Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zusammenziehen mit Freund

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von (ma)donna, 14 März 2006.

  1. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Eltern planen den Bau eines Mehrfamilienhauses. Eine Hälfte würde meinen Eltern gehören und die andere "Mir".

    Mit meinem Freund habe ich auch schon geredet und er fand die Idee super, was mich natürlich glücklich macht, denn nicht jeder zieht neben seinen "Schwiegereltern" ein.

    Nun gibts Stress. Seine Eltern und seine Schwester üben Druck auf ihn aus. Sein Vater meint, dass im Falle eines Streites meine Eltern zu mir "rüberkommen" könnten um mich (beim Streiten) zu unterstützen. Seine Mutter hat auch ihre Bedenken, dass wir zu weit "ab vom Schuss" leben würden und seine Schwester ist sowieso total dagegen.
    Alle haben jedoch noch nie in meiner Gegenwart ein Wort darüber verloren, denn immer muss ich es mir von meinem Freund anhören.

    Jetzt hab ich bereits mit seinem Vater (Rentner) und seiner Mutter (Lehrerin - weiss sich gut durchzusetzen) geredet. Irgendwie scheint, als ob sie ihn unbedingt "bei sich" behalten wollen bzw. ihn nicht ausziehen lassen wollen.

    Was soll ich noch machen? Sie stehen der Sache immer noch mit Skepsis gegenüber und ich habe langsam das Gefühl, als wollten sie mir absichtlich alles kaputt machen.

    Was meint ihr? :ratlos:
     
    #1
    (ma)donna, 14 März 2006
  2. Annony
    Verbringt hier viel Zeit
    787
    103
    1
    nicht angegeben
    So wie das klingt wollen die eltern von ihm ihn wirklich bei sich behalten. Ist er denn so ein bisschen von den Eltern abhängig oder ist er soweit ein freigeist?

    Es ist ja irgendwie verständlich das Eltern nicht ihre knder gehen lassen wollen, insoweit musss man das verstehen.
    Aber was ist denn seine meinung zu dem Reden seiner eltern?

    Also da meine Eltern auch nebenan wohnen und meine Freundin bei mir wohnt kenne ich diese situation.
    Bei uns ist es so das meine eltern, entweder neutral sind oder zu einm von uns halten, wobei es nicht immer ich bin zudem sie halten. :mad: :tongue:

    ich weiß nun nicht ob du das dann wirklich machen würdest (zu den eltern abhauen ) aber dies wäre deffiinitiv der falsche weg für einenbeziehungssreit. das sollte jedem klar sein.

    Am besten ist es das sich alle patein zusammen setzn und miteinander reden.

    Auch wenn ich nicht wirklich glaube das es dazu kommt.
     
    #2
    Annony, 14 März 2006
  3. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Nein, zu meinen Eltern rennen würde ich auf keinen Fall. Das hab ich auch noch nie gemacht.

    Das mit dem Zusammensetzen hab ich auch schon vorgeschlagen und wird mit 100% Sicherheit auch gemacht. Es muss ja erstmal alles geklärt werden.
     
    #3
    (ma)donna, 14 März 2006
  4. Nezumi
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    86
    0
    nicht angegeben
    so ich bin mal auch etwas betroffen *gg*

    ich bin annonys freundin, die mit ihm zusammenwohnt.
    nebenan wohnen meine schwiegereltern in spee.
    am anfang hatte ich ein problem damit, das seine mutter öfters zu uns in die wohnung kam, doch mit reden hat sich dieses problem auch aus der welt geschafft, sodass wir nun glücklich zusammenwohnen.
    wie alt ist dein freund? ich mein vielleicht ist er in der sicht der eltern noch nicht reif mit dir zusammen zu ziehen. diesen gesichtspunkt solltest du auch einmal ins auge fassen. ob es wirklich so ist, muss aber auch noch geklärt werden. deswegen ist das beste: reden, reden und nochmals reden.
     
    #4
    Nezumi, 14 März 2006
  5. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich würde da definitiv einziehen, egal, was mein freund macht.

    wenn er da einziehen will, wird er es ja wohl hoffentlich tun.. naja und wenn nich, dann hat ER eben pech gehabt, wenn er sich nich durchsetzen kann.

    is zwar blöd, aber eben nich zu ändern.
     
    #5
    Beastie, 14 März 2006
  6. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Kann es vielleicht sein, dass die Eltern deines Freundes irgendwie eifersüchtig sind? Deine Eltern haben ja dann gleich 2 'Kinder' direkt nebenan wohnen, die sie jederzeit besuchen können, und deine 'Schwiegereltern' haben dann quasi niemanden mehr.
    Vielleicht haben sie auch Angst, dass deine Eltern so eine Art Ersatzeltern für deinen Freund werden könnten.

    Meinst du denn, es gäbe weniger Probleme, wenn ihr einfach in irgendeine Wohnung, die weit weg von allen Eltern liegt, ziehen würdet? Also liegt das Problem einfach an der Tatsache, dass dein Freund ausziehen will, oder daran, WOHIN er ziehen will?
     
    #6
    rainbowgirl, 14 März 2006
  7. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Tja, seine Entscheidung. Da sollten die Eltern keinen Einspruch haben. Wobei ich mir die Situation nicht besser vorstellen könnte mit diesem Mehrfamilienhaus.
    Vielleicht kann man später nochmal drüber sprechen. Dauert ja ein Weilchen, bis das Haus fertig ist.
     
    #7
    Witwe, 14 März 2006
  8. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Freund möchte ja auch, nur er lässt sich schnell von seinen Eltern beeininflussen. Er träumt ja auch vom Zusammenziehen mit mir, nur seine Eltern und seine Schwester machen ihm alles madig. :mad:
     
    #8
    (ma)donna, 14 März 2006
  9. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Es ist klar, dass es den Eltern wohl schwer fällt loszulassen aber ich gehe mal davon aus, dass dein Freund in deinem Alter, wenn nicht sogar älter ist. Da ist es doch normal auszuziehen, solange er die finanziellen Möglichkeiten dafür hat!

    Ich denke, dass seine Eltern ihm da nicht reinreden können, wenn er wirklich mit dir zusammenziehen möchte, den Willen sollte er schon haben.

    Wie Beastie schon sagte, an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall in die Wohnung ziehen und nochmal mit deinem Freund darüber reden, ob er es denn wirklich will und wenn ja, dass er dann einfach nochmal mit seinen Eltern darüber reden soll, irgendwann müssen sie schließlich loslassen.

    Was mich auch noch interessieren würde: Wohnen die Eltern deines Freundes denn in einem ganz anderen Ort? Ich könnte mir vorstellen, dass sie Angst haben, dass der Kontakt einfach zu stark eingeschränkt wird...
     
    #9
    User 37284, 14 März 2006
  10. heaven4u
    heaven4u (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    304
    101
    0
    Verheiratet
    Also ich glaube nicht, dass dann deine Eltern dauernd auf der Matte stehen, wenn sie es jetzt auch nicht machen.

    Ich wohne auch mit meinen Schwiegereltern in einem HAus, wir wohnen oben, und das klappt bisher recht gut. Wenn was ist wird darüber geredet, aber sie haben sich noch NIE in eine Sache bei uns eingemischt. Ich denke, wenn man das vorher abklärt, müsste das klappen.

    Außerdem wird dein Freund ja schon alt genug sein um das selbst zu entscheiden oder wird er sonst enterbt?
     
    #10
    heaven4u, 14 März 2006
  11. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Uns würden sogar nur noch 15km anstatt 35km trennen.
    Daher verstehe ich den ganzen Terz nicht.

    Liegt wohl auch daran, dass seine Eltern geschieden sind und seine Mutter Angst hat, dass der Vater (er wohnt bei seinem Vater) dann ganz alleine rumsitzt.

    Bei der Familie ist alles möglich
     
    #11
    (ma)donna, 14 März 2006
  12. glashaus
    Gast
    0
    Das sehe ich auch so. Irgendwann muss man sich eben auch mal von seinen Eltern abnabeln und das tun, was man für richtig hält. Und selbst wenn es falsch ist - auch seine eigenen Fehler muss man irgendwann einmal machen.

    Haben denn seine Eltern keine anderen Argumente als die mit dem Streit? Ich mein...das is' doch schon fast albern!
     
    #12
    glashaus, 15 März 2006
  13. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Übrigens: Gestern meinten seine Eltern noch, dass wenn ein Mietvertrag gemacht wird, Sie die 100%ige Sicherheit haben wollen, dass (im Falle einer Trennung und Auszug meines Freundes) mein Freund nicht auf Schadensersatz verklagt wird. :eek:

    Was denken diese Leute, was ich für Eltern habe !?!?
     
    #13
    (ma)donna, 15 März 2006
  14. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    *ähm* Schadensersatz weswegen? Solltet ihr euch trennen und er ausziehen, dann sollte doch eine Kündigung des Vertrags möglich sein?!

    Ansonsten finde ich es - grundsätzlich - nicht verkehrt, daß die Eltern sich Gedanken über die "Absicherung" ihres Sohnes machen. Denn Fakt ist: Das Haus wird deinen Eltern gehören (oder soll das Grundstück geteilt und dir die eine Hälfte überschrieben werden? Was meintest du genau mit "mir gehören"?). Und wenn das Haus, in dem ihr wohnt, deinen Eltern gehört, dann ist das schon was anderes, als wenn ihr euch gemeinsam bei irgend einem "neutralen" Vermieter eine Wohnung nehmen würdet.

    Wie lange seid ihr denn zusammen?

    Sternschnuppe
     
    #14
    Sternschnuppe_x, 15 März 2006
  15. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Argument 1:
    Was ist, wenn mal meine Mutter und ich Abends alleine im Haus sind (da wir dann etwas abgeschieden leben würde - der nächste Nachbar 300m entfernt)? Wir 2 wären ja völlig alleine und wenn mal was passiert..... *ans Hirn fass*

    Argument 2:
    Müssen mein Freund und ich im Garten mithelfen? Nachher müssen wir 10ha Gartenlandschaft bewirtschaften, sollten meine Eltern nicht mehr fit sein...

    Argument 3:
    Wird dort auch pünklich Schnee geräumt? Was ist, wenn mein Freund nicht mit dem Auto vorwärts kommt und nicht zu Arbeit kann?

    Argument 4:
    Er war noch nie so selbstständig? Kann mein Freund das verpacken? Kochen? Putzen?

    Argument 5:
    Mein Freund stünde dann in der Schuld meiner Eltern, da diese eben das Haus gebaut haben und er sich an Ihre Befehle halten müsste.

    Argument 6:
    Wie oben beschrieben: Der Streit - ich würde dann zu meinen Eltern gehen und wir alle schlagen dann auf meinen Freund ein.

    Argument 7:
    Was ist, wenn es mit dem Zusammenleben mit den Schwiegereltern icht klappt und mein Freund möchte ausziehen und MICH aber mitnehmen? Kann ich dann einfach die Hälte "stehen lassen" um mir mit meinen Eltern eine Wohnung zu suchen?

    Das sind Ihre Zweifel......

    Ich bin total sprachlos, wie soviel Misstrauen in einem Menschen stecken kann.

    Schadensersatz ist blöd ausgedrückt....

    Es könnte eine versteckte Klausel im Vertrag sein, die z.B. besagt, dass wenn mein Freund ausziehen möchte, mein Vater dann Ansprüche hat. z.B. denken sich seine Eltern müsste mein Freund dann eine "Strafe" zahlen.... ich weiss nicht, wie die auf soetwas kommen?

    Ich find es auch nicht schlimm, dass sie sich Gedanken machen, aber sie mischen sich massiv in die ganze Sache ein. Das Haus (die Hälfte) wird in ein paar Jahren auf mich überschrieben.

    Momentan würde das Haus dann meinen Eltern gehören.

    Zusammen sind wir 1 Jahr und kennen uns seit 6 Jahren.
     
    #15
    (ma)donna, 15 März 2006
  16. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Also, Argument 2 und 5 hat was... Ich sage nicht, daß das passieren MUSS - aber es kann. Und deshalb auch meine Frage, wie lange ihr schon zusammen seid, wie "ernst" die Sache ist.

    Das ist vielleicht überspitzt formuliert und klingt für dich nach einer bösen Unterstellung, aber es kommt nunmal wirklich vor, daß sowas als Druckmittel benutzt wird. Nach dem Motto "Solange Sie mit unserer Tochter in unserem Haus wohnen...". Vielleicht auch etwas versteckter. Aber ins Haus der Schwiegereltern ziehen KANN nunmal eine riskante Sache sein. Du sagst, für deinen Freund ist das kein Problem - seine Eltern machen sich eben doch Gedanken. Wobei sie ihn, er ist ja schließlich erwachsen, letztlich nicht davon abhalten können. Trotzdem haben sie vielleicht den Eindruck, er sieht das zu sehr durch die "rosarote Brille" und wollen ihn vor einem Fehler bewahren.

    DAS halte ich schon für ein stichhaltiges Argument. Es muß ja nicht - nur - der Garten sein, auch andere Dinge... dieses "ihr bekommt dieses Haus umsonst hingestellt, da könnt ihr euch ruhig auch mal an der Gartenarbeit beteiligen" oder "dafür, daß ihr hier umsonst wohnen könnt, könntet ihr ruhig auch mal was mit einkaufen/Schnee schippen/den Rasen mähen".

    Wie genau sind denn da die Verhältnisse? Ist das Grundstück so riesig? Wenn es geteilt werden sollte, wieviel Garten würde denn dann zu deiner Hälfte gehören? Sind es zwei Doppelhaushälften? Getrennte Eingänge?

    Würdet ihr Miete zahlen, solange bis das Grundstück auf dich überschrieben wird? Oder nur Nebenkosten? Oder gar nichts? Das ist eben auch so ein Punkt, wo im Streit schnell mal kommen kann: "Unsere Tochter lassen wir ja gerne umsonst wohnen, aber Sie könnten sich dafür ruhig auch mal erkenntlich zeigen". Ja, du sagst jetzt, so sind meine Eltern nicht, das passiert bestimmt nicht, aber das weiß man eben vorher nicht... Und WENN es irgendwie Krach gibt, dann ist dein Freund eben in einer ganz, ganz blöden Situation - denn die Nachbarn und Vermieter sind dummerweise gleichzeitig auch seine "Schwiegereltern".

    *hä*? Das kapiere ich grad nicht. Wieso "mit deinen Eltern eine Wohnung suchen"? Wenn das Zusammenleben nicht klappt und dein Freund mit dir zusammen ausziehen will, wieso solltest du dir dann mit deinen Eltern eine Wohnung suchen? :confused_alt:

    Na ja... ich sage mal, ein gesundes Mißtrauen hat noch keinem geschadet. Und ZU blauäugig sollte man an die Sache auch nicht rangehen. Dieses "Ist doch alles kein Problem, wir sind ja alle einverstanden, das ist dann schon in Ordnung so" funktioniert eben nur genau so lange, wie nichts schiefgeht. Und WENN das dann doch passiert, dann wünscht man sich, man hätte ich vorher Gedanken gemacht, was schiefgehen KANN und sich entsprechend abgesichert - auch wenn das vielleicht nach "übertriebenem Mißtrauen" aussieht.

    Sternschnuppe
     
    #16
    Sternschnuppe_x, 15 März 2006
  17. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Für uns beide ist es ernst.


    Das verstehe ich auch, aber unsere Eltern kennen sich ja und ich kenne meinen Vater und kann sagen, dass er eben einfach nur ein grosszügiger Mensch ist und keine Hintergedanken hat. Er hält einem auch nicht vor, was ich er schon alles gemacht oder getan hat.

    Wir wohnen nicht umsonst. Als Miete sind 550 € inkl. Nebenkosten ausgemacht. Dass man beim Schneeräumen helfen muss ist meinem Freund bewusst und für mich selbstverständlich. Sollten meine Eltern den Garten nicht selber mehr pflegen können müsste ich mir überlegen was ich tun möchte. Wenn mein Freund das nicht möchte, werde ich mich darum kümmern.

    Das Gründstück beläuft sich auf ca. 10ha wovon 8ha Wald sind.

    Ganz genau, der Garten wird geteilt. Es gibt 2 getrennte Eingänge.

    Da bin ich 100% von überzeugt, dass es nicht so ablaufen wird. Meine Eltern waren noch nie so. Sie würden sich erst dann einmischen , wenn mein Freund mich schlagen würde.

    Ach du je, entschuldige, da hat mein Hirn ausgesetzt. Ich versuchs nochmal:

    Wenn mein Freund merkt, dass ihm das Nebenanwohnen mit meinen Eltern nicht gefällt, ob er sich dann immer noch mit mir eine andere Wohnung nehmen kann oder ob es da Probleme gibt.

    Ich hoffe ich konnte es jetzt so erklären, dass man es verstehen kann. :zwinker:

    Das ist mir auch bewusst, aber langsam werde ich eben das Gefühl nicht los, dass sie das partout nicht wollen.

    Seine Eltern kommen ja noch nicht mal zu mir und reden darüber, sondern erzählen das klamm-heimlich meinem Freund mit der Bitte, dass er nicht mit mir darüber reden soll. Was soll das?

    Ich finde das irgendwie heuchlerisch, zumal seine Eltern mal gemeint hatten, sie würden mich sogar adoptieren.
     
    #17
    (ma)donna, 15 März 2006
  18. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das sind sachen, die man in jedem mietshaus tun muss.... wieso dann nich, wenn man bei den eltern im haus wohnt?:ratlos:
     
    #18
    Beastie, 15 März 2006
  19. User 54534
    Meistens hier zu finden
    955
    128
    130
    Single
    also ich würd sehr ungern von meinen eltern wegziehen, weil ich eine sehr gute Beziehung zu ihnen habe. und meine familie ist mir wichtiger als ne frau...
    außerdem kostenlos wohnen, essen, schlafen, baden :zwinker:
    könnte mir nicht vorstellen mit ner frau zusammen zu wohnen, nach einer woche wären meine nerven garantiert blank(bad immer besetzt,etc.).
     
    #19
    User 54534, 15 März 2006
  20. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Na ja, sie hatte ja was von 10ha Garten geschrieben... *g* Und in einem Mietshaus kann man z.B. sagen, ok, eine Woche sind wir dran, eine Woche die Nachbarn. Klar, kann man bei den Schwiegereltern auch, aber wenn's mal Streit über irgendwas gibt, kriegt man da dann halt vorgehalten "es ist ja auch unser haus!". Und Sachen für die Nachbarn einkaufen ist auch nichts, was man in jedem Mietshaus machen müßte.

    Wie gesagt, ich sage nicht, daß es so sein MUSS. Aber es KANN schon passieren, daß die Schwiegereltern dann Tochter + Freund "mit Beschlag belegen". Wobei das wohl ziemlich typabhängig ist.

    Kleines Beispiel: Mein Freund hat im Haus seiner Eltern eine eigene Wohnung. (Sie wohnen unten, in der Mitte ist vermietet, er wohnt oben) Und es kommt halt schon vor, daß er mal 'nen Fernseher oder Winterreifen aus dem Keller hochtragen muß, seine Mutter wo hinfahren muß, im Garten was machen muß usw... Er macht das ja auch gerne und es ist kein Problem, und das sind Dinge, die man ja sowieso für seine Eltern machen würde. Aber z.B. sein Bruder, der im Nachbarort wohnt, wird für sowas dann eben nicht "herangezogen", weil er eben nicht mal eben so "greifbar" ist.

    Insofern macht es schon einen Unterschied, wo man hinzieht.

    Allerdings kommt es eben auch darauf an, wieviel "Abnabelung" man möchte und wie strikt getrennt dann die beiden Haushälften sind bzw. auch sein sollen. Ob die Schwiegermutter ständig auf der Matte steht und die Farbe der Einbauküche und der Tapeten und Fliesen vorschreiben will, oder ob die Eltern wirklich sagen: "Das ist deins, damit kannst du machen, was du willst".

    Und wie gesagt: Ich kann schon nachvollziehen, daß seine Eltern den "fremden" Eltern da ein bißchen mißtrauen bzw. es lieber hätten, wenn ihr Sohn in eine "neutrale" Wohnung einziehen würde. Ob dieses Mißtrauen jetzt begründet ist oder nicht, das sei mal dahingestellt.

    Aber mal noch eine Frage: Du hast gesagt, das Haus würde erst noch gebaut werden? Das heißt, da steht noch gar nix? Bis wann soll es denn fertig sein? Denn wenn das Problem sowieso erst in einem Jahr oder so "akut" werden sollte, dann habt ihr ja sowieso noch eine ganz Menge Zeit, oder?

    Sternschnuppe
     
    #20
    Sternschnuppe_x, 15 März 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zusammenziehen Freund
AhoiBrause
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 August 2015
16 Antworten
babybrow
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 August 2014
22 Antworten
Marisa11
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 Juli 2013
22 Antworten