Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wohnungsfrage: Wegziehen und so, WG pro/contra...

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Dawn13, 25 August 2004.

  1. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Hi.

    Die Frage kommt ausgerechnet von mir, da ich doch eigentlich eine vehemente WG-Gegnerin (infolge miserabler Erfahrung) bin...

    Kurz zur Situation: Ich lebe seit gut 1.5 Jahren allein, passt mir soweit auch und theoretisch würd ich daran rein gar nichts daran ändern wollen. Allerdings hab ich wegen nebenberuflicher Ausbildung mein Arbeitspensum reduzieren müssen und habe nun je länger je mehr Probleme, mir das Alleinleben zu finanzieren.

    Dazu kommt, dass ich irgendwie Lust auf Veränderung habe und auch gerne hier wegziehen würde, in ne andere Stadt.

    Also hab ich zwei Fragen:
    1. Würdet ihr in ne "fremde" Stadt ziehen, wo ihr zwar auch Leute kennt, aber in der ihr weder Familie noch Freunde in unmittelbarer Nähe habt? Hat das jemand gemacht und kann über Erfahrungen berichten?

    2. Ist WG ne Lösung, wenn man sich das Alleinleben zwar grad so knapp leisten kann, allerdings null Spielraum hat, sich deshalb in weiten Teilen extrem einschränkt und darüber frustriert ist? Gibt es überhaupt Vorteile am WG-Leben? :zwinker: (ich hab ehrlich keine gefunden, ausser halt das finanzielle)... Geht das gut, wenn man sich gewöhnt ist, auf niemanden "Rücksicht" nehmen zu müssen und plötzlich muss man dies wieder?

    Würd mich freuen über den ein oder anderen Erfahrungsbericht oder überhaupt einfach Meinungen :smile:


    Danke :smile:
    LG, Dawn
     
    #1
    Dawn13, 25 August 2004
  2. Chicy
    Gast
    0
    So, dann antworte ich mal :smile:

    1. in ne fremde Stadt? Kommt drauf an wie weit weg von der Familie, aber wenn ich dort Leute kenne ists schon mal ein Vorteil! Und wenn man dann schon mal fast keinen kennt, wird’s bestimmt in der Anfangszeit ziemlich langweilig!

    2. also wenn ich keinen Spielraum für nix mehr habe, dh wenn ich mir selber keine Freude machen kann und mein ganzes verdientes Geld in ne Wohnung stecke, würd ich ne WG nehmen, wo ich mir dann selber auch was kaufen kann! Plötzlich wieder auf andere Rücksicht zu nehmen wird anfangs bestimmt nicht so leicht werden, aber man gewöhnt sich ja schließlich an alles und wenn man nette Bewohner hat, wirds bestimmt auch noch recht lustig zusammen!
     
    #2
    Chicy, 26 August 2004
  3. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Hi Dawn13,

    1. Würdet ihr in ne "fremde" Stadt ziehen, wo ihr zwar auch Leute kennt, aber in der ihr weder Familie noch Freunde in unmittelbarer Nähe habt?

    Ja, wenn es absehbar ist. Ich bin zwar ein Familienmensch, aber bereit meinen Wohnort zu wechseln, wenn sich die Möglichkeit ergibt. Ich würde gern mal eine andere Stadt.

    Hat das jemand gemacht und kann über Erfahrungen berichten?

    Meine Schwester ist 500km weit weg gezogen (zu ihrem damaligen Freund). Kam besser klar als in der Nähe unserer Eltern. Mein Ex ist mit 2 Freunden 800km weit weg gezogen und bereut es nicht. Er kommt aber günstig hin und her (nicht zu vergessen, wenn man woanders hinzieht!).

    2. Ist WG ne Lösung, wenn man sich das Alleinleben zwar grad so knapp leisten kann, allerdings null Spielraum hat, sich deshalb in weiten Teilen extrem einschränkt und darüber frustriert ist?

    ja

    Gibt es überhaupt Vorteile am WG-Leben? :zwinker:

    ja, ich wohne mit einer Freundin zusammen und es klappt gut. AUch wenn ich mir manchmal das Alleinleben wünsche...

    Geht das gut, wenn man sich gewöhnt ist, auf niemanden "Rücksicht" nehmen zu müssen und plötzlich muss man dies wieder?

    Kompromisse eingehen muss man schon. Sturköpfe sind bestimmt nicht WG-tauglich.

    lg
    cel
     
    #3
    Celina83, 26 August 2004
  4. glashaus
    Gast
    0
    1. Würdet ihr in ne "fremde" Stadt ziehen, wo ihr zwar auch Leute kennt, aber in der ihr weder Familie noch Freunde in unmittelbarer Nähe habt? Hat das jemand gemacht und kann über Erfahrungen berichten?
    Ich hab das gemacht. Ich bin ausbildungsbedingt 200km weg nach Hannover gezogen, hatte dort einige Bekannte und mein Freund wohnt rel. nah. Durch meine Ausbildung hab ich auch recht schnell Anschluss gefunden, denke aber immer noch dass ich mich in einer kleineren Stadt wohler fühlen würde, man merkt eben immernoch dass ich vom 'Land' komme, dort ist alles viel vertrauter als in Hannover. Ich vermiss meine Familie und meine Freunde, ab und an kotzt mich die Anonymität inner großen Stadt echt an.


    2. Ist WG ne Lösung, wenn man sich das Alleinleben zwar grad so knapp leisten kann, allerdings null Spielraum hat, sich deshalb in weiten Teilen extrem einschränkt und darüber frustriert ist? Gibt es überhaupt Vorteile am WG-Leben?
    Habe anfangs auch in einer WG gelebt und würde auch nicht unbedingt wieder in eine ziehen. Mit meiner Mitbewohnerin hatte ich wohl Pech: ein furchtbar ätzender Drachen. Was das finanzielle angeht bezahle ich in meiner jetzigen Wohnung nicht unbedingt viel mehr als in der WG. Pi mal daumen würde ich ca 60€ schätzen...wenns wieder ans studieren geht würd ich schon in Erwägung ziehen wieder mit jemandem zusammen zu ziehen, allerdings erst nach einer längeren kennenlernphase...
     
    #4
    glashaus, 26 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wohnungsfrage Wegziehen pro
Tobias
Umfrage-Forum Forum
22 Juli 2015
71 Antworten
Noir Désir
Umfrage-Forum Forum
2 November 2013
15 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
10 August 2007
46 Antworten
Test