Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wo will ich in 5 Jahren stehen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von kismet, 14 Juni 2010.

  1. kismet
    kismet (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    88
    1
    Single
    Vorweg: Ich hab keine Vorstellung was aus diesem Thread wird, ich muss nur unbedingt loswerden was mich im Moment so bedrückt. Über Lösungshilfen würd ich mich natürlich trotzdem freuen :smile:

    Wo will ich in 5 Jahren stehen? Diese essenzielle Frage begegnet mir in den letzten Tagen immer häufiger und es ist wirklich beeindruckend wie diese Frage die Menschen zum nachdenken bringt.
    Ich hab immer n offenes Ohr für die Probleme in meinem Freundeskreis, soweit ich kann steh ich ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Seinen Höhepunkt hatte das vor etwa 4 Jahren, als man mich regelrecht als Alphatier in der Gruppe angesehen hat.
    Davon ist aber jetzt nichts mehr übrig, seitdem bin ich immer weiter abgestürzt. Egal wieviel und gut ich anderen Helfe, ich krieg mein eigenes Leben nicht in den Griff.
    Zum einen will ich mich nicht beschweren, ich studiere an ner ganz passablen Hochschule BWL und genieße damit ne bessere Ausbildung als die meisten anderen Menschen in Deutschland. Aber das Studium macht mich psychisch immer kaputter. Ich häng schon etliche Semester hinterher, trotzdem könnte ich in einem Jahr um diese Zeit fertig sein, deswegen hatte ich Angst das Studium abzubrechen, so kurz vorm Ende. Vom Alphatier keine Spur mehr, jetzt bin ich der Bodensatz unter den Studierenden.
    Vor etwa einem Monat hab ich ein Mädchen wiedergetroffen das ich seit exakt 10 Jahren nicht mehr gesehen habe und wurde dadurch daran erinnert wer ich früher war. Und jetzt wo ich mir dessen wieder bewusst bin widert es mich umso mehr an wo ich heute stehe. Angehender BWL'er! Wo sind meine Ideale und mein Wissensdurst geblieben, wo mein Sinn für die Schönen Dinge im Leben??? Ersetzt durch die Vorstellung davon mal viel Geld zu verdienen! Wenn mein Ich vor 10 oder auch nur 5 Jahren gesehen hätte was ich jetzt bin hätte es bestimmt geleugnet irgendwas mit mir gemein zu haben.
    Wo also will ich in 5 Jahren stehen? Wo würde mich das Studium denn hinbringen? Was wäre die Alternative? Hab ich was falsch gemacht das ich wieder Ausbügeln muss?
    Ich weiß es nicht. Es gibt Abende an denen ich vor lauter Sorge um die Zukunft nicht einschlafen kann. Dann gibt es noch die schlechten, von resignation geprägten Abende an denen ich mir wünsche am nächsten Morgen wäre einfach alles vorbei. Und dann gibt es noch die guten Abende, an denen ich so Müde bin das ich nur noch ins Bett falle und schlafe ohne mir Sorgen machen zu können.
    Wo in aller Welt will ich in 5 Jahren stehen???
     
    #1
    kismet, 14 Juni 2010
  2. Daphne
    Daphne (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    174
    43
    13
    Single
    Ich habe das Problem auch oft. Das mit dem Einschlafen, weil ich noch überhaupt nicht weiß, was mal aus mir werden soll. Aber wir sind noch jung. Probiere einfach wieder einen Sinn in dem zu sehen, was du machst. Aus irgendeinem Grund wirst du das Studium doch mal angefangen haben? Erinner dich DARAN zurück und nicht an eine Zeit, in der du 12 Jahre alt warst. Wenn du das Studium beendet hast, steht dir doch erst einmal die ganze Welt offen! Arbeite darauf hin! Du kannst erst einmal ins Ausland gehen, dir wieder darüber klar werden, was du willst. Nutze das!
     
    #2
    Daphne, 14 Juni 2010
  3. Morgen
    Morgen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    103
    13
    Es ist kompliziert
    5 Jahre, 10 Jahre, 20, Jahre - ein einfaches Spiel das jeden verunsichert, weil wir die Zukunft nicht kennen. Ich find das etwas unheimlich Spannendes. Alles was du heute machst wird das Morgen beeinflussen und verändern. Somit bleibt hier und jetzt der Moment um den wir uns Gedanken machen sollen. Ich kenne das BWL-Studium und es ist trocken und mit einer schier endlos zu scheinenden Theorie verbunden. Man lernt Dinge die für das Leben an sich so unwichtig sind. Es wird gelehrt wie du der Wirtschaft zu dienen hast und dir nach dem Studium ein eher angenehmes Leben gestalten kannst. Es werden keine Fragen des Lebens beantwortet, weil es nicht effizient und Gewinnbringend ist :smile:.

    Finde es sehr gut, dass du dich damit beschäftigst! Mach dir aber keine Sorgen und Gedanken, wenn du keine Lösung von heute auf morgen findest. ABER wenn du was verändern willst setzte den ersten Schritt heute, denn somit veränderst du morgen etwas. Mein Tipp, kratze alle Überreste deiner Motivation zusammen und mach das Jahr fertig, ein Ende ist in Sicht. Hurraaaaa :smile: Danach mach mal was vollkommen anderes um einen neuen Blickpunkt für dein Leben zu erhalten. Arbeiten kannst du noch weitere 40+ Jahre, aber mal ein halbes Jahr nach Antworten zu suchen hilft dir für den Rest deines Lebens.

