Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zukunft,Studium? nur was?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Purzel, 27 August 2008.

  1. Purzel
    Verbringt hier viel Zeit
    690
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!
    Ich hab vor 3 Jahren mein Fachabitur gemacht(Fachhochschule für Sozial und Gesundheitswesen). Also ist das ja eigentlich fachgebunden,oder?
    So nun habe ich eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin gemacht,weil ich vor 3 Jahren auch nicht wusste was ich nun überhaupt machen soll, die Ausbildung hat schon Spaß gemacht aber ich weiß das das einfach nicht mein Traumberuf ist.
    Im nächsten Jahr bin ich fertig mit der Ausbildung und möchte nun studieren.
    Nun stelle ich mir nun die Frage, was soll ich studieren?
    Um diese Frage zu beantworten habe ich mir Gedanken gemacht, was mir denn eigentlich Spaß macht und was ich gar nicht will.
    Spaß machen würde mir, mit Jugendlichen zu arbeiten so als Streetworker oder so etwas. Kein Kindergarten!
    Auf dem Jugendamt würde ich auch gerne arbeiten
    Soziale Arbeit wäre dann ja ein Studiengang der für mich in Frage kommen würde..
    Sozialwissenschaften fänd ich auch noch interessant, hatte das als Schwerpunkt bei meinem Fachabi. Nur weiß ich nicht was ich damit überhaupt dann später machen kann?Wo arbeite ich dann?Was kann ich machen?
    Dann fände ich etwas mit Computer und Medien nicht schlecht,gerne auch mit Pädagogik kombiniert. Nur glaube ich nicht, das es da etwas gibt.
    Was bedeutet diese Bacheloar,Master oer Diplom? Ich steige da nicht durch,was das für Abschlüsse sind..

    Vllt kann mir ja einer helfen:smile:
    Lg
     
    #1
    Purzel, 27 August 2008
  2. glashaus
    Gast
    0
    Bis zum nächsten Semester oder bis zum nächsten Wintersemester ist ja noch einige Zeit, in der du dich informieren kannst.
    Vielleicht gibt es an den Unis deiner Wahl einen Tag der offenen Tür? Ansonsten geben die Fachschaften auch gern zu allem möglichen Auskunft, Abschlüsse, Berufsaussichten, etc.
     
    #2
    glashaus, 27 August 2008
  3. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    101
    0
    nicht angegeben

    wenn du zeit hast und eine uni in der nähe ist, könntest du auch mal in die verschiedenen für dich interresanten studiengänge als gast reingehen und bissl schnuppern:smile:
     
    #3
    tobias_w, 27 August 2008
  4. User 12370
    User 12370 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    Du meinst sicher FachOBERschule, oder? Normalerweise macht man da die Allgemeine Fachhochschulreife, d.h. du bist nicht fachgebunden, darfst also alles studieren was auf Fachhochschulen angeboten wird. Müsste aber auch auf deinem Zeugnis stehen :zwinker:

    Das Diplom läuft aus und wird auf Bachelor und Master umgestellt. Damit soll erreicht werden, dass die Abschlüsse International besser vergleichbar sind (in wieweit das sinnvoll ist, lassen wir mal außen vor ...) Der Bachelor soll zeitlich früher erreicht werden als das diplom, der master ist eine art aufbaustudium dazu.
     
    #4
    User 12370, 27 August 2008
  5. Kyennh
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    103
    17
    Verheiratet
    Dementsprechend musst Du zuerst ein Bachelor machen was meisten ein Abschluss ist, der eher generell ist (zB BWL statt dann MArketing in der Vertiefung(das machste dann wenn Du nach dem BAchelor noch Lust hast als Vertriefung also mit Masterabschluss))

    Wegen Deiner Studienwünsche: Überleg Dir wirklich, ob Studieren wirklich Deins ist. Ein Studium ist heutzutage nicht zu unterschätzen und einige geben wieder auf oder haben Schwierigkeiten mit der Finanzierung.

    Ich würd Dir mal empfehlen Dich beim Arbeitsamt beraten zu lassen. Dort gibts Berater für ABiturienten und Fachabiturienten. AUsserdem könntest DU ins BIZ Berufsinformationszentrum gehen.

    Viel Erfolg!
     
    #5
    Kyennh, 27 August 2008
  6. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Ich denk mal schon, dass sie Fachabitur meint. So wie sie es schrieb. Gibt ja auch z.B. ein Fachabitur für Wirtschaft, da lernt man eben schon im Abitur was über Rechnungslegung etc.
     
    #6
    Guzi, 27 August 2008
  7. p200678
    p200678 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    88
    1
    vergeben und glücklich
    mmh..

    Die ganzen Sachen die du studieren willst haben leider wenig Aussicht auf eine realistische Berufschance, denke ich.


    Wenn du etwas weiter ausholst könnte es vllt. besser aussehen.

    Lehramt Psychologie/Irgendwas
    Medizinpädagogik würde mir auch noch einfallen als Zahnarzthelferin.

    Ich persönlich finde man kann an allen Enden der Gesellschaft was tun, wenn man einem Beruf wählt, der in gewisser Weise was mit Sozialem zu tun hat.
     
    #7
    p200678, 27 August 2008
  8. Lumba
    Lumba (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    Single
    Weiss net ob das ueberall so ist...
    Also bei der Fachoberschule erreicht man die Fachhochschulreife, kein Fachabitur...
    Da du die Fachoberschule vor der Ausbildung abgeschlossen hast, solltest du ja auch die 11. Klasse gemacht haben, sprich irgendwo ein Praktikum :smile:
    (weiss net wie das mit der ausbildung danach angesehen wird, aber wenn man vorher eine gemacht hat, brauch man die 11. Klasse net machen, also wird das auch so anerkannt)
    Dieses Praktikum wird bei den FH's vorrausgesetzt, solltest du also eine andere richtung einschlagen wollen, wie z.B. irgendwas in Technik, musst du ein praktikum in diesem Bereich vorlegen koennen :smile:
    (wie das mitr deiner ausbildung aussieht weiss ich net)

    Solltest du ein Fachabitur (ich glaub das macht man aufm Fachgymnasium oder wie das heisst :-D )gemacht haben, kannst du nur Praxisgebunden studieren(soweit ich weiss auch an der Uni), also in deinem Fall irgendwas im Sozialwesen

    Hoffe das stimmt soweit alles :smile:
     
    #8
    Lumba, 27 August 2008
  9. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden
    565
    148
    244
    vergeben und glücklich
    Ist das ein Grund, es nicht zu studieren? Ich finde diese Aussage irgendwie gemein, sobald man in den sozialen Bereich möchte, bekommt man das vor den Latz geknallt. Weiß niemand, wie die Sache in 3 Jahren aussieht, und es verlangt niemand, nach dem Studium in Deutschland zu bleiben :zwinker:

    Sofern sie wirklich nur an der FH studieren kann, hat sie wenig Chancen mit Lehramt - PHs sind zumindest bei uns der Uni gleichgestellt, und somit nur für allg. Hochschulreife zugänglich.

    Was ich empfehle, wo ich leider keinen Erfolg hatte, ist Sozialwirtschaft an ner Berufsakademie. Der soziale Bereich ist für mich immer mit Praxis verbunden - ein absolutes "muss".

    @TS: Informier dich mal über das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit - geht auch online. Da sind für die einzelnen Berufe / Studiengänge die Arbeitsbereiche auch aufgeführt. Ich würde aber sagen, dass du mit Soziale Arbeit so einiges abdeckst, wird man sich bestimmt auch in eine Richtung spezialisieren können, während des Studiums. Habe auch vor in 3 Jahren Soziale Arbeit oä zu studieren... :zwinker:
     
    #9
    User 64981, 27 August 2008
  10. User 12370
    User 12370 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    Gibt es denn welche, die einen mit Fachhochschulreife nehmen? Die in BaWü setzen leider allgemeine Hochschulreife voraus.

