Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Aily
    Benutzer gesperrt
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    20 März 2010
    #1

    Woher wissen Männer, welche Kondomgröße sie brauchen?

    Jou, woher?

    Meine Vermutung wäre ja, dass sie einfach beim größten anfangen, merken, Mist... und sich die nächst kleinere Größe zulegen
    << und das, bis es passt

    [ich entschuldige mich schon mal im Voraus, falls das so nicht stimmt]
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Kondomgröße
    2. Kondomgröße
    3. Kondomgröße
    4. kondomgröße
    5. Kondomgrößen
  • User 48246
    User 48246 (31)
    Sehr bekannt hier
    9.371
    198
    108
    vergeben und glücklich
    20 März 2010
    #2
  • ülpentülp
    0
    20 März 2010
    #3
    Off-Topic:
    nein.: in der hoffnung, das es irgendwann passt, kaufen sie immer die xxl-teile. :zwinker:
     
  • Aily
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    20 März 2010
    #4
    :ROFLMAO: soviel zum positiven Denken.

    ---

    Einer meldet sich schon zu Wort: Zitat: Ich wusste es einfach...

    Männer :rolleyes:
     
  • ülpentülp
    0
    20 März 2010
    #5
    nee, mal ernsthaft. ich bin mir gar nicht sicher, ob es zu meiner jungmann-zeit schon solche detailierten grössenangaben gab. da gabs (zumindest in der ddr) wohl nur qualitätsunterschiede. also feucht, noch feuchter usw. insgesamt drei. war für nen jugendliche eher die frage nach den kosten :zwinker:.
     
  • User 85905
    User 85905 (33)
    Meistens hier zu finden
    796
    128
    222
    Verheiratet
    20 März 2010
    #6
    Woher wusstest du denn die Größe für deinen BH?

    Also bei dem Jungen (Mann? :hmm: - kompliziert), der mit mir sein erstes Mal hatte (und ich mit ihm), hatten wir keinen Kondomberater benutzt. Wir haben einfach blind drauflos gekauft und mit den Kondomen bereits vor dem Sex mal "geübt". Wären sie zu groß oder zu klein gewesen, hätten wir es so bemerkt - denke ich - und andere gekauft.
     
  • User 15875
    Meistens hier zu finden
    922
    128
    226
    Single
    20 März 2010
    #7
    Also bei mir ging das ganz einfach nach dem Prinzip "Trial & Error", wobei ich nicht explizit auf die Größe oder so geguckt habe, sondern nur gemerkt habe dass die eine Sorte gut ist/sitzt etc und eine andere z.B. weniger.
    Aber damals gab's nun auch noch keinen Kondomberater und auch noch nicht so viel Größenvariationen wie heute.

    gruß
    Philipp
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    20 März 2010
    #8
    von den 5 kondommarken bzw. -sorten, an deren kauf ich mich bewusst erinnere, haben mir 4 gut gepasst.
     
  • solitarius
    solitarius (36)
    Meistens hier zu finden
    138
    128
    115
    Single
    21 März 2010
    #9
    Kann es denn generell ein "zu klein" geben? manche Männer scheinen ja tatsächlich mit einer Länge ausgestatten zu sein, an denen das Kondom scheitert - die Frau dann aber meist auch.

    Vom Durchmesser her sind die aber doch recht dehnbar, schließlich kann man bis zu 25l Wasser rein füllen. Ich kann irgendwie nicht ganz verstehen, daß sie zu eng sein könnten. (Eher im gegenteil, eng, besonders am Rand ist schön)



    Ist das mit dem xxl, xxxl, xxxxxxxl eher ein Marketing-Gag, um das Selbstbewußtsein der Männer auszunutzen? 2-3mm mehr Breite, die real kaum nen Unterschied machen, und wenns dann doch ein paar mm zu viel sein, dem Mann einen Sprung im Selbstbewußtsein hinterlassen? Gibts auch Größe s oder xs?


    Zu mir: irgendwelche Kondome gekauft, drübber, paßt wie angegossen.
     
  • Aily
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    21 März 2010
    #10
    Wenn das so einfach wäre, bräuchte Mann keine KondomberaterInnen :smile:D) siehe Link oben), oder?

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 15:25 -----------

    Das ist ja nun doch irgendwie was anderes :zwinker:
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    21 März 2010
    #11
    mann braucht keine kondomberaterInnen. mann braucht auch keine schuhberaterInnen, entweder es passt oder es passt nicht. wenn der schuh während der probeschritte im geschäft fast vom fuß rutscht, ist er zu groß.
     
  • 21 März 2010
    #12
    Naja eigentlich nicht. Brustumfang und Unterbrustumfang + die Differenz davon und schon hat man alle benötigten Angaben um sie auf die Konfektionen anzuwenden.
    Danach kann man im klienen Rahmen, jeweils den richtigen BH aussuchen und anprobieren und bei gewissen Problemen, die grösse variieren.

    Beim Mann ist es gleich. Länge messen und Umfang messen. Passende Kondome suchen und ausprobieren und bei Problem mit der grösse variieren.

    Vor allem beim Umfang passt es eben nicht immer, auch breite nicht, da
    die wenigsten Penisse perfekt rund sind.

    Beim BH ist es wohl einfacher eine gescheite Auswahl zu kriegen, an jeder Ecke, bei den Kondomen ist das schon schwieriger, da wohl die wenigsten Apotheken oder ähnliches ein allzu grosses Sortiment haben.
    Eventuell ist auch eine Taillierung sinnig, wenn der Schwanz es zulässt, oder es besseren halt bietet.

    Aber letztendlich ist mit nachmessen eine grobe Einteilung möglich und mit probieren, dann die perfekte Passform zu finden.
    Konfektionen sind selten immer 1:1 passend und so ist ausprobieren, meistens notwendig.
    Aber selbst wenn das Kondom nicht perfekt passt, funktioniert es – wenn es im Rahmen ist – dennoch sehr gut.
     
  • Aily
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    21 März 2010
    #13
    Also übersetzt hieße das...ehm:
    wenn das Kondom während der Probe...:eek: im Geschäft...
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    21 März 2010
    #14
    nein. übersetzt heißt das: du kaufst eine packung kondome, probierst es zu hause alleine aus, wenn es passt hast du eine verhütungsmethode, wenn nicht brauchst du ein anderes "modell". die anprobe im geschäft ist die analogie zur anprobe unter nicht-einsatzbedingungen.

    der kondomkauf ist keine kunst, es ist ganz einfach feststellbar, welche größe man braucht: man probiert es aus. die auswahl ist nicht wirklich berühmt, und im herrschenden angebot (es gibt nicht mehr als groß-mittel-klein) müsste jeder finden, was er braucht. natürlich gibt es sicher irgendeinen spezial online-shop, wo die kondome 20% mehr kosten, dafür hat man dann noch eine genauere auswahl, aber für jemanden, der grundsätzlich mit kondom verhütet, ist das 1) preislich keine alternative und 2) völlig unnötig.
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.488
    398
    4.220
    Verheiratet
    21 März 2010
    #15
    Auf dieses "und schon" warte ich bis heute. Ich glaube schon, dass Kondomgößen da "leichter" sind.
    Bei Kondomen gibt es Länge und Umfang, bei BHs wandern die Werte je nach Größe mit. (bspw. kann ein A-Körbchen mehr Umfang haben, als ein B-Körbchen, je nach Unterbrustumfang).

    Zum Thema würde ich meinen, dass viele Männer sich erstmal die Standarddinger kaufen, und erst wenn sie nicht passen, nach anderen Größen Ausschau hält.
     
