Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu reich für Freund?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Miss Strawberry, 8 Juni 2010.

  1. Miss Strawberry
    Sorgt für Gesprächsstoff
    14
    26
    0
    Verliebt
    Hallo Männer :smile:
    Diese Frage ist nun vor allem an euch gerichtet:
    Mein bester Freund hat mir vor ein paar Tagen gesagt, dass er sich nicht vorstellen könnte, mit einer Frau wie mir zusammen zu sein, weil ich gesellschaftlich und finanziell zu gut dastehe. Dazu muss man sagen, dass er auch kein armer Schlucker ist, aber er hatte eben nie so viel Vermögen wie ich zur Verfügung. Ist das unter allen Männern so, dass sie nur "darunter" heiraten können, weil sie sonst in ihrem Selbstwertgefühl gekränkt sind oder was ist der Auslöser für so einen Gedanken?!
     
    #1
    Miss Strawberry, 8 Juni 2010
  2. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Sorry, aber du bist 17, da stehen ja wohl deine Eltern finanziell gut da, oder? :zwinker:
     
    #2
    User 12900, 8 Juni 2010
  3. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber mit 17 kannst du noch so gut da stehen - unabhängig bist du in dem Alter definitiv noch nicht.
    Und von grade mal volljährig gewordenen, die von ihren Eltern alles mitgegeben kriegen (denn selbst kann man in dem Alter einfach noch nichts erreicht haben), halte ich wenig. Nicht wegen dem Reichtum würde ich von so einer Beziehung Abstand nehmen, sondern wegen der Unselbständigkeit. Da wird schnell mal mit einem 40.000-Euro-Auto angegeben, aber wer hats gezahlt? Papi!

    Wer nämlich das Glück hat, in solchen "Verhältnissen" (und das mein ich gar nicht negativ) aufzuwachsen, der muss sehr viele Dinge eben einfach nicht machen; der genießt einen gewissen Luxus, einen gehobeneren Lebensstandard etc.
    Und das passt einfach nicht zu mir.
     
    #3
    krava, 8 Juni 2010
  4. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Das stimmt so aber auch nicht. Mein Freund zB kommt aus einem relativ reichen Elternhaus, hatte aber sein Leben lang weniger Taschengeld als ich (habens erst neulich verglichen :grin:), hatte nie ein eigenes Auto, musste in den Ferien arbeiten, und kriegt jetzt im Studium genausoviel Geld zum Leben wie ich, und ich komme aus einem seeehr bodenständigen Haushalt, wo jeder Cent 2x umgedreht wird.

    Wäre er aber so, wie einige meiner reichen Ex-Klassenkameraden, die im 1er BMW zur Schule kamen (also so, wie du es beschrieben hast), wäre ich nicht mit ihm zusammen.
     
    #4
    User 12900, 8 Juni 2010
  5. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Solange mein Partner mit Geld umgehen kann, ist mir vollkommen gleichgültig, ob der mehr oder weniger hat. Eine getrennte Kasse ist für mich Bedingung für eine Beziehung - ob da einer nun 10 Millionen hat oder der andere nur 500 ist wurscht, solange jeder seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.

    Davon abgesehen - und auch ich meine das nicht negativ - sehe ich es ein wenig wie Krava: Erfahrungsgemäß sind Berufssöhne und -töchter in der Entwicklung der "Lebensreife" meistens ein paar Jahre zurück. Selbständigkeit ist das Wichtigste, was ich von meinem Partner erwarte. Und wenn jemand das nicht gelernt hat, kann man den Rest vergessen.
     
    #5
    User 38570, 8 Juni 2010
  6. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    naja das ist mir zu pauschal - nur weil einer reiche Eltern hat und einige Dinge vielleicht in den A... geschoben bekommt heißt das noch lange nicht das er gesellschaftsuntauglich ist!

    @Threadstarterin:
    mit "vermögend" meinst du wohl deine Eltern von denen du profitierst?:ratlos: Ich weiß zwar nicht um welche Größenordnung es geht, es interessiert mich auch nicht wirklich - aber entweder ist der Unterschied wirklich "krass" oder du machst dir zuviele Gedanken darüber oder aber du kommst dir wirklich wie jemand besseres aufgrund des Vermögens vor...:ratlos:

    Außerdem bist du 17 - kein Alter um schon über mögliche "Hochzeitshindernisse" nachzudenken...

    Sicher gibt es immer Pesonen die damit nicht zurechtkommen wenn ein Partner mehr Geld zur Verfügung hat bzw. wesentlich mehr verdient... aber zumindest in einer gefestigten Partnerschaft bzw. wenn man verheiratet ist sollte es so etwas wie eine "gemeinsame" Kasse geben... es ist in den seltensten Fällen so das der Verdienst absolut gleich ist - allerdings gebe ich dir recht das Männer wohl mehr Probleme damit haben wenn Frau mehr verdienen als umgekehrt...
    (Persönlich würde ich mich freuen wenn meine zukünftige Frau mit zig Millionen gesegnet wäre...:tongue:)
     
    #6
    brainforce, 8 Juni 2010
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Sicherlich nicht alle, aber doch eben viele.
    RiotGirl hat ja auch ein Gegenbeispiel angeführt. Es gibt sie also definitiv, aber generell wäre ich da eben skeptisch bzw. würde mir 100x beweisen lassen, dass da wirklich Eigenständigkeit vorhanden ist.
     
    #7
    krava, 8 Juni 2010
  8. Miss Strawberry
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    14
    26
    0
    Verliebt
    Wow, jetzt muss ich euch aber auch mal bremsen.
    Auch wenn das derzeit in unserer Gesellschaft die Entschuldigung für alles ist, heißt das nicht, dass die "Reichen" an allem schuld sind. Das wollte ich hier nur noch einmal betonen. Und ich bin nicht "reich" in dem Sinne dass ich alles in den Arsch geschoben bekomme. Ich lass es auch nicht raushängen. Und nur weil meine Eltern Geld haben, muss ich nicht gleich ein Arschloch sein, das ist sehr oberflächlich gedacht.
    Ich will euch bitten, zurück zur eigentlichen Frage gekommen: Ist es für euch Männer wichtig, eine Frau zu haben, die finanziell unter dem eigenen Level liegt, ungeachtet dessen wem dieses Geld nun gehört und ob derjenige "gesellschaftstauglich" ist, wie ihr es so schön nennt.
    LG
     
    #8
    Miss Strawberry, 8 Juni 2010
  9. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Off-Topic:
    ich denke wirklich das sich "gesellschaftsunfähigkeit" nicht am Geld ablesen lässt! Gibt sicher auch genau so viele "HarzIV-Jugendliche" die auf ähnliche Art und Weise "gesellschaftsunfähig" sind - nur ist da der Neidfaktor nicht so hoch...


    Wäre schön wenn sich die Threadstarterin nochmal zu Wort melden würde.
     
    #9
    brainforce, 8 Juni 2010
  10. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Keiner hat gesagt, dass die Reichen an etwas schuld sind, aber dein Post klang schon ein wenig danach, als wolltest du dich profilieren, wenn Begriffe wie "Vermögen" fallen. :zwinker:


    Achja, um auch was zum Thema beizutragen :grin::
    Der Freund der Schwester meines Freundes (die folglich ja auch aus wohlhabendem Elternhaus kommt) hatte damit nie ein Problem, allerdings sehen die Kinder ja von dem Vermögen derzeit nix, es schlägt sich höchstens im Lebensstandard (großes Haus, teures Essen) nieder.

    Kann mir aber schon vorstellen, dass es schwer ist, wenn der eine sich einen Discoabend für 200 Euro leisten kann, während der andere mit 20 auskommen muss.
     
    #10
    User 12900, 8 Juni 2010
  11. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    gibt sicher Personen die Probleme damit haben wenn der Partner mehr hat als er selbst... - ich hätte wohl keine, zumindest wenn man vernünftig damit umgeht...

    Nur was versprichst du dir von dieser Frage in einem Forum? Die Antworten werden unterschiedlich ausfallen und dir letztlich keine Hilfe sein können... kommt ja immer auf die beteiligten Personen an und wie sie sich beide Verhalten...

    Eine allgemeine Aussage hierzu ist schlichtweg zu pauschal...
     
    #11
    brainforce, 8 Juni 2010
  12. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Wieso machst du dir darüber Gedanken. Du stehst wohl kaum kurz vor ner Hochzeit und eigenes Geld verdienst du auch nicht.
    Warte doch mal ab, bis es soweit ist, dass du wirklich sagen kannst "das ist mein Geld", dann kannst du auch über solche Themen nachdenken.
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass das thema Vermögen in deinem Alter eine Rolle spielt, außer du bist wirklich eine, die von ihren Eltern alles bekommt und das raushängen lässt. Da das aber nach deinen eigenen Aussagen nicht der Fall ist brauchst du dir darüber doch auch keine Gedanken zu machen.
     
    #12
    dollface, 8 Juni 2010
  13. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Nicht alle Männer, aber derzeit doch noch die Mehrheit, ja. Weil es früher die Rolle des Mannes war, seine Familie finanziell abzusichern (wobei das auch ein Mythos ist und viele Frauen schon immer einer Tätigkeit nachgegangen sind) und Männer noch keine wirklich passende neue Rolle gefunden haben, jetzt, da viele Frauen finanziell auch gut dastehen und eine Familie (mit-)versorgen können.
     
    #13
    xoxo, 9 Juni 2010
  14. MsThreepwood
    2.424
    Es gibt schon ein paar Menschen -nicht nur Männer- die damit Probleme haben. Deswegen erwähne ich bei neuen Bekanntschaften nicht, wieviel Geld ich theoretisch zur Verfügung hätte.

    Meine Exfreundin war ziemlich geschockt, als sie dann erfahren hat, aus was für Verhältnissen ich wirklich stamme. Man muss sich vielleicht auch mal vor Augen halten, dass für viele Menschen Beträge wie 500.000€ oder eben eine Million im Grunde gar nicht wirklich greifbar sind und nur als utopische Menge Geld existieren.

    Prinzipiell konnte ich aber bisher jeden Menschen in meinem Umfeld beruhigen. Es kommt auch immer auf das WIE an. Ich müsste theoretisch nie mehr im Leben arbeiten gehen. Dennoch rühre ich das Geld, was mir da eigentlich zur Verfügung steht, nicht an. Weil es nicht mein Geld, sondern das meines Vaters ist. Ich möchte mein eigenes Geld verdienen, deswegen würde ich auch nie sagen, ICH bin vermögend.
    Natürlich bin ich dankbar dafür, dass ich mir finanziell grundsätzlich keine Sorgen machen muss und den ein oder anderen Luxus habe ich mir auch schon von meinem Vater finanzieren lassen. Aber ich versuche das in einem Rahmen zu halten, den ich noch moralisch gesehen vertreten kann.

    Wenn ich jemanden kennen lernen würde, der aus ähnlichen Verhältnissen stammt wie ich, aber mit der "Ich bin reich, ich gebe aus, was ich will!" Einstellung durchs Leben geht - damit könnte ich nicht umgehen. Dazu bin ich selbst zu sparsam und dauerhafte sinnlose Geldverschwendung finde ich befremdlich.

    Ich kenne glücklicherweise keinen Mann, der es wichtig findet, in der Beziehung der "reichere" Part zu sein.
     
    #14
    MsThreepwood, 9 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Die finanzielle Situation einer potentiellen Partnerin ist mir völlig egal.

    Mit einem verwöhnten, unselbstständigen Püppchen, das von Papa alles in den Arsch geblasen bekommt, könnte ich aber wohl genau so wenig anfangen wie mit einer strohdummen, stinkfaulen Hartz-IV-Empfängerin.
    Aber zum glück gibt es sowohl unter wohlhabenden, als auch unter weniger wohlhabenden Menschen mehr als genügend Menschen, die diesen Clichees nicht entsprechen.

    Auch jemand, der von Papi einen 1er BMW zum 18. Geburtstag bekommen hat, kann selbstständig sein... genau wie jemand aus einer Hart-IV-Familie durchaus gebildet und intelligent sein kann.

    Mein Vater kommt auch aus einem zumindest zeitweise ziemlich wohlhabenden Elternhaus (keine Multimilliardäre oder so... sondern einfach reich genug, um sich den einen oder anderen Luxus zu leisten, den sich Andere nicht leisten können) und hatte somit in seiner Jugend einen deutlich höheren materiellen Wohlstand als viele seiner Altersgenossen... und trotzdem ist er ein ganz normaler, bodenständiger Mensch.
     
    #15
    User 44981, 9 Juni 2010
  16. aiks
    Gast
    0
    Das kommt doch ganz auf die Person darauf an.

    Z.B. ist der Vater meines Freundes wirklich reich und hat aber immer darauf geachtet, dass aus ihm kein verwöhnter Bengel wird, was sie auch erfolgreich geschafft haben. Auch wenn man Tage und Wochen mit ihm verbringt, merkt man das nicht.

    In zweiter Ehe hat der Vater dann eine Tochter bekommen, die von der Mutter furchtbar verwöhnt wurde und bei der man schon in den ersten Stunden mit ihr weiß, wieviel Geld sie nicht haben muss. Die Lokale in die wir gehen sind ihr zu widerlich, die Restaurants zu wenig exklusiv. Sie hat jedes trendige Pipapo bei sich und die Hauptthemen sind die neueste Mode und was man sich alles gekauft hat.

    Und zwischen diesen zwei Typen gibts wiederum ganz viele Abstufungen. Darum kann man diese Frage doch gar nicht pauschal beantworten. Wär mein Freund ein bisschen mehr wie seine Halbschwester würde ich auch nicht mit ihm zusammensein wollen.
     
    #16
    aiks, 9 Juni 2010
  17. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    die finanzielle seite einer frau interessiert mich so viel wie die technik ihrer kunst sich die fussnägel zu schneiden. :zwinker:

    aber da die finanzen generell im leben eines menschen viel einfluss auf den einzelnen nehmen, kann es durchaus vorkommen, das mir frau noch mehr beweisen muss das sie ein guter und reifer mensch ist. ... und das mal ganz unabhängig davon, ob sie nun besonders stinkreich oder besonders bettelarm ist. :zwinker:

    geld prägt eben.
    gibt man geld aus das man sich selbst hart erarbeiten musste, weiß man dinge auch mehr zu schätzen und das kann durchaus einen charakter prägen. :zwinker:

    mich interessiert eben letzlich nur der charakter einer frau und nicht ihr bankkonto.
     
    #17
    User 38494, 9 Juni 2010
  18. User 68775
    User 68775 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.368
    348
    3.166
    Single
    Ich persönlich hätte keine Einwände gegen einen reichen Mann ;-)

    Nein, ernsthaft, ich glaube schon, dass das bei einigen ein Thema ist, nicht nur das Geld, generell der Erfolg und die Selbstständigkeit der Frau. Jeder möchte sich gerne gebraucht fühlen, in der einen oder anderen Hinsicht - und manche eben mehr als andere.
    Und dazu kommt eben, wenn einer sich IMMER weniger leisten kann ist das auf Dauer auch störend für die Beziehung.
    Ich finde allerdings, wenn eine Beziehung mal soweit ist, dass man ans Heiraten denkt, sollte auch ein gemeinsames Konto da sein und dann sollte das Thema mit dem Geld längst geklärt sein.
    In meiner Familie gibt es nicht dein Geld oder mein Geld, sondern unser Geld. Und wir verdienen alle. Aber wenns bei einem mal knapper ist bekommt ers vom anderen. Ich habe in letzter Zeit gelernt, dass ich eine solche Offenheit dazu nicht oft erwarten kann, die meisten sind doch eher für lebenslang getrennte Konten und genaue Abrechnungen.
    In einem solchen Beziehungsmodell ist es wirklich belastend, wenn einer so viel mehr zu Verfügung hat als der andere. Wobei es noch einfach ist, wenn der "reichere" Part der Mann ist.

    Es gibt übrigens wirklich grosse Unterschiede, wie Menschen mit dem Geld umgehen, das sie zur Verfügung haben. Ich muss mir auch keine Sorgen ums Geld machen, aber das haben nur sehr wenige je mitbekommen, weil ich genauso drauf schaue wie andere, die es eben nicht haben. Man kann den Wert des Geldes auch schätzen gelernt haben, wenn es da ist. Ist alles eine Frage der Erziehung.

    Ich würde mir da an deiner Stelle nicht voreilig Gedanken drüber machen - die gleichen Probleme, dass der Mann sich dir unterlegen fühlt, können aus ganz anderen Gründen genauso kommen. Und wenn du nicht für jeden Tag eine andere Prada Tasche hast und 734 Paar Schuhe und beim Weggehen rummoserst dass der Laden unter deinem Niveau ist, weil die keine 500 Scheine nehmen... Dann dürfte das kein ZU grosses Problem werden, wenn die Gefühle und die Wellenlänge stimmen wird selten nach Kontostand ausgesucht.
     
    #18
    User 68775, 9 Juni 2010
  19. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:
    ich finds lustig, wie die TS auf die anmerkungen reagiert hat, dass *sie* überhaupt kein geld hat, sondern ihre eltern geld hätten. mehmehmeh was habt ihr gegen reiche, .. *schnarch* wir haben überhaupt nichts gegen reiche, deine eltern seid eh total super, nur *du* bist nicht reich. nicht, solange du nichts geerbt hast.


    ich weiß nicht.. ich finde diese "ein bisschen geld haben"-kaste ein bisschen skurril - wenn mich etwas davon abhalten würde, mir dort eine freundin zu suchen, dann wäre es dieser umstand. ein bisschen reich sind viele, haben ein paar millionen irgendwo her, am ende überhaupt nur geerbt, und gebären sich für ihr bisschen reichtum übertrieben stark. mein vater hat auch geld in diesem ausmaß angehäuft und ich fand ähnlich reiche (bzw. deren halbwüchsige kinder) immer übertrieben arrogant für das bisschen knete. der millionär ist in wirklichkeit ordinärer mittelstandsbürger, und je weiter er sich mit seinem bisschen geld vom mittelstand distanzieren will, desto ordinärer ist er. wenn mich also etwas in der richtung abstoßen würde, dann die tendenz von diesen halbreichen, ihren status aufzublasen. kommt sehr häufig vor, aber natürlich nicht immer. in beiden fällen wären ein paar mille für mich nicht beeindruckend.

    in meinen augen reich sind überhaupt nur leute, die mindestens ein paar hundert millionen haben. wohlstand in diesem ausmaß führt wirklich erst zu einem leben, das mit dem von leuten, die für ihr leben arbeiten müssten, nur noch wenig gemein hat. solche leute bewegen sich meiner erfahrung nach auch viel normaler unter den nicht-reichen, leben ein bequemes understatement ohne dem bedürfnis irgendwem etwas beweisen zu müssen.

    ich verstehe aber die sorgen der TS. vergleichsweiser reichtum ist schon in kleinsten mengen ein soziales problem. das sieht man schon daran, wie sich menschen an ihren gehältern ergötzen, sich gegenseitig neidig sind, kleinste gehaltserhöhungen anderer mißgünstig verfolgen, ..
     
    #19
    squarepusher, 9 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. User 95090
    User 95090 (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    103
    10
    nicht angegeben
    Ich denke eher mal das deine Eltern Vermögen haben und sie dir alles geben was du willst und nicht du das Vermögen hast oder??
     
    #20
    User 95090, 9 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - reich Freund
wildheart
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 November 2014
5 Antworten
tabea P
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Februar 2013
7 Antworten
Test