Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zum Mäusemelken

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von glashaus, 15 September 2003.

  1. glashaus
    Gast
    0
    In Kurzfassung was mich gerade wahnsinnig macht:

    ich bin ein Adokind und leb bereits seit kurz nach meiner Geburt bei meinen Ado-Eltern. Nun hab ich mich vor 'kurzem', sprich im März aufgemacht die Adresse meiner leiblichen Eltern, v.a. meiner Mutter herauszufinden, ging auch alles problemlos. nun mein Dilemma, nach aufschieben und aufschieben will ich eeeendlich mit ihr Kontakt aufnehmen, ich weiß, dass es nun mal sein muss, damit ich mich endlich gut und sicher fühle.
    Nun sitze ich also seit 2 Wochen vor einem leeren Blatt, kritzel haufenweise Sterne drauf und weiß einfach nicht was ich schreiben soll. Das fängt doch schon damit an, wie soll ich diejenige denn Ansprechen? [ironie an] Hallo! Ich bin's deine Tochter! [/ironie aus]....und überhaupt...man kann doch nicht wie selbstverständlich einen Brief schreiben?? ich kann doch nicht schreiben, das und das habe ich heute gemacht....
    Das gibts doch nicht, eine Person die einem so nah steht und die dennoch nichts weiß, der man so viel zu sagen hat und doch nichts...????
    Vielleicht gibt es ja irgendjemanden da draußen in der weiten Welt der soetwas auch schon durchstehen musste und mir ein bißchen weiterhelfen kann :frown:
    Ich verzweifel echt dran...
     
    #1
    glashaus, 15 September 2003
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    vielleicht so in der art:
    hallo XX (vorname)!

    ich weiß nicht, ob du überhaupt was von mir hören willst, aber ich musste dir schreiben, weil ich endlich wissen will, wer meine richtigen eltern sind....

    vielleicht noch, warum du das wissen willst und dassu ihr kein vorwürfe machst, sondern einfach nur wissen willst: warum??

    und dass sie sich meldn soll, wenn sie auch will...

    ich denk des reicht auch erst mal
     
    #2
    Beastie, 15 September 2003
  3. Chicy
    Gast
    0
    schreib ihr einfach, dass du "endlich" deine "leiblichen" Eltern kennen lernen willst, weil dich das doch ziemlich zu schaffen macht!

    frag noch nach, ob und wann ihr euch treffen könnt, falls sie einverstanden ist!

    Sie wird dich bestimmt verstehen :engel:
     
    #3
    Chicy, 15 September 2003
  4. Chicy
    Gast
    0
    Ach ja: und beim 1. Treffen

    Klar, dass man da nervös ist und die andere Person (Mutter) nicht kennt!
    aber ich denk doch, dass sich das legen wird, wenn ihr im Gespräch seid!

    Frag sie, warum sie dich zur Adop. frei gegeben hat, warum usw....
     
    #4
    Chicy, 15 September 2003
  5. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Hallo,
    das ist schon eine sehr pikante Geschichte.

    Ich kann dir keinen guten Rat geben weil ich selber nicht in der Lage bin und deine Gefühle nachvollziehen kann.

    Es gibt aber auch viele negative Einflüsse, die du vorher überlegen musst. Evtl. wird deine leibliche Mutter keinen Kontakt mit dir wollen (hatten wir im Bekanntenkreis so einen Fall). Da kann man tief fallen.

    Im Grunde sind deine leiblichen Eltern nur die Erzeuger. Natürlich willst du sie kennenlernen, deine Wurzeln finden, wo du herkommst. Das ist ganz normal.

    Aber ich denke mir mal, dass deine Adoeltern dich großgezogen haben, sie immer da waren wenn du sie brauchtest oder krank warst.

    Steht dir deine leibliche Mutter denn nahe? Nur weil sie dich geboren hat oder warum meinst du das?

    Ich würde ihr einen Brief schreiben, schon so nach dem Schema:

    Hallo xy, ich bin deine Tochter, die du vor .... jahren zur Adoption freigegeben hast. Ich habe dich gesucht weil ich meine leiblichen Eltern kennenlernen möchte. Vielleicht hast du ja Lust mit mir Kontakt aufzunehmen.

    Vielleicht solltet ihr euch auch erst telefonisch unterhalten.

    Unser Bekannter, der auch in dieser Lage steckte, ist sehr tief gefallen weil seine leibliche Mutter keinen Kontakt wollte.
    Sie war inzwischen wieder neu verheiratet und hatte auch schon wieder große Kinder mit diesem Mann. Der war von dem Auftauchen meines Bekannten nicht begeistert und hat der Mutter den KOntakt sozusagen verboten.

    Er hat unter dieser Situation sehr gelitten und ist auch heute noch nicht darüber hinweg.

    Ich wünsche dir von Herzen, dass du deine Wurzeln findest und mit deiner leiblichen Mutter ein gutes Verhältnis aufbauen kannst.

    Alles Gute Hexe
     
    #5
    Hexe25, 15 September 2003
  6. Miezerl
    Gast
    0
    Find das von beastie hört sich gut an...hast du denn ihre Telefonnummer?ruf doch einfach mal an...
    Ansonsten hoff ich das sie auf den Brief antworten wird und ihr euch kennen lernen könnt.
    Viel Glück.:eckig:
     
    #6
    Miezerl, 15 September 2003
  7. Pueppi
    Verbringt hier viel Zeit
    797
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm, es ist natürlich sehr blöd, dass ich mich jetzt hier einmische, obwohl ich dir keinen Rat geben möchte, sondern dich nur etwas fragen will.
    Warum willst du denn Kontakt zu deinen leiblichen Eltern?
    Natürlich ist mir schon klar, dass man sehr neugierig sein muss und wissen möchte woher seine Wurzeln kommen.....

    Ich bin zwar kein Adoptivkind, aber ein Scheidungskind, das seinen Vater noch nie gesehen hat.
    Ich bin jetzt 22 Jahre alt und habe immernoch überhaupt kein Interesse daran meinen leiblichen Vater kennenzulernen.
    Er hat mich verlassen und sich nie mehr um mich gekümmert, keine Karten, keine Telefonate, geschweige denn Treffen....einfach nichts von alledem!
    Warum sollte ich mich denn um eine mir vollkommen fremde Person bemühen?
    Klar würde ich ihn gerne mal danach fragen, warum er das denn getan hat und ähnliches, aber meine Wut überwiegt einfach.

    Außerdem musst du leider auch damit rechnen, dass (wie oben schon erwähnt wurde) deine Erzeugerin vielleicht gar keinen Kontakt wünscht, sich vielleicht auch zu viele Vorwürfe macht um dir ins Gesicht schauen zu können.
    Aber es kann ja sein, dass ich das ein wenig zu schwarz male.
    Hast du denn schon mit deinen (meiner Meinung nach) richtigen Eltern darüber gesprochen?
    Ich find es nämlich sehr wichtig, dass die sich nicht überrumpelt fühlen, oder sogar Angst bekommen ihre Tochter zu verlieren.

    Aber so wie ich dich hier kennengelernt habe, wirst du das schon gemacht haben.:engel:

    Du wirst schon wissen was du machst und es dir reiflich überlegt haben.
    Beasties Ansatz für den Brief finde ich übrigens schon den richtigen.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und viel Stärke, auch wenn ich dir mit meinem Beitrag sicher nicht sehr viel geholfen habe :clown:!


    :engel:
     
    #7
    Pueppi, 16 September 2003
  8. president
    Verbringt hier viel Zeit
    691
    101
    0
    nicht angegeben
    puuuh, in der tat ein heikles thema. ich denke, dass man das auch nicht mit hilfe von gutgemeinten ratschlägen lösen sollte. beim ersten kontakt kann viel schief laufen, was du später vielleicht bereust.

    ich hatte letzte woche mit meiner mutter den ersten kontakt nach der scheidung. immerhin schlappe 17 jahre her. und es war ziemlich.... aufwühlend?

    ich bin mir sicher dass deine eltern mehr informationen haben, vielleicht können ja auch ämter in dieser sache weiterhelfen. und bestimmt findest du auch im internet etwas passendes zum thema.

    ich wünsche dir viel glück!
     
    #8
    president, 16 September 2003
  9. glashaus
    Gast
    0
    Aaaaalso, danke für eure lieben Antworten :smile: Ich weiß, dass es hart wird, aber bei der nächsten Gelegenheit werd ich mich mal hinsetzen und in Ruhe ein bißchen was aufschreiben, ich denke fürs erste muss es auch kein Roman sein.

    @ telefonieren:
    Ich könnte sie anrufen, aber allein der Gedanke daran lässt mein sonst so loses Mundwerk doch ziemlich verstummen....

    @ Hexe, sie steht mir insofern nahe dass ich in letzter seeeehr oft daran denke wo ich herkomme und wie sie wohl sein mag etc. Das liegt daran dass ich immer wieder depressiv war und echt einigen Mist durchgemacht habe. Und ich hoffe, dass sich viele meiner Eigenheiten oder Probleme dadurch zumindest ansatzweise lösen könnten.

    @ Pueppi, wie ich oben schon schrieb ich denke ewig oft daran wo ich herkomme. Das hat nichts damit zu tun, dass ich keine lieben und tolen Eltern gefunden habe. Ich hab einfach ne tierische 'Unruhe in mir, das merk nicht nur ich selber sondern auch andere. Deshalb hat unter anderem mein lieber Daddy mich auf die Suche geschickt. (Natürlich wissen meine Eltern bescheid, ehrlich gesagt sind sie selbst neugierig). Du hast wahrscheinlich immernoch deine Mum gehabt die zu dir steht.

    Nun ja, mal sehen wann sich eine ruhige Minute findet!

    Ach ja: Sollte sie absolut keinen Kontakt zu mir haben wollen, hätte sie ihre Adresse nicht rausrücken müssen! Also Angst, allzu hart abgewiesen zu werden, brauch ich im Moment nicht zu haben.
     
    #9
    glashaus, 16 September 2003
  10. mommel
    Gast
    0
    moin glashaus

    wer im glashaus sitzt soll nicht mit steinen schmeißen...
    du als glashaus in person solltest das ja wissen, nech?

    heißt: klar ist dir deine mutter irgendwie nahe, doch irgendwo ganz ganz fern...

    bei mir war es ÄHNLICH... meine eltern trennten sich als ich noch ganz klein war... ich durfte meinen vater die ganze zeit nicht sehen, deswegen konnte ich ihn erst nach 14 jahren das erste mal wiedersehen... ist also doch irgendwo sehr ähnlich...

    es ist alles halb so schlimm... ich hatte ihn nichtmal angeschrieben... habs mit meinem onkel (väterlicherseits) halt abgemacht, das wir ihn besuchen fahren für 2 wochen... war alles halb so schlimm...

    in deinem fall würde ich dir folgendes raten...
    schreiben ist schonmal ein guter anfang...

    eine normale namentliche anrede... dann einfach was du denkst... das du wissen möchtest wo dein ursprung ist und wissen möchtest wieso du überhaupt abgegeben wurdest usw... einfach mal deine wirklichen eltern kennenlernen möchtest und nicht mehr diese unwissenheit haben möchtest... es wäre dir wichtig und würdest dir wünschen das man sich mal ganz unverbindlich treffen kann... das du keine großen erwartungen hast usw...

    hab den mut... es ist wirklich wichtig für dich... das solltest du schon machen
     
    #10
    mommel, 19 September 2003
  11. DunkleSeele
    Verbringt hier viel Zeit
    470
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Bin auch kein AdoptivKind aber kann ich dich nicht verstehen warum du sie kennelernen willst. Ich meine sie hat dir doch in den Arsch getreten und hat sich NIE darum bemüht jeglichen Kontakt mir dir aufzubauen. Du interessiert sie doch gar nicht (sorry das ich das so krass sage, aber ist meine Meinung).

    Wieso willst du ihr hinterher rennen?

    so long...
     
    #11
    DunkleSeele, 19 September 2003
  12. Miezerl
    Gast
    0
    ich kann es schon verstehen warum sie ihre mutter kennen lernen will und vielleicht hatte ja die mutter gründe warum sie sie weg gegeben hat das wird sie aber erst dann rausfinden wenn sie sie trifft...nehmen wir mal ein beispiel ein 16 mädchen wird ungewollt schwanger macht ne ausbildung..fühlt sich mit den kind überfordert gibt es zu adoption frei immerhin besser als wie ein kind auszusetzen was sehr viele leute tun.,.da find ich es noch besser man gibt das kind zur adoption frei so weiß man wengistens das das kind eine chance hat 1 zum überleben,2 eine nette familie zu finden, 3 finanziell gut aufwachsen zu können..was bringt es wenn eien 16 ein kind behält und den eltern finanziell dann nur auf der Tasche hängt?
    Find sie sollte ihre Mutter kennen lernen,wenn sie den Wunsch hat, und ihrgendwo ist es ja auch logisch das man wissen will wer die richtige mutter ist .
     
    #12
    Miezerl, 19 September 2003
  13. glashaus
    Gast
    0
    *update*
    So ich habe nun geschrieben! Und zwar dass ich sie gerne kennenlernen würde, aus Neugier und weil mir etwas fehlt in meinem Leben. Dann noch ein bißchen was zu mir, was ich gerade mache und was in letzter Zeit so passiert ist. Dann noch ein langer Steckbrief. Samstag habe ich ihn eingeworfen, nun hoffe und bange ich, dass sie zurückschreibt. :hmm:
     
    #13
    glashaus, 5 Oktober 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten