Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu große Belastung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von malista, 4 März 2008.

  1. malista
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo zusammen,

    ich muss dazu einfach mal eure Meinung hören (und auch über mich selbst relfektieren).

    Ich bin nun seit knapp 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Die ersten 2 Jahre waren von mehr Tiefs als Hochs begleitet. Aber nach der schweren Zeit, die wir mit viel Liebe überstanden haben, ging es beziehungstechnisch nach oben.

    Gleichzeitig ging es bei ihm geschäftsmäßig (selbstständig) steil bergab. Besonders schlimm wurde es dann im letzten Jahr. Dann spielt auch die Bank nicht mehr so mit (Bankenkrise macht sich da insbesondere bemerkbar, wenn es um eigtl. kleine Kredite geht) und es sieht wirklich nicht gut aus. Er hängt aber sehr an seinem Betrieb.

    Für mich bedeutet das, dass eigentlich seit 24 Monaten beinahe ununterbrochen dasselbe Thema tagtäglich durchgekaut wird. Ich sage das deshalb so "abwertend" (hätte ich wohl vor einem Jahr noch nicht gemacht), weil ich nicht mehr kann. Ich kann ihn nicht tagtäglich aufs Neue aufbauen. Ich sage ihm meine Meinung (Betrieb aufgeben, da er so nicht glücklich wird), weiß aber, dass er ohne seinen Betrieb wohl noch viel unglücklicher wäre.
    Ich kann ihm auch nicht sagen "Bitte, lass das Thema.", denn ich weiß, dass er sonst nur alles in sich hineinfressen würde und das will ich auch nicht.

    Manchmal glaube ich, ich bin für so etwas nicht die richtige Partnerin - für ihn in der Situation nicht die richtige Frau. Unsere Beziehung könnte ohne diese geschäftliche Belastung so entspannt und schön und toll sein. Aber so?

    Es ist wie ein Teufelskreis, aus dem ich nicht herauskomme...



    LG, malista
     
    #1
    malista, 4 März 2008
  2. black_despair
    Verbringt hier viel Zeit
    195
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo Malista,

    ich glaube, es ist prinzipiell mal "normal", dass man an etwas hängt, was man sich selbst aufgebaut hat bzw. womit man viel verbindet.
    Es ist für dich natürlich auch verdammt schwer, dasselbe Thema tagtäglich durchzukauen - v.a. da ja kein Ergebnis dabei herauskommt!

    Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass ihr euch wirklich Zeit nehmt und mal zusammen setzt und auflistet, was positiv und was negativ ist? Und dann nochmal - ein vllt. letztes mal - darüber diskutiert? Sag ihm doch, dass es für dich schwierig ist, da dieses Thema nun seit einem Jahr ergebnislos eine Belastung für eure Beziehung darstellt, du ihm aber gerne helfen möchtest, glücklich zu werden.

    Versuch ihm, deinen Standpunkt auch klarzumachen!
    Du hast ja schließlich auch ein Recht darauf, auch wenn's ihm schlecht(er) geht.
     
    #2
    black_despair, 4 März 2008
  3. glashaus
    Gast
    0
    Schwierige Situation. Ich kenne das im Moment von meiner Beziehung wo es ständig um die berufliche (oder eben nicht-berufliche) Situation von meinem Freund geht und es irgendwie nie zu einer Lösung kommt.

    Noch setze ich mich immer wieder von neuem damit auseinander, aber ich bin zu ihm auch ehrlich: ich weiß nicht, wie lange ich das noch kann! Wir hatten vor kurzem, wie auch von black_despair vorgeschlagen, einmal ein sehr langes und intensives Gespräch, bei dem wir auch bestimmte Dinge schriftlich festgehalten haben. Dabei ging es zum einen um "Pläne" wie die Situation an sich hoffentlich irgendwann halbwegs gelöst werden kann, aber auch um "Regeln", die unsere Beziehung betreffen, sprich:
    • nicht immer das gleiche Thema wieder hochholen
    • dem Partner auch das Gefühl geben, dass Ratschläge angenommen werden
    • gegenseitiges Verständnis für den Rede- oder Schweigebedarf des anderen
    • für mich insbesondere wichtig: er muss verstehen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich mit meinem Latein am Ende bin!
    • sich Pausen von Problemen nehmen
     
    #3
    glashaus, 4 März 2008
  4. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Schwierig - 24 Monate ist schon eine verdammt lange Zeit. Ich kenne sowas nur von weitaus kürzeren Perioden, maximale wenige Monate, da kann man es ja noch aushalten.

    Ich kann dir nur eins sagen: du bist sicher nicht NICHT die richtige Frau für ihn, viele würden niemals so lange für ihren Partner da sein, obwohl sich an der Situation nichts verändert.
     
    #4
    User 15848, 4 März 2008
  5. GreenGoblin
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    4
    nicht angegeben
    Dich nicht für die richtige Partnerin zu halten, also den Fehler bei Dir zu suchen, ist meiner Erfahrung nach eine bei Frauen weit verbreitete Eigenart. Die gute Nachricht ist, daß die vermeintlichen Fehler genauso unbegründet wie verbreitet sind :zwinker:

    Ich schließe mich voll und ganz den Vorrednern an: ich kann beim besten Willen nicht erkennen, was Du da nicht richtig machen solltest. Allein schon die Tatsache, daß Du hier Hilfe suchst, zeigt in meinen Augen das eindeutige Gegenteil.

    Wenn es um das Unternehmen tatsächlich so schlecht bestellt ist, wie Du schreibst, dreht die Bank früher oder später ohnehin den Geldhahn zu bzw. kündigt ausstehende Kredite. Dann ist eine Insolvenz meist nicht mehr zu vermeiden.
    Ein rechtzeitiger geordneter Rückzug könnte also helfen, größeren Schaden zu vermeiden.

    Wenn er andererseits daran glaubt, den Laden wieder flott zu bekommen (neudeutsch: turn-around) sollte er sich professionelle Unterstützung suchen. Zum Beispiel über die Hausbank oder die Industrie- und Handelskammer kann man oft Beratungsstellen erfragen oder andere hilfreiche Kontakte herstellen.

    Vielleicht kannst Du ihm helfen, sich für einen der beiden Wege zu entscheiden? So oder so, sollte sich eigentlich die Situation verbessern.
    Wenn es mit dem Unternehmen wieder bergauf geht, ist die Verbesserung ja relativ offensichtlich.

    Wenn er den Betrieb tatsächlich aufgeben sollte, wäre das im ersten Moment sicher ein schwerer Schlag. Aber auch dann sollte die Möglichkeit bestehen, einen klaren Schlußstrich zu ziehen und einen Neu-Anfang zu wagen. Wichtig wäre es aus meiner Sicht einem solchen Schritt den Beigeschmack des Scheiterns zu nehmen. Könnte es sein, daß er genau aus diesem Grund so sehr an seinem Betrieb hängt? Weil er dessen Aufgabe mit Versagen gleichsetzt?

    In Deutschland ist es so, daß nicht-erfolgreichen Unternehmern oft keine zweite Chance gegeben wird. In anderen Ländern wird dagegen eher gesagt, wow, der Kerl hat Mumm und echte Nehmerqualität.

    Vielleicht ist es eine Perspektive, in diese Richtung zu denken, anstatt in der scheinbaren Sackgasse stecken zu bleiben?
     
    #5
    GreenGoblin, 4 März 2008
  6. malista
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Erst einmal vielen Dank für diese mutmachenden Antworten!

    @black_despair:
    mit so einer Liste würde ich ihn total verschrecken. Ich habe das Gefühl, dass er den realistischen Blick auf die Situation verloren hat (oder noch nie hatte), oder aber ich bin diejenige, die es nicht realistisch sieht, sondern schneller auf dem Trip bin "abstoßen, was belastet". Wenn ich versuche, was zu der Situation zu sagen, bzw. meine Meinung zu äußern, dann sehe ich an seinem Blick, dass er mir sagen will "Du hast doch keine Ahnung". Ja stimmt, die habe ich auch nicht, was unternehmerische Qualifikationen angeht. Deshalb meine passive Haltung...

    @glashaus: vielen Dank für deine Tipps. Mittlerweile versuche ich dem Thema mit anderen Mitteln entgegenzuwirken. Hole also andere Themen hervor. Denn das Geschäft ist zwar Thema Nr. 1, aber da es so negativ ist, ist mein Freund froh, auch mal über was anderes zu sprechen. Folge allerdings: ich werde nachts wach und er liegt grübelnd neben mir...

    @thesunnyone:
    Danke, du machst mir Mut!

    @GreenGoblin:
    vielen Dank für die Tipps bzgl. der IHK. Von seiner Hausbank kann er keine Unterstützung (mehr) erwarten. Er ist jahrelang guter Kunde gewesen, bedient seine Kredite. Doch in diesem Jahr ist das Rating eingeführt worden, und da zählen dann nur die nackten Zahlen...
    Er spricht ja immer davon "Noch so ein Monat und ich muss mir was anderes überlegen", und dann kommt ein Fünkchen Hoffnung auf, oder er buttert mal wieder privat was rein :smile:kopfschue ) und schon geht's weiter....
    Was deine Einschätzung bzgl. des Gefühls des Versagens angeht, kann ich dir recht geben. Er kann es sich einfach nicht vorstellen nach der Selbstständigkeit in ein Angestelltenverhältnis überzugehen und ein "irgendwer" an "irgendeinem Schreibtisch" zu sein, der seine Aufträge von oben bekommt. Er spricht immer davon, dass es das ist, was er immer wollte und was er sich aufgebaut hat. :geknickt:



    LG, malista
     
    #6
    malista, 6 März 2008
  7. Batida de Coco
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    das ist natürlich eine schwierige Situation!
    Du hast ja schon offen und ehrlich mit ihm da anscheinend drüber gesprochen und versucht ihm klar zu machen, dass das wohl oder übel so nicht weiter geht. Du möchtest ihm nur helfen, bevor die Bank kommt und den Laden sozusagen dicht macht und er ohne alles da steht und er selbst denkt du fällst ihm in den Rücken...kann das sein? Denke das ist oft so, wenn man wie dein Freund an etwas hängt, wo man sein Fleisch und Blut rein investiert hat!
    Ich weiß ja nicht, wie hoch die Belastung auf Grund des geschäftlichen zwischen euch ist, aber versucht doch erst mal wieder euch einander näher zu kommen, indem ihr meinetwegen einen Tag in der Woche einführt (oder auch nur einen Nachmittag/Abend, wenn es nicht anders geht), an dem nur ihr beide was zusammen macht, ohne mit einem Wort das Geschäft zu erwähnen??? Versucht was zu unternehmen, so dass ihr auch nicht dran denken müsst und in Gefahr lauft doch drüber zu reden. Das hilft erst mal euch beiden und dann sieht vielleicht auch dein Freund ein, das egal was kommt ihr beide das schon schaffen werdet und du immer für ihn da bist.
     
    #7
    Batida de Coco, 6 März 2008
  8. malista
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Batida,

    danke für deine korrekte Einschätzung. So empfinde ich es nämlich auch.
    Die Idee mit dem Tag (Nachmittag, Abnd) ist ja sehr schön, lässt sich aber leider überhaupt nicht realisieren. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Er ist ein absoluter Workaholic, und das bedeutet nach der Arbeit im Betrieb (von 7.30h bis ca. 20h) sitzt er zu Hause im Büro bis ca. Mitternacht. Selbst wenn seine Tochter da ist hat er kaum Zeit für sie. Mittlerweile habe ich es ja shcon als kleines Erfolgserlebnis verbucht, dass ich es geschafft habe, ihn dazu zu bringen sein Handy nachts aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Nun gut, es liegt dann in Hörweite im Büro - aber immerhin.
     
    #8
    malista, 6 März 2008
  9. Batida de Coco
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Mhhh, das ist wirklich schwierig, so wie du das beschreibst!
    Wenn er da tagein tagaus über den Zahlen hängt, dann ist es ja auch klar, dass es ihm nicht gerade gut geht und einen das immer weiter runter zieht! Und wenn du ihm was leckeres kochst und ihn abends in seinem Büro überrascht, einfach eine Kerze auf den Tisch stellst und versuchst ihm mit einem kleinen candle-light-dinner zu überraschen? Ist vielleicht kitschig, aber essen muss er ja zwischendurch und wenn es nur eine halbe Stunde ist und er einfach in dieser Zeit mal auf andere Gedanken kommt und sieht, was du dir für Mühe für ihn machst....vielleicht ist das ja ein kleiner Anfang, einen Versuch ist es doch wert, oder nicht?
     
    #9
    Batida de Coco, 6 März 2008
  10. GreenGoblin
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    4
    nicht angegeben
    Ich möchte Dir keine Angst machen, aber nachdem was Du da über Deinen Schatz schreibst (Stichwort: workaholic), gehe ich davon aus, daß das auf Dauer eigentlich nicht gutgehen kann.

    Auf dem Niveau zu arbeiten halten die wenigsten Menschen lange durch. Je nach Persönlichkeit geht es sicher einige Jahre. Plus einen gewissen Zeitraum, in dem sich das Hamsterrad bildlich gesprochen noch durch den eigenen Schwung weiter dreht.
    Aber irgendwann gibt das gesundheitliche Probleme, gerne auch psychische Dinge, allen voran den berühmten burnout.

    Es gibt natürlich schon Menschen, die unter einer solchen (oder noch höheren) Arbeitslast sogar erst aufblühen. Aber denen macht die Arbeit Spaß, das Unternehmen wächst, es gibt eine Gehaltserhöhung oder Beförderung nach der anderen, usw. Und das stellt dann genau den positiven Ausgleich für die hohe Belastung dar. Dieser erscheint mir bei Deinem Freund nicht übermäßig ausgeprägt.

    Ich glaube, Ihr habt hier eine echte Hürde zu nehmen - aber wenn Ihr schon andere Tiefs durchgestanden habt, warum nicht auch dieses?

    Als ersten Schritt würde ich Euch empfehlen, Euch professionelle Hilfe zu suchen.
     
    #10
    GreenGoblin, 6 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - große Belastung
Hansi98
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Dezember 2016 um 21:18
5 Antworten
chester1221
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Mai 2016
1 Antworten
lukas15
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 September 2015
12 Antworten