Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

zusammenziehen? oder doch nicht? und das vertrauen...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von HätteWürdeKönnt, 17 September 2008.

  1. HätteWürdeKönnt
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    86
    0
    vergeben und glücklich
    folgendes: mein freund und ich sind seit nun gut 4 jahren zusammen (ich 19, er 21) und haben dieses jahr abi gemacht. er ist momentan beim bund ich mache nix.

    nächstes jahr wollen wir studieren, bzw. er sicher und ich will evt. jetzt bald ein fsj oder ein praktikumsjahr beginnen also erst ein jahr später studieren gehen. eventuell.

    es ist so dass mein freund ziemlich begeistert von der idee ist dass wir fürs studium dann zusamenziehen könnten. generell fänd ich die vorstellung schön aber je konkreter seine pläne werden desto krasser werden meine zweifel. wir haben uns noch nichtmal für eine best. stadt bzw. uni entschieden und die interessen gehen zum teil weit auseinander.

    trotzdem wollen wir uns für die selbe stadt entscheiden, da wir beide nicht glauben (bzw. vor allem ich nicht glaube) dass unsere Beziehung die distanz überleben würde.

    aber auch wenn wir in der selben stadt landen weiß ich nicht ob ich mit ihm wirklich gleich zusammenziehen möchte... ich hatte in der schule wenig freundschaften und die meisten meiner freunde waren räumlich etwas weiter entfernt. ich wünsch mir für mein studium einfach viele kontakte, freunde, leben, aktivität, usw... und ich will einfach nicht dass es dauernd zu auseinandersetzungen kommt, wenn ich viel unterwegs bin oder oft freunde zu besuch habe etc.... außerdem ist unsere beziehung immer so gewesen dass wir uns nicht SOOO oft gesehen haben da wir ja beide mit schule (verschiedene schulen btw) beschäftigt waren und ca. 20 minuten auseinander wohnen. derzeit leben wir noch beide bei unseren eltern übrigens. also wie gesagt wir hatten immer sehr viel zeit für uns einzeln in der beziehung und ich weiß nicht ob ich mich nicht eingesperrt fühlen würde wenn wir zusammenziehen. das ist nix gegen ihn, ich liebe ihn über alles, aber ich war halt in meinem leben noch nie so richtig auf mich allein gestellt bzw. nur für mich und ich hab das gefühl dass ich das irgendwie auch mal brauche.

    trotzdem gefällt mir der gedanke nicht allein zu leben und ihn um mich zu haben. das hat aber auch mit mangelndem vertrauen meinerseits zu tun. wenn er alleine in einem studenteheim oder einer WG leben würde oder gar in einer anderen stadt, hätte ich einfach angst dass ich ihn verliere. er ist ein netter kerl, geht normal nicht fremd. aber wer weiß. es war schonmal so dass er ein mädchen kennen gelernt hat und nach bereits 1 woche war ich uninteressant geworden und sie sein neuer stern. wir haben uns dann umgehend getrennt. das mit ihm und ihr ging nich lange und wir haben wieder zusammen gefunden, das ist auch fast ein jahr her und er hat oft beteuert dass er das bereut und so weiter. aber trotzdem hat er mir damit eine seite an ihm aufgezeigt die ich vorher nicht gekannt hatte. er war so sprunghaft und so einfach zu begeistern von ihr, er hat mir damals auch ins gesicht gesagt dass er was neues will und sie halt so frisch und anders ist und überhaupt so ausgeflippt und all das was ich nicht bin... nunja. er war in der zeit auch brutal kühl zu mir. eben dadurch dass er damals so mir nichts dir nichts frauen getauscht hat quasi bin ich halt sehr unsicher. und hab einerseits keine lust mir mit ihm was aufzubauen, eine wohnung zu suchen, etc... wenn er dann irgendwann nach wenigen monaten vielleicht am campus wieder eine neue findet für die er dann sofort feuer und flamme ist. andererseits hab ich das gefühl dass ich das vll nur so verhindern könnte indem ich mich mit ihm in eine gemeinsame wohnung setze und quasi "kontrolle" habe und er nicht in irgendeinem studentenheim weit weg von mir permanent von jungen damen umgeben ist. er ist sehr gutaussehend und relativ begehrt bei den frauen, kommt gut an und so. er ist ganz und garnicht der typ aufreißer aber das brauchts auch nicht, normal kommen die frauen auf ihn zu.

    so... rein egoistisch gesehen würd ich sagen ich würde gerne in seiner nähe leben (so wie jetzt ungefähr) aber erstmal mein eigenes leben regeln, eigene bude, freundeskreis aufbauen etc... und dann sehen wies weiter mit uns läuft und im endeffekt auch irgendwann gerne zusammenziehen. aber da sind eben obige bedenken und außerdem glaub ich dass er das persönlich nimmt, wenn ich ihm das so sage. es geht ja wie gesagt nicht drum dass ich ihn nicht liebe oder mich anderweitig umsehen will. es ist nur, dass ich mich nicht eingesperrt fühlen will und naja...

    ich weiß zwar dass eine gemeinsame wohnung nicht zwingend aufeinanderhocken bedeutet aber ich habe halt angst dass ich privatsphäre und persönlichen freiraum sowie entscheidungsfreiheiten einbüßen muss. wir sind beide eher die personen die gerne wissen was der partner so treibt, mit wem er sich abgibt und blah blah blah... und ich habe halt angst dass wir uns gegenseitig die luft zum atmen ein bisschen nehmen. kann mir zum beispiel super vorstellen dass es stress gibt wenn zB einer nachts zu spät vom feiern heim kommt oder der andere ohne was zu sagen weggeht usw...

    was habt ihr eventuell für erfahrungen damit gemacht und was würdet ihr mir raten?
     
    #1
    HätteWürdeKönnt, 17 September 2008
  2. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich würde ganz klar gegen eine gemeinsame wohnung entscheiden.

    und zwar aus zwei gründen:

    du hast das bedürfnis, dass du dein leben frei gestalten und deinem partner nicht ständig rechenschaft schuldig sein willst... und du möchtest lernen, selbstständig zu werden. das solltest du dir realisieren und diese erfahrung machen.

    obwohl du selbst das bedürfnis nach der großen freiheit hast, möchtest du ihn am liebsten einsperren und ständiger kontrolle unterwerfen. das mag in bezug auf eure vergangenheit nachvollziehbar sein, nur halte ich es für den falschen weg. entscheidend ist das freiwillige! es kann passieren, dass er dich wieder enttäuscht, ja. nur: auch sowas muss man lernen. und dann ist es vielleicht einfach nicht die Beziehung für die ewigkeit. wegen trennen sich auch mal wieder...
     
    #2
    wellenreiten, 17 September 2008
  3. LittleFlower
    Verbringt hier viel Zeit
    148
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    In diesem Text finde ich mcih selbst wieder.
    Wenn du Sorgen hast, dass es mit dem Zusammenziehen nicht klappen könnte, soltlest du es am besten auch nicht machen.
    Denn wenn ihr erst enimal eine gemeinsame Wohnung habt, ist es noch schwieriger da wieder rauszukommen. Auch wenn er dich plötzlich verlässt (was ich natürlich nicht hoffe :smile: ), ist es besser, wenn du dann nicht aus der Wohnung geschmissen werden kannst, weil du deine eigene hast.
    Darum wäre es besser, wenn ihr euch von anfang an getrennte Wohnungen sucht.

    Da du noch nie allein gewohnt hast, halte ich es auch für besser erst mal auf eigenen Beinen zu stehen. Das ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung, meiner Meinung nach.
     
    #3
    LittleFlower, 17 September 2008
  4. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich würde mich auch gegen ein Zusammenziehen entscheiden.
    Mal Abgesehen, von eurer nicht komplett perfekten Beziehung in der ihr steckt: Wenn man das erste mal alleine wohnt entdeckt man viele neue Eigenschaften an sich und dem anderen und muss gezwungen werden auf eigenen Beinen zu stehen (nicht das er dann denkt, du machst das, was seine mutter bisher gemacht hat, oder andersrum :zwinker: ).
    Wegen deiner Befürchtung das er ne neue trifft:
    Was wird er denn Studieren? Wenn er z.B. Maschinenbau studieren will musst dir ja nicht SOOO große Sorgen machen und dich erst recht nicht, zur sicherheit, dazu zwingen mit ihm zusammen zu ziehen. :smile:
    Lies dir am besten deinen eigenen Text nochmal durch (da stehen eig. keine Gründe drin mit ihm zusammen zu ziehen)
     
    #4
    *kuschelchen*, 17 September 2008
  5. *Fleur*
    *Fleur* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    9
    vergeben und glücklich
    Ich würde auch nicht zusammen ziehen...

    Aber was wäre, das ihr beide euch bemüht ein Zimmer im gleichen Studentenheim zu bekommen?
    So wärt ihr euch nahe, aber jeder hat trotzdem sein eigenes "Reich".

    LG
     
    #5
    *Fleur*, 17 September 2008
  6. HätteWürdeKönnt
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    26
    86
    0
    vergeben und glücklich
    danke für eure antworten so weit!

    im grunde habt ihr alle recht. das zusammenziehen würde ich selbst ja auch am liebsten nach hinten verschieben, also erstmal getrennte wohnungen und alles so belassen wie es jetzt ist. vom stil der beziehung her. vertrauen weiter aufbauen usw...

    @ kuschelchen: was er studieren will ist noch unklar. aber unabhängig vom studiengang wüsste ich ihn halt ungern in einer studentenbude bzw. studentenWG mit damen.

    ich will ihn nicht einsperren! aber ich hab das halt schonmal erlebt, dass er auf einmal weg war hinter der nächsten her ohne auch nur nachzudenken. und das war damals auch so eine situation, dass er durch einen freundeskreiswechsel (neuer verein) auf einmal neue ladies um sich hatte und ich hatte keinen einfluss und keine ahnung, da ich mehr an unserem alten freundeskreis hing. quasi wäre das dann eine ähnliche situation und da läuten bei mir die sirenen!

    vor allem furchtbar wäre es für mich wenn er in einer ganz anderen stadt leben würde. eigentlich will er ganz im norden studieren wogegen ich zu mitteldeutschland tendiere. ich bin mir recht sicher, dass er, wenn ich sage ich will eh nicht unbedingt die wohnung mit ihm teilen, sich den traum vom norden erfüllen wird. und ich denke halt nicht, dass ich das schaffe. dann rein psychisch, ich hätte permanent angst ihn zu verlieren und ich denke auch man würde sich auseinanderleben. zwangsweise, aufgrund der komplett getrennten umfelder, unis, freunde, lebensräume, etc...

    und das gilt es halt für mich zu vermeiden, denn ich bin so ansonsten in der beziehung wirklich happy. und ich vertraue ihm auch im alltag auch so eigentlich auch voll und ganz. ich habe kein problem damit wenn er sich jetzt mit einer freundin trifft, kontakte zu weiblichen kumpels hält usw... meine angst gilt mehr dem "neue-frauen-kennenlernen".
     
    #6
    HätteWürdeKönnt, 17 September 2008
  7. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Es wäre halt auch hilfreich wenn Du dich entscheiden könntest.

    Einerseits willst Du nicht mit ihm zusammenziehen, andererseits hältst Du es nicht aus, wenn er alleine wohnt.
     
    #7
    kingofchaos, 17 September 2008
  8. Kyennh
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    103
    17
    Verheiratet
    Liebe HätteWürdeKönnt

    auf mich macht es den Eindruck, als wenn Du versuchst Deinen Freund zu kontrollieren. Alte Freundinnen hast Du im Griff, neue nicht.

    Es kann gut sein, dass auch seine Beziehung zu Dir durch Kontrolle bestimmt ist.

    Hast Du Dir mal überlegt, ob das gesund ist? Hab die Erfahrung gemacht, dass gerade wenn man versucht, Kontrolle auszüben, den anderen so unter Druck setzt, dass der gar nicht anders kann, als weg rennen.

    Im Prinzip ist es ja klar:
    Ihr seid einige Zeit zusammen und habt Höhen und Tiefen erlebt. Zum Zusammenziehen habt ihr zu wenig Vertrauen bzw eine zu wenig gefestigte Beziehung (Thema Kontrolle zeigt dies) und wirklich alleine könnt ihr auch nicht bzw. fühlt Euch verpflichtet.

    Ich vermute mal. dass Eure Beziehung den Wogen der Situationsverändern nicht lange Stand halten wird.

    Ich rate vom Zusammenziehen sehr ab. Ausserdem lege ich ans Herz, sich Gedanke über die Form und Grundlage der Beziehung zu machen.

    Ihr seid beide noch zu jung, Euch zu binden. Es wäre aber die logische Konsequenz aus der Länge Eurer Beziehung. Meines Erachtens muss es unter Euren Voraussetzungen scheitern, wenn ihr nicht schafft, Eure Beziehungsstrukturen ebenfalls zu ändern wie zb das mit der Kontrolle.
    Wenn Du es erzwingen willst, dass er niemand neues kennenlernen kann, wird es dazu führen, dass die Beziehung bricht. Versuchst Du aber, Vertrauen aufzubauen, über Deine Ängste zu reden und Eurer Beziehung eine neue Richtung und Grundlage zu geben, kann es, sofern er das auch will, auch gut weitergehen. Momentan ist aber keine Grundlage gegeben für ein Zusammenziehen.

    Beziehungen und Umstände ändern sich, unser Leben lang. Eine Beziehung schafft es nur dann sich davon nichts anhaben zu lassen, wenn eine Exklusivität daist, d.h. die Entscheidung, dass nur der Partner interessant ist Ist diese Entscheidung (zb durch eine Hochzeit etc) nicht getroffen, fehlt für mich eine zukunftsträchtige Grundlage.

    SORRY, ich bin sehr direkt, aber ich fände es falsch, Dir da irgendwie verblümt und ungefähr zu antworten, wenn es für mich so klar aussieht.

    Hoffe, dass egal wie es weitergeht es GUT für DICH ist, auch wenn es das vielleicht vorerst nicht so scheint.
     
    #8
    Kyennh, 17 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - zusammenziehen vertrauen
Oezlem
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Dezember 2016 um 20:03
3 Antworten
cheeky
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Mai 2016
22 Antworten
Doisneau
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Juni 2016
52 Antworten