Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wozu braucht man eine Waffe?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 22 Dezember 2009.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Im TV wurde heute gesagt, dass man bis Ende 2009 noch seine illegalen Waffen abgeben kann, ohne dass man dafür strafrechtlich verfolgt wird. Allein in Hamburg sind in diesem Jahr 5000 (!) Waffen abgegeben worden. :schuettel:

    Bei der Menge an illegalen Waffen (die Dunkelziffer, d.h. nicht abgegebene Waffen, wird viel höher sein) frage ich mich ehrlich: Wozu braucht ein normaler Mensch sowas überhaupt*? Was sagt ihr dazu?

    * Damit sind NICHT legale Waffen gemeint, z.B. Sportschützen, Jäger, Schützenvereine usw.
     
    #1
    ProxySurfer, 22 Dezember 2009
  2. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    Hm, vielleicht aus Aufwands- und Kostengründen? Gibt ja sicher einige, die den Waffenschein und die Eintragung nicht machen wollen bzw. es sich nicht leisten wollen (für jede Waffe). Das zählt ja dann auch als "illegale" Schusswaffe. Damit meine ich zB auch sonst registrierte Sportschützen, die sich nur eine einzige Waffe haben eintragen lassen, aber trotzdem mehrere besitzen.
     
    #2
    Scheich Assis, 23 Dezember 2009
  3. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich kenn' auch mehrere Leute, die sozusagen illegal Waffen besitzen. Eine Person davon ist meine Oma. Aus Zeiten, als mein Opa noch lebte, stehen noch immer einige Schrotflinten in ihrem Schrank. Die werden da stehen, bis sie mal nicht mehr ist und dann vererbt oder entsorgt.

    Weiterhin kenn' ich Leute, die für Silvester Gaspistolen haben, um damit diese Vogelschreck-Böller zu verschießen. Ob diese Waffen irgendwo registriert wurden oder auch "illegal" in deren Besitz sind, ist mir aber nicht bekannt.

    Solange es sich um solche Fälle handelt, finde ich das ganze unbedenklich. Schlimmer wird's natürlich, wenn Gangs oder sonstige Personen die Waffen bei sich führen (das sollte man na klar sein lassen) oder sie gar benutzen.
     
    #3
    User 18889, 23 Dezember 2009
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    - Um sich mächtig und sicher(er) zu fühlen.
    - Um an dem Glauben festhalten zu können, die Möglichkeit zu haben sich zu wehren, sollte ein Angreifer oder Eindringling das eigene Leben bedrohen.
    - Weil man nicht an die Abgabe des Schutzes des eigenen Lebens an Staat und Polizei glaubt, sondern für Selbstjustiz ist.
     
    #4
    xoxo, 23 Dezember 2009
  5. Slayer666
    Slayer666 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    Um sich zu verteidigen.

    Ganz ehrlich: Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Waffe, die

    a) legal
    b) leicht zu transportieren
    c) leicht anzuwenden
    d) effektiv

    ist.
    Wurde schon 2 mal zusammengeschlagen, da macht man sich
    schon so seine Gedanken. Besitze auch einen Gasrevolver, aber der
    ist für Silvester, da Pfefferpatronen auch dem Schützen beim Abfeuern
    Schaden zufügen können. Darf ja jeder ab 18 besitzen, ist also legal.

    Und kommt mir nicht mit "Lern Karate"!

    Ich habe den Orange-Grünen Gürtel in Judo, das hilft nichts, wenn 3 Menschen mit Migrationshintergrund auf dich losgehen, um politisch korrekt zu bleiben. Wenn einer dich an den Haaren festhält, biste gearscht... Dann schlagen die andern einfach auf dich drauf und du kannst nichts machen. Ja, ich habe lange Haare, die übrigens auch der Grund der Schlägerei waren...
     
    #5
    Slayer666, 23 Dezember 2009
  6. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Bin auch am überlegen, mir eventuell eine Waffe zuzulegen, aber eher was in Richtung Unschädlichmacher wie Pfefferspray oder so. Da mir aber bisher nie irgendwas passiert ist, ich nie zusammengeschlagen wurde oder Ähnliches, sehe ich keinen Bedarf. Ergo kann ich Slayer666s Argumentation nachvollziehen.
     
    #6
    User 66279, 23 Dezember 2009
  7. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    103
    16
    Single
    @ Slayer:

    Wie wär's mit einer Mk XIX? :tongue: Nein ernsthaft, Waffe zur Selbstverteidigung kaufen... ganz schlechte Idee. Daheim besteht eine zu große Gefahr, dass man sich verletzt und mitführen darf man sie sowieso nicht. Ein Freund meines Vaters ist Polizist, man glaubt ja gar nicht, wie viele Leute Waffen (nicht nur Schreckschuss o.ä.) mit sich führen. Auch hier enorme Gefahr einer Verletzung. Sei es, wenn man damit nicht umgehen kann oder weil man versucht, sich gegen Angreifer zu wehren. Letzteres hat nicht selten zu einem schlimmen Ausgang geführt, wenn auf einmal der Angreifer ebenfalls eine Waffe zieht (und der wohl weniger zögert, zu schießen) Von der Strafe ohne Waffenschein (und möglicherweise sogar ohne Zulassung) außerhalb der eigenen vier Wände oder auf dem Schützenplatz zu hantieren, rede ich gar nicht.

    Warum man Waffen nicht anmeldet, ich werde es nie verstehen. Selbst wenn sie nur zur Selbstverteidigung in einer (hoffentlich zumindest gesicherten!) Lade rumliegt, sollte es zum Ernstfall kommen und man muss sich mit der Waffe helfen, dann ist man wirklich am Arsch. Nicht zulässige Waffen abfeuern und möglicherweise jemanden verletzen oder gar töten... da will ich nicht dabei sein, wenn man den Behörden das erklären muss.

    Mein Onkel ist übrigens Sportschütze, und von allen Waffen, die er mir gezeigt hat (sind 4 Stück), habe ich die Zulassung gesehen. Ob er noch weitere hat, weiß ich nicht, gehe aber eher nicht davon aus.
     
    #7
    Roo, 23 Dezember 2009
  8. Slayer666
    Slayer666 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    Also, ich würde da doch einen Revolver vorziehen. Kann auch nach Versagen eines Schusses verwendet werden und muss nicht erst gespannt werden wie diese scheiß Pistolen.

    Mein Großvater ist Jäger (bzw Waidmann), mit Waffen bin ich also schon als kleines Kind in Berührung gekommen. Aber als Selbstverteidigungswaffe würd ich einen Revolver nicht sehen.
    Ich habe mit einem Revolver auf Bretter geschossen, die reißen solche Löcher da rein,
    das ist ein Gerät zum Morden bzw Angreifen.

    Nein, eine Verteidigungswaffe muss den Angreifer bewegungsunfähig machen
    oder betäuben, nicht aber töten. Aber so etwas gibt es leider nicht und wenn,
    dann ist es nicht legal.

    Leider.
     
    #8
    Slayer666, 23 Dezember 2009
  9. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Vote4 Volks-Taser :grin:
     
    #9
    User 66279, 23 Dezember 2009
  10. Roo
    Roo (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    103
    16
    Single
    Aus gutem Grund, denn solche "Verteidigungswaffen" sind nur solange zur Verteidigung da, wie man sie zum Angriff nutzt. So eine Gerätschaft mit den Eigenschaften, die du sie hier und weiter oben beschrieben hast, ist perfekt für das Begehen von Straftaten:

    - jeder darf sie bei sich tragen
    - "nur" Bewegungsunfähigkeit oder Betäubung
    - handlich & leicht zu bedienen

    Als Verteidigung sicher "praktisch", große Vorteile sehe ich da allerdings eher für Straßenräuber oder Vergewaltiger. Die Zielperson schlichtweg handlungsunfähig zu machen und nicht Gefahr laufen zu müssen, das Opfer "versehentlich" zu töten, dürfte wohl Musik in so manchem Ohr sein.
     
    #10
    Roo, 23 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  11. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Ich denke mal, daß mit Waffe hier schon eher Schußwaffen oder so gemeint sind ...

    Ob legal oder nicht-legal .... ich werde niemals eine Schußwaffe anlangen ... ich brauche sie nicht!
     
    #11
    User 78066, 23 Dezember 2009
  12. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Wofür ich die beiden halbautomatischen Jagdgewehre auf der Rückbank meines Pick-Up brauche?

    Na, zur Selbstverteidigung... gegen diese echt aggressiven Rehe...


    Ernsthaft: der Staat hat nicht ohne Grund ein Gewaltmonopol. Wer anfängt, den Bürgern ein Grundrecht auf bewaffnete Selbstverteidigung zuzugestehen, und ihnen die dafür notwendigen Mittel in die Hand drückt, der landet in USA-Situationen, wo jährlich zigtausende Menschen durch Schussverletzungen sterben.

    Dummerweise ist das so eine Binsenweisheit, die jeder persönlich in dem Moment nicht mehr befolgt, da er selber Opfer von staatlicherseits nicht verhinderter Gewalt geworden ist. Aber das ist so eine Sache wie mit der Todesstrafe: der Einzelfall darf hier nicht die Gesamtperspektive belangen. Klar will man den Serienvergewaltiger und -mörder, der die eigene Tochter umgebracht hat, hängen sehen, klar will man sich mit der Waffe in der Hand gegen die Horde von U-Bahnschlägern verteidigen. - Wer aber so anfängt, fährt sehr schnell unsere friedlich-freiheitliche Kultur gegen den Baum. Sobald der Staat wieder anfängt, Leute zu töten, sobald der Bürger wieder anfängt, seine Streitigkeiten selber zu regeln, ist man schnell wieder in einer Gesellschaft angekommen, in der Gewalt akzeptiert und alltäglich geworden ist.
    Und das ist ja genau das, wovon wir weg wollen. Letztendlich also ist die staatliche Macht in der Verantwortung, Zustände dieser Art zu verhindern. Zur Frage "Schusswaffen" also, eine Situation zu schaffen, in der der Bürger sich nicht aus Angst vor seinen Mitmenschen bewaffnen will.
     
    #12
    many--, 23 Dezember 2009
  13. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Dann weißt du sicher auch das Judo eine Kampfkunst ist.
    Lern Krav Maga, und dort die Verteidigung mit improvisierten und vorhandenen Waffen.
     
    #13
    Reliant, 23 Dezember 2009
  14. donmartin
    Gast
    1.903
    Es gibt für KEINE WAFFE dieser Erde eine Rechtfertigung.
    Waffen sind seit jeher zu einem Zweck entwickelt worden.
    Einen Menschen oder ein Tier zu töten.

    DAS LEBEN NEHMEN.

    Zur Verteidigung sollte es denen Dienen, die darauf ausgebildet sind und die die Exekutive in einem Staat darstellen.

    Ansonsten gibt es für eine WAFFE (auch nicht weggeschlossen, mit Waffenschein oder zum "Sport" ) keine Berechtigung. Erst Recht nicht für die, die die Regeln der Gesetze nicht beachten und IHRE "Interessen" durchsetzen möchten - und dabei in Kauf nehmen zu Töten.


    Ich weiß, dass die Realität anders aussieht. Ändert aber nichts an meiner Meinung.
     
    #14
    donmartin, 23 Dezember 2009
  15. Eine Waffe ist meistens ein Statussymbol, ob für einen selbst, oder eine grössere Gruppe ist völlig unerheblich.
    Wenn man sich mit den Leuten unterhält, kommt sehr schnell raus, das da gewisse Eigenschaften und historische Ereignise eine Rolle spielen.

    So ist meine Erfahrung, zum Grossteil der Waffenbesitzer und selbst so, sehe ich es.

    Die Verteidigung wird oft nur gebracht um eine diplomatische Begründung abzuliefern.
     
    #15
    Chosylämmchen, 23 Dezember 2009
  16. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    das problem mit illegalen waffen hast du ja schon wenn du eine erbst und die nciht auf deinen waffenschein übernimmst. besonders wenn du gar keinen hast und viell. auch keinen kriegen würdest. gerade aus dem ersten und 2. weltkrieg sind ja ncoh einige waffen im umlauf (kriegswaffen sind sowieso verboten) und liegen irgendwo in kellern rum...
     
    #16
    SunShineDream, 23 Dezember 2009
  17. Joppi
    Gast
    0
    Also die Leute, die ich mit illegalem Waffenbesitz kenne, haben die als "Schwanzverlängerung". Ein Bekannter hat mit einer Pistole auch schon vor mehreren Personen rumgefuchelt, die ihm an die Wäsche wollten...das ist absoluter Wahnsinn. :schuettel: Klar, diese Waffe hatte er in dem Moment auch nur zur Selbstverteidigung und hätte er sie nicht gehabt, wärs wahrscheinlich übel für ihn ausgegangen, aber dennoch wären die Konsequenzen durch einen "Treffer" wohl weitaus schlimmer gewesen, als nur vermöbelt zu werden.

    Allein der Gedanke daran, dass die meisten Menschen auf der Straße einmal bewaffnet sein könnten macht mich nervös. :ratlos:
     
    #17
    Joppi, 23 Dezember 2009
  18. Kronos
    Kronos (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    818
    103
    16
    Single
    Wie schon angedeutet wurde ist es gut und richtig, daß das Gewaltmonopol beim Staat liegt. Wäre es nicht so, hätten wir in der Tat schnell amerikanische Verhältnisse, in denen Polizisten erschoßen werden weil sie den Schützen nach dem überfahren einer roten Ampel anhalten.

    Und die Aussage "...ja, aber ich brauche die Waffe doch zur Selbstverteidigung" ist wohl mit Abstand das lächerlichste und unglaubwürdigste Argument. Wer sich verteidigen muß (oder meint eventuell einmal in so eine Situation zu kommen) kann in einer der 754 Kampfsportschulen Kurse nehmen, ich persönlich verlasse mich hierauf Datei:Security baton.jpg ? Wikipedia
    aber man kann es drehen und wenden wie man will - derjenige, der ums verrecken eine Waffe haben WILL,
    der bekommt sie auch von irgendwoher, sei es daß er selber seine alte Gaspistole aufbohrt oder
    sich irgendeine illegale von einem Unbekannen in einem dunklen Viertel der Stadt besorgt.
     
    #18
    Kronos, 23 Dezember 2009
  19. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.536
    398
    2.015
    Verlobt
    :anbeten:

    Waffen dienen ebenso dem Angriff wie der Verteidigung.

    Wenn sich "der Bürger" zu seinem Schutz bewaffnet, dann rüstet die andere Seite einfach nach, und Schusswaffen werden dann auch gegen Unbewaffnete eingesetzt.

    Und abgesehen davon: Was ist das für eine Recht auf "Selbstverteidigung", das nur einer Minderheit, nämlich erwachsenen Männern zu kommt!? Oder sollten auch Kinder und Rentnerinnen mit Schusswaffen ausgerüstet sein? :ratlos:


    P.S. In unserem Haus lagern zur Zeit 2 Sturmgewehre, aber das ist ein anderes Thema :grin:
     
    #19
    simon1986, 23 Dezember 2009
  20. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Schusswaffen sind zur Verteidigung so oder so nicht geeignet.
    Wer zB unter 10 Meter noch zur Pistole greift ist selbst Schuld wenn er stirbt. Und wer über 10 Meter schon Stress absehen kann sollte lernen solche Situationen zu vermeiden. (wurde übrigens von Profis ausgetestet)
    Aber Pistole gegen Messer oder Faust ist auf kurze Distanz immer unterlegen.
     
    #20
    Reliant, 23 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Wozu braucht man
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
15 November 2015
37 Antworten
claudi*84
Umfrage-Forum Forum
16 Februar 2009
6 Antworten