Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zu wenig? Krank?

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von klatschmohn, 24 November 2007.

  1. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    Ich bin nicht mehr übergewichtig, sondern gerade so im Normalbereich... und meine Haut hängt nirgends...ich habe an den Armen schon recht viel abgenommen und am Bauch auch und die Haut geht schön mit zurück :ratlos:
     
    #21
    klatschmohn, 26 November 2007
  2. User 37284
    User 37284 (32)
    Benutzer gesperrt
    12.769
    248
    474
    vergeben und glücklich
    sorry, aber das ist quatsch!
    Das Problem ist nicht, dass sie auf 45-48 kg kommen will, sondern das sie ein schlechtes Gewissen hat, wenn sie mal auf mehr als 800 kalorien (soviele waren es doch?) kommt.

    Mit 45-48 kg sieht man doch nicht aus, als hätte man ewigkeiten nichts essbares gesehen... ich bin auch 1,63 groß und wiege zwischen 47-48 kg und bin überhaupt nicht rank oder dürr, sondern habe sogar einen guten Bauchansatz und auch Hüftspeck. Es kommt ja auch immer auf die Verteilung an, ich finde es blöd zu sagen, dass man total abgemagert ist, bloß weil man nicht 55 kg wiegt.


    Klatschmohn, du hast dein Problem schon erkannt. Ich finde es gar nicht falsch wenn du abnehmen willst, gerade wenn du dich dann einfach wohler fühlst! Du hattest aber schonmal eine Essstörung und dann schlittert man da auch wieder viel schneller rein, die Rückfallrate ist einfach ziemlich groß. Abgesehen davon halte ich deine Abnehmmethode für falsch. Hast du dir mal überlegt einfach anders zu versuchen abzunehmen? Es muss ja nicht so schnell gehen, versuch doch einfach mal eine vollwertige ernährung zu genießen, lass die Süßigkeiten und die Schokolade weg, esse stattdessen eben viel Obst, nimm nicht soviele große Mahlzeiten sondern eher kleine zu dir, z.B. morgens ein Müsli und eine Banane, mittags dann einen leckeren Salat mit Brot oder Fisch mit, abends dann Reis mit Gemüse.

    Wieso willst du es nicht so versuchen?
     
    #22
    User 37284, 26 November 2007
  3. *bär87
    Gast
    0
    Also als ich gelesen hab dass du dich jetzt nur noch mit bisschen Knäckebrot und Gemüse ernährst da fand ich das schon extrem.
    Ich würde dir raten dich mal zum Thema Ernährung zu informieren, dann wirst du n Gefühl dafür entwickeln wie dein Körper funktioniert, was er braucht und für was er es braucht und dich etwas informierst was in welchen Nahrungsmitteln enthalten ist.

    Also mein Tipp: Viel Gemüse zu essen ist Gesund, dagegen kann man gar nix sagen. Aber iss doch zum Gemüse 2-3 mal die Woche Fisch, auch ruhig mal 1-2 mal mageres Fleisch und die anderen Tage mal Reis oder Nudeln dazu. Such dir irgend nen Sport den du gern machst Joggen, Radlfahren, Schwimmen, .....
    Du wirst dadurch etwas mehr Kalorien zu dir nehmen, wirst aber trotzdem dein Gewicht halten können bzw. noch etwas abnehmen können.

    Was du momentan machst ist jedenfals alles andere als Gesund für dich. Nicht nur dass die Kalorien viel zu wenig sind, dadurch dass du dich fast ausschließlich von Gemüse ernährst wirst du ja auch bald irgend einen Mangel bekommen.

    Ich kann für mich nur sagen, eine Gesunde- Ausgewogene Ernährung hält mich Gesund und macht mir sogar noch Spass.
     
    #23
    *bär87, 26 November 2007
  4. klatschmohn
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.585
    133
    75
    Single
    Das Problem ist, dass es mir fast egal ist, ob es zu irgendwelchen Mängeln kommt..... ich fühle mich grad einigermaßen wohl in meinem Körper und da sind mir gelegentliche Schwindelanfälle und Kopfschmerzen fast egal... ich weiß, dass es falsch ist. Aber ich fühle mich schon stundenlang schlecht, wenn ich ein paar Nudeln gegessen habe, das kann doch niemand aushalten, ich bin total schrecklich :kopfschue

    @HyperboliKuss: Ich danke dir sehr für deinen Beitrag :smile:
     
    #24
    klatschmohn, 26 November 2007
  5. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, weil es ein Beitag ist, der deine Magerkuren in gewisser Hinsicht unterstützt/zumindest dein angestrebtes Gewicht verteidigt...

    Ich find das so heftig, wie wenig man dir helfen kann, das ist regelrecht deprimierend. Und genau aus dem Grund rate ich vom Kontakt mit psychisch kranken Menschen ab, man wird nämlich selber ganz krank.

    Ich verstehe einfach nicht, warum du dir nicht helfen lässt... :ratlos:
     
    #25
    Die_Kleene, 26 November 2007
  6. *bär87
    Gast
    0

    Also ich bin kein Psychiater, da solltest du vllt. zum Profi gehn.
    Aber ich könnt mir vorstellen wenn du dich zum Thema Ernährung informierst ( Bücher dazu lesen, im Internet nachschaun, vllt. zum Ernährungsberater gehn) wirst du verstehen dass du die Nudeln auch brauchst und dass die nicht nur *fiese Dickmacher* sind.
    Dann verlierst du denk ich deine Angst davor.
    Also mein Tipp: Such dir Bücher usw. zur Ernährung und versuch zu verstehen wie dein Körper funktioniert.
    Dein Auto wird auch nicht mehr lange funktionieren wenn du nur Benzin tankst aber deinen Ölstand vernachlässigst- nur so als Beispiel.
     
    #26
    *bär87, 26 November 2007
  7. schnuckchen
    Verbringt hier viel Zeit
    1.363
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Es ist nicht einfach, wenn man essgestört ist, noch Realität und Utopie voneinander zu unterscheiden. Daher macht man sich ja auch an Gewichtsgrößen und BMI und sowas fest...Und wenn man süchtig ist, kann man ja auch nciht plötzlich aufhören zum Beispiel mit dem Kiffen, weil ihm irgendjemand rät: Hör lieber auf damit! So läuft das nicht. Essstörungen liegen weit tiefer, als es Außenstehende verstehen können.
    Und es ist schon ein sehr großer Schritt, das du dich hier ans Forum gewendet hast und dein Problem offen angesprochen hast! Die Erkenntnis ist immer der erste Schritt! Auch, wenn du dich momentan noch nciht bereit fühlst, deine Diät nicht mehr zu machen! Ich denke nämlich, wenn du jetzt krampfhaft versuchen würdest, mehr zu essen oder anderes, dann würde das deinen Ekel vorm Essen nur noch mehr schüren!

    Ich würde dir, wei andere hier es ja schon getan haben, raten, es bei deiner Thera zu erzählen und zwar alles auf den Tisch zu packen oder zur Not eine andere aufsuchen, vielleicht in eine Selbsthilfegruppe zu gehen! Alleine kommt man aus diesem Supmf nämlich nciht raus. Wenn du versuchst, dir selbst einen Maßstab zu setzen, wird das ein Spiel mit dem Feuer!


    (Wenn du möchtest, kannst du mich auch per PN kontaktieren. Ich bin recht gut informiert und habe auch Kontakte. Denn ich war selbst mal essgestört und es ist momentan noch schwierig für mich, nicht mehr zurückzufallen!)
     
    #27
    schnuckchen, 26 November 2007
  8. User 37284
    User 37284 (32)
    Benutzer gesperrt
    12.769
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich habe in meinem Beitrag erklärt,dass ich es verstehen kann, dass sie abnehmen will, immerhin fühlt sie sich in ihrem Körper nicht mehr wohl, sie fühlt sich zu dick und hat auch einige Kilos zuviel. Wieso also nicht abnehmen? Ich habe allerdings die Art, wie sie abnehmen will, auch kritisiert, immerhin schlittert man da sehr leicht wieder in eine Essstörung hinein!
    Das Beste wäre sowieso, wenn sie das mit ihrem Therapeuten besprechen würde!!

    Aber das ist wirklich nicht normal.. Du hast Schwindelanfälle und Kopfschmerzen, wieso nimmst du das in Kauf? Du musst dir im Klaren sein, dass du eben auch Energie brauchst und diese bekommst du einfach nur durch die Nahrung.
    Was wäre denn mit einem Ernährungsberater oder Umstellung der Ernährung, ohne gänzlich zu hungern? Fang doch mit kleinere Portionen Nudeln an.
     
    #28
    User 37284, 26 November 2007
  9. Tijuana
    Tijuana (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das Wissen alleine hilft da leider gar nichts. Ich war selber essgestört und wusste schon damals das Meiste über Ernährung,Stoffwechsel und was noch alles zum Abnehmen gehört, hat aber nicht wirklich geholfen. Es ist eine Sucht, die kann man nicht einfach so besiegen nur weil man weiß was man sich da eigentlich antut. Ein Drogenabhängiger weiß ja auch, dass es nicht gerade gesund ist was er da macht.
     
    #29
    Tijuana, 26 November 2007
  10. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Dich meinte ich eigentlich eher weniger :zwinker: Ich meinte Klatschmohn.
     
    #30
    Die_Kleene, 26 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten