Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

zum mathegenie in einer woche

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von wellenreiten, 4 Januar 2008.

  1. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    hallo,

    der titel ist vielleicht etwas größenwahnsinnig, aber man muss es ja wenigstens versuchen...

    eigentlich hatte ich gehofft, dass ich mir mathe (abi; LK-niveau) selbst beibringen kann, weil ich nie probleme mit dem fach hatte. aber irgendwie finde ich einfach keinen zugang zu den aufgaben. nun kann ich mich damit auch nicht mehr monate aufhalten...

    da mir eine einschätzung der stoffmenge schwerfällt: ist es überhaupt realistisch, da in relativer kurzer zeit den totalen durchblick zu erhalten?

    irgendeine idee, wie man das vielleicht noch selbst angehen könnte? die theorie ist nicht das problem (obwohl stochastik, naja), aber wenn ich dann die genialen aufgaben sehe, da fällt mir nur "panik" ein.

    war jemand mal in ähnlicher situation?

    bin für jede anregung dankbar :zwinker:
     
    #1
    wellenreiten, 4 Januar 2008
  2. C++
    C++
    Gast
    0
    Löschen des Acc. ist nicht möglich.
     
    #2
    C++, 4 Januar 2008
  3. wellenreiten
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    mitte april ist abi... ich gehe nicht zur schule, habe also keine halbjahre...

    vermutlich muss nachhilfe wirklich sein. aber wer zieht das schon innerhalb von so kurzer zeit durch? (und dann der kostenaspekt)

    die sache ist auch: ich muss immer schnell lernen (bzw. bei mir muss alles schnell gehen). also möglichst alles auf einmal durchziehen. von mir aus ein thema in ein paar stunden. und ansich kriege ich das auch hin, nur mathe macht mir da einfach einen strich durch die rechnung.
     
    #3
    wellenreiten, 4 Januar 2008
  4. physicist
    physicist (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    93
    12
    Single
    Du schreibst, dass die "Theorie" für dich kein Problem darstellt. Wenn du also schonmal weißt, worum es geht um wie es prinzipiell funktioniert, dann ist das Wichtigste, das Rechnen zu trainieren. Mathe hat zwar auch viel mit Verstehen zu tun, aber wenn es um Klausuren geht, dann ist akkordmäßiges runterackern von Übungsaufgaben vermutlich am effektivsten. Also besorg dir alte Klausuren und was es sonst noch so an Aufgaben gibt und hau rein.

    Liegt es vielleicht auch an der Menge, wenn die Aufgaben bei dir Panik auslösen? Nimm dir doch mal eine einzelne Aufgabe vor und für den Moment sollte es dein einziges Ziel sein, diese eine Aufgabe zu lösen, völlig egal, wie lange es dauert und wieviele Andere auch noch auf dem Tisch liegen. Mit der Zeit wirst du von ganz alleine Schneller, es ist also nicht schlimm, am Anfang etwas länger zu brauchen.
    Wenn diese Strategie nicht aufgeht, weil dir tatsächlich rein garnichts zu den Aufgaben einfällt und auch Nachschlagen in Büchern oder Internet nicht weiterhilft, dann frag jemanden, der sich damit auskennt, evtl. wäre dann auch Nachhilfeunterricht angebracht.
    Mit mehreren zusammen lernen kann auch mal ganz nett sein, bringt dich aber nur weiter, wenn alle halbwegs auf dem selben Niveau sind, denn ansonsten bist du entweder die ganze Zeit nur am Erklären, um die anderen nachzuziehen (dient natürlich auch der Festigung der eigenen Kenntnisse, aber es geht eben nicht wirklich weiter), oder die Anderen sind schon weiter und dir fällt es evtl. schwer noch mitzukommen. Letztendlich musst du die Klausur alleine schreiben, deshalb ist meine Meinung, dass man dafür, solange man vorankommt und nicht vollkommen stecken bleibt, auch am effektivsten alleine dafür lernen kann.


    Es gibt sicher Mathestudenten, mit denen sich sowas machen lässt.
    Wo wohnst du denn? Hast du eine Uni in der Nähe?
     
    #4
    physicist, 4 Januar 2008
  5. wellenreiten
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich habe so ein tolles abi-mathebuch mit übungsaufgaben. alleine wüsste ich da aber nicht wirklich, wie ich die angehen soll. und dann muss man immer noch in zig sätzen begründungen abliefern. es ist ja leider nicht so, dass man da einfach z.b. eine kurvendiskussion durchführt und gut ist. und dann noch dieser lästige taschenrechner.

    in gruppen lernen, dafür bin ich gar nicht der typ. das muss schon alleine sein...
     
    #5
    wellenreiten, 4 Januar 2008
  6. User 65313
    User 65313 (28)
    Toto-Champ 2008
    931
    178
    804
    Verlobt
    Ich hab Mathe mir vorm Abi auch ziemlich reingepowert. Okay, ich war auch davor nicht unbedingt schlecht, hab mich aber eher durchgemogelt. Und hab dann in den 2 Wochen Ferien richtig intensiv gelernt, 5, 6 Stunden am Tag. Und hatte dann am Ende eine relativ gute Note.
    Ich hab ausschließlich mit dem von dir schon erwähnten Matheabi-Prüfungsbuch gelernt und da einfach alle AUfgaben gemacht, so weit ich gekommen bin. Glaub mir, irgendwann wiederholen sich die Aufgabentypen und du weißt dann, was du machen musst, auch wenn du am Anfang nur sehr langsam vorankommst. Ich weiß wovon ich rede, anfangs hatte ich eine Stunde für eine Aufgabe gebraucht. Am Ende dann aber nicht mehr. Du musst wirklich intensiv diese Kurzbeschreibungen der Lösung anschauen, wenn du mal nicht weiterkommst legs zur Seite und schaus dir nächsten Tag noch mal an. Bei mir wars meistens so dass ich über meine Dummheit den Kopf geschüttelt hab :grin:
    Nebenbei hatte ich dann noch so ein Kompendium, in dem ich nachschlagen konnte, mir fällt grad nicht mehr ein, wie so was heißt... Ach mensch.

    Ansonsten wüsste ich auch nicht, was man raten soll... Mathe muss man üben, üben und noch mal üben, wenn man kein Mathegenie ist.
    So weit ich weiß gibts aber auch Mathekurse extra fürs abi, zumindest bei uns. Erkundige dich da auch mal :smile:
     
    #6
    User 65313, 4 Januar 2008
  7. Hygormeter
    Hygormeter (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Single
    Ich habe vor dem Abi (LK) ca. 2 Wochen lang 8 stunden täglich Mathe gelernt, habe vieles aus 9te und 10te Klasse wiederholt, hatte 15 Punkte. Wissen war eher sehr löchrig als nicht vorhanden und Talent spielt ne Rolle. Zu Aufgaben kann ich nur sagen, üben üben üben. :tongue: Du solltest ein Lösungsbuch mit Lösungsweg haben, damit du alles nachvollziehen kannst. Aufgaben Wort für Wort lesen.
     
    #7
    Hygormeter, 4 Januar 2008
  8. wellenreiten
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    oh, ihr zwei macht mir hoffnung!

    als ich noch zur schule ging, hatte ich in mathe echt das glück, dass ich nur die theorie einmal verstehen musste und dann ging das auch alles. naja, man wird halt alt :-D

    dann werde ich mich jetzt mal gleich absolut enthusiastisch an die nächste aufgabe machen. vielleicht geht mir ja plötzlich ein licht auf...
     
    #8
    wellenreiten, 4 Januar 2008
  9. physicist
    physicist (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    93
    12
    Single
    Dann such dir einen Mathestudenten/-Studentin, der/die das mit dir durchgeht. Alternativ wäre ein/e Physikstudent/in auch nicht schlecht. Praktisches Rechnen können Physiker vielleicht sogar noch eher Mathematiker. (Ich studiere beides, daher der Vergleich) Wo wohnst du? Gibts ne Uni in der Nähe?


    Also in meiner Abiklausur (LK) hab ich allerhöchstens drei ausformulierte Sätze geschrieben, ansonsten nur gerechnet und vielleicht mal ein Stichwort dazugeschrieben. Und meine Note war irgendwo im einser-Bereich. Allerdings ist mein Stil meine Rechnungen aufzuschreiben selbst schon sehr ausführlich, so dass sich das ganze weitgehend von selbst erklärt. Wenn man die eigentliche Rechnung knapper aufschreibt mag es sein, dass dann mehr Text nötig wird.
    Das mit dem Taschenrechner ist nun wirklich reine Übungs- und Gewohnheitssache. Lästig ist er vielleicht trotzdem, aber das wäre doch eine Motivation, ihn bei jeder Rechnung erst so spät wie möglich zu benutzen, was sich sowieso empfielt ;-)


    Allgemein zu dem Plan, das innerhalb von einer Woche durchzuziehen: Wenn du meinst, dass du fit bist für einen solchen Gewaltmarsch, dann wünsche ich dir viel Erfolg.
    Aber wenn du noch bis April Zeit hast, dann würde ich dir eher empfehlen, über einen längeren Zeitraum im Schnitt pro Tag 2-3 Stunden dranzugehen. Wenn du dich in einer Aufgabe "festbeisst" und erst aufhörst, wenn du fertig bist, auch wenn das länger dauert, dann ist das natürlich auch kein Problem. Aber allgemein halte ich längere Sitzungen nicht mehr für sonderlich effektiv. Wenn du doch mehr Zeit an einem Tag damit verbringen willst, dann mach regelmäßig Pausen.
    Und wenn du lange am Schreibtisch sitzt und rechnest, wunder dich nicht, wenn du mächtig Hunger bekommst, obwohl du "nur" dasitzt, sondern sorg für entsprechend Futter-Nachschub. Ich bin bei langen Rechensitzungen am dauer-futtern (nein, ich nehme dadurch nicht zu) und kenne viele andere, denen es genauso geht.
     
