Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wo hört gern haben auf, wo fängt liebe an, was ist verliebtsein, was ist nur sex?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Naps, 24 Juni 2010.

  1. Naps
    Naps (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    10
    28
    1
    nicht angegeben
    Hallo!
    Ich mach mir im moment recht viele Gedanken...wüsste gerne ob jemand sowas ähnliches mal erlebt hat und was es so zu sagen gibt....
    Also ich bin 23jährige Studentin und habe jetzt seit September09 eine recht merkwürdige "Beziehung" zu einem Kerl, etwa 30. Er wohnt in der Stadt meiner Eltern, etwa 600km von meiem Wohnort entfernt. (wir sehen uns also alle 3 wochen etwa)
    Am Anfang ging das recht eigenartig hin und her, es war nicht klar ob es was ernstes wird oder nur was sexuelles ist. Er kam nicht richtig in Fahrt...meinte immer wieder er bräuchte immer sehr lange um Gefühle zu entwickeln. Ich war aber schon irgendwie verliebt...glaub ich zumindest, daher hab ich es irgendwann abgebrochen. Plötzlich kam er aber dann doch daher und wir waren tatsächlich gigantische 3 Wochen offiziell zusammen. Geklappt hat das leider garnicht. Schlicht und ergreifend weil er meinen Ansprüchen an einen Freund nicht gerecht geworden ist. Zum beispiel ist es mir, vorallem bei einer fernbeziehung, sehr wichitg das man jeden TAg irgendwie kontakt hat, sms schreibt und auch telefoniert, weiß was der andere so treibt usw. (bis vor einem Jahr hatte ich eine 6 Jährigen Fernbeziehung die auf dieser Basis hervorragend gehalten hat, nur der sex war schrecklich :schuettel:) Naja, hat irgendwie nicht funktioniert....also haben wir uns getrennt und haben dann zwei Monate tatätlich nichts mehr voneinander gehört. Ich war eigendlich gut über die Sache hinweg, hab mich aber dann total unglücklich in einen anderen Verliebt und brauchte dringend Ablenkung. In den Semesterferien zu Hause kam dann das eine zum anderen. (Sexuell hat es zwischen uns beiden von anfang an seeehr gut funktioniert :tongue:) Irgendwie war uns dann beiden klar das es nur um Sex geht...nicht mehr und nicht weniger. Das ist jetzt ein halbes Jahr her. Und seit dem sehen wir uns wirklich regelmäßig alle 3 Wochen. Und von mal zu mal wird es immer Beziehungsmäßiger...wenn wir zusammen sind ist es ganz genau wie man sich das so vorstellt. Wir unternehmen viel, haben gemeinsame Interessen, tauschen viele zärtlichkeiten aus, usw usw. In den Wochen zwischen diesen Treffen gibt es dann tatsächlich auch SMS, aber ich warte eigendlich immer darauf das ER sich meldet, nicht ich. Und allgemein kann man auch sagen das ich stets auf ihn ausgerichtet bin. Er hat eigendlich so gut wie alles in der Hand.
    Was die Treue angeht ist da eigendlich auch alles geregelt. Wir sind uns einig das es etwas monogames ist, bzw haben ausgemacht dass sich jeder sofort zu wort meldet falls es andere Anbandelungen gibt.
    ...so viel zur Basis.... Was ich nur immer so merkwürdig finde, ich weiß nicht ganz wie ich meine Gefühlswelt organisieren soll. Ich weiß nicht was ich fühle. Es gibt so Fakten die eigendlich ein "verliebtsein" oder "liebe" bestätigen, wie z.B, dass ich eigendlich seit ich ihn kenne so gut wie immer an ihn denke....mich wahnsinnig über SMS freue...alles was mit ihm zu tun hat mit so einem Art "Zauber" belegt ist, ich also alles irgendwie so toll finde (Beispielsweise seinen Beruf, seinen Namen, sein Zimmer, alles was er mag usw)..mir sehr gerne Bilder von ihm anschaue... Und ich einfach sehr gerne viel Zeit mit ihm verbringe... Vom Sex red ich einfach mal nicht, das ist praktisch sowieso klar..
    Was dann aber widerum komplett fehlt ist ein Bauchgribbeln...oder wirklich das bedürfnis mich seine Freundinnen nennen zu können. In den 3 Wochen in denen wir zusammen waren kamen tatsächlich oft gedanken auf wie: Und das ist es jetzt?....irgendwie hab ichs mir besser vorgestellt... Und ich interessiere mich nach wie vor für andere Kerle in meiner Umgebung und hab eigendlich eine wirklich konkrete Vorstellung wie eine Beziehung sein sollte, die mit ihm ist aber rein garnicht so!
    Andererseits macht es mich auch in gewisser weise etwas unglücklich das bei ihm der Funke nicht überspringt. Wenn wir uns über diese "Beziehung" unterhalten sagt er eben immer wieder, dass er mich sehr gern mag, und eben auch sehr gerne Zeit mit mir verbringt...er plant auch mit mir in den Urlaub zu fahren und ist soooo liebevoll und zärtlich zu mir (was auch deutlich macht das er mich nicht nur zum sex hat).... Aber es gäbe eben keinen Funken....und wir wären schlicht und einfach zu unterschiedlich um zusammenzupassen (was auch wirklich der fall ist)
    Das macht mich irgendwie truarig, obwohl es ja bei mir auch keinen gibt...oder doch? ich weiß es einfach nicht :grin:
    Ich glaube mitlerweile dass ich diese melancholie mag...das ich es mag zu leiden. So denk ich auch oft darüber nach was wohl seine Exfreundinnen hatten was ich nicht habe damit er mit ihnen zusammen sein wollte usw. Und obwohl das irgendwie echt weh tut mach ich das gerne. Das ist irgendwie fast schon amüsant!
    Noch weniger als ich, verstehen das meine Eltern, die leider doch viel davon mitbekommen (da ich ja oft bei ihm bin wenn ich nach Hause fahre) Ich glaube sie sind fast schon entsetzt weil sie denken es geht tatäsclihc nur um sex....obwohls das schon lang nicht mehr ist...

    Was meint ihr zu meiner geschichte...habt ihr mal was ähnliches erlebt? Ich finde eben auch die Frage sehr interessant was denn nun als "liebe" durchgeht und was nicht...und vorallem hab ich auch ein bisschen angst es könnte sich so plötzlich bei mir einschleichen und mcih dann wirklich richtig unglücklich machen. Ich weiß ja nicht wie diese Beziehung ein Ende findet. Er sagt auch ab und zu es wäre ja noch nicht aller Tage abend...und sowas wie, wir beide wüssten ja garnicht ob es was ernstes ist oder nicht. (also ich glaub ja, er weiß auch nicht was er will)
    Ich möchte es auch keinesfalls beenden, dazu sehe ich im moment noch keinen Grund, da es mich auf eine merkwürdige Weise sehr glücklich macht. Ich denke ja fast ich oder er werden jemand neues finden.....Oder es macht tatsächclich doch noch irgenwann ZACK und es brennt lichterloh....:link:
     
    #1
    Naps, 24 Juni 2010
  2. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Ihr habt in meinen Augen sowas wie eine "Romanze" oder auch "Affäre". Keine richtige Beziehung, aber auch mehr als bloßer Sex. Ob das nun Liebe ist oder nicht, muss jeder ohnehin selbst entscheiden. Wichtig ist letztlich, ob ihr etwas gefunden habt, was für euch beide funktioniert. Wenn das der Fall ist, würde ich es an deiner Stelle genießen, solange es möglich ist. Auch wenn soetwas meistens einen gewissen Schmerz beinhaltet (oftmals entstehen solche Verbindungen dadurch, dass man einander viel bedeutet, aufgrund widriger Umstände oder divergierender Grundeinstellungen aber nicht fest zusammen sein kann) kann es sehr reizvoll sein, dies auszuleben. Es ist manchmal eben diese Dramatik, welche die Sache so besonders macht. Es erzeugt Raum für Sehnsüchte und Träume und solange man sich nicht hoffnungslos darin verliert sondern sich klar macht, dass man hier eine Sache mit einem Menschen hat, die von einen auf den anderen Tag in dieser Form vorbei sein kann, dann kann man diesen süßen Schmerz auch genießen, ohne es eines Tages bitter zu bereuen.

    Problem an der Sache ist halt nur, dass wirklich wenige Menschen damit klarkommen, ein Verhältnis zu führen was blitzschnell enden könnte. Feste Beziehungen haben immer eine gewisse Sicherheitskomponente: man bindet sich so fest aneinander, dass man sich auf den Partner so weit verlassen kann, dass er nicht über Nacht verschwindet. Anders wäre eine gemeinsame längerfristige Zukunftsplanung nicht möglich. Es gibt (teilweise unausgesprochene) Regeln und Sicherheiten, auf die man bauen kann.

    In einer Romanze gibt es aber nur Luftschlösser und man selbst befindet sich auf einem Drahtseil. Man taumelt auf dem Seil, versucht die Balance zwischen Nähe und Distanz zu finden und man weiß, es gibt kein Netz, was einen fangen wird.

    Wenn dir das zu viel ist, würde ich dir raten, die Sache langsam zu beenden und von dem Seil runterzusteigen, bevor du stürzt und dich verletzt. Wenn du diesen Taumel aber genießt und du es in Kauf nehmen kannst, ohne diese Sicherheiten einer Beziehung eine schöne Zeit und tolle Erlebnisse mit diesen Menschen mitnehmen zu können, dann mache weiter so und lasse dich insbesondere nicht von deinen Eltern abbringen. Höchstwahrscheinlich wirst du irgendwann stürzen, aber wenn dir diese Erfahrung diese Schmerzen wert sind, lasse dich darauf ein und sehe, was noch alles passieren wird. :smile:
     
    #2
    Fuchs, 24 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Naps
    Naps (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    10
    28
    1
    nicht angegeben
    Ja...da hast du recht...dieses nicht vorhandene Sicherheitsnetz zerbricht mir schon oft den Kopf und beschert mir ungute gefühle. Aber irgendwie ist es mir das tatsächlich voll und ganz wert. Vorallem weil ich mir denke mehr als vielleicht ein, zwei Monate schlimmen Liebeskummer wirds mich ja nicht kosten im schlimmsten Fall....
    Danke für deine schöne Antwort, das hast du wirklich schön geschrieben und genau auf den Punkt gebracht! :smile:
     
    #3
    Naps, 24 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hört gern haben
lovelygirl19
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 November 2015
9 Antworten
ender
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 September 2015
2 Antworten
kuschlig
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 März 2014
38 Antworten
Test