Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zivilcourage (?)

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von QuendaX, 10 März 2005.

  1. QuendaX
    QuendaX (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    101
    0
    nicht angegeben
    Lest euch das mal bitte durch: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,345723,00.html

    Für die Lesefaulen eine kleine Zusammenfassung:
    Eine 22-Jährige Frau wird in einer Hamburger S-Bahn von 5 Jugendlichen zwischen 14 und 17 zuerst angepöbelt und dann auf sie eingeschlagen. Obwohl sie nach Hilfe schreit, fühlt sich keine der Mitanwesenden angesprochen, außer einer gehbehinderten alten Frau, die zu Hilfe kommt, aber dann selbst einen Schlag ins Gesicht abbekommt.
    Nicht mal als die Frau aussteigt hilft ihr jemand, die Jugendlichen verfolgen sie weiter, übergießen sie mit Limonade und schlagen dann weiter auf sie ein... erst da kam ein Passant zu Hilfe und die Jugendlichen flüchteten mit 20 Euro Beute...

    So etwas ist doch unvorstellbar :madgo:

    Es muss ja nicht gleich sein, dass man sich als Einzelner 5 halbstarke Idioten vornimmt (das würde ich mir selber nicht zutrauen), aber dass noch nicht einmal jemand sein Handy schnell rauskramt und die Polizei ruft oder jemand die/den Notbremse/Notrufknopf betätigt... unmöglich sowas :rolleyes2
     
    #1
    QuendaX, 10 März 2005
  2. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Stimme ich dir absolut zu.
    Ich als Frau würde vermutlich nicht eingreifen da ich nicht sonderlich groß oder stark bin. Aber auf jeden Fall würde ich andere auffordern (Männer) etwas zu tun, Polizei rufen (naja gut, so schenll kommen die ja auch nicht, aber man kann schon mal Anzeige aufgeben..) und Notbremse ziehen - für was?

    Ach ich weiß nicht, Hauptsache man tut irgendwas als einfach untätig stehen zu bleiben :rolleyes2

    Da kann man nur hoffen, dass einem sowas nicht selbst passiert, Hilfe kriegt man offensichtlich ja keine. :geknickt:
     
    #2
    User 12616, 10 März 2005
  3. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Was will man in so einer Situation denn auch machen? Wenn man ein Handy dabei hat, die Polizei verständigen ist wohl echt das einzige, sofern man das unbemerkt von den Tätern bewerkstelligen kann (wenn die das mitkriegen ist man selber wahrscheinlich auch dran). Eingreifen und selbst eins aufs Maul bekommen-davon hat das Opfer auch nix, das würde solche Idioten nicht davon abhalten, weiterzumachen. Wenn man natürlich körperlich überlegen ist, OK... Aber ich wäre das sicher nie. :schuechte
    Die Notbremse ziehen? Hä? Was hat das Opfer denn davon? Und wenn der Zug dann irgendwo mitten zwischen den Haltestellen zum Stehen kommt ist er auch super erreichbar für die Polizei... Die kann doch nur rein, wenn man denen sagt, zwischen welchen Stationen der ist und in welche Richtung er fährt-dann können sie zu einer Haltestelle hin, wo der Zug in den nächsten Minuten ankommt und dann einsteigen. Wenn er mittendrin stehenbleibt dauert es doch weitaus länger, bis die Polizei da ist und das Opfer damit in Sicherheit.
     
    #3
    Dirac, 10 März 2005
  4. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Bei solchen Aussagen bekomme ich immer das :kotz: tut mir leid. Zum einen kannst du ohne Probs den Notruf absetzen, bist du gesetzlich zu verpflichtet. Dann kann man andere Leute ansprechen, die einem mithelfen. Es traut sich nur keiner den ersten Schritt zu machen. Aufmerksamkeit erregen, Leute direkt ansprechen, die "Täter" ansprechen um sie zu verunsichern.
    Ach ja stimmt ja, man lebt ja so viel besser, Augen zu und sich um nix kümmern, ich bin ja nicht betroffen was scheren mich die anderen. Armes Deutschland, das eine alte Dame sich erheben muss um zu helfen... :madgo: :angryfire Aber genau diese Einstellung macht uns kaputt uns stärk die "Täter". Ohhh man.......
     
    #4
    ToreadorDaniel, 10 März 2005
  5. bmw-power
    Gast
    0
    zivilcourage? ohne mich!
    warum? wenn man selber miterlebt dass ein opfer welches von 4 jugendlichen verprügelt wurde 2000 euro strafe zahlen darf weil er sich mit einer flasche gewehrt hat und einen am kopf getroffen hat und die täter frei kommen, kann mich die zivilcourage mal.
     
    #5
    bmw-power, 10 März 2005
  6. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Wenn die Täter das genau mitbekämen und ich selber dafür verprügelt würde, wäre mir das sowas von scheißegal, wozu ich verpflichtet bin... :rolleyes2 Aber du riskierst natürlich immer deine Gesundheit für wildfremde Menschen, ne? Hier groß Sprüche klopfen kann jeder, aber wenn du selber in so einer Situation wärst und deine eigenes Wohl bedroht sähest, dann wäre ich mal gespannt, wie du dich wirklich verhieltest...

    Ja klar, warten ja nur alle darauf einzugreifen... Da stehst du schnell alleine da.

    Ja, ganz tolle Idee... :rolleyes2 Am besten haben die dann noch ne Waffe dabei, die du dann vor die Nase gehalten bekommst-aber nein, du hast ja nen Röntgenblick und kannst das vorher abchecken...

    Im Rahmen der Möglichkeiten würde ich helfen-mich aber selber in Gefahr bringen, darin sehe ich keinen Sinn. Und im Zug könnte man immer die Polizei anrufen, man geht zur Not eben aus dem Waggon heraus, dann sehen die Täter das nicht-und Verdacht schöpfen würde eh keiner, die würden höchstens denken dass ich aufs Klo gegangen bin. Aber immer ginge es sicher nicht unbemerkt.

    Hast du selber mal aktiv eingegriffen um eine fremde Person zu schützen? Wenn ja, dann nehme ich die obige Anmerkung zurück-wenn nein, dann spiel dich hier nicht wie der Oberheld von Deutschland auf. In so einer Situation denkt jeder erstmal an sich und schaut, dass er nicht unnötig in Gefahr kommt-das ist ein natürlicher Selbsterhaltungstrieb und keineswegs irgendwie verwerflich. Helfen im Rahmen der Möglichkeiten unbedingt-den Helden spielen ist Schwachsinn.
     
    #6
    Dirac, 10 März 2005
  7. Gast0815
    Gast
    0
    Unvorstellbar?
    Nein, das ist ganz normale Realität auf Deutschlands Straßen (und Zügen, Bussen, U-Bahnen, usw.).
    Solange es einen selbst nicht betrifft kriegt kein Mensch den Hintern hoch ("Ist doch sein/ihr Problem").

    @Dirac
    Ich wurde schon mal mit nem Springmesser bedroht - weil ich eingegriffen habe.
    Und ich würde es wieder tun, auch auf die Gefahr hin dabei selbst schaden zu nehmen.
    Fakt ist: Wenn man andere die nur zusehen direkt anspricht (also nicht kann denn keiner helfen sondern können sie mir helfen) dann kriegt man Unterstützung. Ist psychologisch auch recht einfach zu erklären, denn dann ist der einzelne nicht mehr Teil der anonymen Masse sondern persönlich in Zugzwang.
     
    #7
    Gast0815, 10 März 2005
  8. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    @Dirac: Nein in so einer Situation bin ich noch nicht geraten, das gebe ich zu und ich möchte mich nicht als der Oberretter hier ausspielen in keinem Fall. Die Sache die ich oben angesprochen habe, liegen alle im Rahmen deiner Möglichkeiten und bringen dich in der Regel nicht in Gefahr.
    Im übrigen, bin ich Rettungssanitäter und Mitglied in der Feuerwehr, in diesem Rahmen riskiere ich auch meine Gesundheit um anderen Menschen zu helfen. Ich denke ich weis wovon ich rede.
    Das Argument mit dem "Röntgenblick" etc. ist doch unüberlegt oder nicht. Leute ansprechen, die einem Mithelfen und den Notruf absetzen kann jeder.

    "Sorry, dass ihr Mann im Auto verbrannt ist, ich häte ihm helfen können aber ich hätte mir ja in den Finger schneiden können beim Tür öffnen." Ist das gleiche Problem.

    Wie gesagt ich bin auch kein Übermensch und habe in so einer Situation auch Angst, ganz bestimmt aber dann muss man über seinen Schatten springen und wenn es nur der Nortuf ist, der auch von mir aus unauffälig abgegeben wird. Denk mal bitte darüber nach.

    @bmw-power: Hast du der Person geholfen?? Bzw. für sie in dem Fall ausgesaagt, das es nur Notwehr war oder stand die Person auch wieder "ganz" alleine da??
     
    #8
    ToreadorDaniel, 11 März 2005
  9. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    So einen Fall gabs mal, als ich bei nem Freund zu Besuch in Muenchen war.
    Keine Ahnung welche U-Bahn Haltestelle das war, aber es stiegen 3 betrunkene Skinheads ein (poebelnd, schreiend etc.) und schubsten erstmal einen aelteren Mann von einer Sitzreihe. Mein Kumpel und ich haben erstmal nichts gemacht, genauso wie die ganzen anderen Leute in der U-bahn.
    Anschliessend wurde ein aelterer Mann beschimpft, bespuckt, bekam eine Bierdose an den Kopf geschmissen etc. Aber keiner machte etwas.
    Manche haben sogar ganz ignoriert getan, sogar Zeitung gelesen. Da kriegt man zuviel :what: Das Ganze ging dann so aus, dass wir die naechste Haltestelle aus der U-Bahn stiegen - und die Skins mit den uebelsten Spruechen beschimpften. Die natuerlich aus der Bahn raus, hinter uns her...
    War so ziemlich das Einzige was wir machen konnten.

