Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zahnarzt - Ich krieg die Krise

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Marty R., 31 August 2008.

  1. Marty R.
    Verbringt hier viel Zeit
    110
    101
    0
    nicht angegeben
    Okay, nach langer Zeit muss ich hier doch mal einen Post machen,
    denn so langsam krieg ich von Tag zu Tag immer mehr die Krise!

    Ich merke, wie langsam aber sicher meine Zähne kaputt gehen!
    Ich putze jeden Tag total gründlich aber es schreitet einfach un-
    aufhaltsam voran und wird immer immer schlimmer!

    Äußerlich sieht man garnichts, wenn ich spreche oder so fällt nichts
    auf, ich hab auch sonst gerade und nicht allzu gelbe Zähne,
    aber wenn ich sie mir im Spiegel anseh sind auf den Kauflächen
    der Backenzähne ein paar dunkle Punkte zu erkennen....wodurch
    ich aber eigentlich auf das Problem aufmerksam wurde sind die
    "Gräben" ich habe an verdammt vielen Zähnen wie so eine Art
    Graben am Zahnhals entwickelt, und ich versteh einfach nicht wieso...

    Fakt ist: Ich muss definitiv irgendwie zum Zahnarzt, sonst gehen meine Zähne langsam aber stetig kaputt.....
    aber ich hab so Panik! Klar vor den Schmerzen vom Bohren, aber...
    das ist GARNICHTS gegen meine Angst vor der Spritze!

    Okay um das ganze mal zu erläutern: Ich hab PANISCHSTE Angst vor spitzen Gegenständen! Bei Blutabnahme fall ich in Ohnmacht.
    Als ich als kleines Kind beim Zahnarzt war hab ich ohne Spritze bohren lassen weil ich vor der Spritze viel zu sehr Angst habe.
    Vor 2 Jahren war ich das letzte Mal dort, wegen der Weißheitszähne.
    Da wurden auch einige Löcher gleichzeitig mitgemacht, die Sache lief unter Narkose ab -> Hierzu wieder eine Story:
    Ich wußte nicht dass die Narkose per Nadel geschieht....
    als ich das dann aufm Stuhl erfahren hab bin ich nahezu ausgerastet und 2 Leute mussten mich festhalten während mir unter Tränen und Zittern die Nadel in den Arm gesteckt wurde.

    Ihr seht also es ist Ernst...es gibt nichts schlimmeres für mich als wenn irgendwelche Spitzen Gegenstände in meiner Nähe sind.
    Gibt's denn irgendeine Möglichkeit, wie ich da heil wieder rauskomme!? Ohne Betäubung kommt bei der Menge der Füllungen die gemacht werden müssen auf keinen Fall in Frage! Mit Spritze auch nicht!!

    Nochwas besorgt mich: Das letzte mal war ich noch minderjährig, ich befürchte fast, dass die dämliche gesetzl. Krankenv. sich wegen Kostenübernahme weigert, Amalgam will ich auf keinen Fall.....da fast jeder 2. Zahn irgendwie gemacht werden muss und sei es nur wegen der Rille, glaub ich treibt mich das in den Ruin, ich bin doch noch Schüler....
    ich bin grad total verzweifelt.
     
    #1
    Marty R., 31 August 2008
  2. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Das können auch einfache Verfärbungen sein. Je länger du es aufschiebst, desto unangenehmer wird es.
    Keine Ahnung, vielleicht beruhigt dich ein MP3-Player mit deinen Lieblingsliedern, vielleicht eine Beruhigungstablette.
    Bring es hinter dich, wenns wirklich Löcher sein sollten (was aber überhaupt nicht der Fall sein muss) ist es gut, wenn man frühzeitig was dagegen tut.
     
    #2
    User 50283, 31 August 2008
  3. Puschelchen
    0
    Hast du dich schonmal nach einem Zahnarzt erkundigt, der Hypnose oder andere Entspannungsmaßnahmen anbietet? Ich weiß jetzt nur leider nicht inwieweit die Krankenkassen da etwas übernehmen, aber du kannst dich ja mal informieren :zwinker:
     
    #3
    Puschelchen, 31 August 2008
  4. willow2006
    Gast
    0
    hi
    ich hab auch panische angst vor zahnärzten. ich werde dann immer in narkose gelegt, damit ich meine zähne gemacht bekomme. hab schon vieles versucht. wechsel von einem arzt zum anderen, hypnose, gesprächstherapie und beruhigungstabletten.

    bei mir sind es zwar nicht die nadeln sondern die behandlung im allgemeinen beim arzt. aber hypnose kann ich dir mal empfehlen. du bist entspannt, bekommst zwar alles mit, aber du hast nicht die angst, die du sonst auch hast. nur die kosten für die hypnose musste ich selbst zahlen. das waren mal 80 DM bei mir. wieviel das heute ist, kann ich nicht sagen. ist auch bestimmt von arzt verschieden.

    vielleicht kannst du in deiner umgebung auch nach einem arzt suchen, der mit lachgas arbeitet. das entspannt auch. (danach hab ich mich bis jetzt noch nicht erkundigt)

    hier ist die seite von meinem damaligen arzt. vielleicht hilft sie ja weiter.
    http://www.wernerdietz.de/startseite.htm
     
    #4
    willow2006, 31 August 2008
  5. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Habe auch dunkle verfärbungen und gehe jedes halbe Jahr zum Zahnarzt. Einige davon stehen unter beobachtung, aber behandlungsbedarft besteht noch bei keinem.

    mein zahnarzt hat bisher imer ohne betäubung gebohrt, und ehrlich gesagt war das nihct mal richtig unangenehm. höchstens ein leichtes zeihen.

    betäubungen kann man übrigens auch mit ner beatmungsmaske machen.

    wie wärs, wenn du mal zum ZA gehst und dir einfach in den mund schauen lässt und beraten. du musst doch keinen weiteren schritt unternehmen.

    füllungen: nur weils die kasse nicht zahlt, kannst du doch trotzdem ne andere füllung haben. mehr als 120€ kostet das glaube ich nicht (kunststofffüllung)
     
    #5
    User 18780, 31 August 2008
  6. DarkPrince
    Gast
    0
    Such dir einen Zahnarzt der dich während der Behandlung in so eine Kurzzeit Narkose versetzt. Das geht selbstverständlich auch mit ner Maske. Mußte dich halt vorher informieren und danach den Zahnarzt wechseln.:zwinker:
     
    #6
    DarkPrince, 31 August 2008
  7. User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    330
    113
    45
    vergeben und glücklich
    Guckst Du z.B. mal hier:
    http://www.zahnarzt-angst-hilfe.de/wbb2/portal.php

    Oft ist es ja so, dass doch nicht so viel gemacht werden muss, wie man in der eigenen Panik zunächst denkt. Die Rillen z.B. können auch nur Verfärbungen sein, die habe ich auch an einigen Zähnen.
    Was die Kosten angeht - lass' doch erstmal eine Bestandsaufnahme machen, Dich konkret beraten und beschäftige Dich dann damit. Die Kosten für eine Amalgamfüllung bekommst Du auf jeden Fall erstattet und zahlst den Rest dazu, soweit ich weiß.
    Das Wichtigste ist erstmal, dass Du hingehst zum ZA. Das Schlimmste ist die Angst vorher.
     
    #7
    User 54458, 31 August 2008
  8. Dandelion
    Gast
    0
    zum thema spritze:
    die spritze beim zahnarzt, wenn er im mund was betäubt, ist eher nur n langer dünner draht den er dir in den mund kurz schiebt :smile: du merkst nur ein leichtes drücken am zahnfleisch und das wars.
    ist meiner meinung nach nicht zu vergleichen mit richtigen spritzen, die sind viel unangenehmer ^^
     
    #8
    Dandelion, 31 August 2008
  9. User 84434
    Sehr bekannt hier
    803
    178
    503
    nicht angegeben
    Jap, die Spritze merkst du wirklich kaum. Ich find die hinterher immer noch leicht anhaltende Narkose z.B. viel unangenehmer. Von der Spritze merkst du nur, wenn das Narkosmittel gespritzt wird, das ist ein leichtes Drücken auf dem Zahnfleisch.
    Den Einstich selbst hab ich bis jetzt noch nie gespürt.
     