    Viel Spaß


    P.S.: The hardest thing in the world is to simplify your life, it's so easy to make it complex. The solution may be for a lot of the worlds problems, is to turn around and take a forward step.
     
    #3
    Morgen, 14 Juni 2010
  4. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.684
    598
    7.628
    in einer Beziehung
    na, auch son schwarz angehauchter mit dem typischen helferkomplex einerseits, aber der unfähigkeit das eigene leben zu packen andererseits? da stand ich in deinem Alter auch... ich habs nur nicht vor anderen zugegeben.
    und grad gestern meinte meine mum noch zu mir "hätt man dir vor 5 jahren gesagt was du heute machst, du hättest nicht dran geglaubt".

    naja.. ich hab mir dann als höchstens ziel gesetzt, zu lernen. fähigkeiten zu erwerben, menschen zu durchschauen, immer mehr zu können. ist zwar auch fürn arsch, weils weg is wenn ich mal tot bin, aber bis dahin kann ich damit zufrieden sein solang ich irgendwie vorwärtskomme. einfach immer.. durchhalten. weiterleben. dann wird das schon alles irgendwie...
     
    #4
    Nevery, 14 Juni 2010
  5. kismet
    kismet (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    27
    88
    1
    Single
    @ Daphne: BWL anzufangen war ne Entscheidung aus der Not heraus, mein eigentlicher Plan ist gescheitert und ich musste möglichst schnell ne alternative finden -> und es war auch von meinen Eltern forciert.
    Aber du hast schon recht, von meinem 12jährigen ich sollte ich mich vllt nicht mehr so verwirren lassen :smile:

    @Morgen: genau das ist es, das ganze Studium wirkt kahl und langweilig, auf Effizienz getrimmt. ich lerne NICHTS was mich selbst weiterbringt. Nichts was mir Antworten gibt, nix mit dem ich mal Spuren hinterlassen könnte.
    Ich werde das Jahr wohl noch durchziehen, viel Motivation ist nicht mehr da und ich hab nochmal so richtig schiss davor in nem Bereich der mich so ankotzt Praktikum, Praxisprojekt und Abschlussarbeit zu machen xD
    Aber danach muss etwas anders werden >.<

    @Nevery: Das klingt echt genau wie bei mir. Ich geb das auch nich vor anderen zu, das erlaub ich mir nur hier während hoffe das niemand mich identifiziert xD
    Ich glaub btw das meine Mutter auch schon ziemlich fertig is weil ich immer weiter abstürze, das kriegt sie durchaus mit -.-
     
    #5
    kismet, 14 Juni 2010
  6. Lenii
    Lenii (33)
    Öfters im Forum
    894
    53
    61
    vergeben und glücklich
    Was war den dein eigentlicher plan? hängt da sehr viel herzblut dran? is es das, was du eigentlich am liebsten machen würdest? besteht die möglichkeit, den noch zu verwirklichen nachdem du dein studium beendet hast? (studium beenden würd ich auf jeden fall.. grad wenn du es fast schon geschafft hast. zähne zusammenbeißen & durch!)
     
    #6
    Lenii, 14 Juni 2010
  7. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    ich glaube, es ist normal in deiner lebensphase sich unsicher zu sein ob das was man tut wohl das wahre ist.

    immer wieder wird dir die frage aufkommen, ob du wohl das richtige entschieden hast ... den richtigen weg eingeschlagen hast ... dich für die richtige person entschieden hast ... ... ...

    das ist ein normaler lernprozess, finde ich ... auf dem weg sich selbst zu finden.
    sprich ... sich seiner identiät bewusst zu werden und sich weiter zu entwickeln.

    ich finde es auch normal sich immer mal wieder in emontionalen höhen und tiefen zu bewegen.
    eben in dem sinne, das man sich mal selber gut leiden kann und mal weniger gut mit sich zufrieden ist.

    an deiner stelle würde ich erstmal meinen eingeschlagenen weg durchziehen.
    denn dann kannst du erst recht stolz auf dich sein, statt planlos immer wieder was neues auszuprobieren.
    es ist einfach etwas hinzuschmeissen und dann wieder was neues anfangen zu wollen ... aber wirklich reifen tut man dadurch meiner meinung nach nicht.

    das leben ist eben nicht in 5 jahresschritten einzuteilen und manchmal hat man nunmal nicht seine persönlichen ziele erreicht.

    nach deinem (fertigen) studium kannst du noch immer was anderes machen, was dir dann mehr spass und erfolg verspricht ... aber DAS hast du dann wenigstens im sack und auch für dich persönlich durchgezogen. :zwinker:

    du bist immer noch der gleiche mensch wie früher ... nur anders.
    in dir ist noch immer derjenige, der damals "das alphatier" war.
    das musst du nur selber mal begreifen. :zwinker:
     
    #7
    User 38494, 14 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - will Jahren stehen
Tim90
Kummerkasten Forum
15 November 2016
15 Antworten
mooona
Kummerkasten Forum
13 September 2016
28 Antworten
Steffen19
Kummerkasten Forum
30 Juni 2008
1 Antworten
Test