Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wohngeld - Hauptmieter, WG oder allein??

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Chococat, 4 Juni 2007.

  1. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo

    Im September möchte ich mit meinem Freund zusammen ziehen. Ich bin Studentin, habe aber ab Oktober keinen Anspruch mehr auf Bafög, weil meine Förderungsdauer abgelaufen ist. Das heißt allerdings, dass ich ab dann Anspruch auf Wohngeld habe (was man als Studi eigentlich nicht hat, nur im Ausnahmefall, wie meiner). Nun stehe ich aber vor der Frage welchen Einfluss meine Wohnverhältnisse auf die Wohngeldauszahlung haben.
    Mein Freund ist in Arbeit und verdient ausreichend für sich selbst, wir wollen bei der Miete etwa Hälfte Hälfte machen, also knapp 250 Euro pro Person. Ein Zuschuss käme mir da wirklich gelegen, sonst wirds knapp, ich arbeite nicht, bekomme nur von meinen Eltern Geld und würde sie gern etwas entlasten.

    Nun überlegen wir, ob ich mich alleine auf die neue Wohnung anmelde oder ob wir eine Wohn-und Wirtschaftsgemeinschaft eingehen, wie es "normal" wäre. Habe schon versucht mich durch diverse Vorschriften zu fuchsen-sehr schwer. Aber vielleicht kennt sich jemand aus. In welchem Fall bekommt man also mehr Wohngeld? Wenn man alleine wohnt (mein Freund würde sich also nicht mit bei mir melden) oder wenn man als Wirtschaftsgemeinschaft zusammen lebt (ohne Verwandschaft!) bzw. gibt es da überhaupt (große) Unterschiede???

    Die Wohngeldstelle hier ist leider bei bloßen Auskünften absolut unfähig. Laut denen hab ich nichtmal Anspruch, das stimmt aber definitiv nicht. Außerdem kann ich die schlecht fragen, ob ich eventuell etwas schummeln kann, dass es sich mehr lohnt. Ist klar, ne? :engel:

    Also vielleicht weiß hier jemand etwas mehr oder hat sonstige Tipps.
    Danke! :zwinker:
     
    #1
    Chococat, 4 Juni 2007
  2. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    wenn dein freund gut verdient,hast du zu recht,keinen anspruch auf irgendwelche hilfen!
     
    #2
    User 12216, 4 Juni 2007
  3. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das kann man so nicht sagen. Er ist nicht verpflichtet für mich zu zahlen, wir sind nicht verheiratet!!! Es ist gerecht, dass ich die Hälfte der Kosten trage (denn wir sind dann gesetzlich eine Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft), das kann ich aber nunmal kaum. Und gut heißt nur, dass er ohne Probleme seinen Anteil tragen kann, also ohne in finanzielle Not zu gelangen, aber meinen könnte er gar nicht tragen. Das muss ich schon selbst machen.
     
    #3
    Chococat, 4 Juni 2007
  4. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    ihr seid mehr als ein wohngemeinschaft!ihr seid eine lebensgemeinschaft!und dazu muss man net verheiratet sein!
     
    #4
    User 12216, 4 Juni 2007
  5. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Deshalb würde ich nirgends erwähnen, dass du mit ihm zusammenziehst. Ansonsten drehen sie dir da einen Strick draus.

    Bei langjährigen Paaren, die bald heiraten wollen, also zumindest verlobt sind, finde ich es ja in Ordnung, dass man den anderen mitfinanzieren soll, aber bei "normalen" Beziehungen junger Leute ist das ein Witz.

    Welchen Grund hätte z.B. mein Freund, mir irgendwas zu kaufen oder gar allein die Miete zu zahlen? Richtig, gar keinen. Wer weiß, ob wir in 2 Jahren noch zusammen sind und dann hätte er Geld weggeschmissen. Sowas kann irgendwie nicht sein.
     
    #5
    User 18889, 4 Juni 2007
  6. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    also soll der staat dafür zahlen,weil du ja net weißt ob ihr in 2 jahren noch zusammen seit?[​IMG]
     
    #6
    User 12216, 4 Juni 2007
  7. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja vor allem lasse ich mich doch nicht aushalten von meinem Freund! Wir leben doch nicht im Mittelalter. Er ist mein Partner, aber nicht meine Bank! Das könnte er auch gar nicht sein. Wir werden auch weiterhin getrennte Konten haben.
    Das Problem ist, dass ich eigentlich denke, dass wir hinkommen. Miete zahlen meine Eltern und das Kindergeld hätte ich für Essen und so. Er denkt, das sei zu wenig, deswegen versuchen wir jetzt noch irgendwie was reinzukriegen. Wohngeld ist ja auch nicht die Welt, es ist nur ein Zuschuss. Ich gedenke auch es (teilweise) zu sparen, denn am Ende des Jahres kommt dann nochmal ne fette Stromrechnung, die will auch gezahlt sein. Nur wovon? Ich könnte wirklich Null Cent sparen.

    Ach und noch was, welchen Nachteil habe ich, wenn ich meinen Hauptwohnsitz nun dort anmelde und damit nicht mehr bei meinen Eltern habe (muss ich ja dann, um keine Zweitwohnsitzsteuer zu zahlen). Man man, ist das kompliziert in Deutschland.
     
    #7
    Chococat, 4 Juni 2007
  8. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    also wenn wirklich alles so denken würden,dann gute nacht deutschland!abkassieren wo es nur geht!
     
    #8
    User 12216, 4 Juni 2007
  9. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.684
    348
    3.378
    Verheiratet
    Finanzierst du deine Freundin dann mit wenn sie bei dir einzieht?
    Ich finds völlig normal das gerade zu Anfang jeder den gleichen Teil zahlt, sonst ergibt sich irgendwie ein Abhängigkeitsverhältnis, und das ist NIE gut...
     
    #9
    User 39498, 4 Juni 2007
  10. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Pass mal auf, das ist völliger Blödsinn. Ich studiere um später mal zu arbeiten und Geld zu verdienen, ich sitz nicht auf der Couch mit ner Flasche Bier und hab 10 Kinder!!!! Ich kann nicht nebenbei arbeiten, weil ich SO SCHNELL WIE MÖGLICH fertig werden will, nämlich um so schnell wie möglich auf eigenen Beinen stehen zu können. Nur dummerweise hänge ich jetzt ein verdammtes Jahr in der Schwebe!! Es geht nur um ein Jahr! Ich habe bisher Bafög bekommen, davon total konsequent 50% gespart, um es mit einmal zurück zahlen zu können, ich möchte nämlich keine Schulden machen. Was das heißt? Drei Jahre habe ich jetzt auf so vieles verzichtet. Ich hab weniger Geld zur Verfügung als ein ALG2-Empfänger und ich meckere nicht, denn ich weiß ja, dass es ein begrenzer Zeitraum sein wird und es nunmal nicht anders geht. Ich möchte keinen Kredit aufnehmen aus Angst ihn nicht zurück zahlen zu können und dann vielleicht wirklich ein Sozialfall zu werden und zwar mein Leben lang.


    Ich möchte einmal ein ganz normales Leben führen, mit Arbeit und einem gewissen Standart. Deswegen reiße ich mir jetzt den Arsch auf und versuche ein bestmögliches Studium hinzulegen. Ich fände es ok und wäre dafür, dass der Staat die Leute unterstützt, die eine Aussicht auf Zukunft haben. Sämtlichen Arbeitslosen, die nur zum Vorstellungsgespräch gehen um nen Stempel zu bekommen, wird ne Menge in den Hals gestopft, aber wir Studenten können sehen wie wir überleben, das interessiert keinen!!! Stattdessen werden noch fein Studiengebühren erhoben, sodass nur noch reiche Kinder studieren können, meine Eltern sind aber nicht reich und haben unheimlich zu kämpfen mich zu unterstützen, ich möchte sie so gerne wenigstens etwas entlasten, deswegen das Wohngeld.

    Also komm mir nicht mit Schmarotzer, frag erstmal nach den Hintergründen und schalt dein Hirn ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Frechheit :kopfschue
     
    #10
    Chococat, 4 Juni 2007
  11. glashaus
    Gast
    0
    Also normalerweise ist es so:

    Wenn ihr in einer Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft lebt, wird das Einkommen der anderen in dieser Gemeinschaft lebenden Personen komplett auf deinen Bedarf angerechnet.
    Es ist dann m.E. auch egal, ob du alleine die Hauptmieterin bist oder beide oder nur dein Freund der Hauptmieter.

    Im Regelfall müssen auch die Mietaufteilungen nachzuweisen sein.

    Am meisten Geld würdest du also bekommen wenn du alleine wohnst.
     
    #11
    glashaus, 4 Juni 2007
  12. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    wenn ich genügend verdienen würde,klaro!ich würde aber natürlich auch net gleich nach n paar wochen oder monaten zusammensziehn aber wenn die bezeihung gefestigt genug is,warum net!

    @chococat:

    und ich hab,und würde das auch nie tun,gesagt das du faul bist oder sonstwas!aber du hast selbst gesagt das dein freund genügend verdient und da ises doch auch normal das von ihm mehr kommt!vielleicht ändert sich das später wenn du nach dem studium gut verdienst!
     
    #12
    User 12216, 4 Juni 2007
  13. Browneyedsoul
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    Verheiratet
    Wenn du es dir net leisten kannst, dann bleib halt daheim wohnen.
    Ich finds unmöglich, wenn man Sachen bewusst verheimlicht, nur um irgendwo Kohle abzukassieren!

    Ich geb Snoopy da absolut recht!
     
    #13
    Browneyedsoul, 4 Juni 2007
  14. glashaus
    Gast
    0

    Was das angeht kann man eh nichts "verheimlichen" weil grad beim Wohngeld ziemlich genau geprüft wird. Also hier in der Stadt ist es jedenfalls so.
     
    #14
    glashaus, 4 Juni 2007
  15. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben

    Es geht nicht um mich. Mein Freund und ich verdienen beide. Andersrum würde ich ihn aber auch nicht finanzieren, wieso auch? Wir sind erst 2,5 Jahre zusammen und bei 'ner Trennung würde ich denken: "Oh super, jetzt hast du wen durchgefüttert, mit dem du nie wieder was zu tun haben wirst." Was für ein Unsinn. Als ob 'ne 19-Jährige einen erwachsenen Mann finanzieren sollte.


    Ich weiß noch, dass die Ex von meinem Freund damals Ausbildungsbeihilfe bekommen sollte und dafür mussten sie angeben, dass sie WG-Partnerin ist. Als feste Freundin hätte sie nichts bekommen. Sie hatten auch extra ein Zimmer so eingerichtet, als würde sie dort wohnen, mit Bett und Schrank. Kontrolliert hat das aber nie jemand.
     
    #15
    User 18889, 4 Juni 2007
  16. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single

    aber der staat is doch keine beziehungsversicherung!:kopfschue
     
    #16
    User 12216, 4 Juni 2007
  17. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich wohne seit 2 Jahren nicht mehr zu Hause, das geht nicht, weil ich wo anders studiere. Bei der Wahl der neuen Wohnung haben wir drauf geachtet, dass die Miete für mich die selbe bleibt, auf den Euro genau (mein Freund zahlt etwas mehr als ich, damit meine Eltern nicht mehr zahlen müssen). Wohngeld würde ich also auch beantragen, wenn ich in meiner kleinen Bude bleiben würde. Denn das finanzielle Problem ist ja das gleiche.

    Außerdem meinte ich, dass mein Freund genug verdient um SEINEN Teil bezahlen zu können, sorry wenn das falsch rüber kam, es sollte nicht heißen, dass er alles zahlen könnte, so viel verdient er nun auch nicht. Er hätte aber eben keine Probleme seinen Teil dazu bei zu steuern, der ja, wie gesagt, schon etwas höher ist als meiner, eben weil er einfach mehr hat.

    Ich hab eben nur Angst, dass die sagen, nein, Sie bekommen nichts, Sie haben eine Wirtschaftsgemeinschaft mit einem finanziell ausreichend ausgestatteten Mann. Obwohl das ja irrelevant ist, weil bei uns jeder seinen Teil selbst bezahlt. Ich könnte also auch einfach meine Miethälfte als Miete angeben und es darauf berechnen lassen. Aber wer weiß, wie die das dann hindrehen...
     
    #17
    Chococat, 4 Juni 2007
  18. glashaus
    Gast
    0

    Hast du zufällig meinen Beitrag gelesen??? Ich habe es doch gerade schon erklärt. :kopfschue

    Es kommt _nicht_ darauf an, wer was bezahlt. Bei Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaften wird _immer_ das Einkommen _aller_ dort Wohnenden (also in deinem Fall das Einkommen deines Freundes) auf den Bedarf des Antragstellers (also Du) angerechnet.
     
    #18
    glashaus, 4 Juni 2007
  19. Browneyedsoul
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    Verheiratet
    Ich zieh doch net zum Spass mit meinem Partner zusammen sondern weil ich mir eine gemeinsame Zukunft aufbaue und da komm ich auch für meinen Partner auf, wenn es notwendig ist.

    Wenn du meinst du musst ausziehen und mit ihm zusammenziehen, dann guck gefälligst wie du die Kohle beibringst und lass das net den Staat übernehmen.
     
    #19
    Browneyedsoul, 4 Juni 2007
  20. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Und ich bin nicht die Bank meines Freundes, genauso wenig wie er meine wäre. Finanziell teilen wir (noch) nicht und das hat auch ein Amt zu akzeptieren. Was denkst du, wieviele junge Beziehungen wegen sowas kaputt gehen würden? Ich kann es durchaus verstehen, wenn der verdienende Partner dann sagt, er will das alles nicht.
     
    #20
    User 18889, 4 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wohngeld Hauptmieter allein
BreinFac
Off-Topic-Location Forum
22 Juli 2015
14 Antworten
Dr.evil
Off-Topic-Location Forum
11 Juli 2011
17 Antworten