Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Tiffi
    Tiffi (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2006
    #1

    Zucker-"verzicht"

    Hi,

    meint ihr, es bringt einem was, wenn man auf den sinnlosen Zucker, wie dem, der in Süßigkeiten oder Limo´s steckt, weglässt?

    Ich kenne jemanden, der das tut. Derjenige ist ein sehr starker Gegner gegen solchen Zucker. Er soll eben Diabetis usw hervorrufen. Kann schon sein, aber kann man sich denn darauf "trimmen", gar nicht mehr solche Sachen zu sich zu nehmen?

    Ich stelle mir auch vor, dass eventuell ein paar Leute dadurch dünner werden könnten (ich zum Beispiel, denn ich esse schon viel Süßes im Vergleich).

    Schreibt mal, wenn ihr Ahnung habt, ein paar Takte darüber,

    danke schonmal im Vorraus!
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Zuckerfreie Getränke
    2. Gesundheit Zucker & Salz
    3. Zuckerpaste Enthaarung?
    4. Zuckerwasser, ja oder nein?
    5. Zucker-Knacker-Diät
  • Geda
    Geda (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2006
    #2
    Der Körper ansich braucht keinen Zucker.
    Denn: Zucker ist "leere Energie" und du kannst damit nichts anfangen. Zucker ist wie eine Droge. Nach einer bestimmten Zeit verlangt dein Körper wieder danach obwohl er ihn gar nicht braucht....
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    15 Juli 2006
    #3
    Schon mal was von Glycolyse und Glyconeogense gehört? Zucker ist das Kohlenhydrat unseres Körpers. Pass die nächsten Jahre mal in Bio auf :zwinker:
    Man kann natürlich auch viel an Bedarf über Fette decken.

    Im Grunde machts ja eine ausgewogene Ernährung. Im normalen Alltag laufen einem aber wirklich genug Zucker über den Weg. Rein theoretisch könnte man Süßigkeiten locker weglassen. Aber wer will das denn? :zwinker:
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    15 Juli 2006
    #4
    Klar kannst du dünner werden, wenn du die Cola, das Eis und die Schokolade weglässt. Aber komplett auf Zucker zu verzichten finde ich irgendwie übertrieben und ich glaube nicht, dass man Diabetes bekommt, weil man pro Tag eine 0,5l Cola trinkt.
    Außerdem, was dein Bekannter sagt, dass er gegen "solchen" Zucker ist. Zucker ist Zucker. Glucose eben! Was meinst du, wo überall Zucker drin ist: Ketchup, in Wurst oft beigemischt,usw. Man kann Zucker eigentlich gar nicht wirklich umgehen.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2006
    #5
    Ich kenne ein paar Leute, die auf Zucker möglichst verzichten und z.B. deswegen keine Fertiggerichte kaufen die damit angereichert sind oder bei Lebensmitteln wie Wurst und Brot extra welche ohne Zuckerzusätze kaufen, weil Zucker ihnen Heißhunger beschert. Ich hab auch öfters Phase gehabt, in denen ich Zucker weitestgehend vom Speiseplan gestrichen habe und nach einer Weile hab ich auch die Lust darauf verloren bzw einmal sogar regelrecht Ekel vor Süßigkeiten entwickelt. Aber inzwischen begnüge ich mich damit, mich bei Zucker zurückzuhalten, ihn aber nicht zu meiden wie der Teufel das Weihwasser. Dazu mag ich süße Sachen zu gerne. Ich achte aber darauf, dass das die Ausnahmen bleiben, nicht nur wegen des Gewichtes, sondern auch wegen der Gesundheit und Ausgewogenheit.
     
  • Tiffi
    Tiffi (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.091
    121
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2006
    #6
    Er meint ja auch, dass man am Tag schon so genug Zucker aufnimmt, verzichtet aber auch weitesgehend auf Sachen wie Ketschup.
     
  • Geda
    Geda (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2006
    #7
    sowas hat man in der 8. klasse mit bio einstündig wo man pilze durchnimmt nicht ^^
    nächstes jahr gar kein bio ^^
     
  • desh2003
    Gast
    0
    15 Juli 2006
    #8
    Zucker ist per se nicht schlecht. Und Zucker ist nicht gleich Zucker.

    Ich ernähr mich so, dass ich Zucker durch Obst, Früchte etc. pp. aufnehme. Zum Kochen nehm ich kein (Raffinade-)Zucker, wenn Honig (hat meiner Meinung nach das bessere Aroma; aber ein Glas Honig hält sich bei mir auch ein knappes halbes Jahr). Ich esse kaum/keine Süßigkeiten; das hat nichts mit Zurückhaltung zu tun, ich war als Kind schon so (sehr zum Bedauern meiner älteren Verwandschaft), hab immer schon einen deftigen Braten einer Tafel Schokolade vorgezogen.
     
  • Falbala
    Falbala (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Single
    15 Juli 2006
    #9
    das "Problem" bei einfach oder doppelzuckern ist vor allem, dass sie schnell ins Blut kommen und den Blutzucker- und den insulinspiegel stark und schnell ansteigen und wieder abfallen lassen (weißmehlprodukte, z.B. Toastbrot wirkt ähnlich).
    bei mir (und vielen anderen leuten) führt sowas zu heißhunger.
    deswegen ess ich lieber komplexe kohlenhydrate. (wobei kurz vor/nach dem sport auch zucker in form von Dextrose oder fruktose zum Bleistift echt nützlich sein kann)
    industriezucker ganz zu umgehen ist aber wirklich fast unmöglich. der ist ja mitlerweile beinahe überall drin.
    Mir ist auch nichts darüber bekannt, dass er in Maßen schädlich ist.
    wenn ich jedoch ständig süßes mit viel Zucker konsumiere kann es wohl schon sein, dass sich mit der Zeit eine Art Insulinresistenz ("Alterszucker", diabetes Typ 2) einstellt. das ist dann weniger schön.
    Zucker aus Angst davor jedoch komplett zu meiden halte ich für etwas übertrieben.
     
  • minzblatt
    minzblatt (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    286
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2006
    #10
    Der Stoffwechselweg heißt Gluconeogenese, nebenbei ;-)

    zucker ist gleich zucker stimmt nicht, vor allem kommts auch drauf an, ob man jetzt puren zucker (raffiniert) verwendet, oder den rohen, der noch viele gesunde stoffe nebenbei gebunden hat und so mitliefert. auch wenn man sich gesund ernährt und viel obst isst, nimmt man so automatisch viel zucker zu sich, eben fruchtzucker. aber das ist absolut nicht schädlich!

    als kind habe ich auch in mengen süßigkeiten verschlungen und meine mutter warnte mich immer vor diabetes. habs zum glück nicht gekriegt, aber ich denke auch, dass man auf ein gutes maß achten sollte.
     
  • santeria23
    santeria23 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    16 Juli 2006
    #11
    fructose unterscheidet sich nur in der stellung einer -h/-oh gruppe von glucose. liefert genauso viel energie, geht genauso schnell ins blut. kann zwar erst auf einem klitzekleinen umweg in die glykolyse eingeschleust werden, aber er hat letzten endes die gleichen auswirkungen.

    daher kann man glucose nicht verteufeln und gleichzeitig fructose in den himmel loben. so wie es heutzutage in der werbung andauernd gemacht wird.

    man kann auf zucker eigentlich recht gut verzichten. natürlich nicht komplett, das muss auch gar nicht.
    zuckerfreie getränke sind schon mal ein guter weg. wenn man weiterhin cola und co trinkt brauch man gar nicht erst an eine diät zu denken.

    ps: du brauchst keinen zucker für die gluconeogenese. das ist ja gerade der SINN der sache. dein gehirn kann nur mit energie aus kohlenhydraten, bzw. glucose arbeiten. die gluconeogenese stellt diesen stoff aus "abfallprodukten" her, damit das gehirn nicht bei jedem zuckermangel abschmiert.
     
  • strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    16 Juli 2006
    #12
    Ich dachte, bei Kohlenhydratmangel (zB Atkins-"Diät") arbeitet das Gehirn ersatzweise auch mit Ketonkörpern?
     
  • santeria23
    santeria23 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    16 Juli 2006
    #13
    ja. das ist ja der sinn der gluconeogenese. da werden abfallprodukte wie lactat, ketonkörper und sonstiges wieder so umgebaut, dass sie in die glycolyse eingeschleust werden können. daher "imitieren" sie sozusagen energie aus kohlenhydraten (glucose-6-phosphat).

    ohne die gluconeogenese würden wir sofort sterben, wenn wir mal 2-3 stunden keine kohlenhydrate aufnehmen.

    hab das nur gesagt, weil irgendjemand meinte, die gluconeogenese wäre zur kohlenhydratverwertung da. dem ist aber ncht so. eher ist es ein "abfall-glucose-transformator".:smile:
     
  • strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    16 Juli 2006
    #14
    Schön, daß man noch dazulernen darf. :smile:
     
  • Gravity
    Verbringt hier viel Zeit
    642
    101
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2006
    #15
    Es ist völlig egal, was Du isst. Wichtig ist nur die absolute Energiebilanz. Wenn Du mehr isst als Du verbrauchst, nimmst Du zu. Wenn Du mehr verbrauchst als Du isst, nimmst Du ab.

    Auf die Weise hab ich auch trotz Haribo und Chips abgenommen. Und auch die Pommes hat den Abwärtstrend nicht behindert, da meine Bilanz stets im Minus war.
     
  • syndrome
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2006
    #16
    was echt nicht sein muss sind getränke die zucker enthalten, wenn ich süßes essen möchte dann auch in form von schokolade o.ä., und nicht nebenher ohne das ich was davon habe!

    also wasser und tee, alles andere eben nicht als normalen durstlöscher zu sich nehmen. macht viel aus, und deine zähne werdens dir danken!
     
  • santeria23
    santeria23 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    17 Juli 2006
    #17
    muss mich verbessern. das gehirn kann sehr wohl mit ketonkörpern arbeiten. fiel mir gestern abend ein. das passiert zum beispiel, wenn die leber mit dem alk-abbau beschäftigt ist (wenn man säuft). ketonkörper gaukeln glucose vor und werden verstoffwechselt.

    das problem ist, dass das endprodukt ein zellgift ist, welches im blut bleibt und eine (keto-) acidose hervorrufen kann (->kater). daher ist das nur eine alternative für den notfall...
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #18
    Also ich kann dir nur sagen, wie ich es mache.
    Erstmal, der Körper brauch auch eine gewisse Menge Zucker, in welcher Weise auch immer, sonst kippt man irgendwann um, weil man keine Energie mehr hat!
    Ich verzichte aber auf rohen Zucker, wie den berühmten Löffel Zucker im Tee, Kaffee auf den Kornflakes oder was weiß ich, wo sich die Leute das in Unmengen alles sinnlos hinschütten:wuerg: .... Was aber nicht heißt, daß ich mir nicht mal ein ordentliches Stück Torte, Kekse oder Süßigkeiten gönne! Ich lass einfach nur den Zucker weg, wo ich kann. Erstens bin ich sowieso kein allzu großer süßer Esser und zweitens kann man schon ne ganz ordentliche Menge damit abnehmen. Schon allein wenn man seine tägliche Cola, Fanta, Saft durch Wasser ersetzt, verliert man Pfunde wie nix.
    Das Hauptproblem ist eigenltlich, daß es immer heißt, wir sollen viel trinken und dann trinken manche 3-4 Liter Cola.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #19
    cola weglassen ist immer gut! ich bin auch umgestiegen von cola und ähnlichen auf wasser und tee trink jetzt halt 3 liter wasser und gut ist.

    2 liter cola haben 900 kcal das sollte man nicht vergessen.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    17 Juli 2006
    #20
    Pro Tag 0,5 Liter Cola finde ich aber schon ziemlich viel! :eek_alt:

    Dumm nur, wenn man, wie ich, schon von Kindheit an so gut wie nur Wasser und Tee getrunken hat. :-p :-D Ich trink eh schon praktisch keine Cola, und auch Apfelsaftschorle eher im Ausnahmefall, beim Essengehen oder so, zu Hause gibt's nur Wasser und Tee. Da will ich doch gar nicht wissen, wie ich aussehen würde, wenn ich dazu noch Cola trinken würde! :eek_alt:

    Sternschnuppe
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste