Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu Hause wohnen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von photographix, 15 September 2005.

  1. photographix
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    93
    2
    vergeben und glücklich
    Hallo Leutz,
    hab ma wieder ein Problem, na so richtig ist es kein Problem, eher ein Gedankengang der mir ab und zu durch denk Kopf geht.

    Also, (Achtung Outing) ich wohne noch daheim bei meinen Ellis. Ist das normal? Ist das unnormal?

    Warum bin ich noch hier -> Versuch einer Selbsterkenntnis:

    Ich bin das mittlere Kind von dreien, hab zwei Schwestern 31 und 25 beide sind schon lang nicht mehr hier zu Hause. Die eine hat nach dem Studium eine Arzt Praxis in Nürnberg aufgemacht und kommt nicht wieder, und meine kleine Schwester studiert seit drei Jahren in Rom Kunstgeschichte und kommt auch nicht wieder. Sie wollten schon immer „raus“ hier und hatten den Drang nach draußen in die Weite Welt zu gehen. Mir fehlt das passende Gen dazu. Ich wüsste auch nicht was mir das bringen sollte.

    Meine Jobs die ich bis jetz hatte waren alle in 50km Umkreis (hatte da immer echt Glück) und eine „auswärtige“ Freundin hatte ich auch nie. Weiterhin haben wir hier ein großes Mehrfamilienhaus und da gibt es immer was zu tun – wo ich natürlich auch mitmache – ich würde es gern Erben weil es meine zwei Schwestern nicht interessiert – sie sind nicht so heimatverbunden, aussdem kostet ein Hausbau heute echt viel Geld.

    Mein Pa ist die Woche auf Montage und meine Ma somit (mit mir allein) wenn ich auch noch ausziehe kommt sie die ganze Woche nirgendwo hin, weil sie kein Auto hat. Ich denk das ist auch ein Gründ warum ich noch da bin. Weiterhin würde ich sie ungern allein lassen – sie hat in ihrem Alter den Hang schusselig zu sein und vergisst ab und zu mal die Haustür zuzumachen, eine Kerze zu löschen (bevor sie das Haus abfackelt) oder die Treppe runter zu fallen und solche Sachen ... Sie brauch keine Betreuung aber ab und zu mal jemand der nach ihr schaut.

    Sicher bin ich hier auch gut aufgehoben – ungelogen gefällt mir das. Heißt aber nicht das ich dem typischen Klischee entspreche. Ich kann selbst kochen, waschen und all die Sachen die man als Singel können sollte. Ich zahle auch Miete (Strom, Wasser, etc.) hab hier meine zwei Zimmer und kann Küche und Bad mitbenutzen. Trotzdem laufen wir uns nicht dauernd über den Weg wie man das vermuten könnte. Ich bin ja auch oft unterwegs – hab jetz eine Nebengewerbe und bin also auch in all den Dingen selbstständig – trotzdem wohn ich noch zu Hause, weil ich nicht weis was mir ein Ausziehen bringen könnte. Also bin ich „normal“?

    PS: wie wirkt das auf Mädels wenn ich sage das ich mit 27 noch zu Hause wohne, wenn man das drumrum nicht weiß (Bitte unvoreingenommen antworten).
     
    #1
    photographix, 15 September 2005
  2. Mewa
    Mewa (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    157
    101
    0
    Single
    Mh, ich bin wahrscheinlich eine Ausnahme, da ich bereits mit 18 ausgezogen bin.

    Ehrliche Meinung? Mhm. Es mag hart klingen aber auf mich macht so etwas keinen guten Eindruck. Mag sein, dass ich pauschalisiere aber ich bin der Meinung, dass zur Lebenserfahrung, die ein/eine 27jährige/r haben sollte auch gehört Getränke ohne ein Auto irgendwie alleine nach Hause zu bringen, jeden Tag zu kochen, mit stark begrenztem Budget klar kommen zu müssen (ohne Unterstützung), sich selbst in den Arsch treten... alles blöde Beispiele einzeln für sich genommen aber mir fällt auf, dass diejenigen, die noch zu Hause wohnen ab einem bestimmten Alter einfach noch wesentlich unreifer sind als Gleichaltrige, die auswärts wohnen.

    Zum Thema wegziehen: Ich bin vor ca. zwei Monaten 200km weit weg zu meinem Freund gezogen nachdem ich etwas über drei Jahre alleine gewohnt habe. Geschadet hat es mir auf keinen Fall. So etwas erweitert _immer_,egal wie es ausgeht, den Horizont.

    Motivation? -> wird bei mir einfach Neugierde auf die Welt und das Leben sein.
     
    #2
    Mewa, 15 September 2005
  3. dietah
    Gast
    0
    Es kommt drauf an wie du es sagst.

    Sie: "Wo ist deine Wohnung?"
    Du: "Ja, hmm, äh *amKopfkratz* also, jaaaa, hm, ich wohn noch zuhause."

    Ich würde es lustig anbringen:

    Du: "Ich hab ein Haus."
    Sie: "Was ein Haus? Ist ja geil"
    Du: "Jo, meine Eltern wohnen auch noch zur Untermiete bei mir, das wirft extra Kohle ab."

    Aber generell komisch ist es schon.
     
    #3
    dietah, 15 September 2005
  4. Gringo83
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    101
    0
    Single
    Da muss ich mal gegensteuern mit den Kommentaren.

    Ich wohne mit 22 auch noch bei meinen Eltern und wäre auch schön blöd, wenn ich das nicht machen würde!
    Bekomme ne komplette Wohnung gestellt und muss noch Umlagen zahlen.

    Trozdem würd meistens unterschätzt was man machen muss. Ein Haus ist schließlich ne Dauerbaustelle.
    Da kann man dann am Wochenende nicht immer sagen :"Ich mach jetzt Party", da muss man auch viel dran arbeiten, damit einem das erhalten bleibt. Auch wenn man es allg. als "Hotel Mama" abstempelt!

    Ich mein klar, du bist nicht mit der Herausforderung konfrontiert dich in einer neuen Stadt, mit neuen Leuten und sowas rumzuquälen, was durchaus postiv auf die Persönlihckeit eines Menschen wirken kann, dafür haste aber andere Verpflichtungen zu tragen, zumindest ich hab das!
    In vielen dingen bin ich Leuten meines Alters voraus, in anderen Dingen wieder nicht. Ich sehe es nicht als grundlegend negativ an. Problematisch wird die Sache nur, wenn die eigene Privatspähre nicht erhalten bleibt.
    Selbst für sich sorgen sollte man ab einem gewissem Alter schon für sich :smile:
     
    #4
    Gringo83, 15 September 2005
  5. Nur-Lag
    Gast
    0
    Ich bin 20 und es nervt mich tierisch noch bei meinen Eltern noch zu wohnen. Ich bin von zu Hause weg, sobald es gut machbar ist. Ich glaube, wenn man über 23-25 Jahre alt ist und noch zu Hause wohnt, wirkt das negativ auf Mädels und sieht nach "Muttersöhnchen" aus.
     
    #5
    Nur-Lag, 16 September 2005
  6. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.208
    in einer Beziehung
    nen sonderlich guten eindruck würds net machen auf mich...
    klingt so nach "muttersöhnchen". und irgendwie hab ich dann automatisch das gefühl, dass jemand der in dem alter noch zu hause wohnt ziemlich unselbstständig ist. (auch wenns net stimmt).
     
    #6
    User 12529, 16 September 2005
  7. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich wohn auch noch zuhause, bis ich mit dem Studium fertig bin. Das liegt einfach daran, dass ich es mir anders nicht leisten könnte. Zudem sind meine Eltern ohnehin von früh Morgens bis spät Abends nicht da.
     
