Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zukunftsangst

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 28689, 7 Februar 2006.

  1. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    Hi,
    ich weiß nicht, warum ich hier reinschreibe -vielleicht weil ich sonst niemanden zum Reden habe. Der ein oder andere wird jetzt vielleicht auch abwinken, wg meinem letzten Thread, dann lest einfach nicht weiter.


    Mein Chef hat mir vorhin mitgeteilt, dass ich nicht übernommen werde. Grund ist, dass ich bisher nur sehr wenig Leistung erbbracht habe und mir jetzt auch ein Missgeschick geleistet habe, dass ich aus Versehen ein Skript (ich arbeite in einem Softwareunternehmen) überschrieben habe; konnte zwar wieder repariert werden, aber darum gehts ja nicht, sondern dass ich eben nur mangelhafte Leistung bringe.
    Mein Dilemma ist jetzt, dass ich mein Diplom nochnicht habe, sodass es schwierig wird, es überhaupt noch zu Ende zu bringen und ohne Diplom eine neue Stelle zu finden.
    Zu meinen Eltern will ich eigentlich nichtmehr, weil dem eigentlich entfliehen wollte und dahin zurück mich wieder in meine Resignation und Depresssion zurückwerfen würde.

    Ich habe bald keine Kraft und vor allem keine Lust mehr.
     
    #1
    User 28689, 7 Februar 2006
  2. Metal-Fox`
    Metal-Fox` (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    in einer Beziehung
    uff mit ausbildungen kenn ich nicht so gut aus, aber es gibt dafür auch beratungsstellen. viellecht gehst du mal zum arbeitsamt und schilderst denen deine situartion. die koennen dir wohl am besten sagen, welche optionen du offen hast. oder zumindest geben die dir eine tele nummer oder adresse, von welchen die ahnung davon haben.

    machst du den beruf denn gerne ?
    fehler macht jeder und aus fehlern lernt man. ich habe damals bei einem praktikum im pc laden n haufen fehler gemacht und es musste viel wieder in ordnung gebracht werden. aber trotzdem durfte ich weiter machen ... habe diese fehler aber auch nur einmal begangen, danach wusste ich es ja besser.
     
    #2
    Metal-Fox`, 7 Februar 2006
  3. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ja, Fehler macht jeder, aber ich mache mit 29 ja Fehler eines Erstsemesters

    und das Arbeitsamt wird mir auch nicht helfen (können): die ich bin ja kein jugendlicher mehr
     
    #3
    User 28689, 7 Februar 2006
  4. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Na das A-Amt ist ja nicht nur für Jugendliche da.
    Wie weit bist du denn mit deinem Studium?Stehst du vor deiner Diplomarbeit?Könnest du nicht noch übergangsweise nen anderen Nebenjob suchen?
     
    #4
    Canis lupus, 7 Februar 2006
  5. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    aber in Ausbildungsfragen doch schon, oder?

    Die Diplomarbeit ist eigentlich schon so gut wie fertig. Mein Problem ist, dass ich nerst noch eine bestimmte Aufgabe einreichen muss, um überhaupt erst die Diplomarbeit beantragen zu dürfen. Diese Aufgabe ist eigentlich fachlich gesehn nicht so schwer, mein Problem ist die Zeit: ich verliere immer zu viel z.B. bleibe ich am Fernseher hängen, der Grund dafür liegt im Verlauf meines bisherigen Lebens.

    @Metal-Fox: ja, der Beruf macht mir Spass
     
    #5
    User 28689, 7 Februar 2006
  6. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Wieso dass denn?Nur weil die überwiegende Anzahl der Azubianfänger Jugendliche sind?Da kann man auch hin,wenn man als Erwachsener ne Ausbildung machen will.Es gibt ja auch Erwachsene,die ne Umschulung etc, machen.


    Hört sich nach einem Zeitplanungs- und Motivationsproblem an,richtig?Vielleicht solltest du dich erstmal auf deine nahe Zukunft konzentrieren,damit du dann deinen Abschluss hast und dich dann um ne feste Arbeitsstelle bewerben.Danach kannst du doch immer noch über dein vergangenes Leben nachdenken,oder nicht?Oder ist etwas so dramatisches passiert,das du jetzt förmlich festhängst?
     
    #6
    Canis lupus, 7 Februar 2006
  7. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    nein, es ist nichts passiert und genau das ist das Problem: Mein ganzes Leben lang ist eigentlich nichts passiert; wenn ich jetzt zurückblicke ist mein Leben nicht lebenswert. Ja ich weiß was ihr jetzt denkt: nicht zurückschauen, sondern nach vorne aber jeder Mensch baut seine Zukunfterwartungen doch auf seiner in der Vergangenheit gesammelten Erfahrung auf - ich habe bisher nichts erlebt, wie soll ich daraus etwas aufbauen?
    Depremierend, nicht?

    Klar habe ich ein Zeit und Motivationsproblem: mein ganzes Leben hatte ich zuviel Zeit sprich langeweile und wurde durch die Mißerfolge die mir die angeborene Gleichgewichts- und Koordinationsstörung einbrachten immerwieder entmutigt.
     
    #7
    User 28689, 8 Februar 2006
  8. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Hm,nur weil nix passiert ist?Was hätte denn damals passieren sollen?Bist du vielleicht unzufrieden,dass du mit 29 noch im Studium hängst?Was hättest du denn damals gern erlebt?
    Ich hab zwar keine Ahnung von der Störung,aber vermute mal dass du dadurch erheblich gehandikapt bist,oder?
    Off-Topic:
    Ich bin zwar erst "25",aber ich hab auch noch nicht soviel erlebt und stehe gerade vorm beruflichen Nichts.(Ist aber auch meine eigene Schuld,dass es so kommen musste)
     
    #8
    Canis lupus, 8 Februar 2006
  9. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    Was jedes andere Kind auch erlebt: Freunde, Disco, Party, Freundin, alllgemein das Leben erkunden. Stattdessen war ich immer nur ausgegrenzt und gemieden.

    wollen wir wetten? mit 25 sind deine Eltern dir z.B. noch unterhaltsverpflichtet, mir nichtmehr -das wäre schon der erst Punkt für mich.
     
    #9
    User 28689, 8 Februar 2006
  10. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Du wurdest also wegen deiner Störung ausgegrenzt,ja?
    Nun ich kann deine Situation nachvollziehen auch wenn ich die Störung nicht hab.In meiner Kindheit und Jugendzeit bis hin zur Ausbildungszeit wurde ich auch ausgegrenzt.Ich weiss zwar net wieso,aber ich war wohl auf irgendeine Art etwas komisch oder so.Ich weiss es nicht.Auf jeden Fall kenne ich aber das Gefühl zu gut.
    Auch wenn es heute bei mir net mehr so schlimm ist,hab ich trotzdem nur sehr wenige (eigentlich nur 2)Freunde.Ne Freundin hatte ich abgesehen von einer sehr kurzen Zwischenphase auch noch net gehabt.Ich bin nen Partymuffel und in der Disko ist es meist so laut,dass man danach für viele Stunden halb taub durch die Gegend läuft.
    Ich denke nicht,dass du unnormal oder gar wertloser bist,weil du diese Erlebnisse nicht durchgemacht hast.Du wirst doch bestimmt irgendwelche anderen positiven Erlebnisse durchgemacht haben,oder etwa nicht?
    Ich kann mir aber net vorstellen,dass du noch nie nen Freund hattest.


    Ok,das mit dem schlimmersein hab ich ja bei mir schon rausgekillt.
    Das mit der Unterhaltspflicht kannste voll knicken.Meine Eltern werd ich net verklagen und ausserdem will meine Mutter von mir 15000€ wiederhaben.
     
    #10
    Canis lupus, 8 Februar 2006
  11. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ja, natürlich! Mittlerweile kann ich damit umgehen, weil ich gelernt habe, wo meine Grenzen sind und dass sie sehr niedrig liegen -oder früh beginnen, wie ihr wollt.
    In der Kindheit war es sehr schlimm bzw. tragisch: grob mal zusammengefasst bin ich aufgrund meiner Koordinationsstörung über meine Füße gestolpert, habe das Gleichgewicht nicht auffangen können und mich wieder wg der Koordinationsstörung nicht festhalten können, sondern habe nur daneben gegriffen. Folglich bin ich also hingefallen und Kinder sind bei solchen Sachen grausam: entspricht man nicht der Regel oder ist irgendwie unerklärlich "komisch" wird man ausgegrenzt.

    Siehste, du hast wenigstens 2 Freunde, das ist schonmal 200% mehr als ich! (ja, nich klugscheißen, ich weiß auch, daß 200% von null wieder null ist)
    und ich hatte auch nochnie wirklich welche. Klar bin ich als Kind immerwieder zu Klassenkammeraden, aber NIE kam einer mal zu mir oder hat nach mir gefragt. Die Folge war, dass ich es irgendwie als mein Schicksal angesehen habe, alleine zu bleiben und habe mich eingeigelt, isoliert. Möglich, dass ich später dann z.B. beim Studienanfang bessere Chancen gehabt hätte, aber mein Schicksal war es ja ausgegrenzt zu sein und deswegen hab ichs garnicht erst versucht oder nur sehr selten sehr zaghaft. Aber die Zeit lief weiter und jetzt steh ich da, mit 29, habe mein Studium nicht abgeschlossen und bin einsam. Doppelt und Dreifachbelastung.


    es geht mich zwar nichts an, aber da musst du dir wirklich 'n Hammer geleistet haben, so 15000 geliehen und im Kasino verbrasst...
    wenns aber nicht so ist würde ich doch nicht zahlen?
     
    #11
    User 28689, 8 Februar 2006
  12. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Hast du denn schonmal versuchst,auf andere zuzugehen?Ich meine,du sagst ja selber,dass du dein Handikap soweit im Griff hast.Ausserdem denke ich mal,dass Leute unseres Alters im allgemeinen etwas reifer sind als unreife Kinder/Jugendliche und sich daher nicht zu solchen Lästerparodien hinreissen lassen.Die Toleranz und Akzeptanz ist bei denen wesentlich höher oder täusch ich mich da?
    Meine heutigen Freundschaften sind auch nur zustandegekommen,weil ich den ersten Schritt gemacht habe.Ich bin auch nicht der beliebte Schwarm,der alle möglichen Leute beider Geschlechter,wie ein schwarzes Loch anzieht.
    Warum willst du dich einem Schicksal fügen,was dir nur ewige Einsamkeit und Leid einbringt?
    Nochwas,an deiner Vergangenheit kannst du nix mehr ändern.Keine Frage,sie war schrecklich für dich,aber die Lehren oder Erfahrungen,die daraus gezogen hast,müssen nicht dein ganzes Leben gelten.Du schadest dir damit nur selber und du fällst dadurch ins absolute Bodenlose.Ich kann mir nicht vorstellen,dass du das möchtest.
    Ich weiss,es ist jetzt sauschwer,aber konzentriere dich lieber auf das Hier und Jetzt.Da kannst du noch alles ändern.Bring deine Diplomarbeit zum Abschluss und such dir danach nen ordentlichen Job.Dann hast du wenigstens an der Front erstmal Ruhe und kannst dann was an deiner Einsamkeit ändern.

    Was die 15000€ angeht,so ist es so,dass meine Mum mich beim Studium finanziell unterstützt hat.Jetzt wo ich das Studium abbrechen werde,will sie die Kohle wiederhaben.Das Hinterhältige an dieser Sache ist,dass sie davon nie vorher was erwähnt hat,weder vorm Studium noch im Studium.Auf eigener Nachfrage hin,hat sie das auch bestätigt,dass sie sich dass erst kürzlich überlegt hat.
    Naja ich werd aber nicht zahlen,denn zum einen finde ich es hinterhältig von ihr,zum anderen hab ich niemals soviel von ihr bekommen und ausserdem hab ich auch garnicht die Kohle, um ihr das zurückzuzahlen.Soviel werd ich auch nicht verdienen.
    Wahrscheinlich ist das jetzt die beste Gelegenheit,den Kontakt zu meiner Mutter endgültig abreissen zu lassen,keiner siht den anderen mehr wieder und wir haben beide unsere Ruhe.
     
    #12
    Canis lupus, 9 Februar 2006
  13. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    habe ich doch nschon im letzten thread geschrieben, dass ich immerwieder auf andere zugegangen bin, aber weil eben nie was zurückkam habe ich sehr früh damit angefangen, mich zu isolieren, habe es mir förmlich antrainiert. Kannst du deine Lebensgewohnheiten von heute auf morgen ändern? Dann kommt noch hinzu, dass ich im Moment auch keine Zeit habe, etwas zu unternehmen.
    weil ich lange versucht habe dagegen anzugehen, ohne Erfolg

    habe ich auch vor, nur wird das meinen Eltern nicht gefallen bzw. sie werden es nicht verstehen, weil sie immer nochnicht gemerkt haben, was los ist, obwohl es sich ja über 20 Jahre vor ihren Augen zugetragen hat
     
    #13
    User 28689, 9 Februar 2006
  14. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Und nein meine Gewohnheiten kann ich auch nicht von einen auf den anderen Tag ändern,aber sie lassen ändern.
    Du schreibst ja selber,dass du früh angefangen hast,dich zu isolieren,also wie sollen dich dann andere noch erreichen können?
    Auf der einen Seite möchtest du nicht einsam sein,aber auf der anderen Seite isolierst du dich auch und wagst keinen eigenen Versuch mehr.Niemand wird ernsthaft behaupten,dass es leicht ist,seine Lebensgewohnheiten zu ändern,abe wenn du nicht anfängst,wirst du darin immer gefangen bleiben.Du bist dann sozusagen nen freiwilliger Eremit (Einsiedler).Ich glaube nicht,dass dir das gut tut.
     
    #14
    Canis lupus, 9 Februar 2006
  15. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    Garnicht
    erreichen andere mich noch. Noch nichtmal mehr via Chat -hab' ich mir nämlich abgewöhnt, weils reine Zeitverschwendung ist.

    Ich habe mich erstmal mit meiner Einsamkeit abgefunden und will -wie du sagst- zunächstmal mein Diplom abhaken. Nur ist das leichter gesagt als getan: mir ist mitgeteilt worden, dass ich nicht übernommen werde; einmal ist das wieder demotivierend, weil ich noch nie einen Festvertrag hatte und zum andern ja wieder eine zusätzliche Belastung, die alles andere mit runterzieht.
    Und komm mir jetz bitte niemand andere haben auch ne Doppelbelastung, meistens alleinerziehende Mütter, so mit Haushalt und Kind. Die haben wenigstens ein Auskommen bzw. können vom Staat Hilfe (finanzieller Art) erwarten. Was mach ich?? Ich bin keine 30, habe keine Behinderung, keine schwere Krankheit, kein schweres Kindheitstrauma, oder?
    Nämlich doch: dass ich keine Kindheit hatte ist mein Kindheitstrauma! Aber das würde mir doch kein Sozialamt anerkennen, weil es zum einen keine Vergleichsfälle gibt, die würden das doch garnicht verstehen. Zum andern, weil es ja über mehr als zwei Jahrzehnte geht; ein Trauma tritt durch äußere Ereignisse auf (ich habe eben gegoogelt).. Und ein Ereigniss erstreckt sich doch nicht über zwei Jahrzehnte?

    Und behindert bin ich auch: nämlich im wahrsten Sinne des Wortes behindert mich meine angeborene Koordinations- und! Gleichgewichtsstörung. Jeden handwerklichen (und ich meine nichtnur die typischen Handwerksberufe, sonder generell wo man mit seine Händen werkt) kann ich doch Knicken?! Ich kann zwar alles, ich kann einen Nagel in die Wand klopfen, nur hau ich mir dabei 10mal auf die Finger. Ich kann Kisten die Treppe hoch und auch runter tragen, nur muss ich -besonders beim Runtertragen- langsam machen und brauche so 5-10mal länger als jeder andere.

    Das würde mir doch aber kein Sozialamt als Behinderung anerkennen und einen Behindertenausweis ausstellen!!
    Und selbst wenn erwüchsen mir daraus doch auch wieder (psychische) Probleme/Depressionen: Würde ich aufgrund (m)eines Behindertenausweises Sonderrechte für Behinderte in Anspruch nehmen würde ich doch schief angeguckt und erst recht gemieden, weil sich jeder denkt: wo ist der denn behindert? Ich seh nix. Komisch,mit dem will ich lieber nichts zu tun haben

    tschuldigung, ich war grad in Fahrt
     
    #15
    User 28689, 13 Februar 2006
  16. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    *canislupuscoolfind* :smile: Deine Einstellung find ich super! Das Leben ist nun mal nicht perfekt, es kommt drauf an, was man draus macht.
     
    #16
    Piratin, 13 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zukunftsangst
dark secret
Kummerkasten Forum
19 Dezember 2014
15 Antworten
markerazzi
Kummerkasten Forum
21 Mai 2014
43 Antworten
Puckin89
Kummerkasten Forum
11 Januar 2011
7 Antworten
Test