    #9
    physicist, 5 Januar 2008
  10. User 65313
    User 65313 (28)
    Toto-Champ 2008
    931
    178
    804
    Verlobt
    Ähm, ja, natürlich, mir fällt grad auf, meine Aussage kann man wirklich falsch verstehn :grin:

    NEIN, du sollst nicht alles auf die letzten 2 Wochen vor die Prüfung rausschieben. Nur weil ich so faul war müssen das nicht alle Menschen tun :grin: Wenn du Zeit hast, lern natürlich jetzt :zwinker: Das ist natürlich noch viel effektiver! Nur solltest du dann trotzdem noch einen Endspurt vor der Prüfung hinlegen.
    Aber ich denke dass weißt du selber sicher auch.
    Aber bevor man mich falsch versteht... :zwinker:

    Und das mit dem Essen is gut! :smile: Bei mir waren Osterferien, ich hab lauter Osterzeug gegessen, echt tütenweise (gut, teils war mir danach schlecht*g*). Und ich hab auch nich zugenommen. Obs am Stress lag oder am Lernen, keine Ahnung... :grin:
     
    #10
    User 65313, 5 Januar 2008
  11. wellenreiten
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    erste teilaufgabe erfolgreich verstanden. :smile: war aber auch leicht. nun habe ich keinen nerv mehr und gehe tanzen...

    wohne in südniedersachsen. uni gibt es hier auch. werd da direkt mal was aushängen.

    vielleicht übertreiben die es in dem buch auch einfach damit. mal schauen...

    ja, wahrscheinlich ist das auch nicht so schlau, wenn ich jeden tag stundenlang nur mathe mache. irgendwann träume ich davon. aber irgendwie fühle ich mich mittlerweile ziemlich unter zeitdruck. und ich wäre froh, wenn ich wüsste, dass ich in mathe sicher bin (habe das viel zu lange vor mir hergeschoben). und das nicht erst kurz vor ende. sind auch noch drei andere fächer. französisch ist da auch noch recht zeitaufwendig. und dann nochmal vier fächer. aber da habe ich zum glück noch 2 monate mehr.

    aber verhungert bin ich heute echt fast, das stimmt :grin:
     
    #11
    wellenreiten, 5 Januar 2008
  12. User 65313
    User 65313 (28)
    Toto-Champ 2008
    931
    178
    804
    Verlobt
    Off-Topic:
    Das mit dem Träumen passiert dir womöglich wirklich :engel: Ich hab in der Zeit, auch danach noch, des Öfteren von Mathe geträumt... Als ich mal n bissl krank war wollt ich sogar mal im Halbschlaf den Schnittpunkt von mir und meinem neben mir liegenden Freund berechnen... hat nur irgendwie nicht geklappt weil ich keine Angaben hatte :grin:
    Also viel Spaß dabei :zwinker:
     
    #12
    User 65313, 5 Januar 2008
  13. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.097
    348
    2.106
    Single
    Zum lernen hast du ja schon genug Tipps bekommen... da habe ich auch nichts mehr hinzuzufügen.
    Ich kann physicist aber nur zustimmen, dass für Mathe-Nachhilfe fürs Abi nicht nur Mathematiker, sondern auch Physiker in Frage kommen... auch für die ist das Mathe-Abi-Niveau eigentlich ein Witz.

    Aber noch ein anderer Tipp:
    Lass dich nicht verrückt machen! - Das Abi ist wirklich nicht sooo schwer. Ich kenne kaum jemanden, der nach dem Abi gemeint hat, dass das alles schwerer war, als er dachte. Viele waren sogar der Meinung, dass es leichter war, als sie dachten (und das waren wirklich nicht nur die guten Schüler).

    Ich selbst war immer ziemlich gut in der Schule, habe eigentlich nichts gelernt und habe mir auch vor dem Abi keinen Stress gemacht, was meiner Note aber nicht geschadet hat :grin:.
    Inzwischen (als Physik-Student) empfinde ich das Abi sogar als Witz. Für jede stinknormale Scheinklausur muss ich mindestens so viel lernen, wie für das gesamte Abi.
    Das soll dich nicht demotivieren sonder zeigen, dass das Abi wirklich gut machbar ist.
    (Ach ja... ich beziehe mich hier auf das angeblich so schwere Abi in Baden-Württemberg... kann also gut sein, dass es in Niedersachsen eher noch einfacher ist)
     
    #13
    User 44981, 5 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mathegenie woche
loveisintheair
Off-Topic-Location Forum
9 August 2011
4 Antworten
Malin
Off-Topic-Location Forum
27 April 2011
1 Antworten
hary_h
Off-Topic-Location Forum
24 Januar 2008
12 Antworten