    #7
    Touchdown, 16 September 2005
  8. fruchtzwergi
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    nicht angegeben
    ----
     
    #8
    fruchtzwergi, 16 September 2005
  9. Sweetsymphony
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    Single
    Hm, da ich ebenfalls bei meinen...... nennen wir sie Mitmenschen... wohne und es wirklich unertraeglich finde....

    Ich kann dazu nur sagen das es Gruende gibt warum man nicht auszieht die mit Bequemlichkeit oder sonstigem "normalen" Verhalten nichts zu tun haben.

    Meine Schwester und ich wuerden so sehnsuechtig gern ausziehen, machen spasshalber ja schon immer einen Jucks draus das wir uns gemeinsam eine Wohnung nehmen nur um wegzukommen, nja Traeume sind Schaeume. :grrr:

    Aber leider ist das nicht immer so leicht wie man sich denkt. :geknickt:
    Wir beide, Schwester und ich, haben gerade sehr mit dem Leben zu kaempfen und da ist ausziehen an vierter Stelle. Koennen wir bzw ich wohl erst, wenn wir "loslassen" koennen. :grrr: nja, dumm erklaert.

    Also das soll nur ein Beispiel sein warum mancheiner trotz hohem Alter noch immer bei seinen Eltern wohnt.
    Elterngebundenheit, Seelische Gebundenheit, Probleme bei sich selbst usw usw. Man moechte aber man kann nicht... mh schwer zu erklaern. :madgo:

    Trotzdem sollte man schauen das man so schnell wie moeglich Abstand gewinnt, sollte soetwas der Fall sein oder sich Hilfe holt wenns selbst nicht mehr geht.

    Naja, ich dramatisiere das wieder wohl :smile: , sorry.

    PS: Die Smiles habens mir angetan :eek4: .....
     
    #9
    Sweetsymphony, 16 September 2005
  10. Shinigami
    Gast
    0
    ich finde, solange ein gewisser grad an selbständigkeit vorhanden ist, ist es nicht schlimm, noch zu hause zu wohnen in dem alter. gerade wenn ein haus vorhanden ist und man nicht mit den eltern in ner 3 zimmerwohnung wohnt. mein freund ist auch 27 und wohnt nach seinem, sagen wir "verkorkstem" studium nun auch wieder bei seinen eltern. na und? ich mußte mit 20 notgedrungen ausziehen und zum studieren in ne andere stadt. sicher hats mich auf der einen seite reifer und verantwortungsbewußter gemacht, aber eigentlich hätt ich gern drauf verzichtet, zumindest bis ich mein leben völlig aus eigner tasche bezahlen kann bzw. "richtige" arbeit hab.

    nur setzt nicht irgendwann mal automatisch der drang ein, seine eignen 4 wände zu haben?

    greetz
     
    #10
    Shinigami, 16 September 2005
  11. photographix
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    88
    93
    2
    vergeben und glücklich
    Ich sehe mein Threat spaltet die Nation ;-)

    Trotzdem lese ich auch den vielen Antworten heraus das es toleriert wird wenn man Gelegenheit hat das zu erklären bez. es auch noch Leute gibt die zu Hause wohnen und mich verstehen (wegen dem eigenen Haus z.B.). Sicherlich würde ich bei jedem anderen auch denken "man mit 27 noch zu Hause ..."

    Aber wie viele schrieben hängt es auch vom Verhältnis ab wie man mit seinen Ellis zusammen wohnt. Wer eine Etage für sich allein hat wird sicherlich anders angesehen werden als der, der eine drei Zimmer Wohnung mit seinen Eltern zusammen hat, wo Mutti noch das Händchen hält.

    Der Drang auszuziehen bez. zu etwas verändern ist schon bei mir da (schon länger) – sonst hätte ich das Thema ja nicht angesprochen. Vielleicht etwas spät mit 27 darüber nachzudenken... Aber bis jetzt konnte ich alles mit meiner kleinen „Wohneinheit“ machen und wurde auch nicht von meinen Ellis „belästigt“. Ich bin halt selbstständig im Haus meiner Eltern. Jetzt wo die 30 bald vor der Tür steht denk Man(n) schon öfters drüber nach als vorher :smile: ob das so ok ist oder eher nicht.

    Wer meine anderen Threats kennt weiß das ich schon dem typischen Klischee von einer eigenen kleinen Familie mit Frau, Kindern, eigenem Haus und Job, etc... nachhänge. Von daher hab ich das ausziehen ja schon eingeplant (gedanklich), fand aber noch keinen „passenden“ Grund dazu.

    Aber ich werde das mal auf meine Todo Liste setzen. Mal sehen ev. wird’s ja noch dieses Jahr.
     
    #11
    photographix, 16 September 2005
  12. Mewa
    Mewa (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    157
    101
    0
    Single
    Naja, man sollte schon vorher mal ganz alleine gewohnt haben für ein paar Jahre bevor man daran denkt sofort auf eine Beziehung mit gemeinsamer Wohnung um zu switchen und Kinder zu bekommen.
    Das Argument, dass man im Haus ja ein paar Zimmer für sich hat und das was anderes wäre ist für mich keines.

    Wünsch dir trotzdem viel Glück.
     
    #12
    Mewa, 16 September 2005
  13. Gucky
    Gucky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    Also solange man keine Freundin hat, ist es halt das einfachste zu Hause zu wohnen, würde ich ausziehen, wäre das Geldverschwendung hoch drei, weil ich ja im gleichen Ort bleiben wollte, weil meine ganzen Freunde hier wohnen und noch bin ich Student, aber wenn ich fertig bin und mal Geld verdiene, werde ich wohl auch schnellstmöglich ausziehen, aber das wird hoffentlich vor meinem 27. Lebensjahr sein :link:
     
    #13
    Gucky, 16 September 2005
  14. Hm..
    also ich finde es nicht "schlimm" aber wenn man wirklich noch mit seinen Eltern zusammen wohnt würde ich mich fragen, ob "mann" dann selbstständig auch was hinbekommt..
    Meine Erfahrung ist da leider eher schlecht.
    Und ich glaube ich fände es schwierig mit jemandem der "keine ahnung" hat wie er mit seinem leben auch alleine klarkäme.
    Vielleicht ist das bloß ein Vorurteil - keine Ahnung?!
     
    #14
    smileysunflower, 18 September 2005
  15. Rainbow_girl
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Freund ist 28 und wohnt bei seinen Eltern in der 3-Zimmer Wohnung. :grin:
    Er studiert und hat deshalb nicht genug Kohle für eine eigene Bude. Aber da er nachts einen Nebenjob hat, schläft er eh nicht zuhause l(arbeitet von 22-4 Uhr und pennt dann auf der Arbeit in nem kleinen Zimmer), und tagsüber ist er meistens bei mir (oder halt während des Semesters an der Uni). Für ihn würde es sich theoretisch gar nicht lohnen, eine eigene Wohnung zu haben, er wäre eh so gut wie nie zuhause.
    Allerdings sitze ich ihm schon im Nacken, dass er mal bald ausziehen soll (seine Eltern auch*g*), denn bevor wir zusammenziehen soll er mal ne Zeit alleine gelebt haben. Ich finde dass das wichtig ist, wie Mewa schon geschrieben hat, dass man mit kleinem Budget irgendwie über die Runden kommen lernt, sich um den ganzen Scheiß, der in einer Wohnung nun mal so anfällt kümmern lernt und halt einfach ganz auf sich allein gestellt zurecht kommen lernt.
    Na ja, die Grundvoraussetzungen für ein selbstständiges Leben erfüllt er auch jetzt schon *g*: Kochen und backen kann er, Waschmaschine bedienen, bügeln, ordentlich putzen, Geschirr spülen und abtrocknen... :tongue:

    ...Im Allgemeinen würde ich schon etwas komisch gucken, wenn mir ein 27-jähriger sagt, dass er noch zuhause wohnt.
    Aber die Erfahrung (mein Freund) hat mich gelehrt, dass das einfach ein blödes Vorurteil ist.
     
    #15
    Rainbow_girl, 18 September 2005
  16. Petra85
    Verbringt hier viel Zeit
    262
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich glaube, dass man es gar nicht pauschalisieren kann.. es gibt immer "solche" und "solche". Mein Freund ist 21, studiert und wohnt noch zu Hause, zudem kenne ich keinen selbständigeren Menschen als ihn. Er kocht, backt, putzt, räumt auf.. erledigt eigentlich alle Aufgaben, die man zum Wohnen und Leben benötigt! Obwohl er noch zu Hause wohnt..! Ich denke jedoch, dass er auch ausziehen würde, wenn er nicht am Studieren wäre und dann auch die richtige Kohle hätte.

    Dann gibt es noch das Beispiel: Mein Bruder! Er ist jetzt 26 Jahre alt und macht noch nicht einmal Anstalten auszuziehen. Er wohnt schon immer daheim und will glaub auch gar nicht ausziehen, obwohl auch meine Mutter schon einmal sagte "willste nicht mal...." aber er reagiert darauf nicht, zudem ist er auch sehr unselbstständig, er kann weder kochen, noch putzt er und sonstiges, er hatte auch noch nie eine Freundin..Das macht natürlich alles auch keinen guten Eindruck und ich wüsste nicht, wie ich ihm zeigen sollte, dass es mal nicht schlecht wäre, selbständiger zu sein..
     
    #16
    Petra85, 18 September 2005
  17. Unicorn1984
    Verbringt hier viel Zeit
    3.025
    121
    0
    Verheiratet
    also ich weiß nicht, so viele sagen mamasöhnchen oder so aber irgendwie empfand ich das noch nie, mein engel sagte mir auch offen und ehrlich das er noch bei seiner Mama wohnt, bzw. wieder denn er war ja vor mir schon mit einer zusammengezogen,

    also ich finds nicht schlimm wenn man noch zuhause wohnt, aber was machst du wenn du ne Freundin hast und die will unbedingt mit dir zusammen ziehen
     
    #17
    Unicorn1984, 18 September 2005
  18. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Zu Hause wohnen rockt! Bin selber das beste Beispiel.
     
    #18
    User 13029, 18 September 2005
  19. questiongirl
    Verbringt hier viel Zeit
    265
    101
    0
    in einer Beziehung
    mich würde es nicht stören. außderm kenne ich genug leute, die bei ihren eltern wohnen, da sie ein großes haus haben, diese leute haben oft mehr platz als in einer eigenen wohnung. und dann noch gratis. anders wäre man blöd.
    es ist doch toll, dass du mit deinen eltern gut auskommst!
    deswegen muss man nicht gleich das typische "muttersöhnchen" sein.
    für mich macht das eher einen guten eidnruck. du bist ein familienmensch und unterstüzt sie. und deiner beschreibung nach bist du ja trotzdem selbständig!zerbrich' dir doch nicht deshalb den kopf!
    mfg
     
    #19
    questiongirl, 18 September 2005
  20. so:ca
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich persönlich finde, dass man schon mal für ne gewisse Zeit allein gewohnt haben sollte (Eine "eigene" Wohnung im Haus der Eltern zählt für mich NICHT als Alleinwohnen). Klar gibt es immer Ausnahmen, die rechtfertigen, doch im warmen Nest sitzen zu bleiben, aber grundsätzlich würd ich es nicht befürworten. Es bringt ne Menge an Selbstbewusstsein und Bestätigung, es auch allein zu schaffen. Ich wohn seit 8 Jahren allein, diese Zeit möcht ich auf keinsten missen, weils mir für meine Entwicklung und Persönlichkeitsfindung extrem viel gebracht hat.
     
    #20
    so:ca, 18 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hause wohnen
gulcanp
Kummerkasten Forum
12 März 2015
22 Antworten
katrin94
Kummerkasten Forum
31 Mai 2014
1 Antworten
Ryu90
Kummerkasten Forum
4 März 2014
10 Antworten