Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu Gast - und euch schmeckt eine Speise nicht

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von BrooklynBridge, 12 Februar 2010.

  1. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Hallo!

    Eine Frage der Höflichkeit - wenn ihr irgendwo zu Gast, und ein Teil des euch vorgesetzten Essens (oder gar alles) schmeckt euch nicht.
    Was ist eurer Meinung nach die höflichste Reaktion darauf: Dankend ablehnen, oder essen und versuchen, das eigene Unbehagen nicht in eurem Gesicht widerspiegeln zu lassen? Oder noch etwas anderes?
     
    #1
    BrooklynBridge, 12 Februar 2010
  2. User 68009
    User 68009 (27)
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    367
    178
    677
    Single
    Ich ess es dann einfach.
    Ablehnen und dann ohne essen daneben sitzen ist genauso unpassend, wie eine gastgeberin, die sich dann auf die schnelle was ausdenken muss um dich zufriedenzustellen.
     
    #2
    User 68009, 12 Februar 2010
  3. ülpentülp
    0
    Ich leide diesbezüglich nicht an Herzdrücken; wenn mir etwas nicht schmeckt oder es gibt gar etwas, das ich nicht esse, dann sage ich das auch.
    Freundlich natürlich.
     
    #3
    ülpentülp, 12 Februar 2010
  4. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Ich esse es dann nicht.
    Es gibt einfach Dinge die ich nicht mag und die esse ich dann auch nicht. Punkt.
     
    #4
    Subway, 12 Februar 2010
  5. KleineJuli
    Gast
    0
    Ich würde es wohl auch nicht essen.
    Kommt aber darauf an.
    Wenn es noch erträglich wäre, würde ich es versuchen.
    Aber wenn es nicht geht, dann sage ich das :zwinker:
     
    #5
    KleineJuli, 12 Februar 2010
  6. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Kommt drauf an bei wem ich bin und wie fies das Essen schmeckt.
    Wenn es einfach nur nicht lecker ist, dann esse ich trotzdem höflich auf und sage nichts.
    Ist es ganz eklig oder etwas das ich überhaupt nicht mag, dann sage ich es nett und esse zumindest den Rest den ich mag.
    Bei guten Freunden erlaube ich mir je nachdem auch mal zu sagen, das es mir nicht schmeckt. Im Restaurant sowieo.
     
    #6
    User 75021, 12 Februar 2010
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    Kommt drauf an, was es genau ist.
    Ich bin Vegetarier, hab aber schon aus Höflichkeit Fleisch gegessen.
    Wenns beispielsweise Kaviar gäbe, würde ich ablehnen und das selbst aus Höflichkeit nicht essen. Das gleiche gilt für diverse andere Fischsorten, Meeresfrüchte, Hummer und so was.
     
    #7
    krava, 12 Februar 2010
  8. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    mh... hab ich so noch nicht erlebt, meistens sage ich vorher, was ich nicht esse und dann gibts halt dementsprechend was was ich mag.
     
    #8
    CCFly, 12 Februar 2010
  9. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich esse es, auch wenn es mir nicht schmeckt. Ich finde es unhöflich, dem Gastgeber, der sich viel Mühe gegeben hat, zu sagen, dass mir sein Essen nicht schmeckt. Ohne Essen rumsitzen finde ich bescheuert und dem Gastgeber noch mehr Arbeit machen, weil er eventuell das Gefühl hat, mir was Anderes servieren zu müssen, finde ich auch daneben.
    Es gibt 3 mir bekannte Ausnahmen, die bei mir wirklich Brechreiz auslösen, das sind Leber (auch Leberwurst), Blutwurst und Miesmuscheln (sowie einige andere Meeresfrüchte). Diese Sachen KÖNNTE ich nicht essen. Aber ein guter Gastgeber informiert die Gäste vorher darüber, was es geben wird, damit er eben im Voraus Alternativen vorbereiten kann und nicht erst, wenn alle am Tisch sitzen.
    Ansonsten bin ich relativ unkompliziert was Essen angeht.
     
    #9
    VelvetBird, 12 Februar 2010
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Kennt jemand die Sendung "Das Perfekte Dinner" und hat diese Woche geguckt? Da hat doch glatt eine angewidert die Serviette genommen und einen Bissen vor den Augen des Gastgebers theatralisch in den Stoff "entsorgt".

    Ganz ehrlich: Ich war noch nirgends eingeladen und bekam ein ungenießbares Essen vorgesetzt. Gut, manches hat jetzt vielleicht nicht ganz so lecker geschmeckt, aber das habe ich mir nicht anmerken lassen.
    Außerdem gibt es wenig, was ich nicht esse und deshalb gibt es bei mir keine großen Probleme, denn die meisten setzen einen ja nicht voll die exotischen Dinge vor und sind eigentlich auch gut informiert, wenn eine gewisse Abneigung bei einzelnen Speisen vorliegt.
     
    #10
    munich-lion, 12 Februar 2010
  11. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.274
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Kommt immer drauf an, in welcher Situation man ist. Wenn jemand nur Fast Food bestellt hat, dann lehne ich dankend ab. Hat er aber stundenlang in der Küche geschwitzt mit dem Ziel, mir etwas tolles vorzusetzen, werde ich natürlich probieren, wenn's aber nicht mein Geschmack ist, das auch sagen, sofern ich gefragt werde.
     
    #11
    User 91095, 12 Februar 2010
  12. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Ich bin beim Essen unproblematisch. Wenn es um den Geschmack geht. Bisher hatte ich auch noch nichts ungenießbares.
    Wenn jemand allerdings mit Maggi/Knorr-Tüten kocht, muss ich es stehen lassen. Vertrage ich nicht.
     
    #12
    Zwergenfrau, 12 Februar 2010
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich esse kein Fleisch und keinen Fisch, das wissen auch so ziemlich alle, bei denen ich in den letzten 20 Jahren privat eingeladen war.
    Als ich mal spontan mit einer zufällig wiedergetroffenen Freundin zu deren Mutter mitging und es dort dann auch Mittagessen gab, habe ich eben einfach freundlich erklärt, dass ich kein Fleisch esse, das war kein Problem. Deswegen musste nichts zusätzlich gemacht werden, davon konnte ich die Mutter abhalten. Extra Aufwand meinetwegen ist nämlich nicht nötig und nicht erwünscht, bislang bin ich immer mit Gemüse und Beilagen sehr gut klargekommen.
    Von meinem Fleischverzicht abgesehen bin ich als Gast "pflegeleicht" und neugierig und probiere alles, es gibt kein Gemüse, das ich nicht mag.

    Eine Schwester meines Freundes kann nicht wirklich gut kochen, obwohl sie sich bemüht; das hat sie wohl von ihrer Mutter geerbt... Es schmeckte von daher niicht wirklich gut, war aber verzehrbar. Zum Glück fragt sie nie, ob es denn gut geschmeckt hat, ihr ist nämlich klar, dass sie andere Talente hat als zu kochen...

    Wenn ich selbst Freunde zum Essen einlade, frage ich vorher, ob sie Allergien oder Abneigungen gegen bestimmte Speisen haben, bei manchen weiß ich das natürlich auch bereits.
    Es gab mal eine Bekannte eines Freundes, die unangemeldet mitgebracht wurde zu einem gemeinsamen Kochabend. Sie war sehr schwierig - Allergie gegen das eine (dafür kann sie nix, ist okay), Abneigung gegen das andere, Ekel vorm nächsten, Zutat X hasst sie schon seit der Kindheit, "sind da etwa Zwiebeln drin?!" ... Und das in einem weinerlich-vorwurfsvollen Prinzessinnenton. Ich habe ihr dann in freundlichem Ton die Wahl gelassen, sich entweder ein Brot zu schmieren oder beim Pizzaservice anzurufen. Sie war ein wenig eingeschnappt, da habe ich ihr dann erklärt, dass ich einen Spontangast okay finde, aber ich die Iih-Nummer unhöflich und verwöhnt finde und ihretwegen nicht die Essensfolge umschmeißen werde. Dem Freund, der sie mitbrachte, war das alles sehr unangenehm, anscheinend hatte er vorher noch nie mit ihr zusammen gegessen :grin:. Nun, der Abend wurde trotzdem noch ganz schön, Prinzessin hat sich dann ein Brot geschmiert und war erstmal still.
     
    #13
    User 20976, 12 Februar 2010
  14. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Da ich vieles einfach gar nicht mag, sage ich das vorher. Dann kann sich der Gastgeber drauf einstellen und man erspart sich dumme Situationen.

    Gefällt mir ein Essen trotzdem nicht, esse ich es auch nicht.
     
    #14
    User 18889, 12 Februar 2010
  15. donmartin
    Gast
    1.903
    Wenn wir unter Freunden sind, darf auch ruhig Kritisiert werden. ICh bin nicht anspruchsvoll, esse alles (außer Oliven) da ich aber selber gerne einlade und koche möchte ich auch Kritik zurückbekommen. Daraus lernt man und es ist ehrlich.
    Würde mich schon wundern, wenn Alles bis auf das gekaufte Baguette nicht gegessen wurde, und alle sagen "super klasse geschmeckt...aber wir haben garkeinen Hunger".

    Ist noch nicht vorgekommen, weder als Gast noch als Gastgeber.
    Als Koch schmeckt man seine Speisen doch ab und kann einschätzen, was die Gäste mögen und merkt es selber, wenn etwas nicht schmeckt. Wenn ich dann nichts sagen würde, wär es ja noch peinlicher, weil ich dem Koch unterstelle, dass er a) nicht kochen kann, b) es noch nichtmal merkt c) ich ihn anlüge.....

    Im Restaurant habe ich eine Erwartung und zahle dafür. Da habe ich das Recht und die Pflicht zu meckern.

    Der Ton macht die Musik, wenn man beobachtet und sieht, dass es anderen auch nicht schmeckt hat man ja schon "Verbündete" um den Gastgeber dezent darauf hinweisen, dass etwas nicht stimmt...

    Unter uns Partnern ist es noch etwas Anderes, da sollte man auch ehrlich sein, aber nicht rumposaunen oder sogar Vorwürfe machen. Es kann jedem passieren..... Und sie kann ein versautes Essen doch mit ner leckeren großen Portion Sex wieder gut machen.....Da sage ich doch gerne einmal: "Hmmmm...Lecker! Besonders das Stück zwischem dem Rohen und dem Angebrannten...." :zwinker:
     
    #15
    donmartin, 12 Februar 2010
  16. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Kommt drauf an bei wem. Meine Freunde und Bekannte wissen, dass ich Veganer bin, die sorgen dafür, dass ich was zu Essen hab. Da ich wirklich alles (außer Rote Beete) mag, entsteht dieses Problem gar nicht. Bei Freunden würde ich mir, sollte das eigentliche Gericht absolut nicht schmecken, einfach in der Küche was Anderes suchen - da hätte niemand was dagegen. Bei den Eltern von Freunden würde ich versuchen das zu essen, was mir schmeckt, und den Rest stehen lassen.
    Wenn mir jemand ein saftiges Steak oder ein großes Stück Käse vorsetzt hat er oder sie aber verloren, das esse ich definitiv nicht.
    Bisher wars aber eigentlich eher so, dass ich am Ende die coolsten Sachen hatte, da meine liebe Freunde sich extra was einfallen ließen, um mich nicht mit langweiligem Gemüse abszuspeisen. Häufig waren die normalessenden Gäste dann neidisch auf mich :grin:.

    Oh, wenn ich für andere Menschen koche ist es mir am Liebsten, wenn sie direkt sagen, dass ichs absolut nicht drauf habe - oder nach Gewürzen etc. fragen. Ich hasse Heuchelei.
     
    #16
    User 50283, 12 Februar 2010
  17. Augen|Blick
    0
    Ich koche selbst recht ambitioniert und teilweise anspruchsvoll, aber die einzige Reaktion die ich sehen will, ist die ehrliche. Und genauso sehe ich das auch als "Gast", Essen ist Geschmackssache, da ist falsche Höflichkeit imho einfach fehl am Platze.
     
    #17
    Augen|Blick, 12 Februar 2010
  18. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Ich mag leider einiges nicht so gerne, vor allen Dingen möchte ich nun kein Fleisch mehr essen, mag aber auch keine Pilze und nicht jedes Gemüse. Viele vegetarische Alternativen scheiden da aus.

    Ich versuche dann einfach, mich an das zu halten, was ich mag und von dem, was mir nicht schmeckt, nichts mehr nachzunehmen. Ich habe zum Glück einen Freund, der alles (!!) isst, dem kann ich dann bei Bedarf auch was auf den Teller schubsen.

    In meinem Umfeld wissen aber alle Leute zumindest von den Pilzen, das Schlimmste scheidet daher aus - nämlich, dass man etwas überhaupt nicht essen kann, weil man es eben nicht runterbekommt. Alles andere kann ich zumindest essen oder zumindest zurechtschneiden - z.B. Fett am Fleisch, aber das erledigt sich ja mittlerweile eh.
     
    #18
    User 20579, 12 Februar 2010
  19. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Dito.
    Einmal habe ich keinen Schweinebraten gegessen, weil das Fleisch dieses GS-Siegel hatte (sah die Packung im Müll), und ich solches Fleisch nicht esse.
    Habe dann nur Knödel mit Soße gegessen.

    Das war aber bisher das einzige Mal, wo ich etwas nichtmal angerührt habe. Ansonsten probiere ich immer alles, egal was es ist (sogar "Gansjung" :wuerg:smile:, und ich habe es auch noch nie erlebt, dass etwas so eklig war, dass ich es nicht essen konnte.
     
    #19
    User 12900, 12 Februar 2010
  20. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Kommt immer drauf an...
    Wenn das Essen durchaus genießbar ist, aber eben nicht sonderlich gut schmeckt, esse ich es aus Höflichkeit, bzw. esse eben von dem Teil der Speise wenig oder überhaupt nichts, der mir nicht schmeckt (z.B. wenn nur eine Beilage nicht gut ist).

    Wenn es aber richtig ungenießbar ist oder ich es zumindest nicht essen kann, ohne dass mir sämtliche Gesichtszüge entgleisen, esse ich nicht weiter und lehne dankend ab.
     
    #20
    User 44981, 12 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gast euch schmeckt
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
11 Dezember 2010
2 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
6 Dezember 2010
8 Antworten