  • User 15875
    Meistens hier zu finden
    922
    128
    226
    Single
    21 März 2010
    #16
    Ein zu eng kann es bei Kondomen sehr wohl geben und das ist eigentlich schon schneller erreicht als man denkt.
    Schuld sind die bis dato nicht dagewesenen Größenvarianten. Zudem hat sich scheinbar in vielen Köpfen festgesetzt "je enger und strammer desto besser und sicherer". Das ist ein Irrglaube, denn je stärker das Gummi gespannt/gedehnt ist, desto stärker ist es unter Belastung was natürlich die Gefahr des reissens erhöht.
    Seid doch mal so gut und probiert mal ein paar verschiedene Umfänge beim Kondomberater aus. Es fällt auf, dass da schon sehr schnell "größere" Größen empfohlen werden und dass die "Standardgröße" von 52mm Breite eigentlich schon angeblich schnell zu klein sein soll.

    Warum kann eigentlich eine Kondomgröße definieren was "Standard" zu sein hat, wo doch alle Penisse unterschiedlich sind? Kann sie nicht, aber es gab früher halt fast nur diese Größe. Also hat einfach jeder Junge bzw. Mann seinen Penis in so ein Kondom gequetscht/gezerrt/gestopft.
    Nicht umsonst haben heute viele Jungs und Männer eine Abneigung oder gar innerliche Bockade gegenüber Kondomen entwickelt. Schlechte Erfahrungen durch das Nichtvorhandensein der richtigen Größe haben schlicht und einfach psychische Folgen hinterlassen.

    Der viel gemachte Vorschlag mit dem "trocken üben" vergisst einen wichtigen Faktor der bei der sinnesgemäßen Benutzung von Kondomen eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt, die Vagina.
    Wie jeder Penis unterschiedlich ist, weisen auch die weiblichen Geschlechtsorgane unterschiede auf. Bei Schuhen achtet man ja auch darauf ob man evtl. im Winter noch Platz für dickere Socken oder so lassen will.

    Heute haben wir Kondome in vielen Größenvariationen aber so richtig scheint das noch nicht bei den Verbrauchern angekommen zu sein. Die mag es vieleicht nicht in jeder Apotheke oder Drogerie geben, aber was hindert einen daran sich ein paar Packungen aus dem Internet zu bestellen? Man kann ja auch Größensortimente bestellen.

    gruß
    Philipp
     
  • Richter
    Richter (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    148
    103
    1
    nicht angegeben
    21 März 2010
    #17
    Als das Thema interessant wurde, habe ich einfach mit normal-großen Kondomen (die ich damals über Freunde bekommen habe oder so) einfach probiert. Anfangs waren mir diese noch zu groß, aber mittlerweile bin ich da gut reingewachsen. :zwinker:
     
  • Schäfchen
    Schäfchen (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    123
    4
    Es ist kompliziert
    22 März 2010
    #18
    Also wo ich mit Sex haben angefangen hab, gabs das Internet noch nicht so wirklich als Infoquelle :zwinker:

    Ich hab halt irgendwelche gekauft, glaub Billyboy, da das die einzige Marke war, die ich damals kannte, also vom Namen her.

    Bin irgendwann bei denen vom Rossmann und bei Durex gelandet (je nach Geldbeutel) und habe irgendwann mal herausgefunden, dass etwas weitere Kondome viel besser bei mir sitzen :smile:
     
  • Wette
    Wette (34)
    Öfters im Forum
    631
    53
    53
    offene Beziehung
    22 März 2010
    #19
    Lineal, Messen wenn er am "größten" erscheint, merken. Komdomverpackung ansehen, lesen und die angaben mit dem gemessen Größe Vergleichen. Kondome kaufen und mal eine Testen...wenn *hust* vermessen neu nachmessen und neu Kaufen...
     
  • jean.jaquesco
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    3
    nicht angegeben
    22 März 2010
    #20
    * ausprobieren oder
    * ausmessen und entsprechend einkaufen

    Es hat auch einen Grund warum es XXL Kondome gibt, da Standardgrößen zwar dehnbar sind, jedoch will mann sich nicht wie eine Presswurst fühlen, wobei Kondomsex ja nur für die Frau ist, den der Mann spürt beim wixen mehr.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste