Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wunschkind mit 18

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von LittleErdbeere, 4 Oktober 2009.

  1. LittleErdbeere
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    88
    2
    Verlobt
    Hallo :smile:,

    vorab: viele werden unsere Entscheidung nicht nachvollziehen können und als naiv, blauäugig und dumm abtun. Diesen Leuten können wir versichern, dass unsere Entscheidung wohlüberlegt und aus tiefstem Herzen kommt.

    Wir, das sind mein Freund und ich, beide 18 Jahre jung. Mein Freund befindet sich in einer Ausbildung zum Fachinformatiker. Ich habe gerade meine Ausbildung zur Fotografin abgebrochen, da ich weiß, dass ich mich in einem Studium kreativer austoben kann.

    Wir beide sind seit 1 Jahr glücklich zusammen und ziehen im November zusammen :smile:.

    Und jetzt kommt der Schock für euch alle. Wir wollen ein Kind bekommen und sind schon fleißig am basteln.
    Ja, wir haben uns das gründlich überlegt, die finanziellen und beruflichen Folgen erfolgreich durchgeplant und die Meinungen der Großeltern,Urgroßeltern und Ururgroßeltern vorsichtig und überall mit positiver Resonanz eingeholt. Ein Kind wäre also auch im Umfeld willkommen.

    Es fühlt sich für uns beide einfach richtig an und wir sind uns der Folgen bewusst... Deshalb hoffen wir, dass ihr uns trotz unseres jungen Alters so mit Rat und Tat zur Seite stehen werdet.

    LG Eva und Micha.
     
    #1
    LittleErdbeere, 4 Oktober 2009
  2. unskill3d
    unskill3d (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    187
    43
    7
    Single
    Spricht doch nichts dagegen...wenn ihr euch der Herausforderung gewachsen fühlt sollte das ja kein Problem sein..... eigentlich! Ich hoffe ihr habt eingeplant das enorme Belastungen auf euch zukommen werden....beziehungstechnisch sowie Planungs technisch!
     
    #2
    unskill3d, 4 Oktober 2009
  3. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Was genau möchtet ihr denn wissen? Stellt doch am besten konkrete Fragen, denn sonst werdet ihr außer persönlichen Meinungen zu euren Kinderplänen wohl nicht viel anderes zu hören bekommen. :zwinker:
     
    #3
    User 4590, 4 Oktober 2009
  4. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Willkommen hier!

    Wenn du Fragen hast, die konkret das Basteln betreffen, da gibts im Kinderkneipchen einen Babybastel-Plauderthread.
    Ansonsten immer her mit den Fragen.
     
    #4
    User 69081, 4 Oktober 2009
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Ich halte es für verfrüht in eurer Situation jetzt schon ein Kind zu bekommen! Euch läuft doch nichts davon? Was spricht dagegen erstmal das berufliche auf die Reihe zu bekommen und die Beziehung zwischen euch etwas weiter wachsen zu lassen?

    Gegen das Kind spricht meiner Meinung das ihr euch beide (v.a. du) erstmal beruflich orientieren solltet; außerdem bist zumindest du mit 18 noch recht jung - dir läuft die Zeit nicht davon... Auch denke ich das es besser wäre wenn eure Partnerschaft schon etwas länger als ein Jahr andauern würde.

    Ein Kind bedeutet Verantwortung, ich denke die könnt ihr schultern - aber die Hürden in eurer jetzigen Situation sind ziemlich groß, das Risiko das etwas schief geht (beruflich, beziehungstechnisch) ist momentan ziemlich erhöht.

    An eurer Stelle würde lieber noch etwas warten - auch wenn alles gut durchgerechnet erscheint... es spricht in eurem Fall absolut nichts dagegen noch etwas zu warten...
     
    #5
    brainforce, 4 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Wegen dem "zu früh" sage ich jetzt mal nichts, aber ich würde gerne wissen, wieso ihr nicht erstmal eine Weile zusammen wohnt, bevor ihr ein Kind bekommt?
    Zusammenleben ist ein großer Schritt und nicht unbedingt leicht, daher werdet ihr vorerst damit genug beschäftigt sein - ich nehme an, ihr wohnt beide bisher noch bei den Eltern?
    Eigener Haushalt und alles, was dazugehört, muss sich auch erstmal einspielen, da kann ein Kind zusätzlich ganz leicht zur Überforderung führen.

    Daher nur mein Rat (den ihr wohl nicht befolgen werdet, das ist mir schon klar :zwinker:): Zieht erstmal zusammen, und wenn es dann nach ein paar Monaten gut läuft und sich alles eingespielt hat, fangt dann mit dem Basteln an.

    Auch würde ich gerne wissen, wie es dann mit deiner Ausbildung/Studium aussehen soll? Wie stellst du dir das denn in Zukunft vor?
     
    #6
    User 12900, 4 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Na, "Herzlichen Glückwunsch" und Willkommen.

    Mutig seid ihr, so ganz ohne "Fallschirm von einer Brücke" zu springen.....
    Möge genug Wasser im Becken sein.

    Es werden heutzutage so viele Möglichkeiten geboten.
    Studium mit Kind, Ausbildung mit Kind, Finanzielle Beihilfen, Ausbildung oder Studium mit 30 oder 35....
    Alles egal. Auch wenn euer Umfeld es Positiv auffasst, eine GARANTIE, dass ihr der Verantwortung gewachsen seid, die gibt Euch niemand. Ihr werdet Verantwortung haben als ELTERN. Vater und Mutter. Einem Kind gegenüber, das ein funktionierendes Elternhaus erwartet.

    Ihr wohnt noch nicht einmal zusammen und wisst nicht, wie der "normale Alltag" sich bewältigen lässt,
    dann noch beide in der Ausbildung / Studium und Schwanger, bzw mit Kind....uiuiui....Da sind selbst "gestandene" Menschen mit Erfahrung schon dran gescheitert.....
    Off-Topic:
    sorry @RiotGirl....hab zur gleichen Zeit den Gedanken gehabt....nicht abgeschrieben...:zwinker:


    Wünsch ich euch gute Nerven, Durchhaltevermögen und Hoffe mal ab und an etwas von Euch hier zu lesen.
    Will auch nix madig machen....Ihr müsst selber Wissen was ihr macht, es gibt auch genug Beispiele von "jungen Eltern", da klappt es hervorragend....
     
    #7
    donmartin, 4 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Na dann Herzlich Willkommen!

    Trotzdem gestatte ich mir, mich den Meinungen meiner Vorschreiber anzuschließen! Ich finde eine abgeschlossene Ausbildung schon recht wichtig. Klar kann man es schaffen mit Kind eine Ausbildung zu starten und auch durchzuziehen, jedoch ist dabei der Schwierigkeitsgrad erhöht. Das gebe ich gerade dir zu bedenken.

    Ebenfalls bin ich der Meinung, dass Zusammenziehen erstmal ein guter Schritt wäre, also Alltag erleben, Haushalt und Job schmeißen, schon das ist für manche eine Herausforderung.

    Ich will euch eure Kompetenz nicht absprechen, das mit einem Kind zu schaffen, aber mit 18 ist man doch noch wirklich sehr jung um das alles auf ein Mal zu wuppen.

    Positiv finde ich, dass euch euer Umfeld zu unterstützen scheint. Mir hätte meine Familie allerdings die Hälle heiß gemacht, wenn ich gesagt hätte: "Ausbildung nööö... Studium dann irgendwann... erstmal ein Kind" Lust gehabt hätte ich schon, aber ich wollte eine Ausbildung in meinem Traumberuf und habe es gemacht. Habe nach 5 Jahren mit meiner großen Liebe Schluss gemacht und eine noch größere gefunden. Und dann erst eine Familie gegründet!

    Für Fragen stehen wir euch natürlich gerne zur Seite, aber ich denke, ihr solltet euch jetzt keinen Stress machen und du dich auf jeden Fall um ein Studium bemühen, denn die Zeit des Bastelns kannst du ja shcon sinnvoll nutzen!

    Wie sieht den euere finanzielle Situation aus, wenn du kein geld verdienst, dein Freund noch in der Ausbildung ist, wo man ja nicht wirklich viel verdient? Habt ihr Rücklagen? Oder solls nur die Familie richten?

    Ich wünsche euch alles Gute!
     
    #8
    User 35546, 4 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Sunflower84
    Meistens hier zu finden
    1.781
    148
    158
    Verheiratet
    Liebe LittleErdbeere,

    ich kann deinen Wunsch nach einem Kind sehr gut nachvollziehen. Wenn es im Moment in meiner Situation im Moment nicht so unvernünftig wäre, wäre ich wohl schon Mutter oder zumindest schwanger.

    Dennoch fände ich es deinem zukünftigen Kind gegenüber fairer, erstmal herauszufinden, ob die Beziehung zwischen dir und deinem Freund, die ja doch noch sehr jung ist, fest genug ist, um derartige Belastungen heil zu überstehen.

    Ihr könnt es noch gar nicht wissen, ob eure Beziehung soweit ist. Auch wenn ihr euch noch so sicher seid. Ok, sicher kann man das nie sagen, aber ein paar Belastungssituationen - und sei es nur der Alltag wenn man zusammen lebt - sollte man schon gemeinsam gemeistert haben.

    Alles Gute!

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:09 -----------

    Genau das hab ich mir auch gedacht.
     
    #9
    Sunflower84, 4 Oktober 2009
  10. Effi Galotti
    Sorgt für Gesprächsstoff
    35
    33
    2
    Single
    Mal angenommen ihr trennt euch nach der Geburt des Kindes.
    Du willst Fotografie studieren (?) hast aber noch nicht einmal das erforderliche Abi. Bis zum Berufseinstieg fehlen dir also drei Jahre Schule und weitere circa 4 Jahre Studium. Wie würdest du das schaffen wollen?
    Das wären dann außerdem mindestens sieben Jahre, in denen deine Eltern nicht nur dich sondern auch noch dein Kind finanzieren müssten, da du kein geregeltes Einkommen hättest.
     
    #10
    Effi Galotti, 4 Oktober 2009
  11. LittleErdbeere
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    88
    2
    Verlobt
    Anmerkung: Abitur dieses Jahr erfolgreich abgeschlossen (1,7)
     
    #11
    LittleErdbeere, 4 Oktober 2009
  12. glashaus
    Gast
    0
    Ich wünsche euch alles Gute und habe großen Respekt vor eurer Entscheidung. Ich würde mir momentan ein Kind neben der Uni nicht zutrauen (auch wenn der Wunsch danach sehr groß ist), auch wenn es wohl irgendwie zu schaffen wäre.
     
    #12
    glashaus, 4 Oktober 2009
  13. Sunflower84
    Meistens hier zu finden
    1.781
    148
    158
    Verheiratet
    So gehts mir auch. Klar wäre es irgendwie zu schaffen. Aber ich will auch Zeit für mein Kind haben.
     
    #13
    Sunflower84, 4 Oktober 2009
  14. MsThreepwood
    2.424
    Ein Abitur ist leider noch kein Garant für einen neuen Ausbildungsplatz oder einen Studienplatz bzw einen Job später. :zwinker:

    Auch wenn du das nicht hören willst, aber die Entscheidung mit 18 ohne abgeschlossene Berufsausbildung ein Kind in die Welt zu setzen, ist höchst naiv.
    Zieh doch erstmal mit deinem Freund zusammen und holt euch zB 2 kleine Katzen oder ähnliches. Eine eigene Wohnung ist schon Stress genug, grade am Anfang. Da noch ein Kind mit einzubeziehen ist ziemlich unverantwortlich.

    Es ist schön, dass ihr euch so sehr liebt und euch gemeinsam Kinder vorstellen könnt. Von wirklicher Planung kann nach einem Jahr Beziehung in eurem Alter allerdings keine Rede sein.
     
    #14
    MsThreepwood, 4 Oktober 2009
  15. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Das ist ja auch super, nur leider wirst du damit allein keinen Job finden.
    Daher beantworte doch bitte die Frage, wie es mit deinem Studium laufen soll?
    Willst du erst damit anfangen, wenn das Kind in eine Krippe gehen kann, oder willst du schwanger in die Uni gehen? Dann müsstest du nach der Geburt ja trotzdem eine Pause einlegen.

    Fühl dich bitte nicht angegriffen, mich würde nur interessieren, wie du dir das so vorgestellt hast.
     
    #15
    User 12900, 5 Oktober 2009
  16. User 35990
    User 35990 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    103
    8
    Verheiratet
    Ich kann deinen Wunsch wirklich sehr gut nachvollziehen, mir geht es ähnlich.

    Ich würde auch noch ein wenig warten. Wenn du gern ein Kind während des Studiums großziehen möchtest, würde ich auf jedenfall das Grundstudium abwarten. So sehen bei uns zumindest derzeit die Planungen aus, allerdings schließt mein Schatz nun gerad sein Informatikstudium ab und wird bis dahin bereits (hoffentlich) mit beiden Beinen im Berufsleben stehen. (Weiß ja nicht, wie weit dein Freund mit seiner Ausbildung ist.)

    Das eure Familien dahinter stehen ist eine sehr schöne Sache und gibt Sicherheit, aber reicht das wirklich? Ihr wollt eurem Kind doch sicher auch was bieten können, ohne sich immer auf andere verlassen zu müssen oder?


    Wie auch immer. Ich drücke Euch die Daumen, dass alles so klappt, wie ihr euch das wünscht.
     
    #16
    User 35990, 5 Oktober 2009
  17. envy.
    Meistens hier zu finden
    1.758
    133
    29
    nicht angegeben
    Ja super, aber glaubst du, das qualifiziert dich eher, genau zu wissen was das richtige ist, als wenn du einen schlechten Realschulabschluss/Hautpschulabschluss gemacht hättest? Eher nicht.

    Du hast einen guten Schulabschluss, und willst die dir dadurch eröffneten Möglichkeiten vederben?

    Stell dir einfach vor, du wirst schwanger, und stellst fest dass du eben nicht ein Kind aufziehen und gleichzeitig ein Studium hinter dich bringen kannst, weil die Verantwortung und die Belastung zu groß sind, und dir alles zu viel wird. Dass darunter dein Studium leidet und du es nicht zu Ende bringen kannst. Dann stehst du ohne etwas festes da, mit einem Kind.

    Stell dir vor, du und dein Freund versteht euch irgendwann nicht mehr so gut. Ihr kennt euch ein Jahr, und du willst schon dein ganzes Leben mit ihm verbringen? (In der Regel bindet ein Kind ja auf ewig aneinander) Schön, dass du so verliebt bist, aber sei bitte realistisch. Wenn eure Beziehung und ihr beide so stark seid, gemeinsam ein Kind aufzuziehen, dann kann sie das auch noch in 3 Jahren, wenn ihr beide fertig seid mit der Ausbildung und einen festen Job habt. Wenn ihr Zeit hattet rauszufinden, ob ihr gut zusammen wohnen könnt.

    Mach dir deine Zukunft nicht kaputt.
     
    #17
    envy., 5 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Herzlich willkommen :smile:

    Jeder, der schonmal einen so starken Kinderwunsch hatte, dass er bereit war in in die Tat umzusetzen wird wissen, dass eine Umentscheidung sehr unwahrscheinlich ist.
    Ihr habt einige gute Argumente bekommen, ich lass es drum sein und gebe euch nur noch Ratschläge, die ihr für eure Zukunft mit in die Planung einbeziehen solltet.

    Mein Mann ist Fachinformatiker (SI) und es war absolut nicht leicht trotz guter Noten eine Arbeit zu finden, die für uns alle reicht.
    Schon gar nicht in Ortsnähe, wir mussten in die letzte Ecke aufs Land dafür ziehen :grin:
    Vielleicht bekommt dein Mann auch einen Job, der weit weg von der Uni ist, an der du dann studierst.
    Elend viele Überstunden sind eher die Regel als die Ausnahme und es wird dir an Zeit zum Lernen auf jeden Fall mangeln.
    Seh ich bei mir.

    Ich bin nun Studentin und Mama und kann nur sagen, dass es stark vom Studiengang abhängt, wie gut studieren und Kind klappt
    Man braucht verständnisvolle Professore, super Kommilitonen (mitnehmen geht meiner Meinung nach NUR dann wenn die anderen auch damit einverstanden sind) und muss sich drauf einrichten viel länger zu studieren oder sein Kind früh fremdbetreuen zu lassen. Ich merke an mir selbst, dass ich meine Tochter definitiv im ersten Jahr auf keinen Fall abgeben möchte und habe mein Studium entsprechend geplant.
    Lange Rede kurzer Sinn: Geh erstmal an die Uni, schau dir die Bedingungen in deinem Studiengang an und schau dann wir dus machen kannst.
    Schon schwanger hinkommen wenn dich da keiner kennt ist definitiv seeeehr viel schlechter als mit einem bereits funktionierenden Netzwerk.
    Ich hatte nach meinem Abitur trotz langer Informationssuche ein sehr naives Bild vom Studieren, das lässt sich auch nicht ändern.
    Erst wenn man da ist bekommt man wirklich das Wissen, das für eine so wichtige Entscheidung nötig ist.

    Bei mir gehts, bei den meisten anderen Studiengängen würds nicht gehen.
    Was euer Alter (find ich jetzt nicht unbedingt einen großen Hinderungspunkt) und das Zusammenleben (haha da kann ich die anderen nur bestätigen, nach der ersten rosa-wölkchen-wir-wohnen-zusammen-phase wurde es wirklich teils anstrengend. braucht zeit zum einspielen, man lernt auch schlechte seiten seines partners wo man vorher geschworen hätte er hätt keine sowas von kennen) wurden bereits ausreichend angesprochen.
    Auch wenn ichs selber früher nich für möglich gehalten hätt... ältere Leute haben oft durch ihre Erfahrungen nunmal weitreichendere Ansichten. Die müssen nich immer völlig zutreffen, aber es lohnt sich drüber nachzudenken.
     
    #18
    Numina, 5 Oktober 2009
  19. Madame im Mond
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    10
    Verheiratet
    Ich habe kein Problem damit, wenn man bereits mit 18 Jahren Kinder bekommen möchte - von Eurer Einstellung, vom Verantwortungsbewusstsein und was noch Alles damit zusammen hängt, mögt Ihr vielleicht bereit dazu sein (das ist für mich nur anhand Deiner Beiträge nicht beurteilbar) - aber auch ich sehe das große Problem einer fehlenden Berufsausbildung.

    Auch wenn es vielleicht etwas hart und pessimistisch klingt - ich will den Teufel wahrlich nicht an die Wand malen, aber:
    Ich finde, man sollte auch an die Eventualität denken, dass man alleinerziehende Mama oder alleinerziehender Papa wird weil der Partner verstirbt - und wie wirst Du dann finanziell das Kind und Dich über Wasser halten?

    Geplantes Kinderkriegen findet für mich nach Abschluss einer Berufsausbildung statt, mit einem 1,7er-Abi hat man überhaupt nichts in der Tasche.

    Und Ihr seid noch so jung und habt noch alle Zeit der Welt!
     
    #19
    Madame im Mond, 5 Oktober 2009
  20. glashaus
    Gast
    0
    Diesen Aspekt kann ich nur unterstreichen. Je nachdem, wie im Studiengang gearbeitet wird (viel in Gruppen, viele Seminare/Praktika, hohe Arbeitsbelastung, Klima im Studiengang) ist es sinnvoll mit einer Schwangerschaft zumindest zu warten, bis man die Konsequenzen einschätzen kann.
    Bei uns wäre es schon ein Problem, einen Säugling mitzunehmen (von Betreuung an der Uni ganz zu schweigen...) und ich glaube, es wäre auch schwierig, von Kommilitonen das nötige Verständnis für die Mehrbelastung zu bekommen, die meisten würden wohl bei Not am Mann nicht einspringen oder deshalb mehr arbeiten.
    Von daher ist es vielleicht nicht das schlechteste, ein oder zwei Semester abzuwarten und die Rahmenbedingungen kennen zu lernen.
     
    #20
    glashaus, 5 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test