    @Kyennh: das ist zwar in der Theorie so, aber in der praxis natürlich wieder ganz anders. Bei uns haben die BWL Bachelor sogar zwei vertiefungsschwerpunkte

    @Guzi: es macht bei der Fachhoschulreife aber keinen unterschied, ob man es im Bereich Wirtschaft oder z.b. Technik macht, deshalb darf man trotzdem alles was an Fachhochschulen angeboten wird, studieren. Ist also dort nicht fachgebunden, und das war ja die Frage :zwinker: Was allerdings noch dazukommen kann, wenn es ein fremdes Fachgebiet ist, ist ein 6 wöchiges Vorpraktikum
     
    #10
    User 12370, 28 August 2008
  11. Trichila
    Verbringt hier viel Zeit
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo :smile:

    Vielleicht sind meine Ansätze etwas radikal, aber ich poste sie trotzdem:

    Du solltest Dich entscheiden, was Du möchtest: In Zukunft einen guten Arbeitsplatz mit ansprechendes Einkommen, von dem Du Dir ein angenehmes Leben samt Auto und eventl. Haus leisten kannst (irgendwann möchtest Du vielleicht Familie?!) oder die Verfolgung der idealistischen Einstellung, für die Menschheit etwas Gutes getan zu haben. Es ist leider so, dass soziale Arbeit "an der Front" im Vergleich schlecht, sehr schlecht bezahlt wird - bitte mache Dir das klar. Hast Du in diesem Bereich keine leitende rsp. höhere Position bzw. strebst sie an, ist erstens der Arbeitsmarkt sehr schwierig, da viel (idealistisch geprägte) Konkurrenz am Markt ist, und zweitens aus genanntem Grunde die Bezahlung unter Wert. Zudem solltest Du die demographische Entwicklung in D nicht außer Acht lassen. Es wird künftig mehr alte denn junge Menschen geben - und genau in diesem Markt liegt m.E. die Zukunft.

    Ob Wohnmodelle für Senioren, Pflege, Betreuung etc., die gutsituierten Senioren wären meine Zielgruppe, wenn ich denn vor die Wahl gestellt werden würde. Gerade mit Deinem Hintergrund des Fachabis im Gesundheitswesen und Deiner Ausbildung würde ich diesen Weg verfolgen, sofern Du Dir auch die Arbeit mit älteren Menschen vorstellen kannst. Damit meine ich weniger die Pflege an und für sich (dafür gibt es Personal), sondern den Erwerb von Fähigkeiten, Rahmenbedingungen für ein solches Projekt zu schaffen. Dazu gehört natürlich das kaufmännische, aber auch Fachwissen, wie was wo in einer solchen Einrichtung funktioniert, um nicht nur Befehlsempfänger, sondern auch -geber zu sein. Letztere werden besser bezahlt und ich glaube sehr wohl, dass man auch ein gutes Gefühl bekommen kann, wenn man diesen Menschen einen Rahmen gibt, mit Komfort und Würde alt zu werden.

    Vielleicht habe ich Dir damit einen Denkanstoß gegeben, einen Weg einzuschlagen, der nicht nur Dich selbst, sondern auch Deinen Geldbeutel nachhaltig zufrieden stellt :smile:

    Und noch etwas: Solltest Du an einer staatlichen Stelle nicht fündig werden - es gibt wunderbare Privatinstitute, die sogar ganz ohne Abi das Studieren ermöglichen.

    Viele Grüße
    Tric
     
    #11
    Trichila, 28 August 2008
  12. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden
    565
    148
    244
    vergeben und glücklich
    Danke, dass du darauf hinweist. Aber eventuell hat sie durch die Tatsache, dass sie schon in die soziale Richtung ihre Fachhochschulreife gemacht hat, einige Chancen - weiß nicht, wie das außerhalb BaWüs aussieht...

    @Trichila: Für die Arbeit mit alten Menschen muss man aber auch gemacht worden sein. Das ist absolut kein Zuckerschlecken - Kinder erziehen bestimmt auch nicht.
    Und diesen Bereich zu wählen, nur weil es mehr Geld bringt... ist absolut nicht Sinn und Zweck der Sache. In diesem Fall hat sie echt nicht viel Auswahl, wenn sie sich nicht für die Arbeit mit alten Menschen interessiert (ich empfehle ein FSJ im Pflegeheim oä), dann sollte sie das auch nicht unbedingt machen. Ich hab mein FSJ in dem Bereich hinter mir, und weiß nun eindeutig, dass ich auf Dauer mit Leuten ü50 absolut nicht arbeiten könnte...
     
    #12
    User 64981, 28 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zukunft Studium nur
05er
Off-Topic-Location Forum
24 März 2014
5 Antworten
Forsaken
Off-Topic-Location Forum
28 Januar 2014
48 Antworten
Test