlen leiten lässt.
    Ich hab meinen Freund erst mal langsam kennengelernt und wollte sicher sein das er zu mir/uns passt.
    Ansonsten hätte es trotz knistern oder verliebtheit nicht funktioniert.
     
    #3
    User 75021, 12 Februar 2009
  4. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Also ich glaube weder, dass einen die Liebe einfach so "treffen" kann, noch dass man sich den Partner nach rein rationalen Kriterien aussucht.
    Bei mir war es bisher immer so, dass ich meine jeweiligen Freunde schon eine Zeit lang (meist so 2-3 Monate) kannte, bevor mir bewusst wurde, dass ich verliebt war. Daher kann ich nicht behaupten, mich hätte es einfach unverhofft getroffen, ohne jegliches Zutun (habe mich ja mit den Männern getroffen, geredet, kennengelernt usw.).
    Aber ganz aussuchen kann man es sich natürlich auch nicht, sonst hätte ich mich wohl nicht in einen anderen verliebt, obwohl ich noch vergeben war. Hätte ich mich aber zB nicht mit ihm getroffen, wären wir heute vielleicht nicht zusammen. Aber natürlich denkt man auch darüber nach, ob man mit demjenigen zusammenpassen würde oder nicht, ich habe da schon eine Kriterien, die "erfüllt" werden müssen. :zwinker:
    Insgesamt denke ich also schon, dass es auch eigene Initiative erfordert, jedoch kann man es nicht gänzlich kontrollieren.
     
    #4
    User 12900, 12 Februar 2009
  5. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich will da nicht unbedingt allgemeingültig sprechen ... aber ich kenn es so, dass es mich einfach trifft. Bei meinem Freund wars am deutlichgsten, ich hab ihn gesehen und war quasi sofort verschossen, die Mischung aus Aussehen, Gang, Stimme, Gestik, Mimik und Geruch traf hundertprozentig meinen Nerv. Natürlich war da noch nicht von Liebe zu sprechen, dazu musste ich ihn erst mal näher kennenlernen, aber der erste Eindruck war quasi perfekt. Keine Ahnnung, was gewesen wäre, wenn er dann bestimmte Charakterzüge offenbart hätte, die ich abtörnend fände ... wäre eigentlich interessant, das herauszufinden, wie schnell dann meine anfängliche Begeisterung verpufft wäre. ;-) Aber so kams halt nicht, alles Weitere hat die Gefühle vertieft. Inwieweit jetzt Gene und Unbewusstsein noch mit reinspielen weiß ich auch nicht. Es war nur echt so der Gedanke: "Der isses!" und das ist jetzt immerhin schon über fünf Jahre her.
     
    #5
    Ginny, 12 Februar 2009
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    So kenn ich es auch.
    Entweder es funkt oder eben nicht und wenn es funkt, dann fragt niemand nach rationalen Gründen. Und selbst wenn dann noch so viel dagegen sprechen sollte, man ist dann eben verliebt.
    Genau DA ist die Liebe dann hingefallen, auch wenns vielleicht noch so "unvernünftig" sein mag.
     
    #6
    krava, 12 Februar 2009
  7. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.290
    Single
    Ich denke, es kommt drauf an, was man so für ein Typ ist.

    Als ich mich das erste mal verliebt habe, war das auch mehr oder weniger irrational - bzw. ist das einfach so passiert. Aber mittlerweile bilde ich mir ein, aufgrund meiner Erfahrungen schon etwas gelernt zu haben - ich kenne dieses Gefühl, was damals noch so neu für mich war und ich sehe zu, dass ich mich nicht hoffnungslos verliebe und den Boden unter den Füßen verliere.

    Partnerwahl geschieht bei mir nach rationalen, emotionalen und sexuellen Gesichtspunkten. Insbesondere mein Kopf hat dabei eine Menge mitzureden, was schwer fällt, wenn man sich einmal verliebt hat. Von daher bin ich sehr vorsichtig geworden.

    Dennoch gibt es immer wieder Berichte von "Liebe" auf den ersten Blick - und manchmal kann eine Begegnung schon ausreichend dafür sein, dass es keinen Weg zurück mehr gibt. Von daher bleibt es wohl eine Sache, auf die der eine mehr, der andere weniger Einfluss hat :zwinker:

    Warum sich nun zwei Menschen ineinander verlieben? Ich habe keine Ahnung... :tongue:
     
    #7
    Fuchs, 12 Februar 2009
  8. asatus
    asatus (30)
    Benutzer gesperrt
    125
    0
    0
    nicht angegeben
    Verliebt sein ist meist ziemlich rational.Oft ist es eben Liebe auf den ersten Blick.D.h. Aussehen, Mimik usw. entscheiden meist ob es was wird oder nicht.Wenn Aussehen oder Geruch,Stimme nicht passen wird es meist nichts.
    Der Charakter kommt erst später.Ist natürlich nicht immer so aber meistens.
     
    #8
    asatus, 12 Februar 2009
  9. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich sag mal so: ich kann an und für sich nicht steuern, in wen ich mich verliebe oder eben nicht verliebe. Aber ich kann sehr wohl steuern, mit welchen Personen ich mich umgebe. Ich habe mich durchaus schon von Männern distanziert, weil ich wusste, dass ich mich in sie verlieben könnte bzw. auf gutem Weg dahin war, das aber aus Gründen XY nicht gut wäre (einer war bspw. verheiratet) und das eine ganz miese Idee ist, die für mich sehr schmerzhaft werden könnte. So gesehen kann ich mit diesem "ich bin ja so hilflos und muss einfach zusehen und ich kann ja absolut gar nichts gegen meine Gefühle tun" nicht einverstanden bzw. nur bedingt. Es mag sein, dass man gegen die Gefühle theoretisch nichts tun kann - man kann aber sehr wohl die Rahmenbedingungen ändern, damit die Gefühle entweder nicht entstehen oder irgendwann automatisch verschwinden. Ich ergebe mich generell nicht hilf-, taten- und machtlos meinem Schicksal und rechtfertige dann jeden Entscheid oder jede Handlung dadurch, dass ich ja "gegen meine Gefühle nichts tun konnte".

    Mich hat es erst einmal "aus dem nichts und einfach so" getroffen. Das war übrigens ausgerechnet besagter, verheirateter Mann :-p Ansonsten haben sich meine Gefühle immer langsam entwickelt und verliebe mich nicht Hals über Kopf und schon gar nicht in jemanden, den ich kaum kenne.

    Warum ich mich aber in Person XY verliebe oder eben nicht verliebe, das kann ich nicht sagen und nicht erklären und ich bezweifle auch, dass das irgendwer kann. Was ich allerdings kann: ich entscheide innert der ersten paar Minuten, in denen ich jemanden kennenlerne, ob der mal ganz grundsätzlich ein Kandidat für "mehr" oder nicht wäre. Ich lag noch nie falsch und habe mich noch nie in jemanden verliebt, der anfangs ein "Nein"-Kandidat war. Aber eben, was den "Ja"-Kandidaten vom "Nein"-Kandidaten unterscheidet, das kann - und möchte! - ich nicht erklären. Das ist nichts Rationales, denn die Eigenschaften, das Aussehen, die Vorzüge, die was-auch-immer, die meine bisherigen Partner hatten und mein aktueller Partner hat, die haben sicherlich Millionen andere Männer auch und die hatten auch unzählige andere Männer, die mir begegnet sind, und trotzdem habe ich mich nicht in jeden von ihnen verliebt. So frage ich mich tatsächlich auch manchmal, warum ich mich in eine bestimmten Menschen eben nicht verliebt habe, aber das erkäre ich dann halt auch mit "naja, ist halt so".

    Ich denke so gesehen immer darüber nach, ob ein Mensch zu mir passt oder nicht, einfach mal so grundsätzlich - und zwar unabhängig davon, ob ich nur zögerlich und langsam oder Knall auf Fall in jemanden verliebe. Gerade bei dem einen Mal, in dem letzteres der Fall war, wusste ich ja, dass ich so was von die Finger von dem Typen lassen muss - also war ich weg und habe da durchaus rational entschieden. Aber nur weil ich mir überlege, ob jemand zu mir passt oder nicht, heisst das nicht, dass ich mich deswegen nicht auch schon falsch entschieden habe, in beiderlei Hinsicht, ich habe mich für Menschen entschieden, die schlecht für mich waren und wohl auch gegen welche entschieden, die vielleicht gut für mich gewesen wären.
     
    #9
    Samaire, 12 Februar 2009
  10. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single
    Sehr interessantes Thema, hatte selbst schon mal drüber nachgedacht, so einen Thread zu eröffnen :smile:

    Ich könnte hier echt uuuunheimlich viel zu schreiben, allerdings weicht meine Ansicht bzw. meine Art des Verliebens völlig von der Norm ab und ist daher sicherlich für die wenigsten nachvollziehbar, und darum brauch ich das ja nicht ellenlang auszuführen.

    Ganz kurz gesagt: ja, ich suche mir aus, in wen ich mich verliebe. Zu annährend 100%, bzw Prozentangaben sind hier eh doof, das ganze ist ja viel komplexer.

    Ich zitiere mich selbst aus einem anderen Thread:

    Ich finde "Liebe auf den 1. Blick" vollkommen lächerlich und nehm das niemandem ab. Wer sich auf den ersten Blick verliebt, verliebt sich selbstverständlich nur in die Äußerlichkeiten.
    Ebenfalls empfinde ich "die Liebe" ganz und gar nicht als irgendeine merkwürdige "Macht", die mich "befällt" und der ich dann irgendwie unterworfen bin :kopfschue
    Liebe ist meine persönliche Zuneigung und Hingabe für einen Menschen, WEIL er so ist wie er ist, so ganz besonders und toll. Liebe "befällt" mich nicht, sondern ich schenke meine Liebe demjenigen, der sie wirklich verdient. Und empfange dann hoffentlich das gleiche zurück.
     
    #10
    neverknow, 12 Februar 2009
  11. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Mich hat es schon des öfteren getroffen. Leider aber nicht die dazugehörigen Frauen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass beide gleichzeitig "getroffen" werden. Das wäre wohl etwa wie den Jackpot im Lotto geknackt. :kopfschue
     
    #11
    ProxySurfer, 12 Februar 2009
  12. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Klar kann man frei wählen welchen Partner man bekommt. Ich zb wähle erst optisch aus und wenn dann der Charakter noch passt nehm ich ihn. Wenn er optisch schon für den Eimer ist dann will ich ihn bestimmt nicht, mag er noch so lieb und nett sein. Da bin ich oberflächlich und darum denk ich auch man kann auswählen was für einen Partner man nimmt.

    Aber natürlich gilt dsa nicht für jeden. Kommt auf dein eigenen Charakter an und das eigene Aussehen
     
    #12
    User 49007, 12 Februar 2009
  13. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Na toll. Das würde bedeuten: Jeder Mann kann jede Frau (und umgekehrt) kriegen, die man haben möchte. Das bezweifle ich sogar bei den makellosesten, klügsten Männern.

    Ich kann eigentlich nur wählen, welchen Partner ich haben MÖCHTE, aber nicht welchen ich bekomme.
     
    #13
    ProxySurfer, 12 Februar 2009
  14. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    wie auch gesagt, kommt auf die einzelne Person an. Pauschalisiert hab ich es nicht
     
    #14
    User 49007, 12 Februar 2009
  15. User 77441
    User 77441 (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    404
    101
    0
    nicht angegeben
    Erst Amors-Pfeil und dann anchgedacht;-)....denke schon nach, ob derjenige zu mir passt. denke aber nciht, dass man richtig steuern kann, in wen man sich verliebt. man kann es durch sein verhalten begünstigen (zB durch viel zeit verbringen mit dem anderen etc.) aber eine große portion "zufall" (oder wie auch immer man das nennen mag) gehört schon noch dazu
     
    #15
    User 77441, 12 Februar 2009
  16. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.290
    Single
    Off-Topic:
    Keinem anderen Menschen gönn ich es mehr, sich mal wirklich zu verlieben als dir, liebe neverknow. Und zwar auf die lächerliche Art und Weise :zwinker:
     
    #16
    Fuchs, 12 Februar 2009
  17. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Von Liebe kann ich in meinem Fall nicht sprechen... aber von Verliebtheit:
    Verliebtheit entsteht bei mir weder spontan und völlig irrational, noch völlig rational.

    Ich kann eine Frau ohne irgendwelche rationalen Kriterien spontan äußerst sympathisch und interessant finden.
    Wenn das Interesse und die Sympathie auch beim näheren Kennenlernen bleibt oder noch zunimmt, und wenn ich dazu noch auf Grund halbwegs rationaler Überlegungen feststelle, dass diese Frau vom Charakter her zu mir passt und dass auch sonst keine gravierenden Gründe eine Beziehung unmöglich machen, kann aus dem immer größer werdenden Interesse auch Verliebtheit werden.

    Liebe auf den ersten Blick und ohne rationale Überlegungen kann ich mir für mich als "verkopften" Menschen überhaupt nicht vorstellen...
    Aber nur aus rationalem Abwägen heraus kann man sich wohl auch nicht verlieben... dazu gehört auch eine irrationale Faszination und Sympathie notwendigerweise dazu.
     
    #17
    User 44981, 12 Februar 2009
  18. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich kann mich nicht so wirklich für eine Antwort entscheiden. Ich habe noch nie Liebe auf den ersten Blick erlebt, was nicht heißt, dass es das nicht gibt. Aber bisher scheine ich zumindest ein wenig Einfluss darauf gehabt zu haben, welche Verliebtheit ich weiterlaufen lasse, wem ich meine Liebe schenken will.

    Mein Liebster und ich kennen uns seit 9 Monaten und je mehr ich über ihn erfahre, desto mehr Unterschiede werden sichtbar. Ich denke also auf jeden Fall darüber nach, ob er passt.


    Und ich bin der Meinung, dass es keine bedingungslose Liebe gibt, auch wenn die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind nahe rankommt.
     
    #18
    xoxo, 12 Februar 2009
  19. tanra_27
    tanra_27 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    283
    101
    0
    Single
    Ich hab mir vorgenommen einen zu suchen, hab mir einen ausgesucht und versucht an ihn rann zu kommen........dann bin ich plötzlich bei seinem Freund gelandet, ich weis bis heute nicht wieso, aber es ist einfach passiert....
     
    #19
    tanra_27, 12 Februar 2009
  20. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Was meint ihr dazu? Stimmt das wirklich? Kanns einen plötzlich treffen?
    Inzwischen denke ich schon, dass es das gibt, denn ich habe mich zweimal 'auf den ersten Blick' verliebt und beide Male bestätigte sich mein Interesse. Aber ein anderes Mal ging es bei mir genauso schnell, aber daraus hat sich nichts ergeben. Schade eigentlich.

    Wenn ja, wer bestimmt das? Das Aussehen, der Geruch, die Gene, die unbewusste Anziehung? Das Schicksal?
    Eine Mischung aus verdammt vielen Umständen. Das Aussehen und Auftreten des Gegenübers, aber auch in welcher Situation man selbst steckt (hätte ich bei den beiden grade totalen Stress gehabt wären sie mir kaum aufgefallen). Dazu kommt dann noch ein unbestimmtes etwas, das den anderen interessant macht...
    Das Aussehen würde ich von diesen vier Kriterien als das unwichtigste einstufen.

    Passiert Partnerwahl wirklich so schicksalhaft ohne jegliches Zutun?
    Mal ja mal nein. Man kann sich auch nach einiger Zeit in jemanden verlieben, vielleicht dadurch, dass der Andere selbst etwas 'dazu tut'. Manchmal ist es aber auch so, dass man scheinbar nichts macht, oder zumindest nichts bewusstes. Vielleicht ist es einfach das natürliche Verhalten der anderen Person das man so anziehend findet. Schicksalhaft ist es aber (meiner Meinung nach) sicher nicht.

    Wie habt ihr euren Partner gewählt? Seid ihr plötzlich Amors Pfeil erlegen, oder habt ihr sogar nachgedacht, ob der jenige passt? :cool1:
    Bei meinem Ex und meinem jetzigen Sexpartner war es 'Liebe auf den ersten Blick'. Aber nur einseitig, nämlich bei mir. Die beiden musste ich erst ein wenig von mir überzeugen :zwinker: .
     
    #20
    happy&sad, 13 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Liebe hinfällt Freie
Edelweiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 November 2016
14 Antworten
ProxySurfer
Liebe & Sex Umfragen Forum
19 April 2012
22 Antworten
Grinsekater1968
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 Dezember 2005
35 Antworten