Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • italy-ele
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    Verlobt
    18 Februar 2009
    #1

    Zahlungsaufforderung?!

    Hallo..

    meine Freundin ist sooo schlau und meldet sich überall an, natürlich auch mit richtigen Daten.

    Sie wollte Grusskarten verschicken, hatte mal in ihrem Email-Fach ne Werbung und ist draufgegangen und hat sich angemeldet auf:

    www.grusskarten-versand.com

    "Der einmalige Preis für einen Sechs-Monats-Zugriff auf unsere Grusskarten - Datenbank beträgt 59,95 Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertssteuer ."

    Dieses steht in den AGB welche sie natürlich NICHT durchgelesen hat.. war ja auch klar..

    Nun hat sie ihre 2. Zahlungsaufforderung bekommen..

    Sie wusste garnicht, das man für dieses Angebot zahlen muss..

    Was kann man da machen ?! Kann man da überhaupt was gegen machen ?!

    hmmmmmm...

    Danke für eure Hilfe !!
     
  • Papier
    Gast
    0
    18 Februar 2009
    #2
    Also erstmal: Auf welchem Weg wurde die Zahlungsaufforderung geschickt? Email? Emails mit Zahlungsaufforderungen interessieren mich soviel wie der berühmte Sack Reis in China.

    Das ist eine der typischen Abzockseiten, ich würde es schlicht drauf ankommen lassen. Die meisten Anbieter machen sich nicht die Mühe einen gerichtlichen Mahnbescheit in Auftrag zu geben, wenn doch muss man ab hier reagieren.

    In den AGBs sowie beim eintragen steht klar das man einen gewissen Betrag zahlt, ich bin allerdings kein Jurist und kann auch nicht sagen ob das so 100% rechtens ist.
     
  • italy-ele
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    Verlobt
    18 Februar 2009
    #3
    per Email wurde sie gesand!
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.369
    348
    4.759
    nicht angegeben
    18 Februar 2009
    #4
    Off-Topic:
    Hi tamtam1 :grin:


    Hört sich nach einier der üblchen Abzockerseiten an. Die Grundstrategie sollte da erstmal nicht zahlen sein.
     
  • User 18168
    User 18168 (34)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    1.830
    348
    1.823
    nicht angegeben
    18 Februar 2009
    #5
    kosten haben in den agb überhaupt nix zu suchen sondern müssen klar und deutlich erkennbar sein..

    zahlungsaufforderungen sind keine rechnungen und per mail schon gar nicht.. solange du keine ordentliche rechnung in papierform hast musst du auch nix zahlen

    spätestens in 2 monaten drohen die mit inkasso und gericht.. lass sie drohen, machen werden sie nie was
     
  • Papier
    Gast
    0
    18 Februar 2009
    #6
    Jop wie schon gesagt, typische Abzockseite mit Eskalationstrategie.

    Solange da nichts von einem Inkasso Unternehmen bzw. gerichtlicher Mahnbescheit per POST! ankommt, einfach ignorieren.
     
  • LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    18 Februar 2009
    #7
    Erstmal Ruhe bewahren!

    Einfach ignorieren - auch Inkasso!!!

    Sieh Dir dazu mal Akte XX/09 auf Sat1 an.

    Typische Abzockmasche, die bisher nur ein einziges mal vor Gericht gelangt ist, weil die Abzocker genau wissen, dass sie in D vor keinem Gericht damit durchkommen.


    P.S.: Die Abzocker haben den Prozeß verloren...
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    18 Februar 2009
    #8
    Kann meinen Vorpstern nur zustimmen!

    Das ignorieren ist sehr wichtig!

    Solange du nämlich auf die Mails nicht reagierst wissen sie nicht ob die Daten überhaupt richtig sind.
    Wenn du anfängst zu reagieren, dann wissen sie dass sie tatsächlich jemanden greifbar haben.

    Reagieren solltest du allerdings wenn auf dem Postweg etwas kommt, dann ggf. fachliche Hilfe holen.
    Wenn Post im Briefkasten ist wo was wie Mahnbescheid draufsteht, dann musst du reagieren, denn ein Mahnbescheid wird rechtskräftig wenn ihm nicht widersprochen wird, selbst wenn die Forderung unberechtigt ist!

    Für dei zukunft besser aufpassen, bzw. die Freundin informieren dass man außen bei bekannten, seriösen Seiten, im Internet NIE vollständige persönliche Daten angibt.

    Gruß
     
  • Papier
    Gast
    0
    18 Februar 2009
    #9
    Das würde ich nicht tun, ich würde dem zumindest formgerecht widersprechen Per ein und Rückschreiben.
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.369
    348
    4.759
    nicht angegeben
    18 Februar 2009
    #10
    Nicht ganz, aktiv werden bei unberechtigen Forderungen braucht man erst, wenn ein gerichtliches Mahnverfahren gegen einen eröffnet wurde. Alles vorher ist Papierverschwendung.
     
  • Papier
    Gast
    0
    18 Februar 2009
    #11
    Ja da wurd ich wohl missverstanden, ich meinte ja bereits im vorigen Post Inkasso bzw. richterlicher Mahnbescheit, ich hab das als ganzes zusammen bezogen. Ein Inkasso Brief der unberechtigt ist, ist natürlich ohne Mahnbescheit 0,0 wert.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.049
    168
    503
    Verheiratet
    18 Februar 2009
    #12
    die mannschaft von der genannten grusskarten gesellschaft ist im internet schnell zu finden. :rolleyes:

    generell kann man sagen, das man einen mahnbescheid abwarten kann.
    allerdings sollte man wissen, das jeder idiot einen mahnbescheid an die person xy schicken kann.

    einen mahnbescheid kann man sich im schreibwarenhandel kaufen und einfach wegschicken.

    das gericht prüft nicht, ob eine forderung berechtigt ist, oder nicht ... das gericht leitet den mahnbescheid einfach weiter.

    liest man sich das genau durch, steht das da auch geschrieben und man sollte DANN auf jeden fall widerspruch innerhalb der genannten frist einlegen.

    in der regel lassen sich die internetabzocker aber auf eventuelle kosten ihrerseits nicht ein und meiden diesen weg.
    sie erhoffen sich eben, das man unter 100 angeschriebenen 10 findet, die sich einschüchtern lassen und einfach mal bezahlen.

    man sollte einen screenshot machen, um später locker beweisen zu können, das nicht ersichtlich ist, das man sich auf einen kostenpflichtigen vertrag eingelassen hat.

    abgesehen davon sollte man generell im internet mit seinen persönlichen daten etwas haushalten. ;-)
     
  • LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    18 Februar 2009
    #13
    Don't feed the Trolls!

    Bitte keinen Cent für die Abzocker ausgeben!!!


    Kein Abzocker wird es bis zum Amtsgerichts kommen lassen.
    Für den Mahnbescheid vom Amtsgericht sind nämlich VORAB Gebühren vom Gläubiger zu entrichten.

    Wie Haarefan geschrieben hat - Kosten scheuen die Herren wie der Teufel das Weihwasser. Und sie wissen, dass sie wenns hart auf hart kommt verlieren.

    Einschüchtern bis man freiwillig zahlt, ist das Motto..
     
  • Papier
    Gast
    0
    18 Februar 2009
    #14
    Ich hab doch bereits beschrieben das in meiner Argumentation der gerichtliche Mahnbescheit inbegriffen war? :ratlos:
     
  • LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    18 Februar 2009
    #15
    Inkasso ist aber nicht gleich gerichtlicher Mahnbescheid...

    Deswegen meine explizite Klarstellung auf Deinen Post...
     
  • Papier
    Gast
    0
    19 Februar 2009
    #16
    Das weis ich doch und habe ich jetzt insgesamt 3 mal klargestellt :ratlos:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste