Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu viele Gedanken gerade...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Nia, 20 Dezember 2009.

  1. Nia
    Nia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    1
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo...

    Ich bin gerade in so einer komischen Stimmung und einfach das Bedürfnis, zu reden. :frown:
    Eigentlich ist ja alles okay, ich bin auch nicht unglücklich oder so... ich glaube, ich denke gerade einfach wieder zu viel nach.
    Ich habe so oft das Gefühl, dass ich einfach nicht "richtig" bin. Ich bin zwar nicht dumm, niederträchtig oder unansehlich, aber das Gegenteil davon bin ich auch nicht gerade. Es gibt nichts, was ich wirklich gut kann. Ich hatte früher einmal "Talente" oder herausragende positive Eigenschaften, doch diese scheinen sich mit der Zeit verflüchtigt zu haben. Es gibt nicht wirklich etwas, worauf ich stolz sein könnte.
    Ich bin nicht einmal hübsch, obwohl ich das so gerne wäre. Ich bin einfach unscheinbar, unförmig und besitze keinen Funken Eleganz oder Körpergefühl.
    Ich bin so schüchtern und unsicher. Das ist zwar schon viel besser geworden, aber ich kann kaum zeigen wie ich bin, da ich es selbst nicht wirklich weiß.
    Ich habe das Gefühl, so vieles zu verpassen.
    Ich kann das gerade einfach nicht wirlich erklären, mir fehlen irgendwie die Worte. :frown:
    Meine Mutter ist jetzt seit einer Woche in einer Klinik, um ihr Alkoholproblem in den Griff zu bekommen (mal wieder). Ich leide darunter dass das nie von Dauer ist, und dass ich dann mitbekommen wie mein Vater negativ von ihr spricht... das will ich doch gar nicht hören, wirklich.
    Zudem gibt es da jemanden, den ich sehr mag. Wie sehr weiß ich nicht, aber ich mag ihn und ich fühle mich zu ihm hingezogen. Eigentlich wollten wir uns heute treffen, aber gestern hat seine beste Freundin versucht sich umzubringen (wenn ich das richtig verstanden habe) und liegt nun auf der Intensivstation. Er hat sie heute besucht und hat mir deswegen abgesagt.
    Mich macht das alles so traurig irgendwie. Nicht weil er mir abgesagt hat (das kann ich ja absolut nachvollziehen), sondern wegen seiner Freundin und weil es ihr so schlecht geht, und weil er sich jetzt um sie sorgt und bestimmt auch nicht gerade glücklich ist.
    Es gibt mir einfach wieder das Gefühl, dass alles so ungerecht ist. Ich kenne seine beste Freundin ja nicht, aber wie verzweifelt muss sie denn gewesen sein, dass sie das getan hat?! :cry:
    Mir wird das einfach manchmal alles zu viel, mit diesen ganzen traurigen und verzweifelten Menschen. Ich habe einfach schon zu oft erlebt, wie meine Mutter völlig abgestürzt ist, zu viele hoffnungslose Menschen die nur noch damit beschäftigt waren sich selbst zu zerstören. Es ist einfach so unglaublich ungerecht.
    Hinzu kommt dass ich plötzlich das Gefühl habe, dass da diese Mauer ist zwischen uns. Also zwischen ihm und mir. Ich merke nur einfach, dass ich doch in seinem Leben eigentlich nichts verloren habe und doch gar kein wirklicher Teil davon bin und dass ich nur ein kleines, dummes und naives Mädchen bin, das niemals so wichtg für ihn sein wird.
    Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein... ich weiß es nicht. Mir ist klar dass er zurzeit andere Dinge zu tun hat als mir SMS zu schreiben oder am PC zu sitzen um mit mir zu reden. Ich würde niemals erwarten dass er das tut. Nur einfach der Gedanke, dass ich gerade gar nicht weiß wie es ihm geht, dass ich ihm nicht helfen kann, und dass ich da auch einfach gar nicht hingehöre, macht mich gerade so traurig.
    Ich schreibe mir hier so einen Quatsch zusammen, ich merke es schon. :frown: Ich weiß ja selbst nicht wirklich was ich sagen will. Ich kann auch irgendwie nicht richtig schreiben, mir fehlen die Worte... ich bin wie blockiert.
    Aber ich will nicht schweigen. :frown:
     
    #1
    Nia, 20 Dezember 2009
  2. AlterAnfänger32
    Sorgt für Gesprächsstoff
    57
    33
    2
    Single
    Hallo Nia,

    also ich würde nicht sagen, dass alles ok ist. Dumm und naiv bist Du auf keinen Fall, sonst würdest Du Dir nicht so viele Gedanken um die Menschen in Deiner Umgebung machen.:zwinker:

    Im Moment kommt bei Dir einfach alles zusammen. Leider treten solche negativen Entwicklungen immer gehäuft auf und man fühlt sich da meist ziemlich hilflos.

    Auf manche Dinge hat man nur begrenzt oder keinen Einfluss und wünscht sich einfach etwas tun zu können. Das muss auch Dir klar werden. Kann es sein, dass Dich indirekt Schuldgefühle plagen? Also dafür hast Du wirklich keinen Grund.

    Zum einen bist Du weder Schuld am Problem Deiner Mutter, noch kannst Du etwas für die Reaktion Deines Vaters. Bei Deinem Freund bewunderst Du wahrscheinlich, wie er sich um seine beste Freundin kümmert, also eher aktiv ist, während Du nicht wirklich Einfluss auf Deine Eltern nehmen kannst. Aber das sind einfach Umstände an denen Du im Moment nichts ändern kannst.

    Deine Talente oder auch Deine positiven Eigenschaften sind nicht verschwunden, im Moment stellst Du Dich selbst in den Hintergrund, weil Du den Eindruck hast, dass andere Menschen mehr Hilfe oder Aufmerksamkeit bräuchten.

    Was die "Mauer" zwischen ihm und Dir angeht: Die existiert nicht wirklich, eigentlich nur in Deinem Kopf. Da Du Dir selbst jede Form von Aufmerksamkeit absprichst, aber Dir trotzdem menschliche Nähe und Wärme wünscht.

    Ab diesem Punkt sagst Du Dir: "Wie kann ich mir nur gerade jetzt so etwas wünschen, die anderen brauchen doch viel mehr Aufmerksamkeit als ich!". Das Resultat: Du machst Dich selbst runter und sprichst Dir alle Talente oder positiven Eigenschaften ab. :frown:

    Das ist kein schönes Ergebnis, ist aber vor dem Hintergrund, dass Du einfach Rücksicht nehmen willst, sehr menschlich, auf keinen Fall dumm oder naiv.

    Ich denke, Du brauchst einfach mal ein bißchen Zeit für Dich, denn Dir geht es auch gerade nicht wirklich gut. Vielleicht triffst Du Dich mit ein paar Freunden, oder versuchst irgendwie den Kopf freizukriegen. Wichtig ist erstmal, dass Du Dich jemanden (im realen Leben) anvertraust und Dich nicht mehr runtermachst.
    Denn das bringt weder Dir noch den Menschen in Deiner Umgebung etwas.

    Ich hoffe doch, Dir hilft das hier ein bißchen.

    nen lieben Gruß:winkwink:

    Anfänger
     
    #2
    AlterAnfänger32, 20 Dezember 2009
  3. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Erstmal: Du brauchst keine herausragenden Eigenschaften um stolz auf Dich zu sein. Aber wenn Du Talente wieder fördern willst - Warum nicht einfach mal probieren? Fotografiekurs, Instrument spielen, Sprache lernen - Whatever. Da gibt's doch schöne Möglichkeiten - und tolle Hobbies. Und wenn Du mal was konntesst, lernst Du das sicher auch schnell wieder. :zwinker:
    Glaube ich nicht, den Gedanken hat sicher jeder mal, wenn er sich grade nicht wohlfühlt... Zum Thema Körpergefühl: Machst du Sport? Oder Joga oder sowas? Das kann helfen... Wobei ich aber denke dass auch hier wieder selektive Wahrnehmung im Spiel ist - Dinge fallen an einem meistens an sich selbst eher negativ auf, man ist empfindlicher - während andere die Dich kenn wahrscheinlich sagen "Ach was, die Nia sieht doch toll aus!".
    Versuch mal ein bißchen anders zu denken... im Moment. An das was gerade ist, was du gerade hast, was Dir gefällt, gerade Spaß macht... Und ansonsten geh raus, probier Dinge - Aber versuch nicht etwas hitnerherzulaufen, von dem Du nicht weißt was es ist. Sachen die Dich stören kannst du ändern - Schritt für Schritt. Neue Sachen entdecken genauso. Und sich selbst findet man meist mit der Zeit... Wenn man Dinge tut, wieder merkt was einem Spaß macht - und nicht mehr krampfhaft sucht. Versuch ein bißchen zu leben... :smile:
    Ja. Aber solche Dinge sollten einem auch wieder bewusst machen was man hat - und was das Leben wert ist. Auch die kleinen Dinge. Wie ein Spaziergang, ein Kuss, ein grinsen, ein gutes Essen, Spaß mit Freunden, etc... Auch im Alltag. :zwinker:
    Das bildest du Dir ein. Das ist Angst, Respekt... Aber nicht rational. Und Du kannst Dich bei ihm melden und fragen wie's ihm geht, sagen dass du da bist, wenn er reden will. Das ist zwar wenig konkret und Dir kommt es wahrschinlich wie Nichts vor - aber es hilft ganz gewaltig. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen. :jaa: Es ist immer gut, zu wissen dass jemand da ist, zuhören würde wenn ich reden will, an mich denkt - auch wenn dieser jemand keine Lösungen parat hat. Das braucht man gar nicht. :zwinker:

    Kopf hoch,
    brainie
     
    #3
    User 10802, 21 Dezember 2009
  4. Human-Tiger
    Sorgt für Gesprächsstoff
    21
    28
    3
    Single
    Das was du da schreibst könnte glatt von mir kommen.

    ich kenne diese kaputte selbstansicht.

    du hast das gefühl, das dir die welt davon rennt obwohl du in ihr verwurzelt bist. dieses ständige "jein" gefühl das weder fisch noch fleisch und schon gar kein gemüse ist. du würdest für alle um dich herum dein letztes hemd geben, nur um sie wissen zu lassen, dass sie dir etwas bedeuten und dafür zu sorgen, das du nicht völlig in vergessenheit gerätst.

    du machst dich auch oft, wenn auch unbewust, verantwortlich für negatives, das passiert (" und wenn ein sack reis in china umfällt, meine blähung hat das verursacht" oder so).
    vor allem: du frisst oftmals deine sorgen und deinen kummer in dich hinein. manchmal willst du aber alles ausschreien, auf das die erde erzittern soll, doch da könnte noch ein sack reis umfallen, und das muss nicht sein.

    ja, ich kanne das nur zu gut und wie hab ich es gelöst?
    garnicht. in manch bedächtiger stunde, wenn ich über gott und die welt nachdenke habe ich das gefühl. warum? es ist kein problem, sondern ein wesenszug.
    aber man kann auch neue, positive teile dieser wesenszüge dazuerhalten.

    mach auch mal was für dich. trau dich. lass es dir gut gehen. stell dich auf die straße und scheihe raus was dich bedrückt. und wenn tausend säcke reis umfallen, lass es dir scheiß egal sein. zu not kippst du halt noch nen reislaster um. das kannst du nicht? qwatsch. du kannst alles was du willst.

    jeder ist seines glückes schmied. an anfang wirst du zwar muskelkater haben aber am schluss läufst du durchs leben mit oberamen wie der guvernator.

    in diesem sinne
    "kopf hoch, schultern zurück, arsch raus und ab dafür" - stabsunteroffizier Klein
     
    #4
    Human-Tiger, 21 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. wibbie
    wibbie (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    26
    0
    nicht angegeben
    Ich habe eine Empfehlung fuer dich, die dir vllt helfen koennte. Ich weiss nicht in wieweit du vllt fremden Dingen aufgeschlossen bist, aber dieses Buch ist etwas fuer dich:
    Jetzt- Die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle.
    Ich sage mal nicht unbedingt mehr zu dem Buch, aber denke, dass dieses Buch ( der Inhalt^^) jeden Menschen unterstuetzen kann. Kostet leider 20 euro...aber es lohnt sich!
     
    #5
    wibbie, 22 Dezember 2009
  6. lara19
    lara19 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    38
    33
    5
    vergeben und glücklich
    Hey ich kann mir gut vorstellen wie es dir geht und dass dich das was du gerade erlebst ziemlich mitnimmt. Dass du sagst du hast keine herausragenden positiven Eigenschaften finde ich schade. Ich mein, wenn man liest was du schreibst, merkt man dass du ein sehr lieber Mensch bist, dich um andere sorgst und absolut nicht gedankenlos durch das Leben läufst. Auch wenn sowas selbstverständlich sein sollte, du hast damit einigen etwas voraus und ich finde das eine sehr tolle und bewundernswerte Eigenschaft.
    Gehst du denn noch zur Schule oder was machst du und bist du zufrieden damit? Gibt es irgendwas konkretes das sich an deinem Leben ändern müsste damit du glücklicher wärst?
     
    #6
    lara19, 23 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - viele Gedanken gerade
shall
Kummerkasten Forum
8 Juli 2010
3 Antworten
Sweetlana
Kummerkasten Forum
12 Februar 2006
11 Antworten