    Aber da gehoert nicht nur sowas zu. Auch wenn jemand sich wo festfaehrt (an einer belebten Strasse zb. im Schnee) dann versuch ich doch zu helfen.
    Viele interessiert das einfach nicht.
     
    #9
    slaughterer, 11 März 2005
  10. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Die Reaktion zu gaffen und Platz zu machen damit die Prügler weit genug ausholen können kenn ich auch, habe sowas schon öfters erlebt. Es spiegelt die Einstellungen der Leute wieder, wenn ausgerechnet eine alte Dame sich den fünf Typen in den Weg stellt, alle anderen jedoch sich Gedanken um den eigenen Schutz machen.
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich mich selbst in einer solchen Situation verhalten würde, aber ich behaupte einfach mal, allerspätestens in dem Moment, wo eine Oma sich aufrafft um dem Treiben einhalt zu gebieten würde ich auch eher ein paar auf´s Maul kassieren wollen als hinterher da zu stehen mit dem Gefühl, nichts getan außer nur zugeguckt zu haben.
     
    #10
    Grinsekater1968, 11 März 2005
  11. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Wenn eine gehbehinderte alte Dame den Mut zu so etwas aufbringt, warum können gesunde junge Menschen das dann nicht? Das frage ich mich ...
     
    #11
    User 4590, 11 März 2005
  12. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Irgendwie ja ein gesellschaftliches Problem, da mit dem Finger auf (vermeintlich Feige) andere zu zeigen hilft auch keinem weiter.

    Erlebte sowas auch nicht nur einmal, auch als Opfer.
    Und als Opfer ist es echt wahnsinn, wenn man die (nicht)Reaktionen anderer sieht, wie sie sich pickiert abwenden, so ala "igitt, diese Abmenschen sollen mich sauberes, gepflegtes, der sich mit jedem Hausmeister gut versteht, blos nicht anfassen".

    In meiner Nähe (Stadt) wurde sogar ein junges Mädchen mitten am Tag in der Fußgängerzone vergewaltigt !
    Man könnte jemanden erwürgen, es würden immernoch 80 % der Menschen daran vorbeilaufen.

    Irgendwie kann man es natürlich verstehen, werden wir mit solchen Eskalationen im Alltag kaum noch konfrontiert.
    Wir leben jahre/jahrzehntelang in einer scheinbar heilen Welt, und sehen dann macht und kraftlos, dass sie doch nicht so ist, haben aber keine Verhaltensweisen erlernt, um richtig darauf zu reagieren.
    Das aber bei einigen auch der pure Egoismus, "das geht mich doch nichts an" mitspielt, will ich nicht vergessen ... (aber die gab es damals ja auch schon, villeicht heute mehr ? ).

    Dann muß man sich fragen, wer bezahlt einem die dritten Zähne (Gebiss), wer finanziert einem die Berufsunfähigkeit, wenn ich Krankenhausreif geschlagen werde ?
    Das Risiko besteht nicht nur aus ein paar Kratzern, vielmehr kann es existenziell sein, sogar den Tod muß man ins Auge fassen.

    Vielleicht haben die Alten Damen schon genug erlebt (Krieg, Hunger), vielleicht haben sie auch schon abgeschlossen, und fürchten sich nicht (mehr) vor weiteren Einschränkungen ihres Lebens oder gar dem Tod, weil sie in sich ruhen ?

    Wie auch immer, jemand anderen zu verurteilen, weil er sich ängstlich zurückzieht, finde ich falsch.
    Wie wir alle wohl feststellen verändert sich unsere Gesellschaft, Werte gibt es im herkömmlichen Sinne bei vielen nicht mehr, was heute (fast ausschließlich) zählt, wissen wir ja ?!

    Wir Menschen entfremden uns, werden entfremdet.
    Und das dürfte noch wesentlich schlimmer werden, wenn der Computer im Alltag mehr Platz beansprucht und die Schubladenbürokratie zunimmt, nicht zu vergessen die Endindividualisierung, wir sind bald beliebig (Genetik), austauschbar ...
     
    #12
    emotion, 11 März 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zivilcourage
Evanius
Off-Topic-Location Forum
25 Januar 2013
22 Antworten
xoxo
Off-Topic-Location Forum
29 September 2008
51 Antworten