    #9
    User 84434, 31 August 2008
  10. Marty R.
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    110
    101
    0
    nicht angegeben
    Danke für eure Hilfe! Ich hab insgeheim darauf gehofft dass es Narkose per Maske doch gibt, ich werd demnächst wohl doch mal hingehn und mich beraten lassen!

    @lezte 2 Beiträge: Bei mir is das anders, das wird immer behauptet "nur ein kleiner Pieks tut kurz weh", aber ich hab danach zB bei ner Impfung oder Blutabnahme noch stundenlang ends die Schmerzen IM Arm, ich kann mir nich vorstelln dass es bei ner Spritze besser is - dazu kommt noch der Faktor dass das spitze Ding so nah an mein Gesicht und Augen kommt da krieg ich nochmal extra Panik :schuechte
     
    #10
    Marty R., 31 August 2008
  11. Björk
    Björk (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hatte früher so große Angst vorm Zahnarzt, dass immer alles in Vollnarkose gemacht werden musste. Ich bin beim Zahnarzt immer regelmäßig ausgerastet. Aber so richtig. Mein Zahnarzt sagt heute noch "Deine Schreie hallen noch in diesen Gemäuern."
    Weißt du was ich festgestellt habe?
    Nur DU SELBST kannst in deinem Kopf einen Schalter umlegen. Mach dir einfach mal klar, dass dir nichts passiert.
    Was du mal versuchen solltest, nimm dir vor einfach ganz ruhig zu bleiben. Mal dir nicht schon aus, wie du ausrastet und sag dir nicht "ich raste eh aus", sondern sag dir mal "oh man mir ist das echt zu doof immer kindisch auszurasten, ich bleib jetzt mal da auf diesem Stuhl sitzen und lass es mal über mich ergehen"... Mir war es einfach irgendwann zu doof mich immer wie ein Kleinkind zu benehmen, es hat mich selbst immer fertiggemacht. Und inzwischen geh ich zwar nicht gerne zum Zahnarzt, aber hab auch nicht mehr so das Problem damit...
     
    #11
    Björk, 31 August 2008
  12. Dandelion
    Gast
    0
    wie gesagt, die sprize beim arzt in den mund ist etwas völlig anderes als zb bei ner impfung die spritze oder blutabnahme oder so.
    dass man nach ner impfung nen blauen fleck hat, passiert schonmal. aber ich wüsste nicht, dass sowas schon jemals jemand im zahnfleisch hatte :smile:
     
    #12
    Dandelion, 31 August 2008
  13. Handlebars
    Handlebars (23)
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    nicht angegeben
    Hi,

    ich hab auch ne schlimme Spritzen Angst und beim Zahnarzt musste ich auch Stundenlang überredet werden, bis ich die Spritze akzeptiert habe. Vor Spritzen in die Haut hab ich auch heute noch Angst (vor Blut abnehmen und Impfen hab ich Panik...), aber zum Zahnarzt geh ich ganz gern.

    Am besten ich sag dir einfach mal, was mir gesagt wurde um mir die Angst zu nehmen, und zwar: "Bei einer normalen Spritze muss die Nadel recht viel Druck ausüben bis sie förmlich ins Fleisch "platzt". Im Mund ist die haut um ein vielfaches Dünner, also kann die Nadel ohne Wiederstand da rein und du kannst gar nicht mehr merken, als wenn ich mit dem Finger leicht auf das Zahnfleisch drücke."

    Ich kann dir nur den Tipp geben da hinzugehen.
    Normale Spritzen sind das reinste Foltergerät im Gegensatz zu einer Zahnarztspritze. Ich hab selbst riesen Angst vor Spritzen und hasse den Satz : "Das ist nur ein Pieks den du garnicht merkst". Trotzdem seh ich das beim Zahnarzt genau so!
    Du merkst zwar das etwas dein Zahnfleisch berührt, aber es tut kein bisschen weh!

    Eine andere Variante wäre deine Zähne vergammeln zu lassen und irgendwann wenn du es nicht mehr aushälst vor Schmerz MUSST du zum Zahnarzt und da operieren dir den ganzen Mund auf. Auch da wirst du die Spritze nicht merken, aber danach tuts sehr weh und du hast auch davor eine lange Leidenszeit.

    Du hast die Wahl! Möchtest du eine unbegründete Angst überwinden, oder willst du ne OP haben, die einem wirklich Angst machen darf?

    Wie gesagt, vor normalen Spritzen hab ich immer noch Angst, aber ne Zahnarztspritze würd ich mir auch ohne Grund geben lassen, das stört mich garnicht.
     
    #13
    Handlebars, 31 August 2008
  14. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich kann dich absolut verstehen!!
    Hab auch ne Phobie und war 7 Jahre lang gar nicht dort, als ich wieder hinging, war alles in Ordnung! Das ist jetzt aber auch schon wieder 2 Jahre her....

    zu den dunklen Stellen: Ich habe dasselbe und dachte immer, meine Zähne sind total im Eimer aber in Wirklichkeit waren das nur Verfärbungen, die sehr dunkel sind (meinte zumindest der Zahnarzt vor 2 Jahren).
    Vielleicht ist das bei dir ja auch so? :smile: :smile:

    Was meinst du mit gräben?

    Ach ja: Die Spritze merkt man nicht? Das glaubt ihr jetzt aber nicht selbst, oder? Ich bin ja auch dafür, ihm mut zu machen aber zu behaupten, man würde nichts merken??
    Ich finde, es tut sehr weh -_-
    Ansonsten kann ich mich aber nur anschließen.
     
    #14
    User 37284, 31 August 2008
  15. Björk
    Björk (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    vergeben und glücklich
    das sage ich jetzt als totaler phobie-patient: man spürt die spritze wirklich nicht. zumindest nicht so, dass es der rede wert wäre.
    die einzige stelle, die weh tut, ist vorne an den schneidezähnen...
     
    #15
    Björk, 31 August 2008
  16. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    dann machten wohl alle Zahnärzte bei denen ich war, etwas falsch. Mir tat es immer sehr weh!

    @TS: Ich denke, du solltest wirklich mal einen Termin ausmachen, einfach um Nachschauen zu lassen. Davor brauchst du keine Angst zu haben, du sagst ihm einfach, du möchtest jetzt nicht gleich etwas gemacht bekommen, falls das nötig ist.
    Da wirst du dann sicher entspannt rangehen und vielleicht ist dann ja auch gar nichts, sondern alles in ordnung? :smile:
     
    #16
    User 37284, 31 August 2008
  17. Handlebars
    Handlebars (23)
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich denke jeder empfindet den Schmerz anders und jeder Zahnarzt spritzt anders, aber das ist ja auch egal. Eine Spritze ist auf jeden Fall harmloser, als das vergammelte Zähne (auch wenn es bei dir vielleicht nicht so schlimm ist).

    Geh einfach zu nem Zahnarzt von dem du nur gutes gehört hast (ein guter Zahnarzt ist wichtig, denn es gibt viele schlechte!) und lass ihn
    einfach nur mal drüberschauen.

    Und falls überhaupt was gemacht werden muss, dann unterhalten wie uns weiter wie du das hinbekommst. Das mit der Hypnose hört sich sehr gut an wie ich finde!

    Ich kann dich wirklich verstehen, aber es ist schwer Tipps gegen so eine Angst zu geben. Man muss da selbst drüber weg kommen.
    Obwohl ich schon viel schlimmere Behandlungen hatte, die wirklich schmerzhaft waren hab ich immer noch Angst vor so einer dummen Nadel (ausser wenn sie in den Mund geht).

    Mir fällt grade was ein, was dir vielleicht doch helfen könnte.
    Wenn ich an was anderes Denke, bevor/während ich z.B eine Spritze in den Arm bekomme, dann ist das nicht so schlimm, denn ich spüre dann nur den kleinen Piekser, der an sich nicht das schlimme an der Spritze ist, aber ich erspare mir die ganzen Horrorvorstellungen. Durch den Typischen Arztpraxisgeruch fällt dir das vielleicht schwer, also würd ich mir ein "ätherisches Öl" mit einem Geruch kaufen, den du als angenehm empfindest und bei dem du entspannen kannst. Mach ein paar tropfen davon auf die Vorderseite von deinem Kragen (also unter der Nase) oder verreibe kurz vor der Behandlung einen Tropen davon direkt
    unter/auf der Nase.
    Wenn dieser Arztgeruch weg ist kannst du dich viel einfacher entspannen, glaub mir.
     
    #17
    Handlebars, 31 August 2008
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Hallo!

    Ich glaube, du hast einen Hang zur Aichmophobie (Angst vor spitzen Gegenständen).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aichmophobie

    Wenn dich das im Leben des öfteren beeinträchtigt, solltest du vielleicht einmal überlegen, dagegen etwas zu tun.

    Ansonsten kenne ich die von dir geschilderte Angst auch, sehr gut sogar. Ich bin letztens beispielsweise beim Lungenarzt in Ohnmacht gefallen, weil mir ein paar Blutstropfen aus dem Ohr entnommen wurden. War peinlich :schuechte

    Ein paar gutgemeinte Ratschläge:

    - Vorher gut Essen! Nicht geschwächt, unausgeschlafen oder sonstwie gestresst dort erscheinen. Die Angst zu überwinden braucht Kraft und es ist unwahrscheinlicher, dann weg zu klappen oder Panik zu bekommen.
    - Den Arzt und die Schwestern darüber informieren! (Ich habs nicht getan und damit allen einen ziemlichen Schrecken eingejagdt).
    - Tief atmen. Wenn du Angst bekommst, wird dein Atem flacher - das ist nicht gut.
    - Bitte jemanden, das Fenster zu öffnen.
    - Wenn du Kontrollfreak bist, lass dir alles vorher zeigen und erklären. Wenn du anders tickst, bitte sie, dir NICHT vorher alles zu zeigen (das wirst du besser wissen). :zwinker:

    Ansonsten noch ein Wort zur Betäubung beim Zahnarzt. War letztens auch in der Situation. Mir wurde auch schon schwarz vor Augen, aber dann wurde dieser komische Stuhl nach hinten gefahren, so dass ich schon fast runtergerutscht bin :tongue:
    Das beförderte irgendwie genug Blut in meinen Kopf, um nicht bewußtlos zu werden. Schlagartig hatte die Welt wieder mehr Farbe und violette Nebel verschwand! :grin:
    Ich fand das in dem Moment so witzig, dass ich meine Angst irgendwie nur noch als lächerlich empfand.

    Die Sache mit der Panik habe ich nämlich mittlerweile ganz gut unter Kontrolle. Jedenfalls haben sie mir dann mit einem kleinen Pinsel etwas aufs Zahnfleisch getan. Örtliche Betäubung. Dann hat er mit so ein paar Geräten herumgekratzt während ich natürlich die ganze Zeit gedacht habe "Gleich kommt die Spritze, gleich kommt die Spritze... gleich... gleich... gleich...". Irgendwann kam sie dann aber auch, nur ich habe aufgrund der örtlichen Betäubung wirklich garnichts gespürt. Ich habs überhaupt nicht gemerkt. Nichtmal Druck oder sowas - überhaupt nichts. Ich war selten so verblüfft gewesen. Der ganze Zahnarztbesuch hat bei mir fast 90 Minuten gedauert, war aber wirklich komplett schmerzlos.

    Also - vielleicht hilft dir das ja ein wenig Mut zu fassen.
     
    #18
    Fuchs, 1 September 2008
  19. JAS
    JAS (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single

    Mir geht es recht ähnlich.

    Die Angst vor Spritzen ist bei mir sehr stark ausgeprägt. Das ist eine Macke aus der Kindheit. Damals, so etwa in den 70ern, gab es noch die alten Glasspritzen. Sowohl Spritze als auch Nadel wurden nicht weggeworfen, sondern ausgekocht und wiederverwertet. Die Nadeln waren nach einiger Zeit stumpf und somit schmerzhaft.

    Ich gehe seit einiger Zeit wieder sehr regelmäßig zum Zahnarzt, weil ich sonst meine Zähne verlieren würde. Ich habe Parodontose und Parodontitis. Das Zahnfleisch löst sich und die Zähne fangen an zu wackeln, einige inzwischen heftig. Harte Sachen kann ich nicht mehr beißen, schon bei Schwarzbrot habe ich ein Problem. Bei mir ist es eine Erbkrankheit. Heilbar ist sie nicht. Man kann aber den Verfall sehr lange aufhalten durch regelmäßigen Zahnarztbesuch und wirklich gezieltes Zähneputzen. Wie das wirklich geht, erklärt der Zahnarzt. Putzen ist nicht gleich Putzen, himmelweite Unterschiede.

    Was überwiegt bei Dir stärker, die Angst vor Spritzen oder die Angst vor Schmerzen?
    Bei mir ist es die Angst vor Spritzen. :cry:
    Schmerzen halte ich halbwegs aus. Vor Schmerzen in Ohnmacht gefallen bin ich bis jetzt noch nicht. Wohl aber befand ich mich mehrmals in Ohnmacht nach einer Spritze. Auch nach einer kleinen Betäubungsspritze beim Zahnarzt. Den Einstich merkt man nicht wirklich, es entsteht ein seltsames Druckgefühl beim Einspritzen der Flüssigkeit. Die "harmlose Pieksespritze" haben einige Mitglieder zuvor schon realistisch beschrieben. Nur kennen die nicht, daß man danach locker mal eine viertel Stunde weggebeamt ist, Aufwachen auf einer Liege, wo bin ich?
    Normalerweise kann ich meine Psyche halbwegs beeinflussen, die Macke mit den Spritzen sitzt aber zu tief, halt früheste Kindheit.


    Mein Zahnarzt mußte bei mir auch schon einige unschöne Behandlungen machen, die "auf den Nerv" gehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Einmal hatte ich eine Wurzelbehandlung, also komplette Entfernung der Nerven im Zahn. Das ist nicht ohne, wird normalerweise nur unter Betäubung gemacht.
    Wir hatten eine Verabredung. Betäubung erst, wenn ich es nicht mehr aushalte. Er hatte natürlich auch Schiss, das ich ihm längere Zeit bewustlos den Praxisbetrieb aufhalte. Es ging ohne Betäubung.

    Auch Zahnhalsbehandlung ist nicht ohne im fortgeschrittenen Stadium. Bei mir hat er ein Betäubungsspray genommen, was aber nur oberflächlich wirkt. Unten die Schmerzen merkst Du noch recht deutlich ohne übliche Spritze.


    Du bist noch recht jung. Jetzt die Zähne behandeln lassen. Bei kleinen Kariesstellen ist die Behandlung praktisch schmerzfrei. Wenn Du richtig Angst vor dem Bohrer hast, also auch Psyhchomacke, wird es schwierig.
    Wird nichts gemacht, gammeln natürlich die Zähne. Das ist einem guten Freund von mir passiert, er ist jetzt 35. Nun trägt er ein Gebiss und einige richtig durchgegammelten Zähne wurden unter Vollnarkose entfernt.
    Jetzt relativ unkomplizierte Behandlung oder später unangenehme Behandlung in Vollnarkose mit vermutlich richtig Zuzahlung?!?

    JAS
     
    #19
    JAS, 1 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zahnarzt krieg Krise
numerouno
Kummerkasten Forum
20 Mai 2016
2 Antworten
Blauäugige21
Kummerkasten Forum
29 Juli 2009
32 Antworten
Rummel
Kummerkasten Forum
31 Mai 2016
13 Antworten