Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu gutmütig & zu hilfsbereit... :-/

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Fridge86, 5 August 2010.

  1. Fridge86
    Fridge86 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    Hm, weiß gar nicht richtig wie ich anfangen soll, aber irgendwie muss das ja :zwinker: Mein Problem ist das ich einfach VIEL(!) zu gutmütig & hilfsbereit bin. Muss dazu etwas mehr ausholen...


    z.B. die Freundin von meinem Kumpel fährt das gleiche Auto wie ich, also helfe ich ihr wenn ich helfen kann. Das ging eben dahin das sie mit dem Auto zum TÜV musste und dafür war es erforderlich das ich eben das Material besorge, da sie ja eh nicht weiß was und um Geld zu sparen hab ich eben gesagt ich mach das, is für mich kein Ding. So, dann hab ich das Zeugs gekauft, bin den halben Morgen in der Gegend rumgefahren um alles zu kriegen was ich brauche. Hab dann mal eines schönen Mittags angefangen "kurz" das Problem zu beheben - naja darauß wurden dann 3h und ich war noch nicht wirklich weiter. Also hab ich ihr das Auto so mitgegeben und gesagt ich mach das am nächsten WE weiter, so ging das auch n bissl hin, ich war dann insges. 3 Samstage zu je 3 -4h zugange an dem Auto.


    Sie wohnt nur wenige km weg von mir, also hab ich sie bevor ich angefangen hab heimgefahren - mit meinem Auto und natürlich auch wieder abgeholt, aber hab ich ja kein Problem mit, wurde ja nich gezwungen. N anderen Mittag musst das Auto in die Werkstatt um schauen zu lassen was noch zum TÜV gemacht werden muss, da hat sie mich gefragt ob wir nicht kurz in die Stadt in Baumarkt können, sie muss für ihre Haustiere was zu essen holen - kein Problem für mich....


    Vorgestern musste wieder was am Auto gemacht werden - halbe Instrumententafel abbauen & Tacho rausbauen - auch 3h gedauert- Aber kein Problem - ist ja selbstverständlich für mich -> Helfen wenn ich helfen kann :hmm: Das alles ist für mich eigentlich kein Problem, aber nichtmal großartig n Danke für bekommen, bzw. sonst was - DAS wurmt mich halt irgendwie extrem. Nicht das Ihr jetzt denkt ich helf ihr weil ich was von ihr will, so ist es nicht - Das gleiche würd ich für jeden aus meinem Bekanntenkreis auch machen!


    Allgemein is es bei mir so: Wenn jemand den ich kenne Hilfe braucht, helfe ich wenn ich irgendwie kann, aber langsam hab ich echt das Gefühl nur Mittel zum Zweck zu sein?! Was sagt Ihr als komplett ausenstehnde dazu und was könnte/sollte ich wie ändern, weil ausnutzen lassen will ich mich auch nicht, auch wenn es aktuell warscheinlich schon passiert :hmm:


    EDIT: Sorry, wurde doch etwas länger als geplant und etwas wirr hab ich den Eindruck, aber glaube man kann den Sinn dahinter bzw. die Motivation verstehen :smile:

    Vielen Dank
    Grüße,
    Jan
     
    #1
    Fridge86, 5 August 2010
  2. Mitbewohner
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    11
    in einer Beziehung
    Irgendwann ist Schluss mit gutmütig sein, denn wenn sie sich noch nicht einmal dafür bedankt, wo du doch jedes Mal so eine große Hilfe bist, wäre es mir zu doof.
    Falls das wirklich so ist, würde ich ihr das beim nächsten Mal sagen. Bist ja nicht der Depp vom Dienst, den man einfach so benutzen kann.

    Wenn es so weit ist, dass du ausgenutzt wird, musst du zeigen, dass das so nicht geht und auch den Mund aufmachen!
    Das muss nicht einmal fies oder beleidigt sein, aber mindestens neckisch darauf hinweisen, sonst biste du gleich auf der Schiene: Mit dem kann ich alles machen.
    Geben - Nehmen! Geben - Nehmen! :grin:
     
    #2
    Mitbewohner, 5 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Tigerli
    Gast
    0
    ....
     
    #3
    Tigerli, 5 August 2010
  4. Fridge86
    Fridge86 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    Danke, dann bin ich ja nicht total falsch dran. Blöd kommen will ich natürlich nicht, aber bedanken wär schonmal ganz nett. Denn so wie Ihr schon sagt, sonst werd ich wirklich bald nur so hingenommen - er hilft ja doch, egal ob ich danke sag / was gebe... Und das will ich so auch nicht haben.
     
    #4
    Fridge86, 5 August 2010
  5. Tigerli
    Gast
    0
    ....
     
    #5
    Tigerli, 5 August 2010
  6. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    als erstes solltest du bei dir eine Analyse beginnen, warum du so gutmütig bist und dich ausnutzen lässt und nicht unbedingt die Undankbarkeit der anderen als alleinige Schuld gelten lässt, denn du weißt ja selber, dass dein Verhalten alles andere als normal ist.

    1. Du kannst einfach nicht Nein sagen, wenn dich jemand um einen Gefallen bittet?
    2. Du bietest sogar ungefragt deine Hilfe an?
    3. Du lässt dich viel zu oft überreden, beknien oder unter Druck setzen, obwohl dir gewisse Dinge total zuwider sind oder gar nicht in den Kram passen?
    4. Du nimmst dir Zeit, wenn jemand deine Hilfe benötigst und lässt selber wichtige Arbeiten/Angelegenheiten liegen?
    5. Du hast schon lange das Gefühl, dass du dich total um andere kümmerst, während die anderen sich null um dich sorgen?
    6. Dein Wohlbefinden und Glück hängt davon ab, wenn du merkst, dass dadurch das Wohlgefühl der anderen gesteigert wird?

    Na, erkennst du dich ein bisschen wieder?

    Dein größtes Problem ist folgendes:
    =========================
    Wer zu gutmütig ist, erfährt sehr oft keinen Respekt, weil durch die oft anbiederne Anpassung wenig Profil gezeigt und die eigenständige Persönlichkeit gerne übersehen wird, da man deine eigenen Bedürfnisse, Wünsche, Vorlieben und Abneigungen einfach nicht erkennt und gar nicht weiß, wer du bist.

    Außerdem solltest du dich fragen, warum du permanent nett und hilfsbereit sein möchtest.
    Es könnte nämlich sein, dass du dich vor Auseinandersetzungen, Ablehnung und Kritik schützen möchtest und oft den Weg des geringsten Widerstandes gehst.
    Denn wenn du selber nichts sagst, "aufmuckst", alles schluckst und keine eigene Bedürfnisse benennst, kann auch keine Zurückweisung kommen, vor der du dich vielleicht auch fürchtest.
    Nur ist dieser Gewinn trügerisch und täuschend, denn dadurch verlierst du auch gewisse Antennen, ob deine Hilfe jetzt wirklich gefragt und notwendig ist.

    - Lerne in kleinen Schritten nein zu sagen...(übe das mal bei fremden Menschen, die dich nicht kenne. Das dürfte dir vielleicht leichter fallen)...du musst dafür auch keine langatmigen Erklärung abgeben.

    - Biete künftig nicht mehr ungefragt deine Hilfe an oder führe sie einfach in einem Rahmen fort, der alle Dimensionen sprengt und formuliere deine eigenen Bedürfnisse und Ansichten klar und deutlich. ("Ich brauche auch deine Hilfe am...." "Ich finde, dass mein Einsatz nun ausreicht und muss mich jetzt um meine Belange kümmern.")

    - Handle Kompromisse und Gegenleistungen aus ("was, du möchtest, dass ich dir beim Reifenwechsel helfe? Gut, aber ich bin schlecht im Backen/Kochen und brauche für eine Feier am Samstag einen Kuchen/Kartoffelsalat.") und sage dir immer, dass wahre Freunde dich niemals verlassen werden, wenn du auch einmal "Nein" sagst.

    Ganz im Gegenteil: Sie werden aufhorchen, hellhörig werden, dich wieder respektieren und ggf. ihr eigenes Verhalten überdenken, das gerne zu Egoismus und Vorteile-Herausschlagen neigt, wenn jemand nicht nein sagen kann.

    Deshalb musst du nicht zum eiskalten Ignoranten werden, der seine naive Gutmütigkeit komplett abstreift, denn zum Glück gibt es auch noch einen gesunden, guten Mittelweg, wenn du endlich lernst, etwas kritischer zu werden.
    Dir gegenüber - aber auch bei Freunde und Bekannte.
    Ein Dankeschön, ein kleines Geschenk oder eine Einladung sollte immer mal drin sein und ist auch eine Charakter/Anstandsfrage und wer dich künftig nicht anständig behandelt, der darf eben nicht mehr auf deine Hilfe hoffen, denn was bringt dir dein ganzer selbstloser Einsatz, wenn du dich hinterher total schlecht fühlst und dich pausenlos ärgerst?
     
    #6
    munich-lion, 5 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. darkangel001
    Meistens hier zu finden
    2.017
    148
    159
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Oh man, die Löwin hat es ja wieder mal echt drauf ... :smile:


    Diese Jasagerei ist auf Dauer nicht gut für dich. Ich kenn das von mir, ich kann auch sehr schlecht nein sagen und musste es in den letzten Jahren immer mehr lernen. Besonders meiner Schwester gegenüber fällt es mir schwer, wenn sie wieder sagt, dass sie keinen Babysitter hat. Da biete ich mich an, obwohl ich es nicht muss und zu ihr dreieinhalb Stunden mit dem Zug fahren muss.

    Ich habe meine Freunde früher angelogen, wenn sie abends weg wollten und ich keine Lust hatte. Dann hab ich mir eben eine Ausrede einfallen lassen, mir gehts nicht gut, viel zu tun, langer Tag, keine Ahnung. Irgendwann hab ich gemerkt, was für ein Blödsinn ich da mache. Wenn ich keine Lust habe, hab ich keine Lust, basta. Also sag ich das jetzt auch so und, so ein Wunder - meine Freunde akzeptieren es.

    Wenn meine Schwester jammert, höre ich ihr zu, schlage ihr Alternativen vor (Oma, Opa, Freunde usw.), biete mich aber nicht von mir aus an. Erst wenn sie mich wirklich fragt, setz ich mich damit auseinander - und sage auch mal nein, wenn es nicht geht oder zu umständlich wäre.

    Gerade dieses von-sich-aus-anbieten kann man recht schnell unterlassen. Sollen doch die Leute erst einmal fragen, dann kann man immer noch helfen. Und ich würde an deiner Stelle versuchen, abzuwägen, wie dringend deine Hilfe tatsächlich benötigt wird.

    Abgesehen davon, dass du irgendwann mal sagen solltest, jetzt reicht es, ich habe weder Zeit noch Lust, meine Wochenenden mit deinem Auto zu verbringen. Und ein Danke einforderst oder einen Gegengefallen. Das ist aber ein späterer Schritt, glaube ich - wäre für mich jedenfalls schwerer, vielleicht fällt es dir aber auch leicht. :smile:
     
    #7
    darkangel001, 5 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    Das kenne ich nur zu gut *seufz* :ashamed:

    Die Leute melden sich doch nur, wenn sie etwas brauchen. Etwas. Nicht mich persönlich.
    Wenn ich mich nicht melde, exisitiere ich sonst für sie nicht.
    Das ist natürlich etwas einseitig gesehen, vor allem weil ich mich selber gerne in meine 4 Wände zurück ziehe.

    Andererseits helfe ich gerne wenn ich kann.
    Wenn dann nicht einmal ein Danke kommt, das ist dann wirklich ausgenutzt.
    Wenn immerhin ein Danke mit einem strahlenden Lächeln kommt, ist das schön.
    Nur ganz selten kommt auch etwas anderes, z.B. eine Karte, etwas selber Gebasteltes oder ähnliches.

    Wenn Du nicht ausgenutzt werden willst, und sei es nur wegen der Unkosten die Du dann hast, dann solltest Du das möglichst charmant sagen.
    "Du, ich mach das gern für Dich, aber... "

    Die Erfahrung zeigt, daß wenn man barsch nein sagt, die Leute einen für einen egoistischen Arsch halten, und dann plötzlich nichts mehr von einem wollen. Immerhin hat man dann von denen seine Ruhe.

    Traurig macht es vor allem wenn man dann hintenrum erfährt was die Leute über einen denken, die sonst so "scheiss" freundlich zu einem waren.

    Der gutmütige Trottel. Ja, das bin ich auch zu oft.

    Du mußt halt aufpassen daß Du Dich nicht selber aufgibst, wie bereits von anderen geschrieben, Dich nicht zu sehr verbiegst, um den anderen durch Deine Hilfe zu gefallen.
    Anbiedern würde ich das nicht unbedingt nennen.
    Wenn jemand keine Hilfe will, frag halt nicht weiter nach, dann hat sich das erledigt.

    Ein Problem könnte aber auch sein:
    Erwartest Du zuviel zurück?
    Vor allem bei einer netten Frau?
    Vielleicht hat sie Angst oder Bedenken daß Du etwas wollen könntest was sie Dir nie geben könnte?

    Geben und Nehmen, das muß in etwa passen.
    Für ein leckeres Essen kann man auch helfen.
    Nur wenn dann Mini-Pizzas in den Ofen geschoben werden, weil "leider nichts anderes da ist", ist das schon sehr traurig, wenn es vorher noch hieß "Wenn Du das alles erledigt hast, koche ich einmal für Dich"...

    Aber unter uns, sei mal ehrlich, Du hilfst doch gerne, oder? :zwinker:
    Also hör bitte nicht auf damit, nur pass einfach etwas besser auf!

    :engel:
     
    #8
    User 35148, 5 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Fridge86
    Fridge86 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    Hallo, erstmal danke für die Antworten, die sind echt super!!

    @Tigerli

    Ja, davor habe ich auch eine gewisse "Angst" könnte man sagen, denn ich will nicht das die Leute nur mich als "helfenden" sehen und nicht mich als Menschen dahinter!


    @Löwin

    Ohja, das trifft den Punkt nur zu gut, so sehr ich mich auch dagegen wehre, aber es passt wie die Faust auf's Auge.


    Den großteil davon habe ich wohl von meinem Vater "geerbt" denn er ist in dem Punkt fast genauso wie ich, auch immer hilfsbereit aber er hat wohl mittlerweile seinen gesunden Mittelweg gefunden, was mir jedoch noch bevorsteht.


    DANKE!! Ich werde das mal ausprobieren, denn so geshen hast Du Recht, nur sieht man das als "Betroffener" leider nicht immer so klar, sondern braucht immer etwas Input von außen. Aber das hört sich echt klasse an, das kann ich auch mit einem guten Gewissen machen, denn ich bin auch nicht nur da um zu helfen und das sollten wahre Freunde auch respektieren. Solangsam aber sicher machst Du mir Angst, wie Du mich in diesem Posting doch sehr in meiner Persönlichkeit einschätzen kannst, denn das bin wirklich ich als Mensch wie ich ticke...


    Zum Eiskalten Ingoranten kann ich glaub eh nicht werden, dazu bin ich ZU gutmütig *g* Etwas zurückfahren ist ok und das muss ich auch, denn ich glaub das macht mich sonst selber noch irgendwann kaputt und das ist es mir nicht wert. Und ich werde auch zukünftig wirklich darauf achten wie die Personen so zu mir sind denen ich helfe und ob dann auch mal ein Danke oder so kommt, ansonsten müssen sie halt notfalls mit den Konsequenzen leben das ich eben nichtmehr so schnell helfe. Denn bisher läuft es halt so das ich trotzdem helfe auch wenn ich jetzt nicht unbedingt ein Danke / eine kleine Anerkennung erhalte -> Das finde ich sollte ja eigentlich immer drin liegen wenn man jemandem was macht, so hab ich es jedenfalls bei meiner Erziehung von meinen Eltern erfahren. Der selbstlose Einsatz bringt mich gar nirgens hin, außer noch mehr in die Richtung die Ihr schon richtig angedeutet habt - "Stempel - Der helfende"

    @darkangel

    Ja ich weiß das es nicht gut ist, nur wie gesagt als "Betroffener" da richtig zu reagieren - aber das muss ich Dir ja nicht sagen, Du hast ja teils auch das Problem, bin ich schon ned der einzige :zwinker: *g*

    Ich werd jetzt auf jeden Fall mal diese "Hilfe von mir aus ungefragt anbieten" lassen, das ist dann für mich schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung und dann stückchenweise weiter. Überlebenswichtig ist die Hilfe eigentlich bisher noch nie gewesen ich helf halt weil ich mich mittlerweile "relativ" gut mit dem Auto auskenne und so manche Kleinigkeit mal eben erledigen kann, wofür sie sonst in die Werkstatt müsste - Wobei sie da ja zahlen würde und bei mir wär/ist es mit einem netten Dankeschön und evtl. einer kleinen Aufmerksamkeit getan....

    Gut der letzte Punkt ist etwas schwierig für mich zu sagen, da geht es mir wie Dir. Zumal ich auch noch gern am Auto rumschraube, macht einfach Spass, aber ich verstehe worauf Du hinauswillst damit. :smile:


    @einsamerEngel

    Danke, genau der 2. & 3. Satz stimmt - leider -> Sie brauchen ETWAS nicht die Person als Persönlichkeit - wo ich wieder das "Stempel-Problem" von Tigerli als Ursache sehe, das die Vergangenheit einfach ZU gutmütig war :frown:


    Das Existenzproblem hab ich jetzt weniger, wir haben auch so Kontakt ohne das sie meine Hilfe brauchen, aber oftmals (60%) ist schon indirekt damit verbunden das Probleme da sind wo ich helfen sollte.


    Ich helfe auch gerne, sehr gerne sogar, damit habe ich absolut gar kein Problem, aber ich sehe das auch wie Du, ohne Danke fühle ich mich einfach ausgenutzt. Klar wenn sie dabei noch ein Lächeln für mich übrig hat beim bedanken umso schöner, da bin ich einfach gestrickt :zwinker: Allgemein will ich halt nicht ausgenutzt werden, ich helfe SEHR gerne wenn ich dafür wenigstens ein Danke dafür bekomme oder sonst eine Anerkennung, das braucht ja nix großes zu sein. Barsch kann ich glaub ich eh nicht sein so wie ich mich einschätze :rolleyes: :ashamed:

    Mein Fazit aus den bisherigen Antworten:

    - Ich werde in Zukunft meine Hilfe nichtmehr von alleine anbieten, sondern warten bis ich danach gefragt werde

    - Wenn ich um Hilfe gebeten werde auch "aushandeln" was quasi Gegenleistungen sein könnten - Dem Aufwand natürlich angemessen (Nicht bei 2min mal was angucken gleich ein 5-Gänge Menü :zwinker:)

    - Wenn ich kein Danke od. Anerkennung bekomme einfach darauf mal ansprechen bzw. beim nächsten Mal die Hilfe nichtmehr bieten.

    - Und darauf achten wenn ich helfe nicht Sachen zu vernachlässigen die eigentlich wichtiger wären

    - Ebenfalls werde ich darauf achten das ich nicht aus Angst vor Zurückweisung nichts sage


    Das wären jetzt mal meine Fazit (Was ist denn davon die Mehrzahl? :ashamed:) die ich aus dem bisherigen Thread so rauskristalisiert habe.


    Nochmals vielen Dank an der Stelle für die bisherigen Antworten, Ihr habt mir sehr geholfen :smile:


    Gruß
    Jan
     
    #9
    Fridge86, 6 August 2010
  10. User 35990
    User 35990 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    103
    8
    Verheiratet
    Hm ich würde das "aushandeln lassen", einfach wenn nichtmal ein Dankeschön kommt ansprechen und bei einem weiteren "ausnutzen" Konsequenzen daraus ziehen. Du bist schließlich nicht der Depp vom Dienst. Ansonsten find ich deine Einstellung alles andere als verkehrt. Bin selber ein hilfsbereiter und gutmütiger Mensch, aber ich hab mit der Zeit gelernt, wer wirklich Hilfe braucht und sie als solche sieht (und sich dann auch entsprechend verhält) und wem ich einfach nur gelegen komme. Solche Menschen brauch ich einfach nicht und da ist mir meine Zeit mittlerweile einfach zu schade zu. Ansonsten siehst du das schon ziemlich richtig, jetzt muss nur noch die Umsetzung klappen ;-). Viel Erfolg dabei
     
    #10
    User 35990, 6 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. love_man
    love_man (43)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    10
    28
    1
    Single
    genau man kann ja nicht bei jedem ja sagen :zwinker:
     
    #11
    love_man, 6 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. Fridge86
    Fridge86 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    @justme

    Der Depp vom Dienst bin ich sicherlich nicht und will ich auch auf keinen Fall sein, dazu bin ich mir zu schade. Wie Du auch schon richtig erkannt hast, gutmütig & hilfsbereit JA aber nur bei den Personen die es wirklich brauchen und da eben auch die "Rahmenbedingungen" beachten :smile: Die Umsetzung wird wohl noch etwas holprig, aber ich gebe mein bestes, denn so wil ich auch nicht weitermachen.

    @love_man

    Natürlich, das ist vollkommen richtig, so will ich das auch nicht machen. Der/Die wo meine Hilfe WIRKLICH benötigt wird sie auch bekommen, solange ich wenigstens ein Danke zurückbekomme - mehr verlange ich oftmals ja gar nicht. Und das darf nun wirklich nicht zuviel verlangt sein :smile:


    EDIT: Nochmals vielen vielen Dank an Euch alle!!! Ihr habt mir wirklich sehr geholfen, ich werde probieren das so umzusetzen, zwar in kleinen Schritten, dafür aber konsequent. Mit meiner Freundin habe ich auch geredet sie sieht es genauso wie ihr und sie hilft mir dabei auch, das einzuhalten.

    VIELEN DANK!!
     
    #12
    Fridge86, 6 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - gutmütig hilfsbereit
paddy_star
Kummerkasten Forum
2 August 2011
6 Antworten
perfectlove
Kummerkasten Forum
4 Januar 2008
6 Antworten
Mumpf
Kummerkasten Forum
22 Januar 2003
12 Antworten
Test